PROFIL

ThanaMcLoud

Deutschland
  • 11
  • Rezensionen
  • 36
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 259
  • Bewertungen

Spannende Geschichte, spannendes Umfeld

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 20.01.2017

Eine Spannende Geschichte, in einem spannende Umfeld und großartig gelesen! Hat mir sehr gut gefallen.

6 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Vlt mit einem anderen Sprecher...?

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 15.01.2017

Die salbungsvolle, fast in Wellen betonende Vortragsweise gefiel mir überhaupt nicht und ließ keine Spannung aufkommen. Auf diese Art lese ich, wenn ich etwas ohnehin schon albernes zusätzlich überzeichnen möchte. So kommt keine Spannung auf. Die Geschichte hat mich damit auch nicht überzeugt und war langweilig. Ich finde dies war das schwächste Buch des Autoren Max Bentow, zudem schlecht vorgetragen.

Story sehr weit hergeholt...

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 08.01.2017

Die Geschichte ist für meinen Geschmack zu weit hergeholt und absurd. Um nur einige Protagonisten zu nennen: Ein notorischer Lügner, eine AlibiAgentur, eine exzentrische Type mit Waschzwang, eine unscheinbare Witwe mit pastoralen Zügen, die sich als mondäne LiveStyleDiva entpuppt !? :-)... Sorry, das ist etwas zu viel für meinen Geschmack

7 von 10 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Nicht so gut wie die früheren "Klufti's"

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.10.2016

Dieser Klufti gefiel mir nicht so. Die den Klufti ausmachenden ulkigen Alltagsszenen wirken in diesem Buch etwas gezwungen. Ritchy, der mit der Polizeipräsidentin anbandeln möchte, Klufti's Umgang mit der schwangeren Micky und seine Begeisterung für eine Vorabend-Soap... Nebenbei hat Langhammer noch eine Affäre... Alles sehr überzogen und einfach nicht mehr witzig dargestellt. Beinahe so, als hätten die Autoren ein paar Ideen skizziert und jemand anders hätte das Buch geschrieben.

2 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Nur 3 Sterne...

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
1 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.10.2016

Bei der Hörprobe fiel schon auf, dass die Sprecherin sicherlich nie zu meinen Favoriten gehören wird. Unerträglich schien sie aber nicht zu sein... Leider doch! Die Betonung, mit der sie versucht Empörung, Entsetzen und sonstige Gefühlsregungen zu untermalen, ist so schlecht/kindlich, dass es z. T. einfach nur lächerlich wirkt. Die Story bzw die Auflösung finde ich nicht sehr gelungen. Was mich persönlich neben der Sprecherin noch ganz besonders genervt hat, waren die ständigen Ausführungen wie erfüllend, bereichernd, erstrebenswert die Mutterrolle (aus Sicht der Kommissarin) ist. Bis zur Mitte des HB steht genau dieses Thema über dem eigentlichen Kriminalfall. Ist die Autorin gerade Mutter geworden? Ich würde kein weiteres HB dieser Autorin und dieser Sprecherin herunterladen.

Gleichbleibend gute Bücher...

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.09.2016

Bei jedem weiteren Buch dieser Serie habe ich die Sorge, dass es nun allmählich langweilig oder absurd wird. Aber auch der 7. Krimi aus dem Amish-Umfeld ist wieder sehr gut gelungen. Die obligatorischen Liebes- und Gefühlswirrungen halten sich erfreulicherweise noch in Grenzen. Gute Story, gut gelesen und in einem Rutsch durchgehört.

Thriller oder Beziehungsdrama?

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 11.06.2016

Wenn ich die Kategorie "Thriller" oder "Krimi" wähle, dann suche ich auch ebenso ein Hörbuch. Warum können weibliche Autoren nicht darauf verzichten in unerträglicher Weise Beziehungsdramen einzubinden. Wenig Spannung, viel typisches Frauengeschwafel... Dazu einen Leser, der diesem noch die passende Betonung verleiht... Unter'm Strich: schwer erträglich. Und das, obwohl ich auch eine Frau bin und somit über entsprechende Leidensfähigkeit verfüge!

Madame ermittelt: Der Mord in der Trinkhalle Titelbild

Unerträgliche Sprecherin

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
1 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 12.02.2016

Die Sprecherin ist definitiv eine der schlechtesten. Normalerweise höre ich ein Hörbuch auch dann zu Ende, wenn die Sprecher mir nicht gefallen. In diesen Fall war es mir nicht möglich. Die Sprecherin ist so furchtbar, dass man nicht in die Geschichte "einsteigen" kann. Man ist nur genervt. Ich habe nach der Hälfte des HBs aufgegeben :-((

1 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Spannende Geschichte, hervorragend gelesen!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 15.03.2014

Ich habe dieses Buch vor vielen Jahren gelesen. Manche Bücher liest man zum genau richtigen Zeitpunkt. Sie versetzen den Leser in eine besondere Stimmung und nehmen ihn mit, in die Zeit der Handlung. So war es auch bei diesem Buch. Nun, so lange Zeit nach dem Lesen, war ich gespannt, ob das Hörbuch dies auch schaffen kann. Lesen ist natürlich intensiver, aber trotzdem hat das Hörbuch die Erwartungen erfüllt. Zudem ist es hervorragend gelesen. Uneingeschränkte Kaufempfehlung! :-)

Mäßig am Anfang, dann unerträglich!

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 15.03.2014

Die Romanbeschreibung ließ einen Krimi-Hintergrund vermuten. Dieser rückt allerdings völlig in den Hintergrund, da es primär um die Gefühls- und Herzenswallungen der Protagonistin geht. Diese wird in endloser Überschwenglichkeit in all ihren Gefühlsausbrüchen dargestellt die wiederum die bis zur Grenze des erträglichen übertriebene Bewunderung der im Roman auftauchenden Bekanntschaften hervorruft.
Aus der Geschichte wäre sicherlich etwas zu machen gewesen, was der Autorin aber leider nicht gelungen ist. Der Anfang ist noch moderat (nicht gut, aber erträglich), der weitere Verlauf wird dank absolut übermäßiger Übertreibungen schon fast zur Satire. Historische, von Frauen geschriebene Romane haben leider oftmals einen SEHR melodramatischen Rahmen (da ich selbst eine Frau bin, sei diese Anmerkung gestattet), aber hier sind wirklich alle Regeln verletzt. Die Autorin verliert sich in schier endlosem Ergüssem über die Taperkeit, Schönheit, den Mut, die Bodenständigkeit, die Sensibilität, den Gerechtigkeitssinn der Heldin ... (gibt es für eine Frau noch weitere erstrebenswerte Attribute?). Die Story wird zur Nebensache. Eines der fürchterlichsten (Hör-)Bücher seit langem!

11 von 13 Hörern fanden diese Rezension hilfreich