PROFIL

t0rin

München, Deutschland
  • 6
  • Rezensionen
  • 49
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 8
  • Bewertungen
  • Silicon Valley

  • Was aus dem mächtigsten Tal der Welt auf uns zukommt
  • Autor: Christoph Keese
  • Sprecher: Matthias Lühn
  • Spieldauer: 8 Std. und 57 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 4.989
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 4.623
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 4.607

Spinner, Gründer und Erfinder - Ein Bericht zwischen Panikmache und Euphorie. Faszinierend und zum Fürchten zugleich. Wer ins Silicon Valley kommt, fühlt sich manisch-depressiv. Manisch, weil der Ort buchstäblich vibriert vor Erfolg, Erfindergeist, Enthusiasmus und fiebriger Schnelligkeit. Depressiv, weil sofort klar ist, verglichen mit dem neuen Zentrum des Universums, sieht Europa alt aus, sehr alt... Aus erster Hand berichtet Christoph Keese von den Gründern im Silicon Valley, schildert ihre Philosophie und Erfolgsmuster und diskutiert die Folgen für unsere Wirtschaft, Gesellschaft und jeden Einzelnen.

  • 4 out of 5 stars
  • Sehr inspirierend mit etwas "boulevard"!

  • Von t0rin Am hilfreichsten 24.02.2017

Sehr inspirierend mit etwas "boulevard"!

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
1 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 24.02.2017

Bin selber in der Digitalen Strategie tätig, daher interessierte mich das Buch. Es gießt Wasser auf die Mühlen derer, die in Deutschland nur den Kopf schütteln, wenn es um Digitale Transformation geht. Allein schon ein erfolgreiches Start-Up zu gründen in DE, welches eine Markt beherrschende Stellung einnehmen soll wie Facebook oder Google, ist in dieser Größenordnung in Deutschland "weder gewollt noch beherrscht". Ein sehr schöner Satz aus dem Buch.

Der Autor artikuliert deutlich und einfach verständlich die Herausforderungen in unserer deutsch/europäischen Wirtschaft und besonders der deutschen Kultur, sowie unsere gesellschaftliche Zurückhaltung gegenüber "Neuem".

Ein CEO (Baujahr 1956) sagte zu mir letztens passend "Daimler habe es nicht nötig, auf Tesla neidisch zu sein...". Ich lachte nur laut! Doch gleichzeitig erkannte ich traurigerweise, dass unsere Chef-Etagen in deutschen Konzernen immer noch exakt dieser alten Generation angehören und vollkommen beratungs- und risikoresistent sind, bis es plötzlich zum großen Knall kommt und dann gehandelt werden MUSS. So auch unsere Investoren-Kultur, die glauben "Herr aller Reichtümer" zu sein und mit Fernsehshows die Macht über ihre Bittsteller gesellschaftlich manifestieren müssen. Einfach nicht motivierend oder innovativ in der Sache, sondern nach bestem Gutsherrentum nur unterdrückend. Frei nach dem Motto: "wir wollen in DE ja nicht, dass jeder macht, was er will/kann. So wie in USA".

KRITIKPUNKT: Dennoch empfehle ich, dem Buch auch sehr objektiv und kritisch gegenüber zu treten, da doch auch sehr viel Boulevard und Pathos enthalten ist. Ich erkenne, dass der Autor ein Journalist ist, der um Verkaufszahlen bemüht ist. Es handelt sich nicht um ein akademisches Pamphlet aus dem "Journal of Digital Science". Im Klartext: Bitte nicht alles für bare Münze nehmen. Sehr vieles ist interessant und vor allem inspirierend: so habe ich z.B. in unseren Büros alle Zwischenwände entfernen lassen, um beim Team ein "wandfreies Denken" zu fördern. Hahaha.... Lustig, allein mit dieser kleinen Veränderung stosse ich in Deutschland schon auf Betriebsrat und Arbeitnehmervertreter, die ihre wertvolle Arbeitszeit lieber damit verbringen, die Quadratmeterfläche eines Arbeitsplatzes auf den Zentimeter genau auszumessen anstatt über "Innovation am Arbeitsplatz" nachzudenken.

SPRECHER: Der Sprecher dieses Hörbuches könnte eine große Karriere im Stummfilm einschlagen: Sein Vorlesen war richtig schlimm! Bei englischen Begriffen wie Ortsnamen, Software, Firmen- und Strassen-Namen, Personen, Prozessen, etc. versucht er so dermassen übertrieben "american" zu sein, ja fast schon aufgezwungen "Texanisch", dass ich mich regelrecht fremdschämte. Die Firma "Oracle" habe ich gar nicht erkannt, da der Sprecher den Namen so dermassen verwurschtelt, dass es sich wie "Aaarr-Kill" anhörte. Das erinnerte mich an meine damaligen Klassenkameraden/innen, die aus dem USA-Austausch zurückkamen und krampfhaft "american" immitieren wollten, ohne dabei ihr Vokabular oder Redefluss verbessert zu haben. Sie wirkten einfach nicht authentisch, aber fühlten sich "cooler".

FAZIT: Gutes Buch, sehr inspirierend, etwas "boulard", aber dennoch ein wichtiger Anstoss und Beitrag, um unsere Investoren und Firmenlenker in DE wachzurütteln! Zum Sprecher: lass es einfach!

28 von 29 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Sandsturm

  • Sigma Force 1
  • Autor: James Rollins
  • Sprecher: Wolfgang Pampel
  • Spieldauer: 18 Std. und 58 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 908
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 338
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 333

Das Britische Museum in London wird von einer gewaltigen Explosion erschüttert. Auslöser für die Detonation war offensichtlich eine mysteriöse Lichtkugel, aus reiner Antimaterie! Für Painter Crowe von der wissenschaftlichen Spezialeinheit SIGMA Force beginnt ein verzweifelter Wettlauf mit der Zeit: Denn wer immer diese unerschöpfliche Energiequelle zuerst in Händen hält, entscheidet über Leben und Tod der gesamten Menschheit!

  • 5 out of 5 stars
  • Spannung vom Anfang bis zum Schluss

  • Von R. Wiegner Am hilfreichsten 17.11.2007

Sehr verwirrend, kann kaum folgen...

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 23.07.2015

Nachdem ich von Rollins "Operation Amazonas" gelesen hatte, musste ich mehr haben! Eines der besten Amazonas-Abenteuer, die ich bisher gelesen habe.

Doch bereits mit diesem ersten SIGMA FORCES Buch wurde ich enttäuscht: Habe dieses Hörbuch bereits 3x neu starten müssen, da ich einfach nicht folgen kann und schon nach ca. 90-120 Minuten nicht mehr durchblicke. Die Handlung fängt zwar sehr spannend an, springt aber dann abrupt und in sehr kurzen Abständen von A nach B über Z nach C, zurück nach A, bißchen F und K, B, Z, usw...

Es werden mir einfach zu schnell zu viele neue Personen vorgestellt, die mit ihrer eigenen kleinen Handlung selbst ein neues Buch füllen könnten. Sehr chaotisch.

Einmal 2 Minuten (!!!) nicht aufgepasst, schon hat man eine spektakuläre Rambo-Verfolgungsjagd auf dem Amazonas inkl. finaler Explosion, Vernichtung des Bösewichts und Rettung des Protagonisten verpasst. Alles in nur 2 Minuten...ufff. Charakterentwicklung und -tiefe geht in meinen Augen anders und ausführlicher.

W. Pampel spricht natürlich fantastisch, keine Frage. Die Stimme des deutschen "Indiana Jones" gibt dem Buch die passende Adventure-Note.

Aber leider werde ich dieses SIGMA-1 Buch von Rollins nicht mehr zu Ende schaffen, da ich absolut keine Lust mehr habe, noch mal zurück zu spulen. Es ist einfach alles zu konfus und durcheinander! Und ich erkenne einfach nicht, worauf die Story hinaus will...

4 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Der Talisman

  • Autor: Stephen King, Peter Straub
  • Sprecher: David Nathan
  • Spieldauer: 31 Std. und 25 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 1.611
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 1.131
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 1.121

Der zwölfjährige Jack Sawyer hat eine weite, abenteuerliche Reise vor sich. Er begibt sich auf die Suche nach dem Talisman...

  • 5 out of 5 stars
  • King und Nathan - Garantie für das Grandiose

  • Von Sunsy Am hilfreichsten 01.02.2013

tja, fast das lahmste Buch von King...

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.05.2014

Das Buch fängt sehr stark an und ich hatte mich echt gereut, endlich wieder ein spannendes Hörbuch gestartet zu haben. Aber nach ca. 2 Std. geht es dann auch schon steil bergab! Man könnte sagen: als "die Reise losgeht", geht die Spannung zu Ende. Das ist auch ein Kunststück!

Super langweilig und zäh frimelt sich der Protagonist durch die beiden Parallel-Welten. Wenn man das Erscheinungsjahr 1984 bedenkt, erinneren die beiden Parallel-Welten doch schnell an die späten Auswüchse des kalten Krieges! Auch die zugrundeliegende Kernbotschaft ist heute nicht mehr zeitgemäß! (Oder vielleicht grade wieder?)

"Gehe immer weiter nach Westen und Du findest die (Er)Lösung". Ähnlich dem späteren Kinofilm "The Book of Eli". Aber ob nun 80er Jahre oder 21.Jhdt. - beide Stories verfolgen in meinen Augen eine subtile und einseitige politische Botschaft, die durchaus umstritten sein darf.

Das Buch selber: zu detailliert und zu tiefgründig geht King auf unwichtige Nebenschauplätze und Seitencharaktere ein, die eigentlich nach ihrem Auftreten nie wieder auftauchen. Da schalte ich schnell ab und verliere rasch den Überblick! Vor allem, wenn jeder Charakter und jeder Schauplatz gleich 2x auftaucht: einmal Real und einmal in der Parallelwelt! Uff... Die Story erschloss sich mir erst nach zähem 2/3 Durchquälen, aber da hatte ich dann keine Lust mehr, weiter zu hören...

In Summe: völlig überholter King-Schmöker aus den 80ern mit einer eindimensionalen Polit-Perspektive, bei dem die Story eher zum Einschlafen anregt...

  • Doctor Sleep

  • Shining-Reihe 2
  • Autor: Stephen King
  • Sprecher: David Nathan
  • Spieldauer: 20 Std. und 18 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 2.581
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 2.445
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 2.438

Auf Amerikas Highways ist eine mörderische Sekte unterwegs. Sie hat es auf Kinder abgesehen, die das Shining haben. Stephen King kehrt zu den Figuren und Szenerien eines seiner berühmtesten Romane zurück: Der Dreirad fahrende kleine Danny, der im Hotel Overlook so unter seinem besessenen Vater hat leiden müssen, ist erwachsen geworden. Aber die Vergangenheit lässt ihn nicht los, und wieder gerät er in einen Kampf zwischen Gut und Böse. Die zwölfjährige Abra hat das Shining. Kann er sie retten?

  • 4 out of 5 stars
  • Um den Horror geht es nicht

  • Von papercuts1 Am hilfreichsten 09.01.2014

Äußerst zäh & lang-atmig......

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.05.2014

Stephen King ist ein Meister! Berühmt geworden durch ausnahmslose Werke wie "The Shining". Doch manchmal kommt er mit sehr langweiligen Stories um die Ecke wie z.B. Der Talisman. Dennoch habe ich sie alle gelesen :-)

King zeichnet sich aus durch zahlreiche, detailverliebte Seitenschauplätze sowie Unmengen (!!!) an tiefgründig beschriebenen Haupt- und Nebencharakteren, was sicherlich eine der herausragenden Stärken von King ist...

Diesmal leider liegt hier auch die Hauptschwäche dieses Buches:

Obwohl dieses Buch der Nachfolger des Oscar preisgekrönten Meisterwerks "The Shining" sein soll...oder gerade DESWEGEN... ist Dr. Sleep in meinen Augen wirklich super langweilig und sehr träge, denn es passiert einfach nichts!!

Es wird ausschweifend erklärt, Hintergründe und Vergangenheiten großzügig erläutert, Nebengeschichten eröffnet, geografische und zeitliche Sprünge abgehandelt... So viel BlablaBlubber auf einen Haufen (das muss man ja alles behalten und in Zusammenhang bringen), aber die eigentliche Story kommt einfach nicht voran und ich habe nach knapp 16 Stunden quälendem Zuhören keine Lust mehr, weiterzuhören! Eine Enttäuschung!

Mir bleibt einfach keine Szene im Gedächtnis, die Story bildet nirgendwo einen richtigen Spannungsbogen, die Protagonisten sind (bis auf Abra) ebenalls irgendwie substanzlos... Und das enttäuschendste für mich ist: die Geschichte regt absolut keine Emotionen bei mir hervor, kein Psycho, kein Horror, keine Spannung, kein Kribbeln, gar nichts. Was bleibt, ist der stete Wunsch, das Hörbuch endlich auszuschalten und ein anderes zu starten. Ähnliche Erahrungen hatte ich bei Kings "Der Talisman", welches ich ebenalls nach 2/3 weglegen musste.

Grundsätzlich habe ich auch nicht das Gefühl, dass King hier etwas "Neues" vorgelegt hat. "Der Anschlag" oder "Die Arena" waren ganz andere Kaliber mit neuen Eigenschaften!! Aber hier dieses ganze "ich kann hellsehen, Deine Gedanken lesen und Deine Lebensenergie spüren" haben wir schon seit 30 Jahren mehrfach gelesen und gesehen, das ist lahm! Da hätte ich mehr erwartet. Vor allem hätte ich einen stärkeren Protagonisten (Dan) erwartet, der aus seiner Vergangenheit (und der seines Vaters) gelernt hat. Und nicht so einen depressiven Schluffi...

Nein, nein, das Buch war keine gute Unterhaltung!

Nur David Nathan ist wie immer meisterhaft, Danke Dir dafür :-)

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Puls

  • Autor: Stephen King
  • Sprecher: David Nathan
  • Spieldauer: 14 Std. und 15 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 1.817
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 1.011
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 1.015

Wahnsinn und Tod durch das Mobiltelefon - Stephen King: "Puls". Während Clayton Riddell sich auf einem Geschäftstrip in Boston befindet, bricht plötzlich das Chaos aus. Jeder, der gerade ein Handy am Ohr hat, mutiert zum Zombie: Leute fallen übereinander her, töten sich gegenseitig und laufen Amok. Riddell und zwei weitere Unschuldige flüchten in ein Hotel. Dort müssen sie, abgeschnitten von der Außenwelt, versuchen, Riddells Sohn zu erreichen, bevor auch er dem Wahnsinn zum Opfer fällt.

  • 4 out of 5 stars
  • Ein gutes Buch

  • Von Claudio Büsser Am hilfreichsten 14.12.2010

Spannend, gruselig und unterhaltsam!

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 08.06.2011

Dieses Buch hat mich nach 20 Jahren King-Abstinenz wieder zurück zum Meister geführt! Perfekt inszeniert und bis zum vorletzten Atemzug spannend! (Zum letzten Atemzug schreibe ich unten mehr...)

Es ist natürlich sehr "fantasievoll" und ziemlich Sci-Fi, wenn man über den eigentlichen Hintergrund des "Impulses" nachdenkt: Über das Handy werden die Menschen mittels eines Impulses zu Zombies: Blödsinn! Aber es soll schließlich spannende und gruselige Unterhaltung sein! Schönes Kopfkino eben!!! Dafür steht dieses Buch!

Falls jemand von King "The Stand - Das letzte Gefecht" kennt, so fühlt man sich schnell zurück versetzt in dieses Welt-Untergangs-Apokalypse-Szenario: Wenige Überlende versuchen in der verseuchten Welt nach der Apokalypse ihren Weg zu bahnen, auf der Suche nach dem Ursprung allen Übels und nach dem Sohn des Protagonisten...

In jeder Szene lauert stets ein eigener gruseliger Höhepunkt, sodass jedes Kapitel spannend bleibt! Die Reise der Überlebenden wird begleitet von detailreichen Beschreibungen der Szenen und Umgebungen, sowie kribbelnder Spannung und plötzlichen Schreckenssekunden! Sehr gut gemacht!

Selten konnte ich ein Hörbuch nicht mehr ausschalten oder weglegen, da ich wissen musste, wie das Kapitel zu Ende geht oder wie das nächste weitergeht!

Einziger Wermutstropfen:
Das plötzliche Ende (letzte Seite) war sehr überraschend und für mein Empfinden sogar enttäuschend! Tut aber der Gesamtstory keinen Abbruch, da ich mich an fantastische 15 Stunden schönstes Kopfkino bei absolut nerven-kribbelnder Grusel-Unterhaltung erinnere und nicht an das schwache Ende!

FAZIT: Sehr empfehlenswert! Eines der besten King-Bücher, die ich kenne!

9 von 12 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Schneller als der Tod

  • Dr. Peter Brown 1
  • Autor: Josh Bazell
  • Sprecher: Christoph Maria Herbst
  • Spieldauer: 6 Std. und 47 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 1.544
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 548
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 541

Pietro Brnwa ist clever, skrupellos und war, bis er ausstieg, ein Killer für die Mafia. Er ist der letzte Mensch, den man als behandelnden Arzt im Krankenhaus treffen möchte. Dr. Peter Brown ist Assistenzarzt. Er hat Talent, eine höllenmäßige Nachtschicht in Manhattans berüchtigtstem Krankenhaus und eine Vergangenheit, die er lieber geheim hält. Bis einer der alten Mafiabosse eingeliefert wird, der einen komischen Gedanken hat: dass Peter Brown und Pietro Brnwa möglicherweise ein- und dieselbe Person sind.

  • 5 out of 5 stars
  • Sehr gut...

  • Von Lucanet68 Am hilfreichsten 15.04.2010

Ich dachte, es sei eine lustige Gauner-Komöde, aber nein...

Gesamt
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 20.08.2010

Auch ich habe dieses Hörbuch nur gekauft, weil es sehr gute Rezensionen besaß. Ich war neugierig und freute mich auf eine amüsante Gauner-Komödie mit Christoph Maria Herbst, der in meinen Augen ein Spitzen-Vorleser ist, wenn nicht zu den besten deutschsprachigen Vorlesern der Branche gehört!

Das Story ist äußerst flach und unkreativ - ich hatte große Mühen, das Buch überhaupt zu Ende zu hören (hab mich zwingen müssen). Es ist eine Standard Mafia-Killerei Story getarnt im Mantel der aktuell trendigen "Krankenhaus-Soaps" Umgebung: ein Mafia-Killer rächt seine Großeltern, die wiederum aus Rache ermordet wurden, als ein Mafia-Killer aus Rache ... usw... Mord...Rache...Mord...Rache... Irgendwann habe ich zur Mitte hin den Überblick verloren, wer hier eigentlich wen rächt oder rächen wird... Einfach öde!

Literarisch ist kein Spannungsbogen enthalten, die Sprache ist vulgär und es existiert auch keine erkennbare Pointe zum Schluß! Die Erzählung ist nicht lustig, auch wenn es als "komisch" beschrieben wird. Aber es ist einfach keine Gauner-Komödie, wie man sie von Christoph Maria Herbst als Sprecher gerne erwartet hätte. Teilweise ist der Inhalt sogar sehr politisch polarisierend, wo ich mich gewundert habe, dass Chr. M. Herbst überhaupt seinen guten Ruf für so ein Buch hergibt...

Der Sprecher leistet aber wie gewohnt perfekte Arbeit: Herbst liest die Story mit soviel Facetten-Reichtum, dass es fast zum Hörspiel wird. Einfach phantastisch, Danke Christoph M. Herbst! Da wünscht man sich mehr von solchen Sprechern!

Fazit: Sehr enttäuschende und brutale Story, absolut nicht witzig, aber ein grandioser Sprecher der Spitzenklasse!

7 von 11 Hörern fanden diese Rezension hilfreich