PROFIL

Malte

  • 13
  • Rezensionen
  • 15
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 121
  • Bewertungen

Ingesamt betrachtet: Hervorragend

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 21.01.2020

Night Angel ist wirklich eine großartige Serie.
Wenn man sich erst einmal an die nicht immer konventionellen Gedankengänge und Handlungen der Protagonisten gewöhnt hat, macht dies die Geschichte sogar noch interessanter und spannender. Man muss oftmals konzentriert zuhören, um alle Zusammenhänge erfassen zu können. Die Erzählung ist nicht zimperlich, wenn es um Gewalt geht, und kompromisslos, wenn es um die Opfer geht. Belohnt wird man auf jeden Fall mit einer Geschichte, die der eines Blutjungen mehr als würdig ist. Dies gilt uneingeschränkt für die ersten beiden Teile (klare 5 Sterne in allen Belangen).

Teil 3 fällt meiner Meinung nach dann leider etwas ab: Nach dem furiosen Ende des zweiten Teils irrt die (Gesamt)Geschichte (zunächst) etwas ziellos umher. Viel Zeit wird auf die Liebesgeschichten der Protagonisten verwendet und es entstehen (bisher so nicht gekannte) Längen und (eher untypische) Situationen und Handlungsstränge. Das beeinträchtigt leider auch etwas das große Finale.

Alles in allem aber eine atemberaubende Geschichte mit zahlreichen (sehr) interessanten Charakteren, denen man voller Neugier und Erwartung auch durch den etwas schwächeren 3. Teil gerne folgt.

Guter, aber viel zu kurzer Auftakt

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 03.01.2020

Interessante Geschichte, sehr gut erzählt und recht coole Charaktere.

Schade ist nur, dass das Buch sehr kurz ist, so dass vieles dieser Welt (vor allem Religion und Magie) kaum oder gar nicht beschrieben wird. Auch die zahlreichen (zuviele?!), interessanten Charaktere leiden darunter - zu wenig Zeit, um sie alle genauer kennen zu lernen. Gleichzeitig erfährt man aber auch soviel, dass die Geschichte in den 11 Std. nur mässig voranschreitet.

Matthias Lühn ist für solche Charaktere und Erzählungen wie gemacht, top!

Bei 18+ Stunden (durch umfangreichere Ausführungen) hätte ich sicherlich 5 Sterne vergeben, so warte ich gespannt darauf, was noch kommt :).

Unglaubwürdig

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 02.01.2020

Anfangs eine interessante und spannend erzählte Geschichte, die mich schnell gepackt hatte.

Das änderte sich mit Beginn des Semesters aber schlagartig: Bruchstückhafte Erzählungen, unsinnige(r) Unterricht und Klassen(zusammensetzungen), klischeehafte und überzogene Konkurrenz der Rassen (auf der "Friedens-Alaburg"? Sogar die Lehrer?), uvm. Besonders schlimm: das Sternballspiel(turnier) mit monatelanger "Trainingsvorbereitung". Alle Semester gegeneinander, ALLES! erlaubt nach dem Motto "Macht einfach mal was" ... sorry, völliger Quatsch ohne Sinn, Regeln und Verstand.
Am Ende des Semesters (ohne sichtbaren Lernfortschritt) werden dann diese 4 Grundschüler genau in die Gegend geschickt, in der die blutrünstigsten Monster des Kontinents umherziehen? Und der Hauptcharakter gebährt sich (nervenderweise) wie ein verliebter Gockel. Von der "Schlacht" will ich erst gar nicht reden.

Irgendwie komplett unglaubwürdig und unlogisch, fast sogar zu sehr für ein Kinderbuch, zu dem es sich leider entwickelt hat. Besser durchdacht hätte es eine schöne Geschichte werden können ...

Potential verschenkt

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 29.12.2019

Das Setting und die Geschichte finde ich richtig interessant, vor allem alles rund um Corban.

Wenn ich es jedoch mit guten Werken des Genres vergleiche, fällt mir die vergleichsweise einfache Sprache auf. Sie ermöglicht es zwar, schnell durch die Geschichte zu schreiten, die Tiefe der Charaktere bleibt aber weitesgehend auf der Strecke. Dazu tragen zahlreiche belanglose Dialoge und Wiederholungen bei. Alles wirkt sehr eindimensional (gut oder böse) und vorhersehbar. Meiner Meinung nach macht es sich Gwynne sehr einfach: Alle Motive und Konflikte sind klischeehaft und er ignoriert vieles, was seine Geschichte aufwendiger (aber vielleicht auch glaubwürdiger) machen würde: Alles basiert auf Götterglauben - religiöse Institutionen o.ä. sind kein Thema. Die Protagonisten sind (fast) alles junge Erwachsene - Frauen (oder Männer) spielen für sie alle keine Rolle. Lange Kriegstraditionen und man kennt als Taktik bisher nur "Mann gegen Mann"? Keinerlei Bogenschützen in den Heeren? Wilder großer Wolf mal eben handzahm und folgsam gemacht. Magiesystem = Erdmagie = Nebel, Wind und sumpfige Erde ohne jegliche Erklärung? uvm.

Sorry, einiges kann man sicherlich so machen, aber alles in Kombination nimmt der Geschichte viel an Glaubwürdigkeit und Tiefe, die sie hätte haben können.

Würdiges Ende

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 25.12.2019

Es gibt wohl k(aum)einen Charakter, den man so intensiv kennengelernt hat wie Fitz. Die Geschichte ist spannend, der große Kreis schließt sich. Eine lange Reise durch verschiedenste Gefilde macht das Abenteuer noch interessanter.

Dennoch hätten es ein paar Stunden weniger auch getan, wären sogar nach meiner Meinung von Vorteil gewesen. In vielen Situationen zieht sich das Geschehen ewig hin. Bienes Erzählungen und Gedanken sind neu und interessant. Bei Fitz tauchen aber zahlreiche Situationen und Konflikte (gedankenmäßig) auf, die es dann doch schonmal (mehrfach) gab. Nach so langer Zeit hätte ich mir gewünscht, dass Fitz und der Narr nicht jedes Mal wieder von Mißtrauen und eigenen Plänen geprägt werden. Mehr Vertrauen und gemeinsames Handeln hätten der Geschichte nichts genommen, vielleicht nur etwas schneller vorangebracht. So drehen sich die beiden oftmals im Kreis, ab und zu nervt es sogar ein wenig.

Nichtsdestotrotz endet hier eine wirklich große Geschichte, sehr passend und würdig. Wer die Weitseher (und Hobbs Erzählstil) kennen und lieben gelernt hat, wird mit der Geschichte und dem Ende belohnt (wenn man das so nennen darf :).

Klasse bis zum Ende

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 20.12.2019

Nach Hören des 3. Teils muss ich sagen: ein rundum gelungenes und großartiges Werk, bis zum Ende. Wie schon bei den ersten Teilen schafft es McClellan auch hier, die Spannung stets aufrecht zu erhalten, ohne dabei unglaubwürdig zu werden.

Beim Wechsel der verschiedenen Erzählstränge, die sich hier nun immer häufiger kreuzen, bleibt jedesmal eine gespannte Erwartungshaltung zurück, wie es denn weitergehen wird, gleichzeitig stürzt man sich aber freudig auf den folgenden Strang. Die Erzählungen und Dialoge seiner starken Hauptcharaktere sind weiterhin fokussiert auf interessantes und wichtiges. Nichts überflüssiges oder nervendes, man saugt alles gierig auf. Trotz viel Gewalt und Leid kommt auch Humor nicht zu kurz. Nicht plump, sondern subtil und passend.

Für mich kommt McClellan mit dieser Geschichte sehr nahe an Sanderson und Abercrombie ran. Bin gespannt darauf, was es in Zukunft von ihm (und dem Powder Mage Universum) auf deutsch noch zu hören geben wird. Robert Frank als Sprecher dürfte garantiert sein :).

Außergewöhnlich

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.12.2019

Die Geschichte, die Welt, der Erzählstil, die Hörbuchumsetzung mit den zahlreichen Sprecherinnen und Sprechern ... erfrischend neu und einfach fantastisch. Wenn Kevin Hearne das Niveau in den weiteren Teilen (einigermaßen) halten kann, wird diese Erzählung für mich ein Meisterwerk.

Speziell & genial

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.12.2019

Robin Hobbs Stil ist durchaus sehr speziell und ich kann verstehen, wenn viele an der "ausschweifenden" Schreibweise verzweifeln :). Ich finde es wunderbar! Nach sehr langer Einführung entwickelt sich die Geschichte der Weitseher 1-3 zu einem kleinen Meisterwerk. Top!

Düsterer Leckerbissen

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.12.2019

The First Law (1-6) gehört für mich zu den "Top 3" aller Fantasy-Reihen. Die Charaktere sind phänomenal und von David Nathan weltklasse verkörpert.

Eine der besten Geschichten

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.12.2019

Mistborn 1-3 gehört für mich zu den besten Geschichten, die ich je gehört habe. Ein typischer Sanderson. Episch.