PROFIL

ankn1965

  • 9
  • Rezensionen
  • 22
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 87
  • Bewertungen

Spannend und mitreißend, fast wie der erste Teil

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 09.04.2015

Beim ersten Teil war das Thema für mich neu, nun nicht mehr. Dennoch ist das Buch genauso spannend.

Nein, so nicht!

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
1 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 27.05.2014

Was braucht dieses Hörbuch, um für Sie zu einem 4- oder 5-Sterne Hörerlebnis zu werden?

Unbedingt einen anderne Sprecher. Herr Wolf liest - vor allem zu Beginn des Buches - langsam und so als würde ihn das ganze nichts angehen. Würde er so einen 100 Meter lauf kommentieren, wären nach 50 Metern auch die Läufer bereits eingeschlafen. Mit der Zeit gewöhnt man sich daran, aber ein anderer Vorleser würde dem Buch sicher gut tun.

Wen hätten Sie anstatt Klaus-Peter Wolf als Erzähler vorgeschlagen?

Simon Jäger

Welche Emotionen hat dieses Hörbuch bei Ihnen ausgelöst? Ärger, Betroffenheit, Enttäuschung?

Ärger über die Stimme und über die irritierende Weise, immer weider auch die vollen Namen zu verwenden. Es ist in Ordnung, daß (Haupt)Personen der Handlung auch mit ihrem Familiennamen vorgestellt werden, dann aber bleibt man normaler Weise beim Vornamen ("Ann-Kathrin") oder - bei Klassikern - beim Familiennamen ("Miss Marple", "Willsberg"). Hier aber wird immer wieder abgewechselt. "Ann-Kathrin" (zu der der Leser langsam eine Beziehung aufbaut) findet heraus, daß ihr Mann eine Geliebte hat und wenige Minuten später fährt "Ann-Kathrin Klaasen" die Einfahrt zu ihrem Haus hinauf - womit sie gleich wieder ein Stück fremder / unpersönlicher wird, was in diesem Fall ganz und gar unpassend ist, da ihr gleich eine Konfrontation mit ihrem Mann bevorsteht, bei der man eigentlich auf ihrer Seite sein sollte. Dieses ständige hin-und-herwechseln irritiert, ist unnötig und unangebracht.

Fantastisch!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.05.2014

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Die Welt (im Allgemeinen und die der Liebe im Besonderen) aus der Sicht des leicht autistisch veranlagten Don ist hier perfekt und auf eine sehr lustige (aber nicht lächerliche) Weise geschildert. Die Hürden, die er überwinden muß und die Schwierigkeiten, auf die er dabei stößt um seine Rosi zu bekommen haben mich oft zum Schmunzeln und Lachen gebracht.

Der Vorleser erinnert anfangs ein wenig an Wigald Boning, ist aber nicht unsympathisch und meistert die Rolle perfekt.

Kurzweilig, lustig, absolut zu empfehlen.

Tolles Buch mit Schwächen

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 04.05.2014

Würden Sie dieses Buch einem Freund empfehlen? Warum oder warum nicht?

Nein, es gehört überarbeitet. Kapitelüberschriften fehlen.

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Das Buch hat eine große Schwäche: es spielt auf mehreren Zeitebenen, zwischen denen gesprungen wird, OHNE den Leser darüber zu informieren. Eine simple Kapitelüberschrift "1964" würde schon genügen. So aber weiß man oft minutenlang nicht, wieso man mit der Handlung plötzlich nicht mehr zurechtkommt und von wem eigentlich die Rede ist. Das muß man sich selbst "zusammendichten".

Dazu empfinde ich es als störend und überflüssig, daß manchmal "einfach so" Briefe von Liebenden zitiert werden, die überhaupt nichts mit der Handlung zu tun haben und man dabei nicht immer sicher sein kann, ob sie nicht doch Teil der Handlung sind, da auch Briefe der Liebenden aus der Handlung zitiert werden. Ohne diese "fremden" Briefe, dafür aber mit Kapitelüberschriften wäre das Buch uneingeschränkt zu empfehlen.

Ich habe gelesen, daß die Handlung nicht vorhersehbar wäre - nun, dem kann ich nicht zustimmen, ich habe sie ab dem 2. Teil vorhergesehen, und zwar bis ins Detail richtig. Um mir das zu bestätigen habe ich es auch fertiggehört, wobei der 3. Teil sicher der Beste ist, da er kaum mehr unangekündigte Zeitsprünge enthält.

Luise Helm als Vorleserin ist sowieso eine Klasse für sich und verleiht auch hier wieder den Personen ihre wunderbare Stimme mitsamt ihren Stimmungsschwankungen und Emotionen - perfekt!

Toll, wirklich empfehlenswert

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.12.2011

Wer etwas übrig hat für Highlander, Mystik, Zeitparadoxa und nicht zuletzt die Liebe, der wird dieses Buch sicher mögen. Eine hervorragende Sprecherin und eine fesselnde Geschichte, die sich über Jahrhunderte zieht ohne dabei ihre Spannung zu verlieren. Ich konnte nicht aufhören, zuzuhören.

Tolle Geschichte, schwache Umsetzung

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 18.09.2011

Die Geschichte ist toll und faszinierend, gibt es doch mit Oak Island (siehe Google) das echte Vorbild für die Insel und den Schatz. Ich liebe ungekürzte Hörbücher, dieses hier hört man aber sicher besser in der gekürzten Variante. Der Handlungsfaden macht dort wohl nicht so viele unnötige Biegungen.

Alleine die Beschreibung wie, mit welchen Pinseln und welchen Techniken der Held der Geschichte ein Aquarell malt, das nichts mit der Geschichte zu tun hat und auch nie wieder vorkommt dauert fast so lange wie das Malen des Aquarells in Wirklichkeit - derartiges nimmt viel Spannung, erzeugt Fadesse und verleitet zum Vorspulen.

Der IT-Freak in der Handlung ist maßlos überzeichnte, es sollte wohl seine tollen Fähigkeiten hervorgehoben werden, doch leider: IT Freaks reden gerne in Fachausdrücken, sie verzapfen aber keine (ITtechnische betrachtet) Unwahrheiten. Ich weiß das, ich arbeite seit Jahren mit einigen zusammen.

Die Ex aus frühen Jahren wird Anfangs oft erwähnt, erscheint sehr spät tatsächlich in der Handlung und verlässt sie dann unerwartet und viel zu schnell wieder auf nimmer wiedersehen

Die Französisch sprechende Archäoligin ist als der weibliche Teil des Happyends zwar bald absehbar - immerhin ist sie die einzige noch vorhandene interessante Frau, wenn Thomas Piper allerdings seine Stimme auf weiblich tunt und dann auch noch einen franz. Akzent einschlägt wird das mit der Zeit eine Qual.

Fazit: Ich empfehle ich die gekürzte Version, da die Geschichte an sich wirklich interessant ist.

Nix für Männer

Gesamt
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.04.2011

Nun ja, mein Eindruch ist "Sex and the City zum Anhören". Wer den Film/die Serie kennt erkennt nicht nur die Synchronstimme von Sarah Jessica Parker sondern hat ständig den Eindruck, in einer Folge der Serie zu stecken. Mir kam das Buch sehr oberflächlich und mässig spannend vor, ich sah ständig Sarah Jessica Parker in ihrer übertrieben tussihaften Rolle in der Serie vor mir. Ich bin allerdings auch ein Mann und kann mir gut vorstellen, dass Frauen das ganz anders sehen.

Der Ordnung halber sei erwähnt, das das Buch absolut nichts mit der Serie/dem Film zu tun hat, die Handlung als Seitenstrang aber problemlos dazupassen würde.

Brutal, interessant und spannend

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.04.2011

Eine teilweise sehr brutale Sprache, die auch pornographische Auswüchse beinhaltet. Wer damit keine Probleme hat findet hier ein spannendes Hörbuch - es war mein Allererstes und hat mir gut gefallen, ich werde mit weitere Teile davon herunterladen.

Die geheimnisvolle Insel Titelbild

ausgezeichnet - ein echter Jules Verne

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.04.2011

Eine spannende Geschichte, der man gerne lauscht. Jules Verne hat damals gut recherchiert und erklärt auch naturwissenschaftliche Details basierend auf dem damaligen Wissen, das aber natürlich nicht immer mit unserem heutigen Wissen übereinstimmt. Naturwissenschaftlich gebildeten Hörern wird es manchmal kalt über den Rücken laufen ob der "falschen Tatsachen", aber das erinnert daran, dass dieses Buch vor 135 Jahren geschrieben wurde. Für Freunde einer "Robinsonade" sicher gut geeignet, spannend und kurzweilig. Gut gefallen hat mir auch die Verbindung zu Kapitän Nemo, der auch hier eine Rolle spielt.