PROFIL

füxxchen

  • 4
  • Rezensionen
  • 0
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 6
  • Bewertungen
  • Dicker Teufel umständehalber in liebevolle Hände abzugeben

  • Autor: Sebastian Niedlich
  • Sprecher: Matthias Keller
  • Spieldauer: 10 Std. und 33 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 893
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 839
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 836

Weil Mephy einst vergeblich versuchte, einen himmlischen Betriebsrat zu gründen, hat Gott ihn zu seinem neuen Job verdonnert: Als Fürst der Finsternis kümmert er sich um das ordnungsgemäße und formvollendete Quälen der verdammten Seelen. Trotz Schwefelduft und Überstunden ist Mephy seit Jahrtausenden hochmotiviert bei der Sache - doch so langsam dämmert ihm, dass es im Leben noch etwas anderes geben muss als immer nur Arbeit.

  • 5 out of 5 stars
  • Der Teufel ist ganz anders als man denkt!

  • Von Kindle-Kunde Am hilfreichsten 21.10.2017

Anspruchslose Dialoge, stereotypische Charaktere

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 27.01.2019

Dieses Hörbuch ist an Anspruchslosigkeit kaum zu übertreffen. Da haben selbst Jugendromane mehr Tiefgang. Die Story ist 0 8 15. Wenn Mephi nicht zufällig der Teufel wäre, könnte das auch einfach die Geschichte eines sehr verzogenen, in die Jahre gekommenen Singles sein.

Selbst der Humor ist ziemlich stumpf, was wohl vor allem am (unsympathischen) Protagonisten der Geschichte liegt, der seinerseits wie ein 40jähriges, unbeholfenes und unselbständiges Muttersöhnchen daher kommt.

Das alles wäre nur halb so schlimm, wenn die Nebencharaktere das Ganze ausgleichen würden. Diese sind so leider flach und stereotypisch, dass ich schon überlegt habe, ob das ganze Buch evtl. eine Satire darstellen soll, die ich nicht so ganz verstehe.

Definitiv Zeit- und Geldverschwendung.

  • Der Tag, an dem die Oma das Internet kaputt gemacht hat / Der Ostermann / Prinzessin Popelkopf

  • Autor: Marc-Uwe Kling
  • Sprecher: Marc-Uwe Kling
  • Spieldauer: 40 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 408
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 375
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 374

Drei Kindergeschichten von Marc-Uwe Kling - vom Autor selbst gelesen. "Der Tag, an dem die Oma das Internet kaputt gemacht hat": Tiffany versteht sofort: Oma hat das Internet kaputt gemacht. Und zwar das ganze. Auf der ganzen Welt! Ihr Bruder Max kann es kaum glauben, er hat schließlich Ahnung und weiß, dass man das Internet nicht per Doppelklick kaputt machen kann. Aber tatsächlich - nichts geht mehr. Max' und Tiffanys große Schwester Luisa kann keine Musik mehr hören, Opa kann keine Serien mehr schauen, Max kann keine Nachrichten mehr schreiben und Mama und Papa können nicht mehr arbeiten.

  • 5 out of 5 stars
  • Großartig

  • Von Amazon Kunde Am hilfreichsten 09.07.2018

furchtbar nervig - zum Glück kurz

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 22.11.2018

Das waren die längste Stunde meines Lebens... wirklich wirklich furchtbar.

Die Story ist nahezu nicht vorhanden. Was diese einem sagen soll ist mir auch schleierhaft. Zwischendurch sind Sounds eingeblendet, um die Story zu untermalen, was auch mega nervig ist.

Herr Kling bitte wieder gesellschaftskritische Texte. Sowas hier ist einfach anspruchslos, nervig und eine regelrechte Zeit- und Geldverschwendung. :(

  • Ach, wär' ich nur zu Hause geblieben. Lustige Urlaubsgeschichten

  • Autor: Kerstin Gier
  • Sprecher: Mirja Boes
  • Spieldauer: 4 Std. und 9 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 383
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 258
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 256

Kerstin Gier schildert lauter urkomische Missgeschicke...

  • 5 out of 5 stars
  • sehr unterhaltsam

  • Von Samay Am hilfreichsten 29.03.2009

langeweilig, kein witz, kein pfiff

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 05.02.2018

Das erste Buch was ich zurückgegeben habe. Vllt bin ih zu jung für Kerstin Gier.

  • Boese Tagebücher: Unaussprechlich peinlich

  • Autor: Mirja Boes
  • Sprecher: Mirja Boes
  • Spieldauer: 3 Std. und 24 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 206
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 191
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 191

Mirja Boes hat ihre Tagebücher ausgekramt und offenbart dem Hörer, was damals im zarten Alter von 13 Jahren wirklich geschah und was eigentlich unaussprechlich und unerhört peinlich war und ist. Sie berichtet über Hormonstau, Pickel und Zungenküsse. Über das erste Date mit dem Traumtypen und darüber, wie es ist, sich im Frottee- Pyjama in die erste Reihe internationaler Popstars im Kinderzimmer zu performen. Unaussprechlich und unerhört. Und das Schlimmste: Es hat sich bis heute nicht viel verändert.

  • 5 out of 5 stars
  • Ach Möhre

  • Von Kerstin Am hilfreichsten 13.08.2017

teilweise ganz lustig, teilweise anspruchslos

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 04.02.2018

Ich mag Mirja Boes und ihre Art zu erzaehlen sehr gerne. Ihre Tagebücher sind teilweise zum schmunzeln (vor allem die berichte aus der Pubertät) gegen Ende jedoch etwas naja... ballermann-humorartig-stumpf.

Wer leichte, lustige Kost am Abend sucht, ist hier mit Sicherheit gut aufgehoben. Ich würde dieses "Buch" jedoch nicht unbedingt mit Stolz in ein Regal stellen.