PROFIL

Dr.

  • 7
  • Rezensionen
  • 3
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 7
  • Bewertungen
  • Himmelblau

  • Elfenblüte1
  • Autor: Julia K. Knoll
  • Sprecher: Birgit Arnold
  • Spieldauer: 6 Std. und 15 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 48
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 47
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 47

Lilly ist zunächst wenig begeistert, als sie zusammen mit ihrem Vater von Hamburg in einen kleinen Ort mitten im Bayerischen Wald ziehen muss, auf dem laut Fremdenführer auch noch ein Fluch liegen soll. Schnell jedoch ist sie von der Gegend fasziniert. Und von Alahrian, dem mysteriösen Jungen mit den himmelblauen Augen, der so ganz anders ist als die anderen Jungs im Dorf. Doch ein dunkles Geheimnis scheint auf ihm und seinem Bruder Morgan, mit dem er eine alte Villa im Wald bewohnt, zu liegen. Das Hörbuch zur romantischen Elfenblüte-Reihe von Julia K. Knoll mit Musik von Frédéric Chopin, gespielt von Anastasia Huppmann.

  • 5 out of 5 stars
  • sehr nette Teenager-Liebesgeschichte

  • Von Charly Am hilfreichsten 16.10.2018

Schoene Geschichte, sehr gut erzaehlt

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 18.10.2018

Eigentlich ist Teenager Fantasy nicht so mein Fall. Ich war aber auf die Sprecherin neugerig, die ich bereits von Hoerbuechern mit ernsteren Themen her kannte. Auch in diesem Genre traegt Birgt Arnold sehr gut und einfuehlsam vor. Dem Wechsel in Dialogen kann der Hoerer sehr gut folgen. Die Stimmung der jeweiligen Handlung wird sehr ueberzeugend wiedergeben, ohne dass uebertriebene, sich mit der Zeit erschoepfende Akzente gesetzt werden (wie es leider manchmal bei Lesungen von Schauspielern der Fall ist).

Die Geschichte ist sehr schoen geschrieben, wenngleich (wie bereits eingangs erwaehnt) auch nicht ganz mein Fall. Das saehe besimmt anders aus, wenn ich von Alter und Geschlecht der Zielgruppe entrsprechen wuerde.

1 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Der Schwarze Mann

  • Autor: Daniel Schenkel
  • Sprecher: Dominik Valentin Peter, Patrick Santy, Peter Wenke, und andere
  • Spieldauer: 28 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    3.5 out of 5 stars 9
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 9
  • Geschichte
    3.5 out of 5 stars 9

"Er kommt bei Nacht. Seine Augen glühen im Rot der Hölle, Dunkelheit umhüllt ihn. Er spricht zu dir, offenbart dir seine Geheimnisse. Dann musst du mit ihm gehen. Musst ihm in die Finsternis folgen, in die Schwärze jenseits der Sterne. Es gibt keinen Ausweg, keine Gnade, keine Erlösung, nur noch Wahnsinn und Chaos." Als der anonyme Verfasser dieser Geschichte sein neues Heim bezieht, denkt er sich erst nichts dabei. Der Vormieter, der scheinbar plötzlich ausgezogen ist, hat lediglich ein paar merkwürdige Bücher und seltsame Zeichnungen an den Wänden in der Wohnung zurückgelassen.

  • 4 out of 5 stars
  • Sehr gut gesprochene Gruselgeschichte

  • Von Dr. Am hilfreichsten 30.06.2018

Sehr gut gesprochene Gruselgeschichte

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 30.06.2018

Klasse gesprochen. Stimmung wird toll wiedergegeben. Ideale Kurzgruselgeschichte fürs Lagerfeuer. Für Genrefans ein Muss. Zu empfehlen.

  • Die drei Sonnen

  • Die Trisolaris-Trilogie 1
  • Autor: Liu Cixin
  • Sprecher: Mark Bremer
  • Spieldauer: 14 Std. und 53 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 2.447
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 2.325
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 2.321

China, Ende der 1960er-Jahre: Während im ganzen Land die Kulturrevolution tobt, beginnt eine kleine Gruppe von Astrophysikern, Politkommissaren und Ingenieuren ein streng geheimes Forschungsprojekt. Ihre Aufgabe: Signale ins All zu senden und noch vor allen anderen Nationen Kontakt mit Außerirdischen aufzunehmen. Fünfzig Jahre später wird diese Vision Wirklichkeit - auf eine so erschreckende, umwälzende und globale Weise, dass dieser Kontakt das Schicksal der Menschheit für immer verändern wird.

  • 5 out of 5 stars
  • Erstklassige Science Fiction Story!

  • Von Mike Am hilfreichsten 25.05.2017

Verstehe den Hype um diesen Roman nicht.

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 24.06.2017

Ich verstehe nicht, warum dieser Roman in solch hohen Tönen gelobt wird. Vielleicht ist mir hier irgendwie eine verklausulierte politische oder gesellschaftliche Kritik entgangen, die von einem chinesischen Autor nicht in direkter Form hervorgebracht werden darf. Reduziere ich meine Rezension allerdings auf die konkrete Darstellungsform der Geschichte, kann ich nur feststellen, dass diese wirr ist, und eine schlüssige, durchgängige Story vermissen lässt. Erzähltiefe: nicht vorhanden. Man fragt sich schließlich wozu das Ganze? Was eigentlich auch den Schlusssatz für diesen Roman darstellt.
Vielleicht muss man fernöstlicher Kultur entstammen, um diesen Roman zu verstehen. Mark Bremer liefert hier eine solide Vorlesung ab.

0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Mission Hoffnung

  • Autor: Anja Bagus
  • Sprecher: Birgit Arnold
  • Spieldauer: 4 Std. und 39 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 4
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 4
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 4

Kriege, Umweltverschmutzung, Raubbau an den Ressourcen. Die Erde stirbt. Und mit ihr die Menschheit. Oder nicht? Maria und Bruno, zwei irdische Astronauten, entdecken auf einer fernen Welt Artefakte einer anderen Zivilisation. Während sie die Überreste untersuchen, verlieben sie sich ineinander und das Kind, das Maria bald darauf unter dem Herzen trägt, wird zur letzten Hoffnung für die sterbende Menschheit. Doch dann geschieht das Unglaubliche.

  • 5 out of 5 stars
  • Anregende Science Fiction Story ohne Krieg

  • Von Dr. Am hilfreichsten 14.03.2017

Anregende Science Fiction Story ohne Krieg

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 14.03.2017

Das Thema an sich ist nicht neu in SF. Die Erde sieht Ihrem Ende entgegen und nur eine Schar Auserwählter darf überleben. Die Geschichte lebt sehr von Fragestellungen rund um unsere Zivilisation und Gesellschaft. Es ist eine sehr unterhaltsame und anregende Story, die sehr gut umgesetzt ist. Ich höre sehr viele Hörbücher und bin sehr kritisch, was weibliche Vorlesestimmen angeht. Birgit Arnold liest jedoch sehr gut. Ihre Erzählstimme ist sehr klar und angenehm im Ohr. Die Charaktere sind klar im Dialog zu unterscheiden. Eine sehr zu empfehlende, kurzweilige Geschichte.
Das Hörbuch hat es verdient für den Deutschen Phantastikpreis vorgeschlagen zu sein: https://eveeno.com/Phantastikpreis-Phase1

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Der Anschlag

  • Autor: Stephen King
  • Sprecher: David Nathan
  • Spieldauer: 32 Std. und 5 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 7.554
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 5.063
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 5.048

Am 22. November 1963 fielen in Dallas, Texas, drei Schüsse. John F. Kennedy starb, und die Welt veränderte sich für immer. Wenn man das Geschehene ungeschehen machen könnte - wären die Folgen es wert? Jake Epping kann in die Vergangenheit zurückkehren und will den Anschlag verhindern. Jake Epping lebt ein normales Leben, bis sein Freund Al ihm ein großes Geheimnis enthüllt: Er kennt ein Portal, das ins Jahr 1958 führt. Und Al gewinnt ihn für eine wahnsinnige Mission.

  • 5 out of 5 stars
  • Das Beste vom Besten!!!!

  • Von GeheimerGarten Am hilfreichsten 14.02.2012

Fesselnde Zeitreise, sehr gut recherchiert.

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.12.2014

Dies war mein erstes Stephen King Buch. Insofern kann ich nur aufgrund "filmischer" Umsetzungen anderer seiner Bücher sagen, wie sehr dieses Buch dem generellen Typus, der von King verfassten Romane entspricht. Es scheint aber eher eines der unüblichen King-Bücher zu sein: keine Horrorgeschichte, kein Gruseln. Es ist eine offensichtlich sehr gut recherchierte faszinierende Zeitreise-Geschichte, deren historischer Hintergrund die Ermordung (oder vielmehr deren Verhinderung) J.F. Kennedys darstellt. Die Akte JFK ist vermutlich mit eines der am intensivsten bearbeitenden Themen in der Literatur. King versteht es, den historischen Hintergrund zum Thema einer fiktiven Zeitreise-Geschichte machen, die den Leser packt und fesselt. Wird man doch aus einer ungewohnten Perspektive auf das große Ereignis, die Ermordung JFKs hingeführt. Vor lauter Historie, versäumt King aber keineswegs die Schicksale seiner Romanfiguren spannend zu gestalten. Eine Schwäche vieler historischer Romane, bei denen die Geschichte zu sehr im Vordergrund steht. Da man als Leser den Verlauf der Geschichte kennt, ist es immer wieder packend zu erfahren, wie dieser das Schicksal der Protagonisten beeinflussen wird. Fazit: Sehr empfehlenswert mit dem Warnhinweis, dass bekennende Stephen King Fans vielleicht enttäuscht sein könnten.

  • EXIT

  • Wohlstand ohne Wachstum
  • Autor: Meinhard Miegel
  • Sprecher: Gert Heidenreich
  • Spieldauer: 10 Std. und 38 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 170
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 43
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 44

Dieses außergewöhnlichen Buch von Meinhard Miegel ist ein Meisterwerk, das durch die Lesung von Gert Heidenreich eine völlig neue Dimension bekommt...

  • 5 out of 5 stars
  • Erschütternde Fakten

  • Von xiantropist Am hilfreichsten 19.01.2011

Neoliberales Pamphlet, gut vorgetragen.

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 23.12.2014

Zunächst zum Sprecher und zur Aufnahme: Gert Heidenreich ist ein erstklassiger Vorleser. Umso mehr tritt der Unterschied zur zweitklassigen Leserin hervor, die aber dankenswerterweise nur die Kapitelüberschriften liest. Quälend und dazu angetan einen Hörschaden zu verursachen, sind die Musikeinspielungen an den Kapitelenden. Ich bin generell kein Freund von Musik auf einer Hörbuch CD. Entweder es ist ein Hörbuch oder ein Musik-CD. Zudem die Musikeinblendungen sehr lang und vor allem schlecht abgemischt sind und die Höhen das Trommelfell über Gebühr strapazieren. Der Griff zum Volumenregler ist am Kapitelende und -Anfang unerlässlich.

Zum Inhaltlichen. In der ersten Hälfte des Hörbuchs stellt Meinhard Miegel dar, warum unsere, früh-industrialisierte Gesellschaft nicht mehr weiterwachsen kann wie bisher, womit auch eine Entkoppelung von Wachstum und Wohlstandsmehrung einherginge. Leider untermauert der Autor seine Thesen nur an sehr wenigen stellen und dann nur dürftig mit Fakten. Häufig mischen sich zudem Allgemeinplätze ein, die sehr einem Bauchgefühl entstammen, da auch Sie nicht belegt werden. Überhaupt ist die Art der Präsentation äußerst belehrend und spart nicht an Redundanz, was die Wiederholung der Thesen angeht. Im zweiten Teil des Hörbuchs geht es dann darum, wie die Zukunft unserer Gesellschaft aussehen muss, um Wohlstand bei nicht mehr möglichem Wirtschaftswachstum zu erreichen. Jetzt zeigt sich Meinhard Miegel im schönsten neoliberalen Gewand. Jeder muss selbstverantwortlich ein kleiner Unternehmer werden. Der Polizist, der in Teilzeit arbeitet, verkauft nebenberuflich noch Würstchen. Wir werden alle freier und selbstbestimmter, da nicht mehr ausschließlich abhängig beschäftigt, wenngleich auch ärmer, dafür glücklicher aufgrund der Mehrung des immateriellen Wohlstands. Jawoll! Da spricht einer, der selber wohl niemals Würstchen verkaufen wird und sich selbstzufrieden auf Erreichtes besinnt. Für mich zu schmerzhaft. Daher habe ich mir das letzte Viertel des Hörbuchs nicht mehr angetan.

  • Herr aller Dinge

  • Autor: Andreas Eschbach
  • Sprecher: Sascha Rotermund
  • Spieldauer: 23 Std. und 40 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 11.781
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 8.880
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 8.875

Als Kinder begegnen sie sich das erste Mal: Charlotte, die Tochter des französischen Botschafters, und Hiroshi, der Sohn einer Hausangestellten. Von Anfang an trennt sie der soziale Unterschied. Doch Hiroshi hat eine Idee, wie er den Unterschied zwischen Arm und Reich aus der Welt tilgen könnte. Als er und Charlotte sich wiederbegegnen, sieht er dies als Zeichen, dass sie miteinander verbunden sind.

  • 5 out of 5 stars
  • Chapeau, Herr Eschbach!

  • Von doktorFaustus Am hilfreichsten 15.10.2011

Eschenbach erzählt, aber fesselt nicht

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.12.2013

Wie so oft bei Eschenbach. Die Geschichte ist eine sehr solide Erzählleistung basierend auf einer faszinierenden Idee. Doch die Ausarbeitung der Geschichte ist etwas dürftig. So sehr die Story von ihrer Grundidee her den Leser anregt, schafft sie es jedoch nicht, ihn in den Bann zu ziehen und zu packen.
Der Spannungsbogen, sofern überhaupt vom Autor angestrebt, will nocht so recht gelingen. Dort wo sich Spannung aufbaut, verebbt sie ungenutzt. Lässt den Leser etwas frustriert zurück. Überhaupt ist der Aufbau sehr langatmig und weitausholend gestaltet. Eben ein Eschenbach: Es wird erzählt. Mehr nicht.
Der Sprecher Sascha Roteramund ist sehr gut und verdient mehr als 3 Sterne. Allerdings sind die Musikeinspielungen äußerst störend und mitunter sehr lang. Die fehlende Spannung in der Story kann auch durch den Einsatz von Musik nicht ersetzt werden. Zudem ist die Synthesizermusik alles andere als angenehm. Die Einspielungen beschränken sich nicht auf Absätze wie ein Kapitelende, sondern zerschneiden den Erzählfluss mitten im Kapitel. Wohingegen an anderer Stelle, ohne Unterbrechung oder Atempause von einem Satz auf den anderen der Handlungsstrang gewechselt wird. Verwirrend. Dennoch eine gute Geschichte und abgesehen von der unnötigen Musik hörenswert.