PROFIL

Lord Bhaal

  • 2
  • Rezensionen
  • 3
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 32
  • Bewertungen
  • Lovecraft Letters 1

  • Autor: Christian Gailus
  • Sprecher: Uve Teschner
  • Spieldauer: 3 Std. und 26 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 414
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 399
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 398

Ray Berkeley führt ein zufriedenes Leben. Er ist ein angesehener Psychologe und lebt mit seiner Frau und den beiden Kindern in einem großen Haus im Grünen. Doch vom einen auf den anderen Tag gerät Ray in einen Sog aus brutalen Morden, schockierenden Geständnissen und mysteriösen Ereignissen. Rätselhafte Spuren führen zu dem Schriftsteller H. P. Lovecraft.

  • 5 out of 5 stars
  • Dem Meister würdig

  • Von Thorsten K. Am hilfreichsten 13.02.2019

Warnung: Nach Teil 1 geht es steil bergab!

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 31.01.2018

Als Fan der Werke von Lovecraft kann ich zu diesem Machwerk nur eines sagen: Finger weg!

Der Beginn ist noch vielversprechend, aber schon im ersten Teil dieser Hörbuch-Reihe gibt es Textpassagen, die befürchten lassen, dass der Autor das Potenzial seiner Geschichte gegen die Wand fahren wird. Und so kommt es dann auch. Spätestens der dritte Teil ist der negative Höhepunkt mit seiner völlig deplazierten Sex-Szene.

Es zeigt sich auch, dass die Geschichte nur Schlagwörter und Zitate Lovecrafts bemüht, aber sich nie wirklich damit auseinandersetzt. Man könnte auch einfach "Lovecraft" durch "Tolkien" ersetzen, "Cthulhu" durch "Sauron" und das erwähnte Amulett durch "den Einen Ring". Es würde nichts ändern.

Dazu eröffnet der Autor dermaßen viele mäßige bis uninteressante Nebenschauplätze mit austauschbaren Charakteren, dass er seinen Protagonisten aus den Augen verliert. Dieser wird übrigens sehr schnell sehr unsympathisch, passt deswegen aber zu den anderen nicht weniger unsympathischen oder nervigen Charakteren.

Die explizite Gewaltdarstellung tut dann noch ihr übriges. Würde der Autor nicht mehrmals ganze Textpassagen Lovecrafts zitieren, würde ich behaupten, er hätte nie auch nur eine einzige Geschichte von ihm gelesen.

Es ist wirklich schade, denn nach dem ersten Teil hatte ich noch Hoffnung auf eine ordentliche Geschichte. Der einzige Lichtblick ist aber der Sprecher, denn er macht seine Arbeit wirklich hervorragend. Schade nur, dass er damit das Hörbuch als ganzes kaum retten kann.

Insgesamt bereue ich es, nach dem ersten Teil weitergehört zu haben. Daher rate ich jedem Fan von Lovecraft, lieber einen Bogen um dieses Werk zu machen. Ihr werdet nur enttäuscht werden.

2 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Lovecraft Letters 4

  • Autor: Christian Gailus
  • Sprecher: Uve Teschner
  • Spieldauer: 3 Std. und 18 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 198
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 185
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 185

Ray Berkeley führt ein zufriedenes Leben. Er ist ein angesehener Psychologe und lebt mit seiner Frau und den beiden Kindern in einem großen Haus im Grünen. Doch vom einen auf den anderen Tag gerät Ray in einen Sog aus brutalen Morden, schockierenden Geständnissen und mysteriösen Ereignissen. Rätselhafte Spuren führen zu dem Schriftsteller H. P. Lovecraft - und Ray erkennt, dass die Welt weit furchterregender ist, als der berühmte Horror-Autor sie in seinen Geschichten jemals hätte schildern können.

  • 5 out of 5 stars
  • Top Spannung!

  • Von Thorsten Schwarz Am hilfreichsten 23.01.2018

Lovecraft-Fans: Finger weg!

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 31.01.2018

Als Fan der Werke von Lovecraft kann ich zu diesem Machwerk nur eines sagen: Finger weg!

Der Beginn ist noch vielversprechend, aber schon im ersten Teil dieser Hörbuch-Reihe gibt es Textpassagen, die befürchten lassen, dass der Autor das Potenzial seiner Geschichte gegen die Wand fahren wird. Und so kommt es dann auch. Spätestens der dritte Teil ist der negative Höhepunkt mit seiner völlig deplazierten Sex-Szene.

Es zeigt sich auch, dass die Geschichte nur Schlagwörter und Zitate Lovecrafts bemüht, aber sich nie wirklich damit auseinandersetzt. Man könnte auch einfach "Lovecraft" durch "Tolkien" ersetzen, "Cthulhu" durch "Sauron" und das erwähnte Amulett durch den "Einen Ring". Es würde nichts ändern.

Dazu eröffnet der Autor dermaßen viele mäßige bis uninteressante Nebenschauplätze mit austauschbaren Charakteren, dass er seinen Protagonisten aus den Augen verliert. Dieser wird übrigens sehr schnell sehr unsympathisch, passt deswegen aber zu den anderen nicht weniger unsympathischen oder nervigen Charakteren.

Die explizite Gewaltdarstellung tut dann noch ihr übriges. Würde der Autor nicht mehrmals ganze Textpassagen Lovecrafts zitieren, würde ich behaupten, er hätte nie auch nur eine einzige Geschichte von ihm gelesen.

Es ist wirklich schade, denn nach dem ersten Teil hatte ich noch Hoffnung auf eine ordentliche Geschichte. Der einzige Lichtblick ist aber der Sprecher, denn er macht seine Arbeit wirklich hervorragend. Schade nur, dass er damit das Hörbuch als ganzes kaum retten kann.

Insgesamt bereue ich es, nach dem ersten Teil weitergehört zu haben. Daher rate ich jedem Fan von Lovecraft, lieber einen Bogen um dieses Werk zu machen. Ihr werdet nur enttäuscht werden.

1 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich