PROFIL

Udolix

  • 82
  • Rezensionen
  • 1.194
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 271
  • Bewertungen

Raffiniert geschrieben

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 24.05.2020

Das ist doch mal ein politischer Krimi der literarisches Können und Sachkompetenz vereint. Ein Spielen mit Worten und Analogien die kurzweilig und informativ sind. Wie immer mit Bravur gelesen. Alles wie aus einem Guss. Volle Punktzahl!

Zum Ende der DDR

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 25.03.2020

Nach Jahren stellt Audible dieses Hörbuch auch zur Verfügung. Vor Jahren schon als mp3 entdeckt und gehört, habe ich mich natürlich gefreut. Das Buch beschreibt atmosphärisch beklemmend in Form eines (nicht wirklichen Krimis) eine bedrückend spannende Geschichte über Kunstraub in der DDR. Eingebettet in die letzten Wochen vor oder vielmehr während der Wende.
Grau und trist ist die Stimmung, wunderbar in Szene gesetzt von der Autorin, ein ziemlich realer Spiegel der Geschichte.
Beim wiederholten Hören wurde mir nochmal deutlich, wie mäßig die Sprecherin das Buch wiedergibt. Es ist noch aus den Anfängen der Hörbuchgeschichte. Kein Vergleich zu heutigen Meistern wie D.Nathan oder L.Helm. Aber irgendwie passt es zur Stimmung, man hört sich rein, und irgendwie wird’s immer besser, zum Ende schon gut.
Für Ostalgiker eine klare Kaufempfehlung

1 Person fand das hilfreich

Schneller bitte

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 08.01.2020

Als Fan dieser Reihe warte ich immer bis die ungekürzte Version erscheint, Gereon Rath und David Nathan, die Helden der Hörbuchfassung sind wirklich wunderbar unterhaltsam. Aber es dauert viel zu lange, bis die nächste Folge aufgelegt wird.
Über zwei Jahre hat es gedauert bis nach 1 Teil Das zweite Buch neu aufgelegt wurde. Aber das warten lohnt sich. Nun macht mal hinne, nur noch 3 und 4,dann ist die Reihe komplett... ich warte...

17 Leute fanden das hilfreich

Er ist wieder da!!!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 22.09.2019

Wer Hakan Nesser kennt der weiß, der Meister des schwedischen Krimis bevorzugt die leisen Töne. Im Mittelpunkt seiner Bücher steht der Mensch in seiner Unvollkommenheit, eingefangen mit beeindruckender Beobachtungsgabe und Menschenkenntnis, Lebenskenntnis. Das Verbrechen ist eher eine manchmal notwendige Begleiterscheinung, eben durch die Unvollkommenheiten des Lebens. Van Veeteren und Barbarotti, sie sind wieder da, Dietmar Bär ließt wie immer vortrefflich, das ganze Paket wie in alt vertrauten Zeiten. Was will man mehr. Ein gereifter Wein der Kriminalliteratur, kein Mörderischer Kracher, Gott sei Dank...

47 Leute fanden das hilfreich

Ein Geniestreich

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 07.10.2018

Eschbach polarisiert die Leser,- und Hörerschaft seit eh und je. Mich hat er seit Jahren überzeugen können durch seinen Reichtum an Phantasie und Vielseitigkeit. Mit dem vorliegendem Buch adelt er für mich sein Können. Ein raffinierter Mix aus Aktualität und Geschichte. Verpackt in eine spannende Geschichte transportiert er den Gesellschafts -Wahn vom gläsernen Menschen, (an dem jeder nach eigenem Ermessen selbst mit-Schuld ist) und der Gefahr von Machtmissbrauch an Hand historischer Erfahrungen.
Man darf bei Eschbach keine wissenschaftlichen Abhandlungen erwarten. Will ich auch gar nicht,vielmehr literarische Spielereien in einfacher Manier die mich anregen in Resonanz zu bestimmten Themen zu gehen, da bleibt immer viel Spielraum für eigene Befindlichkeiten. Ich kann wieder sagen, Ich mag den Eschbach, einfach und genial. Für mich sein bestes Buch!!
An die Stimme von Laura Maire musste ich mich gewöhnen, aber man hört sich rein und dann wird's immer besser und packender.

4 Leute fanden das hilfreich

Vorsicht Kunst!!!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.04.2018

Über was für einen genialen Verstand muss die junge Autorin verfügen, wie eine „Schreib-Maschine“ ein Buch nach dem anderen in solcher Brillanz zu erschaffen. Grundlage ist immer eine abgedrehte, erdachte Eigenschaft die der Protagonist mit ins Spiel bringt, (Zeitreisen, Körperwechsel, vergessen werden…) und damit in einzigartiger Manier die Möglichkeit zu haben, unsere so verschobene Welt zu betrachten und Einfluss zu nehmen. Ein phantastisches „um die Ecke denken“. Das ist nicht einfach Literatur, das ist Kunst. So erschließt sich mir die ganze Idee und Umsetzung.
Claire North, alias wer auch immer noch siehe Wikipedia, glänzt mit enzyklopischem Wissen und einem, für mein Empfinden sehr gesundem und erfrischendem Weltbild, was sich in einem dynamischem, manchmal nicht leicht zu verstoffwechselnden Schreibstil widerspiegelt. Aber genug der Verliebtheit.
Im vorliegenden Buch nimmt sie den Teil unserer „Scheingesellschaft“ auf`s Korn, der bestimmt ist von Status, äußeren Werten, Erfolg, ( was auch immer das bedeuten mag), fremden Idealen und der daraus folgenden inneren Leere. Wer das Strukturmodell Enneagramm kennt, findet diesen Menschentyp in der Nummer 3 wieder. Die Anerkennung durch die Gesellschaft ist immens wichtig… Das aber nur als Beispiel.
Ein erfrischendes Buch für all jene, die mehr erwarten als nur einfach gestrickte Geschichten zur puren Unterhaltung oder Zeitvertreib. Claire North, für mich eine junge Wilde,hat zu Recht eine anspruchsvolle Fangemeinde und auch jene, die nichts damit anfangen können. Jedem das Seine, ich bin zuversichtlich, dass wir noch einiges erwarten können und bleibe gespannt…
PS: Super gelesen Julia Nachtmann!!!

30 Leute fanden das hilfreich

Solche Bücher braucht es heute

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 21.03.2018

Wer „Die Geschichte der Bienen“ kennt hat sich bezüglich Maja Lunde`s Stil und Anliegen sicher bereits positioniert und erwartet vermutlich nun mehr, oder macht einen Bogen. Es ist eine Geschichte mit eher leisen Tönen die sich auftut, was mir gut gefällt. Nicht Zahlen und Fakten stehen im Mittelpunkt sondern Betroffenheit schwingt sich ein, füllt mich aus. Zwei gut inszenierte Handlungsstränge sorgen dafür; lassen mich still und demütig lauschen. Was, wenn die Selbstverständlichkeit von Über“Fluss“zur Mangelware wird. Für uns „Reichen“ schier unvorstellbar. Aber ich finde es wichtig, das solche Themen gerade heute den „Bestseller“-Markt erobern und in das Bewusstsein von immer mehr Menschen dringen, ohne gleich zu missionieren. Die Vorstellung zulassen, wie reich wir in unserem Selbstverständnis wirklich sind. In den Medien ist kaum Platz dafür. Unabhängig von der Bereitschaft oder Ignoranz einer oft so satten Gesellschaft findet ein Ausverkauf unmerklich statt. Und wir sind dabei; gleichzeitig die ohnmächtigen Frösche und der Kochtopf. Unbestritten ein wichtiges Buch, das nicht so sehr den Verstand aber die Seele erreicht.

Christiane Blumhoff Pearce gibt als Sprecherin ihr Debut bei Audible und überzeugt mit ihrer gegerbten Stimme dermaßen mit einer unerschütterlichen Ruhe und Professionalität dass ich wünschen kann, noch viel mehr von ihr zu hören. Auch Shenja Lacher macht einen guten Job, beide eine vortreffliche Besetzung für dieses Buch.
Wer etwas mehr Action braucht, dem empfehle ich eher „Das Meer“ von Wolfram Fleischhauer, auch er sorgt mit seiner Lektüre umwelttechnisch hervorragend für ein schlechtes Gewissen.

23 Leute fanden das hilfreich

Was für ein Theater!!!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 15.02.2018

Ein überaus gelungener Roman, ursprünglich ein Theaterstück. Das merkt man schon am Schreibstil finde ich. Kurze präzise Sätze , bildhaft formuliert, tragisch bis situationskomisch. Herrlich!!! Ulrich Noehten gibt Allem den letzten Schliff. Das macht Freude sich einzulassen. Einzulassen auf durchaus glaubhaft gezeichnete Charaktere die unterschiedlicher nicht sein könnten. Opfer,Täter und Betrachter, inszeniert in die Landschaft der DDR, in Ideologie, Mangel, Ängste und Sorgen, Träume und UnMöglichkeiten. Jeder Ossi zumindest wird irgendwo in Resonanz gehen können und vieles abnicken.
Aber es ist viel mehr in dem Stück als Gesellschaftskritik oder „Ostalgie“. Eugen Ruge hat Protagonisten „erschaffen“ die,egal welche Staatsform oder Ideologie sie formt, glaubhaft und tragisch zugleich wirken, die es vermutlich überall gibt, weil sie sich in den Banalitäten des Lebens verstricken und verlieren, unfähig jeder Selbstreflektion.
Und dieser Noehten, dem hat der Liebe Gott in Seele und Kehle gepinkelt, jede Lesung wird noch besser und besser. Es macht einfach Spaß ihm zu lauschen. Großes Kompliment an beide. Volle Punktzahl!!! Das lohnt sich!!!

13 Leute fanden das hilfreich

Nicht unbedingt ein Krimi

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 20.12.2017

Ich habe wirklich alles von Hakan Nesser gehört was der deutsche Hörbuchmarkt hergibt und zumeist habe ich es sehr genossen. Hier aber habe ich mich fast schon gequält bis zum Ende durchzuhalten, als Fan macht man das eben. Aber nu is mal gut.
Nesser, (am Ende seiner Schaffensperiode?) taucht in, ihm als ehem. Lehrer, bekanntes Milieu ein, den Schulalltag ect. Durchaus gelungen und unterhaltsam, zumal sein Schreibstil einfach schön ist. Aber ein wirklicher Krimi ist das nicht find ich, was ja nicht verkehrt sein muss wenn man sich darauf einstellt. Es sind die zwischenmenschlichen Interaktionen, die die Geschichte unterhaltsam machen.
Und dann noch sechs Sprecher/innen, ich war sehr skeptisch, da D. Bär und H. Nesser für mich inzwischen schon fast Seelenverwandte sind.
Aber dies ist letztendlich das wirklich gelungene an der Produktion. Die verschiedenen Blickwinkel der Story, allesamt super gelesen. Das stimmte mich dann doch versöhnlich und warf die Vorurteile über Bord. Aber das stärkste Buch von Nesser ist es wirklich nicht geworden.

4 Leute fanden das hilfreich

Klasse!!!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 20.12.2017

Man muss schon ein großes emphatisches Verständnis für Menschen und Zeit mitbringen, um so einen grandiosen Roman zu Papier zu bringen. Daniel Kehlmannn ist es vortrefflich gelungen, der Zeit des 30 jährigen Krieges eine Bühne zu geben. Die Zeitreise kann beginnen inklusive der schmackhaftesten Henkersmahlzeit aller Zeiten. Ulrich Noethen liest sich in den Olymp der geadelten Sprecher, so farbenfroh hab ich ihn noch nie gehört. Wer Weihnachten noch lange Weile befürchtet, mit diesem Werk kann Abhilfe geschaffen werden. Volle Punktzahl!!!

16 Leute fanden das hilfreich