PROFIL

netcat

  • 8
  • Rezensionen
  • 19
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 115
  • Bewertungen

Leider sehr langatmig

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 25.01.2015

Leider sind viele unwichtige kleine Schritte sehr ausführlich erzâhlt und alles ist so vorgelesen, das kaum Spannung aufkommt. Auch die Hauptfiguren sind nicht sehr sympathisch.

Naja

Gesamt
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 20.04.2012

Die Story hört sich vielversprechend an und könnte auch spannend sein - wären da nicht die vielen Klischees. Diese werden in viel zu langatmige Beschreibungen verpackt, die Dinge anreißen ohne sie zu Ende zu bringen und damit dem Hörbuch die Spannung stehlen. Dazu kommt noch das Setting in einer psychatrischen Einrichtung für Verbrecher, in der die Menschenwürde nicht beachtet und gesetzliche Bestimmungen nicht geachtet werden, was aber mit der Handlung rein gar nichts zu tun hat und deshalb weder geahndet noch abgeschafft wird.

8 von 10 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Verschwendete Zeit

Gesamt
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 23.03.2012

Das Buch ist langatmig und entbehrt jeglicher Spannung. Es ist eins der schlechtesten Bücher, an die ich je geraten bin. Hat man dann 27h Nebensächlichkeiten durchgehalten, kommt der Gipfel. Denn das Ende bleibt offen und die Geschichte wird in dem nachfolgenden Buch weitergeführt.

4 von 7 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Bloß nicht.!

Gesamt
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 23.08.2011

Ich lese und höre gerne Fantasy, aber dieses Buch? Wie hat es diese Story bloß auf den Markt geschafft?! Die Handlung ist in diesem Buch eher sekundär. Vampir trifft seine Braut, und muss sie haben. Und genau darum geht es fast ausschließlich. Sex in allen Positionen, aber leider nicht mit knisternder Erotik, sondern so schwülstig formuliert (und in die Länge gezogen), dass es nur noch nervig ist.

Dieses Buch zu kaufen ist rausgeworfenes Geld. Schade.

0 von 11 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Herrlich skurril, ungeheuer komisch und fantastisch gelesen

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 27.04.2011

Ein toller Krimi mit viel Humor, eigenwilligen und liebenswerten Charakteren und einem ungewöhnlichen Setting. Ein Pathologe der sein Fachwissen aus 2 Büchern bezieht, deren Sprache er nicht ganz mächtig ist, und trotzdem mit Ideenreichtum, Witz, Charme und vielen Helfern den Bösen auf die Spur kommt. Herrlich!

4 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

SEP at her best!

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 22.04.2011

Ein typisches SEP Buch. Lustig, flippig, fantastische Charaktere, eine sehr sympathische Heldin und ein fast perfekter Mann.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Anders aber gut

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 22.04.2011

Ich kenne alle Bücher von Nora Roberts, war allerdings nach The Search schon etwas unsicher, ob ich das neueste überhaupt hören möchte. Chasing Fire jedoch hat mich dann posetiv überascht. Es ist ein gutes Buch, aber eben anders als ihre früheren Bücher, die mich zu einem eingefleischten Fan gemacht haben. Weniger Suspense, weniger Romantik, mehr Setting und mehr Roman. Man erfährt sehr viel von den Abläufen der Firejumper, aber anders als der konstante Hundetalk (und ich mag Hunde) aus The Search ist dies spannend erzählt. Der Roman hat seine Längen, da sich die Charaktere langsam entwickeln. Authentische sympatische Charaktere. Deutlich besser als The Search, anders als ihre frrühen Erfolge im Romance Suspense, aber nicht schlecht.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Absolut empfehlenswert

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 15.04.2011

Ein sehr spannendes Erstlingswerk der Autorin. Actionreich, aber mit authentischen und sehr gut herausgearbeiteten Charakteren.

Die Hauptfigur Vanessa "Michael" Monroe ist der Besten in ihrem Job. Auf unkonventionelle Weise beschafft sie Informationen für Unternehmen aus Krisengebieten. Als sie gebeten wird, die verschwundene Tochter eines Millionärs zu suchen, ist sie zuerst wenig begeistert, willigt aber doch ein, da das Honorar zu verlockend ist. Dieser Auftrag bringt sie zurück nach Afrika, wo sie aufgewachsen ist. Bereits nach einigen Nachforschungen stößt sie auf auf herben Widerstand und schnell wird aus der Jägerin die Gejagte. Da wendet sie sich an den einen Mann aus ihrer Vergangenheit um Hilfe.

Ein interessantes Setting mit einer ungewöhnlichen aber sympathischen Heldin, die nicht nur 22 Sprachen spricht, sondern auch mit dem Messer umgehen kann. Kein Wunder, dass es Vergleiche zu Lisbeth Salander von Stig Larrson gibt, hält 'The Informationist' hier diesem Vergleich problemlos stand. Nur ist Vanessa sympathischer als Lisbeth. Wohlgemerkt, dass hier ist kein Frauenbuch, sondern ein reiner Actionthriller mit hohem Tempo und viel Spannung und für jeden empfehlenswert, der Thriller mag.