PROFIL

Pingu1000

  • 144
  • Rezensionen
  • 674
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 231
  • Bewertungen
  • Zeckenbiss

  • Autor: Sabine Thiesler
  • Sprecher: Sabine Thiesler
  • Spieldauer: 13 Std. und 34 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 203
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 193
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 194

Die Großstadt, ein Moloch, Brutstätte des Verbrechens. Faruk lernt von Kindesbeinen an, dass man als Krimineller am besten fährt. Er ist Mehrfach- und Intensivtäter, kommt aber immer wieder mit geringen Strafen davon. Bis irgendwann etwas Schreckliches geschieht. Wenig später mordet ein Mann scheinbar wahllos, sucht sich komplett unterschiedliche Opfer. Und erst allmählich wird klar, dass er mit all seinen Taten einen grausamen Plan verfolgt.

  • 5 out of 5 stars
  • Der Titel gefällt mir gar nicht ABER

  • Von Stephanie M. Am hilfreichsten 13.06.2018

Grandios!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 24.06.2018

Grandios! Dieses Hörbuch hat mich sehr begeistert. Ich habe – bis auf eines – bisher alle Hörbücher von Sabine Thiesler mit 5 Punkten bewertet. Doch mit diesem hier hat sich Sabine Thiesler nochmals selbst übertroffen.

Sie nimmt hier kein Blatt vor den Mund und kritisiert recht ordentlich die deutsche Gesetzgebung und oftmals lasche Rechtsprechung. Dies hat sie sehr geschickt in eine äußerst spannende Geschichte eingewoben.

Die Geschichte bietet sehr viele Facetten und beleuchtet brisante Themen aus verschiedenen Blickwinkeln. Ich fand das wirklich grandios, wie sie dies alles in einen packenden Thriller gepackt hat.

Ich fand das so spannend, dass ich sogar kurz überlegte, ob ich das Fußballspiel Deutschland:Schweden sausen lasse und lieber die letzten 2 Stunden Hörbuch höre. Ok, Fußball hat dann doch gewonnen, aber meine Nacht wurde dann halt entsprechend länger. So habe ich das Hörbuch fast an einem Tag durchgehört. Denn es ist wirklich schier nicht möglich, hier mal eine Pause zu machen.

Sabine Thiesler hat das natürlich wieder äußerst genial gesprochen. Witzig fand ich, dass hier zwei Stellen im Hörbuch verblieben sind, an denen sie sich selbst korrigierte und nochmals einlas.

Klar, dass dieses Hörbuch auf meine Bestenliste kommt.

1 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Jäger, Hirten, Kritiker

  • Eine Utopie für die digitale Gesellschaft
  • Autor: Richard David Precht
  • Sprecher: Bodo Primus
  • Spieldauer: 8 Std. und 31 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 1.173
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 1.092
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 1.083

Dass unsere Welt sich gegenwärtig rasant verändert, weiß inzwischen jeder. Doch wie reagieren wir darauf? Die einen feiern die digitale Zukunft mit erschreckender Naivität und erwarten die Veränderungen wie das Wetter. Die Politik scheint den großen Umbruch nicht ernst zu nehmen. Andere warnen vor der Diktatur der Digitalkonzerne aus dem Silicon Valley. Und wieder andere möchten am liebsten die Decke über den Kopf ziehen und zurück in die Vergangenheit. Richard David Precht skizziert dagegen das Bild einer wünschenswerten Zukunft im digitalen Zeitalter.

  • 5 out of 5 stars
  • Inspirierendes Buch

  • Von Gabriele Pickart Alvaro Am hilfreichsten 06.06.2018

Absolut empfehlenswert

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 01.05.2018

„Jäger, Hirten, Kritiker: Eine Utopie für die digitale Gesellschaft“ ist ein weiteres, meiner Meinung nach sehr wichtiges Buch, aus der Feder von Richard David Precht.

Zitat: „Die Frage ist nicht: Wie werden wir leben? Sondern: Wie wollen wir leben?“ finde ich einen äußerst interessanten Denkansatz. Denn momentan scheinen ja die meisten einfach nur mehr oder weniger gespannt zu warten, was denn die Zukunft so bringen mag. Dass dies vielleicht nicht ganz die richtige Einstellung an diesem wichtigen Scheidepunkt ist, erklärt Precht hier wieder für jeden leicht verständlich.

Besonders hervorheben möchte ich seine Gedanken bezüglich des „BGE – des bedingungslosen Grundeinkommens“. Bisher fand ich die Idee zwar durchaus klasse, konnte mir aber nicht recht vorstellen, wie man das realisieren könnte. Precht erklärt, wie es funktionieren kann und dass es für unsere Zukunft wohl kaum einen Weg daran vorbei geben wird. Denn wenn die meisten Arbeitsplätze einfach nicht mehr da sind, wie sollen dann die Menschen überleben (also zumindest in den Industriestaaten)?

Ich fand seine Gedankengänge bzgl. des BGE äußerst interessant und überlegenswert. Doch dieses Buch beschäftigt sich natürlich nicht nur mit dem Thema BGE. Viele weitere zu bedenkende Themen für unsere Zukunft werden hier angesprochen.

Insgesamt bin ich für mich zu dem Schluss gekommen, dass dieses Hörbuch auf meine Bestenliste gehört.

Bodo Primus als Sprecher fand ich auch klasse, auch wenn ich dieses Hörbuch lieber von Precht selbst gelesen angehört hätte. Aber man kann ja nicht alles haben.

10 von 12 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Das Leben, das wir begraben

  • Autor: Allen Eskens
  • Sprecher: Oliver Erwin Schönfeld
  • Spieldauer: 10 Std. und 16 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 2.583
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 2.442
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 2.437

Der Student Joe Talbert muss fürs College mit einem völlig Fremden ein Interview führen. Dafür sucht er in einem Pflegeheim nach der passenden Person und trifft auf den krebskranken, im Sterben liegenden Carl Iverson. Doch Iverson ist kein harmloser alter Mann. Er ist ein verurteilter Mörder. Vor 30 Jahren soll er ein Mädchen missbraucht, umgebracht und in seinem Schuppen verbrannt haben. Nach einigen Gesprächen erkennt Joe, dass etwas an dem grausamen Mordfall nicht stimmt.

  • 4 out of 5 stars
  • Das Leben, das wir begraben

  • Von BEnnyE Am hilfreichsten 27.04.2018

Sehr unterhaltsam bis zum spannenden Showdown

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 23.04.2018

Der Student Joe Talbert bekommt in seinem Englischkurs die Aufgabe, eine Biografie eines älteren Menschen zu schreiben. Er sucht sich einen Herrn im Pflegeheim aus. Und wie sich herausstellt, hat dieser so einiges zu erzählen. Denn er ist ein verurteilter Pädophiler und Mörder, bei dem, da er Krebs im Endstadium hat, die Haft ausgesetzt wurde. Nach und nach kommt der Student den wahren Ereignissen von vor 30 Jahren auf die Spur und dies bringt ihn bald selbst in ziemliche Schwierigkeiten. Denn er ist ein wenig zu neugierig.

Der Protagonist ist ein sehr sympathischer Kerl, wenn auch in meinen Ohren etwas zwiespältig. Manchmal ist er super schlau, in anderen Momenten agiert er wieder wenig logisch. Doch bis auf einen größeren faux pas fand ich das nicht so gravierend. Etwas schade fand ich, dass eben auf diesem faux pas die Wendung der Geschichte aufbaut. Aber wenn man darüber hinweg sieht, dann hat man spannende, unterhaltsame und interessante Stunden vor sich.

Mir hat die Story insgesamt gut gefallen, wenn sie mich auch nicht komplett vom Hocker gerissen hat. Doch der Showdown hat es echt in sich.

Den Sprecher kannte ich bisher glaube ich noch nicht. Er hat mir aber sehr gut gefallen. Seiner Stimme konnte ich problemlos über Stunden zuhören.

0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Hörig

  • Autor: Petra Hammesfahr
  • Sprecher: Nicole Engeln
  • Spieldauer: 7 Std. und 45 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 25
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 23
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 24

Für die Presse war er ein Dämon, für Patrizia die große Liebe. Als Heiko Schramm nach einem schweren Raubüberfall zu einer langjährigen Gefängnisstrafe verurteilt wurde, brach für sie die Welt zusammen. Erst viel später akzeptierte sie, was alle zu wissen glauben: Dass Heiko sie nie geliebt und nur benutzt hat. Nun, sieben Jahre später, steht er vor ihrer Tür. Beteuert seine Liebe und bittet sie, mit ihm zu kommen.

  • 3 out of 5 stars
  • Konnte mich nicht wirklich überzeugen

  • Von Pingu1000 Am hilfreichsten 08.01.2018

Konnte mich nicht wirklich überzeugen

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 08.01.2018

Dieses Hörbuch zu beschreiben, finde ich ziemlich schwierig. Denn die Protagonistin ist in meinen Augen eine sehr schwache Person, die sich von allen Menschen alles vorschreiben lässt und ihnen immer glaubt, egal was man ihr erzählt. Also eine Person, die sehr wenig Selbstvertrauen hat. Und was ihr über Jahre von ihrem Mann eingebläut wurde, nimmt sie als Rettungsanker, als ihr ehemaliger Geliebter aus dem Knast entlassen wird und zu ihr nach Hause kommt und sie mitnimmt – also entführt. Doch sie wehrt sich nicht. Sie vertraut auf ihren Ehemann, das Genie – einst ihr Psychotherapeut.

Die Gedankengänge von Ed – also dem Ehemann und Psychotherapeut – fand ich stellenweise schon ziemlich anstrengend. Doch so sind vermutlich Psychotherapeuten, das kann ich nicht beurteilen.

Das Hörbuch fand ich zwar recht interessant anzuhören, jedoch konnte es mich trotzdem nicht überzeugen. Es ist recht kurzweilig und sowieso sehr kurz mit seinen knapp 8 Stunden, so dass man es schnell durchgehört hat. Doch eine wirkliche Hörempfehlung möchte ich nicht dafür aussprechen. Petra Hammesfahr hat schon bessere Geschichten erzählt.

Nicole Engeln fand ich ganz ok, wenn auch vielleicht etwas zu streng und somit nicht ganz passend zu der unsicheren Protagonistin.

  • Kleine Stadt der großen Träume

  • Autor: Fredrik Backman
  • Sprecher: Heikko Deutschmann
  • Spieldauer: 15 Std. und 16 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 678
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 643
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 640

Wer glaubt noch an Björnstad? Es liegt viel zu weit hinter den dunklen Wäldern im Norden. Doch die Menschen hier halten zusammen. Und sie teilen eine Leidenschaft, die sie wieder mit Stolz erfüllen könnte. Die den Rest der Welt an Björnstad erinnern könnte. Vielleicht sogar Arbeitsplätze bringen, eine Zukunft. Deshalb liegen alle Träume und Hoffnungen nun auf den Schultern ein paar junger Menschen aus Björnstad.

  • 5 out of 5 stars
  • Perfektes Team: Backmann und Deutschmann

  • Von Agnes Am hilfreichsten 30.10.2017

Zunächst braucht man Geduld, dann wird es klasse

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 07.01.2018

Anfangs fand ich die Geschichte ziemlich öde. Denn es geht um Eishockey. Eigentlich ausschließlich um Eishockey. Das ist sicherlich ganz toll, wenn man diesen Sport liebt, doch zu dieser Kategorie gehöre ich nicht. Mir ist Eishockey schlicht und ergreifend egal. Ja, und das ging mir lange so. Ich war schon kurz davor, das Hörbuch abzubrechen, als dann doch etwas außergewöhnliches geschah. Und schon wollte ich nicht mehr abbrechen.

Ganz im Gegenteil. Vielmehr wollte ich unbedingt wissen, wie es denn nun weitergehen würde. Denn dass das Geschehene eine Katastrophe war, daran besteht kein Zweifel. Mein Durchhaltevermögen wurde absolut belohnt. Denn diese zunächst für mich recht langweilige Story fesselte mich zunehmends. Doch nicht nur die Geschichte an sich, auch die einzelnen Protagonisten, deren Charaktere alle sehr gut und menschlich nachvollziehbar geschildert wurden, wuchsen mir zunehmend ans Herz. Kurz: Am Ende hatte ich die ganze kleine Eishockeystadt lieben gelernt, auch wenn ich niemals dort leben wollen würde.

Besonders gut hat mir gefallen, wie die Protagonisten sich im Laufe der Geschichte entwickelten, wie sie mit Schicksalen, Rückschlägen und anderen Katastrophen umgingen. Es ist eine Geschichte, die das echte Leben nicht besser hätte schreiben können.

Heikko Deutschmann fand ich in jeder Minute sehr passend für die Geschichte. Er hat die großen und kleinen Träume und auch die Verzweiflung und Hilflosigkeit perfekt gesprochen.

4 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Sungs Laden

  • Autor: Karin Kalisa
  • Sprecher: Martin Baltscheit
  • Spieldauer: 5 Std. und 51 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 760
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 708
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 710

Der Bestseller von Karin Kalisa ist ein Sommer-Roman mit Tiefgang für jede Lebenslage. Mit Wärme, Witz und Lust an kleinen Wundern erzählt Karin Kalisa von traumhaften Verwandlungen im Berlin unserer Tage. Ausgehend vom kleinen vietnamesischen Laden des studierten Archäologen Sung nimmt eine Völkerverständigung der ganz eigenen Art ihren Lauf. Urberliner und Nachkommen der vietnamesischen Vertragsarbeiter verbünden sich in einer spielerischen Alltagsrevolution.

  • 5 out of 5 stars
  • Entzückend

  • Von Christiane Zahn Am hilfreichsten 25.02.2018

Herrlich erfrischend - wunderbar skurril

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 15.10.2017

Vietnam mischt Berlin auf! Diese herzerfrischende Geschichte macht Spaß, gibt ein wenig Hoffnung, wie unsere Welt sein könnte und das alles ohne viel Geld zu investieren, sondern indem man sich einfach mal gegenseitig zuhört und auch Fremdes annehmen kann und den Zauber darin zu erkennen vermag.

Am Prenzlauer Berg ist dies – zumindest in diesem Buch – sehr gut gelungen. Die wundervollen Beschreibungen von Menschen und wie sie sich im Laufe der Story verändern, haben mir sehr gut gefallen. Sehr schön fand ich auch die Vorstellung, dass der Prenzlauer Berg mit Kegelhüten promenieren geht. Auch die Affenbrücken, die plötzlich Häuser und Menschen miteinander verbinden und am nächsten Tag auf wundersame Weise an anderer Stelle zu sehen sind, fand ich äußerst skurril und eine schöne Idee, um in unserer schnelllebigen Welt Menschen wieder einander näher zu bringen.

„Sungs Laden“ ist insgesamt eine wunderschöne leichte Geschichte, die einen in eine Traumwelt entführt und ein wenig Sehnsucht auf eben diese Traumwelt weckt.

Den Sprecher kannte ich bisher nur von dem Kinderbuch Zorgamazzoo. Hier hat er bewiesen, dass er auch Romane ganz wunderbar sprechen und der Story noch ein weiteres i-Tüpfelchen aufsetzen kann.

0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • QualityLand (Dunkle Edition)

  • Autor: Marc-Uwe Kling
  • Sprecher: Marc-Uwe Kling
  • Spieldauer: 8 Std. und 26 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    5 out of 5 stars 16.077
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 15.176
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 15.154

Willkommen in QualityLand! In der Zukunft ist alles durch Algorithmen optimiert: QualityPartner weiß, wer am besten zu dir passt. Das selbstfahrende Auto weiß, wo du hinwillst. Und wer bei TheShop angemeldet ist, bekommt alle Produkte, die er bewusst oder unbewusst haben will, automatisch zugeschickt. Kein Mensch ist mehr gezwungen, schwierige Entscheidungen zu treffen - denn in QualityLand lautet die Antwort auf alle Fragen: o.k.

  • 5 out of 5 stars
  • Genial Satirotopie

  • Von Flyboy01 Am hilfreichsten 21.02.2018

Ich lache immer noch - herrlich komisch

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 03.10.2017

Ich habe mich schon lange nicht mehr so köstlich amüsiert wie mit QualityLand. Marc-Uwe Kling hat hier eine herrliche Science-Fiction-Geschichte geschrieben, die gar nicht mal so weit hergeholt ist. Denn vieles ist ja heute durchaus schon Realität. Er hat alles nur etwas auf die Spitze getrieben. Dies jedoch jeweils höchst pointiert und präzise. Und dabei auch noch urkomisch formuliert und perfekt von ihm selbst vorgetragen.

Es fängt schon gleich zu Beginn mit einer herrlichen Änderung an. Denn Namen wie Müller, Meier oder Schmitt passen einfach nicht mehr in das gewollte Bild von QualityLand. Deshalb gab es eine Namensreform, die folgendermaßen aussieht: Alle Kinder tragen den Nachnamen des ausgeübten Berufes seines Erzeugers und zwar zum Zeitpunkt der Zeugung. So gibt es dann Namen wie Sebastian Vorstandsvorsitzender, Paul Bankkaufmann oder auch Ulrike Geschichtslehrer. Peter, unser Protagonist der Geschichte, hatte leider nicht so viel Glück und heißt Peter Arbeitsloser. Das schlägt sich natürlich auch in seinen Zukunftsmöglichkeiten nieder. Denn jeder Mensch wird mit Qualitys bewertet. Man kann diese aufbauen, aber man bezahlt auch damit. Vorteile kann man auch durch hohe Bewertungen erhalten. Doch um dorthin zu kommen, ist es ein langer Weg und für manche gänzlich unmöglich zu gehen. Denn sie bekommen erst gar nicht die Möglichkeit, sich solche Qualitys zu zulegen.

Sehr köstlich fand ich auch die Drohnen von The Shop, die einem ständig Dinge vorbei brachten, von denen man gar nicht wusste, dass man sie haben wollte. Doch da die Algorithmen das so errechnet haben, muss es ja schließlich stimmen. Ja, und auf solch einen ungewollt zugestellten Artikel baut sich auch die Geschichte auf. Herrlich.

Der Dialog mit der Hotline von The Shop, oder auch der bevorstehende Wahlkampf, oder auch Peters Maschinenfreunde im Keller, die alle nicht mehr ganz dicht in ihren Schaltkreisen waren, es gibt hier sehr viele herrlich komische Szenen.

Ach, ich könnte hier noch ewig weiter von diesem Hörbuch schwärmen, doch hör es dir einfach selbst an. Es nimmt unsere Gesellschaft auf herzhaft erfrischende Art auf die Schippe, wenn es auch nicht gänzlich erfunden ist und sich durchaus so oder so ähnlich in der Zukunft darstellen könnte. Was dann aber vermutlich nicht mehr so lustig wäre.

Von mir gibt es hierfür eine ganz klare Hörempfehlung und es kommt natürlich auf meine Bestenliste Diesen Platz hat es wahrlich verdient.

9 von 14 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Ein Gentleman in Moskau

  • Autor: Amor Towles
  • Sprecher: Hans Jürgen Stockerl
  • Spieldauer: 18 Std. und 17 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 330
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 310
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 310

Moskau, 1922. Der genussfreudige Lebemann Graf Rostov wird verhaftet und zu lebenslangem Hausarrest verurteilt, ausgerechnet im Hotel Metropol, dem ersten Haus am Platz. Er muss alle bisher genossenen Privilegien aufgeben und eine Arbeit als Hilfskellner annehmen. Mit seinen 30 Jahren ist Rostov ein äußerst liebenswürdiger, immer optimistischer Gentleman. Trotz seiner eingeschränkten Umstände lebt er ganz seine Überzeugung, dass selbst kleine gute Taten einer chaotischen Welt Sinn verleihen.

  • 5 out of 5 stars
  • Unglaublich schön

  • Von Rod Am hilfreichsten 11.10.2017

Ein wunderbarer Roman

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 01.10.2017

„Ein Gentleman in Moskau“ ist ein wundervoller Roman über Russland im Allgemeinen, seine Menschen und Lebensumstände unter Stalin und natürlich einem äußerst charmanten Gentleman, der sich die verändernden Zeiten nur aus seinem Fenster im Dachgeschoss und als Kellner miterleben darf. Er steht unter lebenslangem Hausarrest und ist somit auf immer mit dem Hotel Metropol unfreiwillig verbandelt. Doch er macht unermüdlich immer wieder das beste aus seiner Lage.

Etwas erträglicher macht ihm seine Situation, dass er unter den Angestellten des Hotels einige sehr gute Freunde gewonnen hat. Doch einen richtigen Lebensinhalt bekommt er erst, als eine Freundin ihm ihre kleine Tochter für den Zeitraum von ca. 2 Monaten anvertraut. Sie muss dringend verreisen und kann ihre Tochter leider nicht mitnehmen. Doch die Mutter des kleinen Mädchens kehrt nie zurück. So ist er ungewollt zum Vater „mutiert“ und hat eine echte Herausforderung zu bewältigen. Doch diese tut ihm sehr gut und nicht selten wächst er über sich selbst hinaus.

Sehr amüsant fand ich hier z. B. die Szene, als die beiden zum ersten Mal beim Essen saßen und er überhaupt nicht auf die Idee kam, dass ein 5-jähriges Mädchen ihr Fleisch nicht selbst klein schneiden kann etc. Das war ganz herrlich und sehr nachvollziehbar beschrieben. Ach, es gibt hier so einige Szenen, die einfach ganz wunderbar beschrieben sind.

Mir war der Gentleman auf Anhieb sehr sympathisch. Auch seine Freunde waren so, wie man sich echte Freunde vorstellt und wünscht. Ohne sie wäre er zweifelsohne an seiner Situation verzweifelt. Doch einen wirklichen Lebenssinn gab ihm erst das kleine Mädchen, das nun in seiner Obhut groß wurde.

Auch das Ende der Geschichte hat mir sehr gut gefallen und mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Denn ganz Gentlemanlike… nein, das verrate ich nun nicht. Das musst du dir schon selbst anhören.

Wer russische Geschichten mag, wird mit diesem Hörbuch sicher nicht in seiner Wahl daneben liegen.

Hans Jürgen Stockerl fand ich toll als Sprecherbesetzung. Er passte zu der gesamten Story sehr gut.

18 von 20 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Die Brückenbauer

  • Die Brückenbauer 1
  • Autor: Jan Guillou
  • Sprecher: Tobias Kluckert
  • Spieldauer: 21 Std. und 46 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 2.314
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 2.161
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 2.157

Packend, atmosphärisch, farbenprächtig - das große Jahrhundertabenteuer. Als ihr Vater vom Fischfang nicht zurückkehrt, werden Lauritz, Oscar und Sverre zu Halbwaisen. Sie sind noch Kinder, trotzdem schickt ihre Mutter sie zu einer Lehre fort in die Stadt. Die drei Jungen nehmen ihr Schicksal klaglos an. Mehr noch: Begierig und gelehrig saugen sie das Wissen in sich auf. Zwanzig Jahre später beenden sie ihr Studium mit Auszeichnung.

  • 4 out of 5 stars
  • Interessante Erzählung, ungewöhnliche Perspektive

  • Von Buechereule2 Am hilfreichsten 01.03.2016

Interessante, abwechslungsreiche Story

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.09.2017

Bei dieser Geschichte haben mir manche Teile sehr gut gefallen, andere nicht so gut. Die drei Halbwaisen werden – wie oben bereits beschrieben – als Kinder bereits fortgeschickt, um eine Lehre zu beginnen. Heimlich bauen sie nachts an einem Wikinger-Schiff, das – als es entdeckt wurde – zu ihrer sofortigen Entlassung führt. Einzig ein Mann erkennt die Genialität der drei Brüder und setzt sich fortan für sie ein.

So bekommen sie eine solide Schulbildung und ein Ingenieurstudium in Deutschland obendrauf. Als „Wiedergutmachung“ für dieses Geschenk sollen sie als fertige Ingenieure am Bau der Bergenbahn in Norwegen mitwirken. Doch nur einer der drei Brüder kommt seiner Verpflichtung tatsächlich nach und kehrt nach Norwegen zurück. Den zweiten Bruder verschlägt es nach Afrika, vom dritten hört man kaum noch etwas in der gesamten Geschichte.

Den Bau der Bergenbahn fand ich äußerst interessant und kurzweilig geschildert, fand er doch unter schier unvorstellbaren Voraussetzungen bei Eis und Sturm statt. Die Story des zweiten Bruders in Afrika fand ich zwar auch insgesamt gut, da hier aber auch sehr viel über die Jagdsafari berichtet wurde, stellten sich mir hier ständig die Nackenhaare hoch. Ok, es war eine andere Zeit, damals war das noch „normal“, die Tiere einfach abzuschlachten. Aber ich muss gestehen, mir macht es einfach keinen Spaß, mir das anzuhören. Doch interessant vom Bahnbau her war es trotzdem.

Ich konnte diese Geschichte nicht in einem Rutsch hören. Ich hörte immer mal wieder ein anderes Hörbuch zwischendurch. Doch das tat der Gesamtstory keinen Abbruch. Insgesamt fand ich es eine wirklich interessante Story, da mich das Thema Brückenbau schon immer sehr fasziniert.

Tobias Kluckert als Sprecher hat mir sehr gut gefallen. Er passte sehr gut zu der Geschichte.

  • Totenpfad

  • Ein Fall für Dr. Ruth Galloway 1
  • Autor: Elly Griffiths
  • Sprecher: Gabriele Blum
  • Spieldauer: 8 Std. und 56 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 1.272
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 1.194
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 1.188

Dr. Ruth Galloway, forensische Archäologin, liebt Katzen und alte Knochen. Vor zehn Jahren verschwand die fünfjährige Lucy Downey. Seitdem schreibt ein Unbekannter verstörende Briefe, die Detective Chief Inspector Harry Nelson von der Norfolk Police um den Schlaf bringen. Als an einem nebligen Herbsttag in den Salzwiesen nahe der Küste Mädchenknochen gefunden werden, ist er sich sicher, dass es Lucys sind.

  • 5 out of 5 stars
  • guter Auftakt

  • Von Hörefix Am hilfreichsten 10.01.2017

Ruhiger, aber sehr interessanter Krimi

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 18.09.2017

Um diesen Krimi zu hören, brauchte ich zwei Anläufe. Doch beim zweiten Anlauf hörte ich es dann fast auf einen Rutsch durch.

Dr. Ruth Galloway war mir sofort sympathisch. Sie liebt Katzen, lebt lieber sehr abgeschieden in einem kleinen Häuschen und sie liest gerne. Kurz: eine mir rundum sympathische Person. Intelligent und unabhängig ist sie auch noch. Und sie plagt sich mit ihrem Übergewicht herum. Sympathisch daran finde ich, dass sie trotzdem nicht ständig fastet, sondern sich viel mehr Gedanken darum macht, ob bald der Gurt im Auto nicht mehr um sie passen wird.

Harry Nelson, der Detective Chief Inspektor, plagt sich seit 10 Jahren mit dem Fall eines vermissten Mädchens herum. Als Knochen gefunden werden, befürchtet er, dass es sich um das vermisste Mädchen handelt. Doch Ruth erkennt sofort, dass dieses Mädchen schon viel länger tot ist. Über die Briefe, die Harry seit dem Verschwinden des Mädchens in regelmäßigen Abständen erhält, kommen sich Ruth und Harry näher.

Sehr interessant fand ich die Informationen, die man über heidnische Bräuche erhält. Auch die Episoden der Umweltschützer etc. fand ich gut und glaubhaft beschrieben. Und natürlich die Landschaftsbeschreibungen waren sehr außergewöhnlich und dadurch äußerst interessant für mich.

Insgesamt ist „Totenpfad“ ein ruhiger und trotzdem spannender Krimi. Er glänzt durch die Abwesenheit von brutalen Szenen (bis auf einmal). Clever aufgebaut steigert sich die Spannung bis zur überraschenden Auflösung, die für Ruth lebensgefährlich wird.

Gabriele Blum passte ganz hervorragend zum Charakter der Dr. Ruth Galloway. Ich mag ihre Stimme einfach sehr gerne.