PROFIL

Christina

Hannover, Deutschland
  • 52
  • Rezensionen
  • 25
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 74
  • Bewertungen
  • Die Lüge

  • Autor: Mattias Edvardsson
  • Sprecher: Anna Thalbach, Nellie Thalbach, Hannes Hellmann
  • Spieldauer: 13 Std. und 4 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 141
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 136
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 136

Lund, Schweden: eine ganz normale Familie. Adam ist Pfarrer, Ulrika Anwältin und Stella ihre rebellierende Tochter. Kurz nach ihrem 19. Geburtstag wird Stella als Mordverdächtige verhaftet. Ein Mann wurde erstochen aufgefunden. Doch woher hätte sie den undurchsichtigen und wesentlich älteren Geschäftsmann kennen sollen und vor allem, warum hätte sie ihn töten sollen? Adam und Ulrika müssen sich fragen, wie gut sie ihr eigenes Kind wirklich kennen - und wie weit sie gehen würden, um es zu schützen.

  • 3 out of 5 stars
  • Story ok, die Sprecher nicht

  • Von Christina Am hilfreichsten 24.05.2019

Story ok, die Sprecher nicht

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 24.05.2019

Die Geschichte um die Lüge hat einige interessante Wendungen - aber ehrlich gesagt sind alle drei Sprecher nicht besonders gut, sodass ich mich pausenlos geärgert habe. Einer spricht so langsam, dass man ihm die Schuhe besohlen könnte, eine sehr gekünstelt und die dritte so schnell und schlecht betont, dass ich mir alles im Kopf wiederholen musste. Keinem gelingt es, die verschiedenen Situationen und Stimmungen gut und differenziert umzusetzen. Hörvergnügen ist was anderes. Ich werde kein von diesen Sprechern gelesenes Hörbuch mehr kaufen.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Das Verschwinden der Stephanie Mailer

  • Autor: Joël Dicker
  • Sprecher: Torben Kessler
  • Spieldauer: 19 Std. und 53 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 1.481
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 1.399
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 1.392

Es ist der 30. Juli 1994 in Orphea, ein warmer Sommerabend an der amerikanischen Ostküste: An diesem Tag wird der Badeort durch ein schreckliches Verbrechen erschüttert, denn in einem Mehrfachmord sterben der Bürgermeister und seine Familie sowie eine zufällige Passantin. Zwei jungen Polizisten, Jesse Rosenberg und Derek Scott, werden die Ermittlungen übertragen, und sie gehen ihrer Arbeit mit größter Sorgfalt nach, bis ein Schuldiger gefunden ist. Doch zwanzig Jahre später behauptet die Journalistin Stephanie Mailer, dass Rosenberg und Scott sich geirrt haben.

  • 5 out of 5 stars
  • Einfach Klasse

  • Von Will, Am hilfreichsten 07.04.2019

Durch den Sprecher unverständlich

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 10.05.2019

Leider schafft der Sprecher es nicht, diesen vielsträngigen Roman so zu sprechen, dass man ihm folgen kann.
1. Wechselt die ich-Perspektive zwischen mehreren Personen,
2. wechseln die Erzählungen dieser Personen zwischen Gegenwart und Vergangenheit.
Was beim Selberlesen reicht (die Kapitelüberschrift nennt Person und Zeit, aus deren Sicht erzählt wird), klappt beim Hörbuch nur durch mehrere Sprecher oder durch einen Meistersprecher, der für verschiedene Personeb auch verschiedene Stimmen parat hat. Das gelingt Simon Jäger, Uve Teschner und Birgitta Assheuer, leider aber nicht Torben Kessler.
Leider gelingt es Torben Kessler auch nicht sonderlich zwischen Erzählung und Dialog zu unterscheiden. Egal, wann man das Hörbuch einschaltet, es klingt immer gleich. Gefühle werden ebenfalls schlecht umgesetzt (immerhin macht Herr Kessler das beruflich).
Insgesamt verschwimmt alles zu einem Wust vieler Stunden gleicher Litanei. Die Story scheint interessant, werde mir zur Ausnahme wohl das Buch kaufen und selbst lesen.

9 von 11 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Mirror

  • Autor: Karl Olsberg
  • Sprecher: Wolfgang Wagner
  • Spieldauer: 10 Std. und 36 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 3.542
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 3.369
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 3.365

Wie digitale Spiegelbilder wissen Mirrors stets, was ihre Besitzer wollen, fühlen, brauchen. Sie steuern subtil das Verhalten der Menschen und sorgen dafür, dass jeder sich wohlfühlt. Als die Journalistin Freya bemerkt, dass sich ihr Mirror merkwürdig verhält, beginnt sie sich zu fragen, welche Macht diese Geräte haben. Dann lernt sie den autistischen Andy kennen und entdeckt, dass sich die Mirrors immer mehr in das Leben ihrer Besitzer einmischen - auch gegen deren Willen. Als sie mit ihrem Wissen an die Öffentlichkeit geht, hat das unabsehbare Folgen...

  • 5 out of 5 stars
  • Erschreckend "aktuelle" Dystopie - toll!

  • Von Ute Am hilfreichsten 21.02.2017

aktuelles Thema

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.01.2018

Das Thema ist sehr spannend, wird doch diese Technik gerade ausprobiert und es gibt eine Streamingserie mit ähnlichem Namen, die sich mit dem gleichen Thema beschäftigt.
Deshalb war auch die Geschichte interessant, Wolfgang Wagner als Sprecher war in Ordnung.

  • Letzter Tanz

  • Lincoln Rhyme 2
  • Autor: Jeffery Deaver
  • Sprecher: Dietmar Wunder
  • Spieldauer: 12 Std. und 54 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 2.295
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 1.672
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 1.661

Ein kaltblütiger Mörder hält Detective Lincoln Rhyme in Atem. Das einzige Erkennungsmerkmal des Killers ist seine Tätowierung - sie zeigt den Tod und ein Mädchen tanzend auf einem Sarg. Rhyme glaubt den Mörder zu kennen, und sollte sich sein Verdacht bestätigen, kennt er nur noch einen Gedanken: Rache - aus ganz persönlichen Gründen.

  • 5 out of 5 stars
  • Genialer Fallensteller

  • Von Flyboy01 Am hilfreichsten 20.09.2014

geht so

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.01.2018

Ich höre diese Hörbuchreihe (bin jetzt beim dritten), obwohl ich sie nicht weiterempfehlen würde, weil meine anderen Krimiserien entweder zu Ende oder die Fortsetzungen noch in Bearbeitung sind.

Spannend ist, dass es bis zur letzten Minute Tricks und Kniffe gibt, die nicht erraten werden können. Wenn man denkt, jetzt ist alles geklärt, kommt doch nochmal eine Wendung. Aber darin liegt auch ein Problem, die Geschichten sind sehr konstruiert und unrealistisch. Der querschnittsgelähmte Ermittler, der von allen immer und überall in die Ermittlungen miteinbezogen wird und alles durchschaut...die Ermittlerin, die sich in ihn verliebt und ihn unbedingt als Krüppel behalten will, weil sie Angst hat, dass er sie sonst verlässt...naja. Und warum lädt der Sheriff, der selbst in die Verbrechen verstrickt ist, dieses Ermittlerduo, das aus privaten Gründen in der Stadt ist, zu den Ermittlungen ein? Hätte er sich schenken können (Band 3). Ach ja, und im ersten Teil steigt Emilie zu Lincoln ins Bett und hat Sex mit ihm, dabei haben wir vorher erfahren, dass er immer einen Katheter liegen haben muss, weil er seine Blase nicht kontrollieren kann. Oder ist es nachts etwa eine Windel, die sie ihm dann, so zu Beginn ihrer Bekanntschaft, ausgezogen und später wieder angezogen hat?

Der Sprecher: Vor einigen Jahren war ich mit Dietmar Wunder sehr zufrieden. Durch den Vergleich aber mit großartigen Sprechern wie Uve Teschner, Simon Jäger, David Nathan und Birgitta Assheuer muss ich sagen, dass Wunder für mich nicht zu den besten zählt. Seine Bösewichte haben Stimmen wie die Bösewichte aus Comicserien oder altmodischen Kasperletheatern. Sein Stimmenrepertoire ist meiner Meinung nach auch sehr begrenzt, ebenso wie die Fähigkeit, verschiedene Stimmungen zu vermitteln. Außerdem müsste er etwas mehr Ausspracherecherche betreiben, das geht oft schon auf Wikipedia, z.B. wie man die Stadt Raleigh ausspricht.

Was mich noch nervt, ist die Übersetzung:
droben, drunten, gedungen, Gemahl, Adlatus, wohin lässt du deinen Blick schweifen?

  • Der Knochenjäger

  • Lincoln Rhyme 1
  • Autor: Jeffery Deaver
  • Sprecher: Dietmar Wunder
  • Spieldauer: 13 Std. und 3 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 2.555
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 1.870
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 1.855

Ex-Detective Lincoln Rhyme ist nach einem Arbeitsunfall querschnittsgelähmt und zieht sich immer mehr zurück. Bis ein Serienkiller die Stadt in Angst versetzt: an jedem Tatort hinterläßt er einen Hinweis auf seinen nächsten Mord. Lincolns Interesse wird geweckt - denn langsam kommt ihm der Verdacht, daß er den Mörder kennen muß.

  • 5 out of 5 stars
  • Ein faszinierender Thriller

  • Von DM MaineCoon Am hilfreichsten 07.09.2012

klingt vielversprechend, aber

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.01.2018

Ich höre diese Hörbuchreihe (bin jetzt beim dritten), obwohl ich sie nicht weiterempfehlen würde, weil meine anderen Krimiserien entweder zu Ende oder die Fortsetzungen noch in Bearbeitung sind.

Spannend ist, dass es bis zur letzten Minute Tricks und Kniffe gibt, die nicht erraten werden können. Wenn man denkt, jetzt ist alles geklärt, kommt doch nochmal eine Wendung. Aber darin liegt auch ein Problem, die Geschichten sind sehr konstruiert und unrealistisch. Der querschnittsgelähmte Ermittler, der von allen immer und überall in die Ermittlungen miteinbezogen wird und alles durchschaut...die Ermittlerin, die sich in ihn verliebt und ihn unbedingt als Krüppel behalten will, weil sie Angst hat, dass er sie sonst verlässt...naja. Und warum lädt der Sheriff, der selbst in die Verbrechen verstrickt ist, dieses Ermittlerduo, das aus privaten Gründen in der Stadt ist, zu den Ermittlungen ein? Hätte er sich schenken können. Ach ja, und im ersten Teil steigt Emilie zu Lincoln ins Bett und hat Sex mit ihm, dabei haben wir vorher erfahren, dass er immer einen Katheter liegen haben muss, weil er seine Blase nicht kontrollieren kann. Oder ist es nachts etwa eine Windel, die sie ihm dann, so zu Beginn ihrer Bekanntschaft, ausgezogen und später wieder angezogen hat?

Der Sprecher: Vor einigen Jahren war ich mit Dietmar Wunder sehr zufrieden. Durch den Vergleich aber mit großartigen Sprechern wie Uve Teschner, Simon Jäger, David Nathan und Birgitta Assheuer muss ich sagen, dass Wunder für mich nicht zu den besten zählt. Seine Bösewichte haben Stimmen wie die Bösewichte aus Comicserien oder altmodischen Kasperletheatern. Sein Stimmenrepertoire ist meiner Meinung nach auch sehr begrenzt, ebenso wie die Fähigkeit, verschiedene Stimmungen zu vermitteln. Außerdem müsste er etwas mehr Ausspracherecherche betreiben, das geht oft schon auf Wikipedia, z.B. wie man die Stadt Raleigh ausspricht.

Was mich noch nervt, ist die Übersetzung:
droben, drunten, gedungen, Gemahl, Adlatus, wohin lässt du deinen Blick schweifen?

1 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Der Insektensammler

  • Lincoln Rhyme 3
  • Autor: Jeffery Deaver
  • Sprecher: Dietmar Wunder
  • Spieldauer: 13 Std. und 45 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 2.058
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 1.469
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 1.450

Ein neuer spannender Fall des Ermittler-Duos Lincoln Rhyme und Amelia Sachs. Seit einem Dienstunfall ist Lincoln Rhyme, das Superhirn der New Yorker Polizei, fast vollständig gelähmt. Neue Hoffnung auf Heilung macht ihm eine komplizierte Operation. Dazu reist er mit seiner Assistentin Amelia Sachs nach North Carolina in eine Spezialklinik.

  • 3 out of 5 stars
  • Insekten, Mord und Totschlag

  • Von Thari Am hilfreichsten 18.02.2012

fantasievoll bis unrealistisch

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.01.2018

Ich höre diese Hörbuchreihe, obwohl ich sie nicht weiterempfehlen würde, weil meine anderen Krimiserien entweder zu Ende oder die Fortsetzungen noch in Bearbeitung sind.

Spannend ist, dass es bis zur letzten Minute Tricks und Kniffe gibt, die nicht erraten werden können. Wenn man denkt, jetzt ist alles geklärt, kommt doch nochmal eine Wendung. Aber darin liegt auch ein Problem, die Geschichten sind sehr konstruiert und unrealistisch. Der querschnittsgelähmte Ermittler, der von allen immer und überall in die Ermittlungen miteinbezogen wird und alles durchschaut...die Ermittlerin, die sich in ihn verliebt und ihn unbedingt als Krüppel behalten will, weil sie Angst hat, dass er sie sonst verlässt...naja. Und warum lädt der Sheriff, der selbst in die Verbrechen verstrickt ist, dieses Ermittlerduo, das aus privaten Gründen in der Stadt ist, zu den Ermittlungen ein? Hätte er sich schenken können. Ach ja, und im ersten Teil steigt Emilie zu Lincoln ins Bett und hat Sex mit ihm, dabei haben wir vorher erfahren, dass er immer einen Katheter liegen haben muss, weil er seine Blase nicht kontrollieren kann. Oder ist es nachts etwa eine Windel, die sie ihm dann, so zu Beginn ihrer Bekanntschaft, ausgezogen und später wieder angezogen hat?

Der Sprecher: Vor einigen Jahren war ich mit Dietmar Wunder sehr zufrieden. Durch den Vergleich aber mit großartigen Sprechern wie Uve Teschner, Simon Jäger, David Nathan und Birgitta Assheuer muss ich sagen, dass Wunder für mich nicht zu den besten zählt. Seine Bösewichte haben Stimmen wie die Bösewichte aus Comicserien oder altmodischen Kasperletheatern. Sein Stimmenrepertoire ist meiner Meinung nach auch sehr begrenzt, ebenso wie die Fähigkeit, verschiedene Stimmungen zu vermitteln. Außerdem müsste er etwas mehr Ausspracherecherche betreiben, das geht oft schon auf Wikipedia, z.B. wie man die Stadt Raleigh ausspricht.

Was mich noch nervt, ist die Übersetzung:
droben, drunten, gedungen, Gemahl, Adlatus, wohin lässt du deinen Blick schweifen?

  • Der Medicus

  • Autor: Noah Gordon
  • Sprecher: Frank Arnold
  • Spieldauer: 28 Std. und 18 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 4.130
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 3.837
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 3.824

Der Waisenjunge Rob findet bei einem Bader Schutz und wird sein gelehriger Schüler. Nach dem Tod seines Meisters bricht er nach Persien auf, denn dort, im fernen Isfahan, lehrt Avicenna, der berühmteste aller Ärzte. Rob trotzt mutig den Gefahren seiner weiten Reise, Hunger, Pest und den Überfällen religiöser Fanatiker. Unbeirrt folgt er seiner Berufung als Arzt und Heiler.

  • 5 out of 5 stars
  • Frisch geblieben

  • Von Annette Am hilfreichsten 08.12.2013

Fesselndes Buch und Sprecher

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 27.05.2017

Eine fesselnde Geschichte und ein sehr guter Erzähler - ich habe das Buch vor 20 Jahren gelesen und freue mich sehr über diese gute Vertonung, wodurch ich es auch nochmal anders erlebt habe.

  • Das Dorf der Lügen

  • Martinsfehn-Krimi 1
  • Autor: Barbara Wendelken
  • Sprecher: Jürgen Holdorf
  • Spieldauer: 13 Std. und 34 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 3.071
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 2.888
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 2.892

Ein Alptraum für Polizeikommissarin Viktoria Engel: Sie erschießt im Dienst einen Unschuldigen, den 16-jährigen Rouven Kramer. In ihrer Not inszeniert sie die Tat, als hätte sie aus Notwehr gehandelt, doch die Dorfbewohner hegen Zweifel. Als kurze Zeit später eine weitere Leiche auftaucht, bizarr inszeniert wie Rouvens Tod, bricht eine Welle von Misstrauen über das Dorf herein, bis sich niemand mehr vor dem anderen sicher fühlt.

  • 5 out of 5 stars
  • Ein optimaler Krimi mit Potential , super !

  • Von liebling222 Am hilfreichsten 01.02.2017

Lieber selber lesen?

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
1 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 03.05.2017

Diesen Krimi sollte man vllt lieber selber lesen - ich habe ihn inzwischen zweimal gehört, bin aber ständig eingeschlafen, weil der Sprecher sehr monoton ist. Figuren sind kaum voneinander zu unterscheiden, Pausen sind verwirrend gesetzt, Szenenwechsel erst nach Verwirrung bemerkbar. Inhaltlich ist es total an mir vorbeigegangen.
Sprechermeister sind für mich Uve Teschner, Simon Jäger und David Nathan.

  • In der Finsternis

  • Colomba Caselli 1
  • Autor: Sandrone Dazieri
  • Sprecher: Jürgen Holdorf
  • Spieldauer: 18 Std. und 32 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 303
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 278
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 280

Dante Torre besitzt eine besondere Gabe. Er kann Menschen lesen. Elf Jahre war er eingesperrt und darauf angewiesen, die kleinste Regung seines Entführers zu deuten. Als Jahre nach seiner Befreiung ein kleiner Junge verschwindet, ist Dante Torre sicher, dass der gleiche Täter zugeschlagen hat. Doch dieser gilt längst als tot. Nur Colomba Caselli glaubt Dante. Sie ist jung, gerade vom Dienst suspendiert und hat nichts zu verlieren. Dantes Spürsinn bringt sie auf eine Fährte: Jahrelang sind unzählige Kinder entführt worden - mit dem Ziel, ihre Erinnerung auszulöschen und sie zu neuen Menschen zu machen.

  • 4 out of 5 stars
  • Tolle Story!

  • Von Wotans wilde Jagd Am hilfreichsten 24.05.2015

Naja

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 03.09.2015

Ich mag lange Hörbücher, je länger, desto besser. Nachdem ich alle von Greg Iles, Jo Nesbo, John Katzenbach und Hakan Nesser durchgehört hatte, fand ich diese Geschichte mit 18 Stunden Länge. Die Geschichte ist spannend, abstrus, aufregend, wie man es sich wünscht. Manche Dinge allerdings passen nicht und das mögen die wenigsten Leser. Der Protagonist trägt so schwere und klobige Schuhe, dass er damit, während er von einem Baum hängt, ein Fenster einwerfen kann. Später jedoch schafft er es mit seinen Schuhen mit Schlamm ein Nummernschild zu schreiben (nicht IN den Schlamm, sondern MIT Schlamm!). Sowas kommt an einigen Stellen vor, ist aber erträglich.
Der Sprecher ist es nicht so, die Geschichte hätte von einem anderen Sprecher sehr viel besser erzählt werden können. Die ersten Stunden habe ich nicht oft gewusst, welche Person gerade dran war, weil die unterschiedlichen Stimmen so wenig moduliert sind. Auch Gefühle werden nur mäßig ausgedrückt. Das am häufigsten vom Sprecher genutze Element sind Pausen, aber die finden sich auch mitten in Sinneinheiten oder Sätzen, wo sie nicht hingehören. Definitiv werde ich nicht nach weiteren Büchern dieses Sprechers suchen und bleibe bei den Meistern dieses Fachs, die für mich Simon Jäger und Uve Teschner heißen.

4 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Schattenschrei

  • Victoria Bergman 3
  • Autor: Erik Axl Sund
  • Sprecher: Thomas M. Meinhardt
  • Spieldauer: 13 Std. und 37 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 462
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 407
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 409

Endlich zeigen sich mehr und mehr Erfolge in den Ermittlungen Jeanette Kihlbergs. Aber es wäre zu früh und zu einfach, davon zu reden, dass die Verbrechen aufgeklärt wären...

Sofia Zetterlund macht derweil zwar Fortschritte in der Therapie mit Victoria Bergman, aber dafür gestaltet sich ihre Zusammenarbeit mit der Kommissarin immer schwieriger. Und das führt die Psychologin geradewegs in die Hölle. Doch was wirklich geschehen ist, ist schlimmer, als sie es sich vorstellen kann.

  • 1 out of 5 stars
  • Zeitvergeudung

  • Von Kurangi Am hilfreichsten 09.02.2015

man muss gut aufpassen

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.05.2015

Die Trilogie Krähenmädchen, Narbenkind, Schattenschrei musste ich mehrmals hören um alles zu verstehen. Der Plot und die Figuren sind so ineinander verflochten, dass ich vielfach den Faden verloren habe. Das Ende und die Auflösung kommt dann sehr schnell. Gut gemacht, aber an einigen Stellen etwas zu verwirrend. Gut gesprochen.