PROFIL

mondpirat

  • 7
  • Rezensionen
  • 8
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 36
  • Bewertungen

Kai Meyer - meine persönliche Neuentdeckung!

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 14.02.2011

Zugegeben, ich war schon skeptisch, v.a. wegen des Themas: Rosa, halb Italienerin halb Amerikanerin, reist von Ihrer Heimat New York nach Sizilien zu Ihrer Tante und Schwester. Moment, dachte ich. Sizilien? Klingt mir schwer nach Mafia - und richtig, genau danach klingt es. Schon im Flugzeug trifft Rosa Alessandro, den sympathischen wie gut aussehenden, fast gleichaltrigen jungen Mann, der ebenfalls wegen "Familienangelegenheiten" aus Amerika nach Sizilien unterwegs ist. Wie sich später herausstellt, sind Rosa und Alessandro Kinder verfeindeter Mafia-Clans, die sich verlieben. Tragisch...
Auch hier hat es bei mir mehrfach geklingelt und ich musste mehrfach an die Capulets und Montagues denken. Zum Glück bringt sich Rosa nicht wegen Alessandro um - darüber war ich mehr als nur dankbar! :)
Allerdings findet Rosa bald heraus, daß sie, ihre Schwester und Tante, sowie der gesamte Clan von Alessandro dem uralten Geschlecht der Arkadier entstammt, d. h. dass sie sich bei extremen Gefühlschwankungen in Tiere verwandeln...

Überzeugt hat mich im Vorfeld v.a. der Sprecher, der mit seiner sehr angenehmen vollen Stimme gleich von der ersten Sekunde an Spannung und Interesse geweckt hat. Wäre hier ein anderer Sprecher am Werk gewesen, hätte ich womöglich meine Entdeckung des Monats nicht gemacht.

Alles in allem ein phantastisches Hörbuch, auch wenn es eine gekürzte Fassung ist. Wobei ich sagen muss, daß die Kürzungen nicht auffallen, mir zumindest hat nichts gefehlt! :)

linger

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 03.11.2010

genau wie der erste teil "shiver", lässt "linger" mich nach dem beenden nicht mehr los. das sind jene der bücher, nach denen ich erst mal eine weile brauche, bis ich an etwas neues denken kann.

obwohl man schon im prolog erfährt, was im buch passieren wird, ändert das nichts am zauber, der mich schon im ersten teil gefangen hat. es sind beides jugendbücher und ganz klar keine hochphilosophischen werke, dennoch sind sie durch aus für erwachsene hör- und lesbar.

sympathisch fand ich den persepektiven-wechsel zwischen sam-grace-isabelle-cole (mit passenden lesern besetzt), der sich durch das buch zieht und direkt anknüpfend die geschichte aus verschiedenen blickwinkeln sieht.

das ende ist wieder offen und lässt mich sehnsüchtig auf den kommenden sommer warten, wenn endlich der dritte teil "forever" erscheint.
(kleine anmerkung: ich hoffe doch sehr, das der titel hier schon programm ist...)

einen punkt abzug gibt es von mir nur, weil der erste teil über das gesamte werk gesehen, doch ein wenig fesselnder war als der zweite.

was soll man dazu sagen?!

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 01.11.2010

Betsy Taylor - eine leicht überdrehte, schrille und ziemlich blonde Sekretärin wird zur Vampirkönigin... :)
Nana Spier liest diesen Charakter überaus treffend - ohne Punkt und Komma und im Stakkatto. Am Anfang hat mich das ziemlich irritiert - mit der Zeit gewöhnt man sich daran. Ich könnte mir z.B. nicht vorstellen, diese Geschichte langsam, bedächtig und mit Tiefe zu hören!
Die Schreibweise ist oftmals ziemlich respektlos, aber immer passt das auch treffend zu der Figur von Betsy Taylor.
Ich finde die Serie bisher (die ersten 3 Teile) relativ kurzweilig. Putzen, kochen und bügeln lässt sich damit fantastisch - und es ist nicht wirklich schlimm, wenn man mal 5 Minuten nicht wirklich "wahrnimmt".

leider gekürzt.

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 01.11.2010

mich hat die idee von evermore, die unsterblichkeit, fasziniert.
zwar ist evermore (wie auch die twilight-serie, u.a.) eher ein jugendbuch, doch hat mich das beim hören nicht gestört.
sehr emotional gelesen und marie-luise schramm.
eigentlich hätte evermore von mir 5 sterne bekommen.
abzug gibt es dafür, daß die story leider gekürzt wurde - an manchen stellen ist das sogar offensichtlich für leute, die den kompletten inhalt nicht kennen...

wow...

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 01.11.2010

Obwohl "shiver" eigentlich ein Jugendbuch ist, fand ich als Erwachsene es wunderbar geschrieben.
Die einzelnen Charaktere (Grace und Sam) sind jeweils in unterschiedlichen Stimmen gesprochen, was ich persönlich prima finde.
Zwischendurch und v.a. am Ende musste ich mir wirklich ein paar Tränchen verdrücken - was mir bei Hörbüchern eher selten passiert.
Ich höre aktuell die Fortsetzung "linger" und freue mich schon auf den abschließenden (?) 3. Teil "forever".

Mockingjay Titelbild

Schade...

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 19.10.2010

Nach einer Steigerung vom 1. zum 2. Teil der Hunger Games hatte ich wohl leider zu hohe Erwartungen an den 3. Teil.
Meiner Vorrednerin kann ich mich dahingehend anschließen, daß wirklich nichts vorhersehbar war, oft kamen überraschende Wendungen.
Leider konnte das Buch meiner Meinung nach weder in der Spannung noch emotional mit seinen beiden Vorgänger Schritt halten.
Im Nachhinein hatte ich den Eindruck, Suzanne Collins wollte einfach nur noch fertig werden - schade, denn so hinterlässt eine eigentlich tolle Trilogie eine leicht faden Nachschmack.

Die Lesung von Carolyn McCormick fand ich, wie auch schon bei den ersten beiden Teilen, klasse.

Im ganzen gesehen, werde ich die Trilogie in jedem Fall trotzdem jedem, der sich für das Genre interssiert, weiterempfehlen!

Damon... endlich!

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 19.10.2010

Nachdem ich beim 5. Teil so entsetzt über die sinnfreie Handlung war, und das Hörbuch wirklich nur zuende gehört habe, weil ich es hasse, (Hör)Bücher nicht zum Ende zu bringen, wollte ich mir den 6. Teil erst gar nicht antun.
Neugierig gemacht hat mich einzig das "Versprechen" auf eine Entscheidung Elenas für einen der beiden Salvatore-Brüder.
Der Anfang geht in ähnlichem Stil vom 5. Band weiter, ändert sich dann aber zum Glück und wird wirklich besser. Unter Umständen kann es auch daran liegen, dass nun endlich Damon und Elena "ihre" Zeit bekommen.
Überraschend war das offene Ende mit einer gehörigen Portion Ironie die mich hat schmunzeln lassen.
Jedenfalls freue ich mich jetzt schon auf den 7. Teil!