PROFIL

Thomas v. Bülow

  • 25
  • Rezensionen
  • 83
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 593
  • Bewertungen

Künstliche Intelligenz autonom?

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 14.07.2020

Eine saubere Unterscheidung zwischen autonome und abhängiger künstliche Intelligenz wird nicht gemacht. Die Drohkulisse einer autonomen Intelligenz unabhängig vom Menschen als Gefahr darzustellen, ist billig.
Software ist immer künstliche Intelligenz, aber heute abhängige. Auch viele Hardware hat Intelligenz eingebaut und stark die Produktivität. Die Verwendung von Daten ist Intelligenz essenziell. Hier muss unterschieden werden künstlicher Intelligenz die getrennt ist von Daten und menschlicher Intelligenz wo Daten und denken miteinander kombiniert sind. So lange Intelligenz technisch gesehen und unabhängig vom Menschen dieses nicht nachbilden kann, wird autonome künstliche Intelligenz nicht existieren.

Zeuginnen besser als Mägde

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 24.12.2019

Das Buch wurde gut besprochen und es stimmt: es ist deutlich besser als der Vorgänger. Vielleicht liegt das daran, dass beide Bücher 'in ihrer' Zeit' geschrieben worden sind, auch wenn sie nicht in dieser Zeit spielen. Die Zeuginnen vereinfacht uns das Verständnis von teleologisch ausgerichteten Heilsorganisationen, die in ihrem idealistischen Anspruch unterstützenswert scheinen (Schutz von Frauen vor der Übergriffigkeit der Männer) gleichzeitig ihre schwarze Seite aufzeigen ( hier: geplante Zuführung von Frauen zu Männern). Die diesem zugrunde liegende Ethik wird durch ihre falsche - nicht Gott gerechte Moral - immer kontakariert und scheitert leider oft später als früher.

Freiheit ist die Freiheit der Andersdenkenden

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 24.12.2019

Dass ein Pik As - eine Karte aus einem Pokerspiel - Mittel der psychologischen Kampfführung des US-Militärs im Vietnamkrieg gewesen sein soll, kann ich nicht nachprüfen. Nachprüfen kann ich auch nicht viele der Begebenheiten, die der Propagandaoffizier, aus dessen Sicht seine Biographie geschrieben ist, behauptet, wie bei Ed Snowden. Es reicht ja auch schon, dass sie plausibelund spannend beschrieben werden. Besonders beeindruckend aber fand ich, dass unsere Freiheit immer eine manipulierte Freiheit ist. Egal, ob es sich um Nazipropaganda oder Geheimdienstliche Desinformation oder sogenannte US Aufklärung handelt: Diejenigen, die nicht direkt im Geschehen beteiligt sind, werden manipuliert bis in die höchsten Entscheidungspositionen, wie Hitler, die US Präsidenten etc., die reduziert werden auf wirkmächtige Multiplikatoren, wenn sie unreflektiert diese als Grundlage ihrer 'freien' Entscheidung als Rettung der 'Freiheit' verbreiten.

Das Buch ist von Johann v. Bülow genial vorgelesen insb. in den Passagen mit Dialekten.

1 Person fand das hilfreich

Führen mit Herz und Verstand

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 10.07.2018

wäre als Titel auch passend. Da hatte vieles nicht ursprünglich mit Digitalisierung zu tun. Deswegen ist es nicht schlecht.

Ekel = Existentialismus?!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.05.2018

die Existenz in ihrer Hinfälligkeit löst bei vielen Menschen offensichtlich Ekel und Ablehnung aus. verstanden

1 Person fand das hilfreich

die schlechte Vermögensverteilung

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.04.2018

Viele Zahlen werden in einen Raum hinein gestellt aber nicht unbedingt in einen sinnvollen Bezug gesetzt. Da ist mehr Analyse als Problemlösung zu sehen. Allerdings sind einige Vorschläge für die Regulation von Geldtransaktion im Finanzmarkt durchaus interessant und überlegenswert.

Idealismus oder wie ich mir Wirtschaft mache

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 10.04.2018

die Bewertung für dieses Buch fällt schwach aus . Grund ist , dass viele heute empirisch nachweisbare volkswirtschaftliche Zusammenhänge nicht oder nicht richtig miteinbezogen werden. Viele Thesen sind nicht nachhaltig begründet. Forderungen , die an den Staat gerichtet werden, sind sehr dirigistische Art und entsprechen nicht den Grundlagen einer freien und sozialen Marktwirtschaft. Auch die heute für die Volkswirtschaft wichtigen Umwelt und verhaltensfragen sind nur teilweise berücksichtigt worden. Insgesamt stellt sich ein sehr monokausales denken dar, mit dem zu systemischen Fragen Stellung genommen wird. Das wird in der Realität nicht funktionieren.

klasse: wie Dilbert und Business Class

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 31.08.2017

wer in großen Organisationen arbeitet erkennt sich und andere wieder. ab jetzt wird pareto optimal gearbeitet

Eine romantische Bibel aber mit viel Philosophie!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 21.07.2017

Welchen drei Worte würden für Sie Der Mann ohne Eigenschaften treffend charakterisieren?

unmenschlich, menschlich, übermenschlich

Welche Figur hat Ihnen am besten gefallen? Warum?

Der Autor: es kommt nicht auf einzelne Figuren an. Die Auseinandersetzung der Personen miteinander und mit sich gefällt hier besonders gut.

Wie hat Ihnen Wolfram Berger als Sprecher gefallen? Warum?

Der Sprecher ist hervorragend. Er schafft mit seiner Stimme Nähe und Distanz, Vertrautheit und Fremdheit zu Gedanken und Gefühlen. Die Stimme ist angenehm beruhigend. Das lässt die Aufmerksamkeit manchmal schweifen. So manchen Abschnitt hört man dann gerne, wenn die Konzentration zurückkehrt und Wichtiges verpasst scheint.

Wenn Sie dieses Hörbuch verfilmen könnten wie würde der Slogan dazu lauten?

Fühlt.Denkt.Macht.

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Der Mann ohne Eigenschaften hat Eigenschaften! Nur auf diese kommt es nicht an. Die Handlungen sind nicht Ausdruck von Eigenschaften sondern der Rahmen für die Betrachtung der Gefühle, die die Protagoonisten in diesen Situationen entwickeln. Bevor sie auf diese Situationen reagieren legt der Autor innerliche Reflexionen und Assoziationen der Protagonisten offen. Das regt den Hörer womöglich zur kritischen Auseinandersetzung an. Beim Lesen führt das zu Aussetzern des Leseflusses, die letztlich zum Abbruch führen können. Der Hörer hört erst einmal weiter und stellt fest: mal rekapituliert man mit einem wiederholten Hören den intellektuell spannendem Abschnitt oder man hört weiter und siehe da: es baut sich das gesamte Bild und Verständnis auf. Schön! Genial!

8 Leute fanden das hilfreich

Poesie der Zeit

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 17.05.2017

Die Sprache dieses Buches schwingt wunderschön wie der Pendel der Zeiten. Doch der Lauf der Zeit lässt sich nur beschreiben. Selbst die mächtigsten können ihn nicht kontrollieren. Welch ein Glück!