PROFIL

Büchermonster

bloggt über (Hör-)Bücher aus den Genres Thriller, Mystery & Horror
  • 7
  • Rezensionen
  • 21
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 25
  • Bewertungen
  • Das Kind, das tötet

  • Autor: Simon Lelic
  • Sprecher: Jan Uplegger
  • Spieldauer: 9 Std. und 7 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    3.5 out of 5 stars 95
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 70
  • Geschichte
    3.5 out of 5 stars 71

Leo Curtice scheint das große Los gezogen zu haben. Der bisher wenig erfolgreiche Anwalt wird Pflichtverteidiger in einem spektakulären Fall: Ein erst zwölfjähriger Junge hat auf brutale Weise eine Elfjährige ermordet. Wider Erwarten packt Leo der Ehrgeiz, dem Jungen wirklich helfen zu wollen. Doch er rechnet nicht mit der Hexenjagd, die nun beginnt. Und dann kommt es zur Katastrophe, die sein Leben auf immer verändern wird.

  • 4 out of 5 stars
  • Unangenehmes Kriminaldrama

  • Von Büchermonster Am hilfreichsten 11.08.2013

Unangenehmes Kriminaldrama

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 11.08.2013

Der Titel von Simon Lelics neuem Roman lässt einen rasanten und deftigen Thriller vermuten, doch bei genauerem Hinhören verbirgt sich hinter Lelics zweitem Werk ein vielschichtiges Kriminaldrama, das deutlich mehr zu bieten hat als es auf den ersten Blick den Anschein hat.

Überraschenderweise spielt die eigentliche Tat des kindlichen Mörders in der Handlung nämlich eine eher untergeordnete Rolle. Dadurch, dass dessen Täterschaft von Anfang an unstrittig ist, geht es in “Das Kind, das tötet” vielmehr um die Frage, inwieweit ein Kind schon Verantwortung für sein Handeln übernehmen kann. Ist der 12-Jährige wirklich ein brutales Monster und das personifizierte Böse, oder ist er vielleicht selbst ein Opfer, das durch seine schwierigen Lebensumstände nie eine faire Chance hatte? Steht ihm überhaupt eine gewissenhafte Verteidigung zu oder hat er das Recht darauf durch seine grausame Tat verwirkt? Und wer trägt wirklich die Schuld für den tragischen Tod des Mädchens?

Simon Lelic wirft hier viele interessante Fragen auf und geht mit seiner Geschichte auch dahin, wo es wehtut. Sein Roman ist ein unangenehmes Buch und beschäftigt sich mit brisanten und stellenweise auch schwer verdaulichen Themen, ohne dabei jedoch klar Partei für eine der dargestellten Seiten zu ergreifen. Der Autor überlässt es stattdessen in weiten Teilen seinen Lesern, Antworten auf die Fragen nach Schuld, Verantwortung und Moral zu finden – was keinesfalls immer leicht ist.

So faszinierend diese Auseinandersetzung auch ist, so ist Lelics “Das Kind, das tötet” leider aber auch nicht ohne Schwächen. Gerade in der zweiten Hälfte werden einige Entwicklungen viel zu sprunghaft geschildert und Lelic läuft in diesen Momenten immer wieder Gefahr, den roten Faden zu verlieren. Hier wirkt die Story zum Teil nicht ganz ausgereift, was vor allem für das doch ein wenig unbefriedigende Ende gilt.

Eine uneingeschränkt positive Überraschung ist aber Sprecher Jan Uplegger, der nicht nur sehr nuanciert liest und genau den richtigen Ton trifft, sondern auch über eine sehr vielfältige Stimme verfügt, die stellenweise sogar ein wenig an Stefan Kaminski erinnert.

9 von 10 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Cratalis

  • Autor: Herbert Blaser
  • Sprecher: Fabian von Klitzing
  • Spieldauer: 5 Std. und 32 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    3.5 out of 5 stars 44
  • Sprecher
    3.5 out of 5 stars 3
  • Geschichte
    3.5 out of 5 stars 3

Als der Leiter der schweizerischen Freikirchen, per E-Mail eine mysteriöse Drohung erhält, ahnt noch niemand, in welcher Verbindung die Nachricht mit einigen rätselhaften Unfällen steht...

  • 4 out of 5 stars
  • Heftig!!!

  • Von clakul Am hilfreichsten 04.06.2010

Uninteressante Handlung, einfache Charakterzeichnung...

Gesamt
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 14.12.2010

Ehrlich gesagt kann ich die ganzen 5-Sterne-Bewertungen hier überhaupt nicht nachvollziehen. Meiner Meinung nach kommt der Roman von Anfang bis zum recht abrupten Ende nie richtig in Fahrt.

Die Handlung ist recht überschaubar und beschränkt sich auf einen kleinen Personenkreis, was jedoch vielleicht auch der größte Kritikpunkt an diesem Hörbuch ist. Kaum fügen sich die Handlungsstränge ineinander zusammen, ist das Buch auch schon zuende. Hier hätte man meiner Meinung nach deutlich mehr aus der Geschichte herausholen können.

Zudem sind die Figuren für mich alle viel zu einfach gestrickt: Der streng gläubige Pfarrer, sein etwas rebellischer Sohn, der sensationsgierige Verlagschef etc... Die Charaktere sind einfach nicht differenziert genug ausgearbeitet und entsprechen eigentlich voll und ganz den gängigen Klischees.

Die Geheimnisse, um die sich die Geschichte rankt, sind zudem sowas von uninteressant und derart langweilig vorgetragen, dass es schwer fällt, mit den Gedanken nicht abzuschweifen. Gerade als gegen Ende des Romans das Mysterium mehr oder weniger enthüllt wird (ohne hier zu viel verraten zu wollen), erfolgt das durch einen furchtbar langweiligen theologischen Vortrag mit religiösen Thesen ohne jeden Zusammenhang, der für Nicht-Theologen wie mich extrem unspektakulär ist und die ganze Geheimniskrämerei in keinster Weise rechtfertigt.

Auch die Dialoge der Protagonisten könnten teilweise aus einem Theologen-Kongress entnommen sein. Zudem sind sie sprachlich derart hölzern formuliert und dadurch oft unfreiwillig komisch.

Ich hatte mich auf eine spannende Grals-Geschichte gefreut, leider habe ich mich aber während der 5 1/2 Stunden jedoch meistens gelangweilt und war dann froh, als das Hörbuch zuende war. Der Schluss war dann jedoch ebenfalls ziemlich unbefriedigend.

Der Sprecher liest zwar recht routiniert, konnte mich aber durch die etwas monotone Vorlesung auch zu keiner Zeit richtig mitreißen.

Insgesamt aus meiner Sicht leider ein Fehlgriff...

3 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Die Therapie

  • Autor: Sebastian Fitzek
  • Sprecher: Simon Jäger
  • Spieldauer: 6 Std. und 7 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 5.719
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 3.294
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 3.290

"Die Therapie" von Sebastian Fitzek geht richtig unter die Haut! Der Psychiater Viktor Larenz lebt zurückgezogen in einem Ferienhaus auf der Insel Parkum. Seit seine Tochter Josy vor vier Jahren unter ungeklärten Umständen verschwand, erträgt er keine Gesellschaft mehr. Dann taucht eine schöne Unbekannte auf, die Wahnvorstellungen von einem kleinen Mädchen hat. Auch dieses verschwindet in ihren Träumen spurlos.

  • 5 out of 5 stars
  • Dieses Buch ging unter die Haut.........

  • Von Allgäuerin Am hilfreichsten 22.09.2006

Schockierend gut!

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 08.01.2008

Nachdem ich vom Hörbuch "Amok Spiel" doch eher enttäuscht war, habe ich mir aufgrund der guten Rezensionen trotzdem noch "Die Therapie" vom gleichen Autor gekauft.Und siehe da: "Die Therapie" übertrifft "Amok Spiel" meiner Meinung nach um Längen. Die Geschichte ist so spannend und emotional erzählt, dass man den iPod gar nicht mehr aus der Hand legen kann. Ich habe das Hörbuch fast an einem Nachmittag gehört (gute fünf Stunden...). Kurz vor der Auflösung war dann der Akku meines iPods leer... und ich zum Zerreissen gespannt. Das furiose Finale setzte der dramatischen Story noch einmal die Krone auf. Alles kommt anders als gedacht und man erlebt einen Schock nach dem anderen. Obwohl man wirklich gut aufpassen muss um dem roten Faden zu folgen macht am Ende alles einen Sinn, auch wenn es vorher noch so unlogisch klang.Simon Jäger macht seinen Job wie immer ausgezeichnet, der Psychothriller ist ihm wie auf den Leib geschrieben. Großartiges Hörbuch, das mit sechs Stunden auch genau die richtige Länge hat. Es wird nie langweilig und man kann sich der Geschichte kaum entziehen, wenn man einmal mit dem Hörbuch angefangen hat.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Der siebte Tod

  • Autor: Paul Cleave
  • Sprecher: Martin Keßler
  • Spieldauer: 11 Std. und 4 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 1.785
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 595
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 595

Joe ist ein netter Kerl. Tagsüber putzt er in einer Polizeistation, zweimal am Tag füttert er seine Fische, einmal die Woche besucht er seine Mutter. Joe ist ein ganz normaler Mann - tagsüber!Doch abends geht Joe anderen Tätigkeiten nach. Die Nachrichten um den bestialischen Schlächter von Christchurch, der bereits sechs Frauen umgebracht hat, sind ihm egal - bis ein siebter Mord passiert. Joe weiß, dass der Schlächter nur sechs getötet hat. Er weiß es, weil er die siebte nicht umgebracht hat. Auch Joe will nun wissen, wer der Mörder des siebten Opfers ist. Und er wird den Nachahmer bestrafen und ihm die weiteren sechs Morde anhängen - er hat auch schon einen Plan, wie ihm das gelingen wird. Wenn ihm nur nicht die vielen Frauen ihm im Weg stehen würden...

  • 5 out of 5 stars
  • Genial verrückt

  • Von Gerda Am hilfreichsten 15.09.2007

Überragende Leistung des Sprechers

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.12.2007

"Der siebte Tod" von Paul Cleave ist wohl das beste Hörbuch, das ich bisher bei audible gekauft habe (übertrifft sogar noch etwas die Lincoln/Child-Romane).Die Geschichte an sich ist schon sehr faszinierend, gerade weil man den Kriminalfall nicht wie gewohnt aus der Sicht irgendeines Ermittlers erlebt, sondern diesmal der Mörder selbst größtenteils aus der Ich-Perspektive erzählt. Was das Hörbuch aber außerdem noch positiv hervorhebt, ist die Leistung des Sprechers. Martin Kessler (u.a. Synchronstimme von Nicolas Cage oder Sam Fisher aus der Videospielreihe "Splinter Cell") sorgt wirklich für eine tolle Atmosphäre und passt perfekt zur Hauptperson. Gerade der schwarze Humor wird durch ihn optimal transportiert und man erkennt an der Sprechweise sofort, welcher der Charaktere gerade spricht. Die erste Hälfte des Hörbuchs gefiel mir zwar einen Tick besser als der zweite Teil, trotzdem ist "Der siebte Tod" ein ganz tolles Hörbuch. Absolute Kaufempfehlung!

5 von 7 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Attic: Gefahr aus der Tiefe

  • Pendergast 2
  • Autor: Douglas Preston, Lincoln Child
  • Sprecher: Thomas Piper
  • Spieldauer: 18 Std. und 5 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 2.279
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 917
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 913

Die Stadt wird von einer Mordserie an Obdachlosen beunruhigt, deren Leichen man in den Schächten und Kanälen tief unter den Straßen Manhattans auffindet. Lieutenant D'Agosta und der FBI-Agent Pendergast wittern einen Zusammenhang und kommen dem grauenvollen Geheimnis näher: The Devil's Attic heißt der Ort, ein Tunnelsystem Stockwerke unter den Höhlen und Stollen der Obdachlosen, wo blutgierige reptilienartige Wesen ihr Leben fristen und ihre Mordzüge Richtung Erdoberfläche vorbereiten.

  • 5 out of 5 stars
  • Endlich bei Audible- Grauen PUR

  • Von marionr Am hilfreichsten 13.02.2007

Die Fortsetzung zu Relic - fast genauso gut...

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 01.09.2007

Nachdem sich am Ende von Relic - Museum der Angst bereits eine Fortsetzung andeutete habe ich natürlich auch zu Attic gegriffen. Meine Erwartungen wurden nicht getäuscht. Die Geschichte wird schlüssig und spannend fortgesetzt, gerade weil alle bekannten Charaktere wie Agent Pendergast, Lieutenant D'Agosta oder Margo Green alle wieder mit dabei sind. Der Sprecher macht seine Arbeit ebenfalls wieder hervorragend und sorgt so für eine beklemmende Atmosphäre. Einziger Kritikpunkt ist das etwas zu lang geratene Ende. Die Auflösung entschädigt zwar für einiges, allerdings hätte das Finale auch gut um eine Stunde gekürzt werden können... Fans von Relic dürfen aber bedenkenlos zugreifen!

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Relic: Museum der Angst

  • Pendergast 1
  • Autor: Douglas Preston, Lincoln Child
  • Sprecher: Thomas Piper
  • Spieldauer: 17 Std.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 3.348
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 1.535
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 1.529

Im Museum of Natural History in New York findet man zwei grausam zugerichtete Leichen. Da man kurz vor der Eröffnung einer Ausstellung steht, will die Museumsleitung nicht viel Aufhebens um die beiden Toten machen. Doch dann werden weitere verstümmelte Leichen entdeckt, die immer von einem seltsamen Gestank begleitet werden...

  • 5 out of 5 stars
  • Endlich!

  • Von Volker Bothe Am hilfreichsten 05.01.2007

Spannung bis zur letzten Minute!

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 30.06.2007

Nach den meist sehr guten Kritiken habe auch ich mich an Teil 1 der Agent-Pendergast-Reihe gewagt. Es hat sich wirklich gelohnt. Die Geschichte ist mysteriös und spannend und der Hintergrund (Expedition, Dschungel, mysteriöse Ureinwohner) gefällt mir sehr. Teilweise ist der Inhalt zwar sehr drastisch (gerade wenn es um die Beschreibung der übel zugerichteten Leichen geht), doch genau das trägt eine Menge zur Atmosphäre bei. Besonders gefallen hat mir zudem die Geschichte der geheimnisvollen Kreatur, die überraschend hintersinnig ist und man so das Verhalten des Wesens nachvollziehen kann. Auch der Sprecher macht seine Arbeit hervorragend, sodass ich mir gleich die weiteren Teile von Preston/Child heruntergeladen habe. Für Fans von Mystery und Horror wirklich äußerst empfehlenswert!

1 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Das Opfer

  • Autor: John Katzenbach
  • Sprecher: Simon Jäger
  • Spieldauer: 18 Std. und 4 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 2.110
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 735
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 731

Die attraktive Studentin Ashley Freeman begeht einen folgenschweren Fehler. Angeheitert verbringt sie eine Nacht mit Michael O'Connell, einem Computerfreak und geschickten Hacker. Was sie nicht ahnt: Michael ist ein Psychopath, und er hat beschlossen, dass Ashley die Frau seines Lebens ist.

  • 2 out of 5 stars
  • Naja

  • Von Lydia Grube Am hilfreichsten 22.03.2007

Gut - aber nicht so packend wie "Der Patient"

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 27.05.2007

"Das Opfer" ist genau wie "Der Patient" ein packender und spannender Psychothriller. Allerdings ähneln sich die Handlungen recht deutlich (ohne hier zu viel vorwegnehmen zu wollen). Mir persönlich hat "Der Patient" einen Tick besser gefallen, weil dieses Hörbuch noch etwas raffinierter war als "Das Opfer".Trotzdem gibt es hier gute Unterhaltung, wozu wieder einmal der hervorragende Sprecher beiträgt (Simon Jäger).Insgesamt durchaus empfehlenswert!

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich