PROFIL

Raven Bird

Hof
  • 6
  • Rezensionen
  • 28
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 13
  • Bewertungen

Wunderschön

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 04.10.2019

Ein typischer Jules Verne. Die Geschichte ähnelt ein wenig der des U-Boot-Kapitäns der Nautilus ist aber trotzdem ganz anders. Jules Verne war ein exzellenter Beobachter und hat das Gesehene immer präzise umgesetzt. Man fühlt sich, als wäre man Teil der Geschichte. Viele Dinge fühlt man regelrecht, wie z.B. die salzige Seeluft.
Mir gefällt auch der akzentuierte Vorlesestil von Vlad Chiriac sehr gut. Für die gelegentlich zu langen Pausen kann er nichts, das ist Sache der Tonbearbeitung - und wirklich stören tun sie nicht.
Für LiebhaberInnen abenteuerlicher Stories ein MUSS.

Klassiker

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 29.09.2019

Jules Verne ist ein Klassiker, den man mag oder nicht. Seine Erzählform ist einzigarti, seine Fantasien ebenso. Toll gesprochen, man glaubt selbst dabei zu sein.

Außergewöhnlich

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 21.03.2019

Außergewöhnlich geschrieben und ebenso erzählt. Spannend. Die Geschichte vereint verschiedene Erzählstränge zu einem Ganzen. Eine wunderbare Mischung aus SF, Technik und Krimi.

1 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Geschichte schlecht

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 04.01.2015

Man hat den Eindruck, dass hier ein Lückenfüller abzuliefern war, um eine Serie auf gerade Zahlen zu setzen, wie es damals üblich war.
Die Halut-Erkundung wirkt gekünstelt, die Intelligenztests einfach nur langatmig. Die Geschichte wirkt irreal, warum sollten die Überwesen Haluter solche Probleme mit ihrer eigenen Vergangenheit haben?
Es wäre glaubhafter gewesen, wenn die Haluter ihre Vergangenheit genau gekannt hätten, sie aber zu verheimlichen oder zu vergessen trachteten. Aber nicht wissen...???
Der Erzähler ist gut wie immer, das steht außer Frage, aber die Geschichte ist die schlechteste, die ich bis jetzt anhören musste.

2 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Meisterwerk

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 14.10.2014

Lem war nicht nur Autor von Werken der "Zukunftswissenschaft" - so die eigentliche Übersetzung von "Science Fiction" (im Gegensatz zu Fantasy), sondern auch Akademiker und forschte auf dem Gebiet der Psychologie.
Genau das wird in Solaris deutlich erkennbar.
Ich würde sogar so weit gehen, Stanislaw Lem als Jules Verne der Sechziger zu bezeichnen, denn Nanotechnologie war zu diesem Zeitpunkt mehr Fiction als Science. Trotzdem hat er sie damals recht genau vorhergesagt.
Der Sprecher versteht es, die einzelnen Charaktere leben zu lassen. Das ist besonders dann wichtig, wenn es Dialoge im Text gibt, die nicht mit den Worten "...und x sagte:" beginnen. Man weiß sofort, wer spricht; nur so ist es möglich, der Unterhaltung von drei oder mehr Akteuren - die hier nicht immer Menschen sind - zu folgen ohne verwirrt zu sein.

Ich habe schon das Buch (mehrfach) gelesen und kenne den Roman auswendig, aber das Hörbuch ist ein Genuss für sich.

4 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Kunstwerk

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 03.07.2014

Die beteiligten Autoren waren preisgekrönte Persönlichkeiten der damaligen Zeit. Das ist es, was diese Werke so authentisch macht - allerdings sollte man selbst in dieser Zeit gelebt haben 60er bis 80er Jahre des vorigen Jahrhunderts.
Aus Sicht eines Jugendlichen aus heutiger Zeit wirken die Texte vielleicht pathetisch oder altmodisch.
Tickende Relais, gewölbte hell werdende Bildschirme, Lochstreifen im Ausgabeschlitz eines Computers... - all das sind Dinge, die schon so lange Vergangenheit sind, daß sie ein junger Mensch von heute nur noch vom Hörensagen kennt.
Aber das ist vielleicht gerade das, was die Texte von damals unverwechselbar macht. Abgesehen vom Stil.
Ich bin heute fast 60 Jahre alt und habe im Alter von 20 bis etwa 40 die Erstausgaben gelesen, vorher die 5. Ausgabe ab der Nummer 1. Nach der abrupten Beendigung der 5. Auflage bin ich auf die 3. umgestiegen und habe dort lange weiter gelesen, die Silberbände als Buchausgabe besitze ich alle.
Trotzdem ist es immer wieder schön, diese Geschichten von einem ausgezeichneten Sprecher vorgelesen zu bekommen - es ist nicht allein der Text und der Inhalt, sondern die ganze Stimmung, die mich so fasziniert.

21 von 22 Hörern fanden diese Rezension hilfreich