PROFIL

E. Eden

BS
  • 3
  • Rezensionen
  • 3
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 18
  • Bewertungen
  • Der Ekel

  • Autor: Jean-Paul Sartre
  • Sprecher: Dietmar Schönherr
  • Spieldauer: 8 Std. und 59 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 127
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 117
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 118

Von einem Moment zum anderen verändert sich das Leben des Einzelgängers Antoine Roquentin radikal: Nichts ist mehr selbstverständlich, alles wird ihm zur Qual. Sämtliche Menschen und Gegenstände um ihn herum lösen einen unbestimmten Ekel in ihm aus. Um eine Erklärung dafür zu finden, beginnt er, sich minutiös zu beobachten. Und schließlich wird ihm klar: Es ist die Existenz an sich und die Zufälligkeit des Seins, die seinen Ekel verursachen.

  • 5 out of 5 stars
  • Ein Klassiker

  • Von Günter Tauchner Am hilfreichsten 10.11.2017

Perfekte Inszenierungen

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 20.05.2018

Über das Buch muß man nichts sagen. Man weiß vielleicht nicht mehr worum es ging, man weiß nur, dass es gut war und dass es einen vielleicht verändert hat. Deswegen muß man das Gefühl an das Buch wieder auffrischen. Und ja dieses Hörbuch ist ein guter Wege.
Großartig gelesen, perfekte, manchmal gerade überaschende Betonungen.
Man kann, gemessen wie man etwas betont, eine Bedeutung komplett verändern. Man selbst hätte es anders gemacht und obwohl der selbe Satz, obwohl die selben Worte, ist es eine ganz neue Analyse. Ich liebe dieses Hörbuch.
Obwohl diese Mann deutsche Fernsehgeschichte geschrieben hat, hatte ich ihn als guter Vorleser nie auf dem Schirm.

  • Sommer 1927

  • Autor: Bill Bryson
  • Sprecher: Charles Rettinghaus
  • Spieldauer: 20 Std. und 55 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 332
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 309
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 309

Es ist die Geschichte eines Sommers, und doch ist es so viel mehr. Das Jahr 1927 ist für Amerika entscheidend auf dem Weg zur Weltmacht. Es sind die goldenen Zwanziger: Der Aktienmarkt boomt, das Fernsehen wird erfunden, die Filme sind nicht mehr stumm, und verrückte Pläne entstehen, wie der, vier Köpfe in den völlig unzugänglichen Mount Rushmore zu meißeln. Es ist die Zeit, in der ein junger Flieger namens Charles Lindbergh Ruhm und Ehre erlangt, aber auch die des Al Capone und des größten Schulmassakers aller Zeiten.

  • 5 out of 5 stars
  • Was ein interessanter Sommer!

  • Von Saarpirat Am hilfreichsten 31.10.2014

Ein Teil der amerikanischen Ansichten

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.05.2018

Auch wenn ich etwas komplett anderes erwartet hatte und zwar ein Wissenschaftbuch, ist es ein Wertgebäude der amerikanischen Ansichten. Genau genommen eines des unteren Durchschnittsamerikaners. Es ist interessant und gleichzeitig langweilig, es kommt darauf an, was man erwartet.

  • Still

  • Die Bedeutung von Introvertierten in einer lauten Welt
  • Autor: Susan Cain
  • Sprecher: Danny-Farina Deschanel
  • Spieldauer: 12 Std. und 4 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 65
  • Sprecher
    3 out of 5 stars 61
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 61

Selbstsicheres Auftreten und die Beherrschung von Small Talk sind nicht alles. Susan Cains glänzendes Plädoyer für die Qualitäten der Stillen. „Ein leerer Topf klappert am lautesten". Aber wer der Welt etwas Bedeutendes schenken will, benötigt Zeit und Sorgfalt, um es in Stille reifen zu lassen. „Still" ist ein Plädoyer für die Ruhe, die in unserer Welt des Marktgeschreis und der Klingeltöne zu verschwinden droht. Und für leise Menschen, die lernen sollten, zu ihrem „So-Sein" zu stehen.

  • 5 out of 5 stars
  • Überzeugend

  • Von Anonymer Hörer Am hilfreichsten 06.09.2017

Buch sehr gut, die Sprecherin eine Qual für mich

Gesamt
3 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 01.01.2018

Leider ist die Sprecherin, weniger eine Leserin als vielehr eine Vorhaucherin, Sie spricht zu weich. Zudem viel zu viele Schnitte, teilweise sogar im Satz. Auch eine menge Halbverspecher oder misslungene Betonungen. Fremdsprachige Namen oder Worte, weiß Sie nicht auszusprechen. Es macht keine Freude zuzuhören. Ich gebe für das Buch 5 Punkte, für die Vorleserin Null, also insgesamt aufgerundete 3.

3 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich