PROFIL

ma.za

Ludwigshafen, Deutschland
  • 26
  • Rezensionen
  • 143
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 89
  • Bewertungen
  • Lucy

  • Autor: Laurence Gonzales
  • Sprecher: Nadja Schulz-Berlinghoff
  • Spieldauer: 12 Std. und 4 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 91
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 86
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 85

Das Mädchen Lucy wächst im afrikanischen Regenwald bei ihrem Vater, einem englischen Naturforscher, in völliger Abgeschiedenheit auf. Sie ist vierzehn, als er stirbt. Durch Zufall findet die amerikanische Wissenschaftlerin Jenny sie und nimmt sie mit nach Amerika. Lucy ist hübsch und sehr begabt. Was niemand ahnt: Sie ist das Ergebnis eines unglaublichen Experiments, ihr Erbgut eine Kreuzung zwischen dem von Mensch und Menschenaffe...

  • 5 out of 5 stars
  • Ich bin begeistert!

  • Von Ute Am hilfreichsten 18.08.2014

Beeindruckende Geschichte mit Spannung

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 12.04.2016

Wie sehr ist der Mensch verwoben in das Geflecht der Welt? Was existiert denn da noch außerhalb unserer menschlichen Wahrnehmung? Wie könnten die Geschöpfe, die mit uns diese Welt teilen, das Leben wahrnehmen? Was unterscheidet das menschliche Tier von anderen Tieren? Die Fähigkeit der vorausschauenden Planung? Ist das Intelligenz? Was ist Empathie? Warum hat der Mensch die Fähigkeit zu bewusster Grausamkeit? Und warum meint der Mensch, er steht über allen anderen Geschöpfen dieser Welt? Schließlich teilt er die Welt nur mit ihnen.

Ich empfand dieses Buch nicht nur als äußerst spannend, sondern auch als eine Reise zu den oben genannten Fragen. Ich war fasziniert, wie Lucy die Konsumkultur der USA erlebte, das "zivilisierte Leben". Wie sie lernte, dass sie, nachdem sie gelernt hatte, Mensch zu sein, nicht mehr zurück konnte. Doch wohin gehört sie? Wo könnte es einen Platz für sie geben? Und kann sie den rücksichtslosen Interessen von Militär und Forschung entkommen? Ganz abgesehen von den faschistoiden christlichen Religionsvereinigungen in den US?

Lucy war ein Roman, der mich gefesselt hielt. Der mich mitfiebern und gleichzeitig um Lucy bangen ließ. Spannend ja, nicht jedoch wenn es darum geht, dass man Action und wilde Flucht- und Verfolgungsjagden erwartet. Eher in der Form, wie wenn man als Tourist eine völlig fremdartige Kultur erfährt und zwischendurch dann doch mal was verbergen muss, weil man nicht allzusehr auffallen will.

Ein Wort zur Sprecherin: Absolute spitze!

Fazit: Ein Buch, dass ich empfehlen kann. Lesenswertes Thema, unterhaltsam geschrieben, ohne tiefgehende (ermündende) Erklärungen zum Thema der Möglichkeiten und Problematiken der Transgenetik. Muss meiner Meinung auch nicht sein. Ich bin eh mehr an den ethischen Problemen interessiert, die so ein Fall aufwerfen würde, wenn es denn geschehen würde. Es hat Spaß gemacht, es zu hören und sich dazu eigene Gedanken zu machen.

  • Das Gleichgewicht der Welt

  • Autor: Rohinton Mistry
  • Sprecher: Richard Barenberg
  • Spieldauer: 27 Std. und 8 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 880
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 817
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 817

Man schreibt das Jahr 1975. Der Ort: Bombay. Hier treffen vier Menschen aufeinander, deren Schicksale im Mittelpunkt des Romans stehen. Dina Dalal, eine Frau Anfang Vierzig und seit fast zwanzig Jahren verwitwet; Maneck Kohlah, ein junger Student aus dem Gebiet des Himalajas; Ishvar Darji, ein unglaublicher Optimist, und sein widerspenstiger junger Neffe Omprakash - zwei Schneider, die vor den unerträglichen Verhältnissen auf dem Land in die Stadt geflohen sind.

  • 5 out of 5 stars
  • Fesselnder Abstieg in eine höchst wirkliche Hölle

  • Von A. Lampe Am hilfreichsten 03.02.2015

Frustrierendes Hörerlebnis

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.01.2016

Ich habe einen tollen Indienroman gehört. Das war Shantaram. Komplett und total anders. Ehrlicherweise muss man sagen, es war die Geschichte eines weißen Mannes, der niemals die Welt der Einheimischen erleben wird, so sehr er auch versucht in die Welt des Subkontinentes einzutauchen. Dieser hier erzählte Roman ist die Geschichte der Einheimischen des Subkontinentes, erzählt aus deren Sicht.

Die schiere Alltäglichkeit und Banalität der Gewalt, die Beiläufigkeit, mit der Folter und Verstümmelung erzählt wird, ist erschreckend und frustrierend. Indien in den 70ern. Ich erinnere mich noch, wie ich von den verschiedenen Ereignisse, die in diesem Roman geschildert werden, als Kind in den Nachrichten hörte. Doch Indien war und ist fern, die Kultur und Mentalität mir fremd. Diese Geschichte bringt das einem sehr nahe. Elend ist überall, Ungerechtigkeit, Mangel an Bildung und Armut machen Menschen zu Schlägern, Dieben und Mördern. Zerbrechlich das wenige Glück das einem allem zum Trotz doch ab und an widerfährt, doch übrig bleibt am Ende nur das nackte Überleben.

Will man wirklich so einen Roman lesen?

Die Geschichte ist trotz des Themas gut erzählt. Es ist ein Mikrokosmos, in dem sich die Protagonisten immer wieder begegnen. Doch ganz ehrlich: Die Geschichte ist an sich einfach nur uninteressant, nichts geschieht, es geht nur ums überleben und ums zerbrechen von Träumen und Hoffnungen. Es ist ein Einblick in eine sehr fremde Kultur, in der Gewalt vorherrschend ist, in der Korruption und Machtmissbrauch gängig sind und die die Menschen von diesem System einfach nur verschlungen, und dann zerkaut und zerbrochen wieder ausspuckt werden. Schrecklich! Kein schönes Buch, keine schöne Geschichte. Interessant nur in so weit, als dass man einen erschreckenden Einblick in eine sehr fremde Kultur und Mentalität bekommt. Bisweilen fühlte ich mich wie ein unfreiwilliger Voyeur, der gezwungen wird, das Elend und die Schlechtigkeit der Menschen zu bezeugen. Das Buch hat mich sehr frustriert zurückgelassen. Kein Buch das ich empfehlen würde.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Amalthea

  • Autor: Neal Stephenson
  • Sprecher: Detlef Bierstedt
  • Spieldauer: 34 Std. und 27 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 1.097
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 1.041
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 1.038

Der Mond explodierte ohne Vorwarnung und ohne erkennbaren Grund. Die Uhrzeit würde man später als A+0.0.0 oder schlicht Null bezeichnen... 05:03:12 Weltzeit. Die Stunde Null. Nach der Explosion des Mondes wütet über Jahrtausende ein Meteoritensturm, der die Erdoberfläche in eine unbewohnbare Wüstenei verwandelt. Um die Menschheit vor der Auslöschung zu bewahren, schickten die Nationen der Erde eine Flotte von Archen ins All. Der Asteroid Amalthea, der ursprünglich zu Forschungszwecken an eine internationale Raumstation angedockt worden war, soll der Kolonie als Schutzschild dienen. Doch das Leben im Weltraum fordert einen hohen Tribut, und die meisten Menschen sterben, bis schließlich nur noch sieben Frauen übrig sind, um eine neue Zivilisation zu begründen.

  • 4 out of 5 stars
  • Dystopie in einer mondlosen Welt

  • Von dombor Am hilfreichsten 14.12.2015

Schade, es hätte so viel mehr sein können ...

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 18.12.2015

Überhaupt nicht fesselnd. Die Geschichte, die sich in der Kurzbeschriebung liest, klingt toll. Doch das Buch selbst ist es nicht.

Unendlich langweilig und einschläfernd sind die offenbar seitenlangen und ausschweifend geschilderten technischen Details. Wen vermag denn so etwas zu fesseln? Als gedrucktes Buch könnte man diese Stellen wwenigstens noch überblättern. Als Hörbuch allerdings ist es einfach nur überflüssig und eine Qual, sich diese ganzen Details anzuhören.

Wirklich schade, da die Idee an sich gut ist. Wesentlich weniger technische Details wären angebracht gewesen, mehr Einsichten in die Handlung der Protagonisten und den Fortgang der Handlung befriedigender. Alles in allem eine eher frustrierende Erfahrung, da sich die am Ende entfaltende Handlung und die Evolution der Menschheit richtig interessant ist und ich so gerne mehr darüber gewusst hätte.

Mein Interesse an der Handlung wurde aber mit den endlosen technischen Details einfach totgeschlagen. Und das Ende des Buches ist dann so plötzlich, dass ich mir nur vorstellen kann, dass es von dieser Story eine Fortsetzung geben wird, denn sonst macht das Buch erst recht keinen Sinn. Schade, wirklich. Sehr unbefriedigend.

0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Schicksal!

  • Autor: S. G. Browne
  • Sprecher: Simon Jäger
  • Spieldauer: 10 Std. und 32 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 649
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 268
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 267

Sergio ist 257421 Jahre alt und das personifizierte Schicksal. Er mag es von den Menschen herausgefordert zu werden und ist zur Stelle wenn ihr Leben entscheidende Wendungen nimmt. Er ist neidisch auf die schöne Bestimmung, deren Klientel grundsätzlich zu Höherem berufen ist, seine Freundin Glück kann sich immer nur für ein paar Minuten mit ihm treffen und Völlerei leidet unter Gewichtsproblemen. Den Unsterblichen sind Beziehungen mit Menschen verboten, aber eines Tages geschieht es doch: Sergio, alias Schicksal, verliebt sich in eine Sterbliche und beginnt an seiner eigenen Aufgabe zu zweifeln.

  • 1 out of 5 stars
  • Langeweile in Reinkultur

  • Von heawy63 Am hilfreichsten 13.11.2011

Hää? Wie schlecht ist denn das?

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.07.2014

Es gibt Bücher, die nicht mal durch einen guten Sprecher zu retten sind. Ja, dieses ist eines davon. Nach etwas über zwei Stunden habe ich das Hören abgebrochen. Ich kann nicht mehr ...

Lustig ist bisher gar nichts gewesen. Im Gegenteil, nicht mal ein müdes Lächeln hat es mir aufs Gesicht gezeichnet. So einem langweiligen inhaltlosen Gelaber kann man auch lauchen, wenn man Politikern zuhört. Nur das es hier dank Simon Jäger wenigstens etwas angenehmer ist, dem überflüssigen Gelaber zu lauschen. Aber leider schafft auch er es nicht, Interesse zu erhalten. Dafür ist das Buch ein bisschen zu sehr wie Fastfood. Sieht gut aus, aber das war es schon. Leere Kalorien, ohne Nährwert und nach dem Essen ist man so hungrig wie zuvor. So auch hier: Zuhören ist Zeitverschwendung. Kaufen Geldverschwendung. Ich glaube nicht, dass ich es irgendwann zuende hören werde. Einfach zu langweilig. Und soooo amerikanisch, dieser platte dumpfe Humor, der einem offenbar als originell verkauft werden soll. Finger weg ist mein Tipp!

0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Blutbraut

  • Autor: Lynn Raven
  • Sprecher: Simona Pahl, Günter Merlau, Achim Schülke
  • Spieldauer: 22 Std. und 10 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 1.270
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 887
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 891

Seit sie denken kann, ist Lucinda Moreira auf der Flucht vor Joaquin de Alvaro, denn sie ist eine Blutbraut, und nur sie kann den mächtigen Vampir davor bewahren, zum Nosferatu zu werden. Dazu müsste sie sich und ihr Blut auf ewig an den Mann binden, der für sie die Verkörperung alles Bösen scheint. Doch dann tritt genau das ein, wovor sie sich fürchtet: Gerade als Lucinda sich erstmals verliebt hat, und zwar in den charmanten Cris, wird sie entführt. Eine Falle, denn Cris ist kein anderer als Joaquin de Alvaros Bruder...

  • 5 out of 5 stars
  • 22 Stunden Spannung !

  • Von Annette Am hilfreichsten 29.11.2011

TeenieLiebesDramaBlahBlah

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.07.2014

Gäbe es einen Oskar für den nervigsten Hauptcharakter eines Buches, die "Heldin" dieser Story hätte ihn vielfach verdient! Die Story wird aus der Ich-Perspektive der unwilligen "Blutbraut auf der Flucht" erzählt, einer traumatisierten 17 jährigen. Gegenspieler zu diesem stets zickig bis hysterischen Charakter (dem Astmaspray gut täte, denn ständig vergisst sie das Atmen und muss sich daran erinnern, es auch weiterhin zu tun), ist ein "edler und seiner guten Absichten verkannter" Hexer und Vampier, dessen Blutbraut sie werden soll(te). Beide natürlich unheimlich gutaussehend und eigentlich ist alles nur ein großes Missverständnis. Na ja, und dann ist da noch der Bruder unseres edlen Vamires. *entnervtesseufzen*

Man nehme etwas "Vampire Diaries", für den "eine Frau zwischen zwei Brüdern" Kick, schon wesentlich mehr von "Biss zum ... (what ever)" für den hilflosen nervigen weiblichen Hauptcharakter, eine Prise der "Addams Family" für den spanischsprachigen edlen Machismo und für den testosterongesteuerten Machismo noch eine Prise aus "Die Hard". Fertig ist die perfekte Teenieschmonzette.

Ich hatte mir irgendwie mehr von diesem Hörbuch erhofft, die Inhaltsangabe des Buches liest sich spannender, als es letztendlich tatsächlich ist. Man kann es sich anhören, wenn man es sich gekauft hat. Empfehlen würde ich es nicht, es sei denn, man steht auf oben genannte Mischung. Dann ist es geradezu perfekt.

Die Vorleserin hat eine angenehme Stimme. Ob es an ihrer Art zu lesen liegt oder aber an der Schreibe der Autorin weiß ich nicht, aber es nervt ständig in abgebrochenen Sätzen zu sprechen, immer wieder neu anzusetzen, um dann die Sätze unvollendet zu lassen. Bisweilen ließ mich die Faszination des Grauens dem Buch lauschen, weil ich kaum glauben konnte, dass dieses "Soap-Opera"-Konzept tatsächlich so komplett in Buchform umgesetzt wurde. Na ja, wem es gefällt! Mir nicht.

6 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Doctor Sleep

  • Shining-Reihe 2
  • Autor: Stephen King
  • Sprecher: David Nathan
  • Spieldauer: 20 Std. und 18 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 2.578
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 2.442
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 2.435

Auf Amerikas Highways ist eine mörderische Sekte unterwegs. Sie hat es auf Kinder abgesehen, die das Shining haben. Stephen King kehrt zu den Figuren und Szenerien eines seiner berühmtesten Romane zurück: Der Dreirad fahrende kleine Danny, der im Hotel Overlook so unter seinem besessenen Vater hat leiden müssen, ist erwachsen geworden. Aber die Vergangenheit lässt ihn nicht los, und wieder gerät er in einen Kampf zwischen Gut und Böse. Die zwölfjährige Abra hat das Shining. Kann er sie retten?

  • 4 out of 5 stars
  • Um den Horror geht es nicht

  • Von papercuts1 Am hilfreichsten 09.01.2014

Im Wohnmobil auf Seelenfang

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 02.03.2014

Das Buch ist okay. Seelenvampire, die bevorzugt das Shining der damit behafteten Menschen verspeisen. Geister von verdammten Toten, die wiederkehren und Menschen mit Shining verfolgen. Ein erwachsener Held, der nach Irrungen und Wirrungen am Ende sein Shining zum Nutzen seiner Mitmenschen einsetzt.

Ich habe das Buch gerne angehört und auch wenn es spannungsmäßig nicht an frühere Werke von SK heranreicht, bleibt es ein unterhaltsames Buch, das der Vorgeschichte (Shining) einen schönen Abschluss gibt. Gruselfaktor ist nicht all zu hoch, aber wieder mal eine schöne und gekonnte Erzählung von SK. Fazit: Sein Geld wert.

  • Racheopfer (Francis Ackerman junior 0)

  • Autor: Ethan Cross
  • Sprecher: Thomas Balou Martin
  • Spieldauer: 2 Std. und 40 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 612
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 565
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 569

Sie dachten, sie könnten ihn kontrollieren. Aber sie irrten sich. Francis Ackerman Jr. ist einer der gefürchtetsten Serienkiller in der Geschichte der USA. Aber er ist nicht nur ein Serienkiller, er ist auch ein Serienausbrecher. Als ein Arzt, der eine bahnbrechende Behandlung für Psychopathen entdeckt hat, seine Theorien an Ackerman testen will, sieht der Killer seine Chance auf Freiheit..

  • 5 out of 5 stars
  • Guter Auftakt

  • Von Laura Am hilfreichsten 20.02.2017

Rache ist Blutwurst

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 02.03.2014

Na ja, muss man nicht gehört haben. Durchaus spannend erzählt, aber wie es der Titel meiner Rezesion sagt: Thema wurde recht blutig verwurstet.

1 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Der kleine Lord

  • Autor: Frances Hodgson Burnett
  • Sprecher: Claudia Gräf
  • Spieldauer: 6 Std. und 17 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 1.015
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 891
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 894

Der siebenjährige Cedric Errol erfährt zu seiner Überraschung, dass er eines Tages Erbe der Grafschaft seines englischen Großvaters sein wird. Nun soll er seine Heimatstadt New York verlassen, um sich mit seinem zukünftigen Amt als Graf von Dorincourt vertraut zu machen. Die Heirat zwischen Cedrics früh verstorbenem Vater und Cedrics amerikanischer Mutter hatten den Großvater einst veranlasst, seinen Sohn und dessen Familie zu verstoßen. Hass und Vorurteile gegen die junge Frau sind seitdem nicht verebbt.

  • 5 out of 5 stars
  • Tolle Überraschung!

  • Von Saarpirat Am hilfreichsten 25.12.2013

sehr schön

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 02.03.2014

Einfach zauberhaft!

Der Zauber dieses Hörbuches liegt einerseits in seiner alten inzwischen längst antiquierten Sprache und der wundervollen Lesung dieses Buches durch die Sprecherin Claudia Gräf. Die Geschichte ist wohl den meisten bekannt, doch wie entzückend ist es, dieser Geschichte in ihrer alten Sprache zuzuhören. Und diese Freude an der alten Sprache kommt allein durch die Lesung von Frau Gräf zustande. Daher ist dieses Hörbuch für alle diejenigen empfehlenswert, die Freude am Lauschen an der Sprache einer längst vergangen Epoche haben. Mir hat es außerordentlich gut gefallen.

Nochmals Danke an das Audible Team, das dieses Hörbuch als Weihnachtsgeschenk 2013 zum Download bereit gestellt hatte. :-)

  • Nickel

  • Autor: Aric Davis
  • Sprecher: Elmar Börger
  • Spieldauer: 5 Std. und 22 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 170
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 160
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 163

Nickel ist hart im Nehmen. Aufgewachsen in staatlicher Obhut, flüchtet er im Alter von zehn Jahren, um sein Leben zu leben, wie es sein Vater wollte: nicht als Zivilist, sondern als Krieger. Nickel kommt für seinen Lebensunterhalt auf, indem er Pädophile erpresst, die er online aufspürt, Marihuana an Gymnasiasten verkauft und zwischendurch als Privatdetektiv arbeitet. Geld regiert die Welt, aber für Kinder arbeitet Nickel kostenlos.

  • 4 out of 5 stars
  • Kleiner McGuyver...

  • Von Christel M. Am hilfreichsten 29.09.2013

Kurzweiliges Hörbuch

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 02.03.2014

Die Geschichte ist gut erzählt. Die Stimme des Sprechers gibt dem jugendlichen Helden den richtigen Rahmen und wie er die Geschichte erzählt, macht das alles rund. Spannend ist die Geschichte zudem. Wenn man sich nicht durch die Diskrepanz, die sich zwischen dem Alter des kindlichen Heldens und seinen viel zu erwachsenen Gedanken, vorausschauenden Planungen und Handlungen irritieren lässt, ist Nickel ein gutes, spannendes und kurzweiliges Hörbuch, das sich wie ein leckerer kleiner Snack zwischen zwei Hauptmalzeiten schieben lässt. (bildlich gesprochen)

Obwohl das Thema Kinderpornographie, Kindesmissbrauch und Kinderhandel meiner Meinung nach nicht gerade Themen für ein Jugendbuch sind. Auch hierin ist eine Diskrepanz zwischen thematischer Handlung des Buches und der lockeren Art der Erzählung zu finden.

Fazit: Als Deal der Woche habe ich mir das Buch gerne gekauft, aber zum vollen Preis hätte ich nicht erworben.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Der Medicus

  • Autor: Noah Gordon
  • Sprecher: Frank Arnold
  • Spieldauer: 28 Std. und 18 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 3.940
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 3.655
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 3.642

Der Waisenjunge Rob findet bei einem Bader Schutz und wird sein gelehriger Schüler. Nach dem Tod seines Meisters bricht er nach Persien auf, denn dort, im fernen Isfahan, lehrt Avicenna, der berühmteste aller Ärzte. Rob trotzt mutig den Gefahren seiner weiten Reise, Hunger, Pest und den Überfällen religiöser Fanatiker. Unbeirrt folgt er seiner Berufung als Arzt und Heiler.

  • 5 out of 5 stars
  • Frisch geblieben

  • Von Annette Am hilfreichsten 08.12.2013

Eine Weltreise mit Lerneffekt

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 21.12.2013

Schöne Geschichte. Gut durchgedacht, gut recherchiert, gut erzählt. Wer sich für das europäische Leben im Mittelalter interessiert, wird hier gut bedient. Ebenfalls wird das Leben in der jüdischen und islamischen Welt des Mittelalters beleuchtet. Die obglitorische Liebesgeschichte fehlt ebenso nicht. Und obwohl mich das Buch durchaus zu fesseln verstand, konnte es mich dennoch nicht wirklich begeistern. Und woran das liegt, weiß ich nicht.

Der Medicus ist eine runde Geschichte, die ohne Drama erzählt wird und in sich ruht. Es ist eine lehrreiche Geschichte, die die Reise eines jungen Mannes erzählt, die ihn seinen brennenden Wunsch danach, anderen Menschen effektiv helfen zu können, über die Grenzen seiner eigenen kleinen Welt hinaus führt und ihm die Augen für Toleranz, Demut und Freundschaft öffnet. Eine wirklich schöne Geschichte, lehrreich aber irgendwie auch etwas leidenschaftslos erzählt. Und damit meine ich nicht den Hörbucherzähler.

Bereue ich es, mir das Buch angehört zu haben? Nein, denn es ist ein sorgfältiger Blick in eine längst vergangene Welt, die glaubhaft beschrieben wird. Aber trotzdem lässt mich das Buch irgendwie unbefriedigt zurück. Trotz seiner ausführlichen Beschreibungen des Mittelalters, der Reise nach Isfahan und der Ausbildung des jungen Europäers zum Heilkundigen nach islamischen Vorbild. Vielleicht kann ich ja mit Arztromanen einfach nichts anfangen. ;-)

1 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich