PROFIL

Fenta2000

  • 7
  • Rezensionen
  • 42
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 53
  • Bewertungen
  • Ein Appartement in Paris

  • Autor: Michelle Gable
  • Sprecher: Tanja Fornaro
  • Spieldauer: 14 Std. und 47 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 180
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 165
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 166

Das Leben von April wird sich grundlegend ändern, sie weiß es nur noch nicht. Ihr Chef bei Sotheby's schickt sie nach Paris, um ein Appartement zu begutachten, das 70 Jahre kein Mensch betreten hat. Als Spezialistin für antike Möbel denkt April nicht an Staub oder Plunder, sondern an verborgene Schätze. Was sie dann entdeckt, übertrifft ihre kühnsten Erwartungen. April taucht ein in die faszinierende Welt der Marthe de Florian - eine Pariser Kurtisane - zu deren Kundschaft Würdenträger und Staatschefs gehörten.

  • 5 out of 5 stars
  • Spannende Geschichte um die Belle Epoque

  • Von Ebellina Am hilfreichsten 22.10.2015

Barbara Cartland lebt

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 20.05.2018

Mag sein, dass da ein interessanter historischer Hintergrund wäre. Er zerfällt hinter der -kleines Mädchen- trifft -Prinz- Geschichte.
Wer das Alle sind im Grunde reich, wunderschön, edel usw. neben den dazugehörigen stereotypischen Adjektiven wie zierlich, männlich, verwegen usw. mag ist hier sicher richtig.

1 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Das Haus in Cold Hill

  • Sie sagten, die Toten können dir nichts anhaben. Sie lagen falsch.
  • Autor: Peter James
  • Sprecher: Hans Jürgen Stockerl
  • Spieldauer: 10 Std. und 21 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 215
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 201
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 200

Spannend und herrlich schaurig: Englands Bestsellerautor Peter James hat eine hervorragende, gruselige Geistergeschichte geschrieben. Für Ollie und Caro Harcourt und ihre Tochter Jade ist es ein wirkliches Abenteuer: Ihr neues Zuhause ist ein riesiger, verfallener alter Kasten. Genau das Richtige, um es von Grund auf zu sanieren, eine veritable Geldanlage. Doch die Harcourts sind nicht die einzigen Bewohner. Ungewöhnliche Dinge gehen hier vor sich, eine gespenstische Frau in Grau wandelt durch die Flure.

  • 5 out of 5 stars
  • Die gothic novel ist zurück.

  • Von creox Am hilfreichsten 11.02.2018

-Gespenster- Comic der 80 Jahre als Hörbuch

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
1 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.02.2018

Sprecher: Das ist echt gruselig, vor allem seine Intonation von Frauenstimmen, hier am schlimmsten die Schreie....da stellt sich einem Alles auf....GEHT Garnicht
Geschichte: Belanglose Aneinanderreihung von täglichen Begebenheiten mit Bauarbeitern gepaart mit Dingen die Otto Normalmensch über 8 doch zu tieferem Nachdenken bzw. dem Verlassen der Lokalität animiert hätten. Tote erscheinen, oder auch nicht, alle Wasserquellen im Haus knallen gleichzeitig durch und Fluten Alles- das Hauptproblem des Protagonisten ist nach dem Jagen durchs Haus/den Garten etc. zum Abdrehen Aller Wasserhähne das schlechte Einschlafen...Decken brechen aufs eheliche Bett....Paar unter sich begrabend...etc. etc....Egal....belanglos
Die interessanten Dinge wie der Hintergrund des ganzen Debakels wird atomkurz gestreift, es werden diverse Frauennamen und ihr - irgendwo blödes Verschwinden (auch egal)- zur Kenntnis genommen.. Alles insgesamt uninteressiert, belanglos und von quälender Egalität.
Das Ende : naja, wer hat schonmal Gespenstercomics gelesen....TATA
auch Egal

hätte der Autor auf die obligatorischen erotischen Szenen (als sie ihn in ihre kühlen Hände nahm ((gähn)) die wirklich garnichtsmehr mit der Geschichte zu tun haben verzichtet, wäre das ein nettes Gruselhörbuch für Kinder. Nix passiert, alles egal

4 von 7 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Mr. Peardews Sammlung der verlorenen Dinge

  • Autor: Ruth Hogan
  • Sprecher: Rufus Beck
  • Spieldauer: 8 Std. und 51 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 496
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 466
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 462

Jeder Gegenstand, den Anthony Peardew findet, hat eine Geschichte. Er sammelt und archiviert sie alle in seinem schönen viktorianischen Haus und plant, sie eines Tages an ihre ursprünglichen Besitzer zurückzugeben. Denn vor Jahren hat er selbst etwas verloren, das er bis heute sucht: ein Medaillon, das einst seiner großen Liebe gehörte und auf das er aufzupassen versprach. Das Alter zwingt Anthony, diese besondere Aufgabe an seine Assistentin Laura weiterzugeben.

  • 5 out of 5 stars
  • mal ganz anders

  • Von Brigitte Am hilfreichsten 23.06.2017

wunderbar

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 16.08.2017

Eines fügt sich ins Andere, und dies bei einem sehr breit angelegten Handlungsstrang der friedlich und unverkrampft ohne merkwürdige Seitenzurechtbiegungen in ein wunderbares Ende der Geschichte mündet.

Grundsätzlich gehts zum Einen um die "Jetzt" Geschichte des Mr. Peardew, welcher aus einem bestimmten Grund (den man natürlich erfährt-ich will nicht spoilern) verlorene Gegenstände sammelt.Als er verstirbt gibt er die Sammlung an die zweite Hauptakteurin- in ihrem Handlungsstrang vordem seine Sekretärin- weiter, mit der Auflage zu versuchen die Besitzer der Gegenstände zu finden.
Zum Anderen ist es die Geschichte einer eigentlich unerfüllten Liebe, die am Ende das Größte was man einem Menschen aus Liebe geben kann erbringen wird. Dies wird aus der Vergangenheit heraus ins Jetzt erzählt. Dies vordergründig nach einem "Erstkontakt" in der Vergangenheit ohne weiteren Bezug zum Leben Mr. Peardews....

Eine sehr tiefe Geschichte die mit wunderbarer Leichtigkeit erzählt wird. Rufus Beck ist Perfekt als Vorleser. Wunderschön, fröhlich, niemals langweilig- und man muß auch nicht weinen , obwohl es eigentlich tieftraurig ist

  • Grandhotel Angst

  • Autor: Emma Garnier
  • Sprecher: Julia Nachtmann
  • Spieldauer: 9 Std. und 9 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    3.5 out of 5 stars 31
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 30
  • Geschichte
    3.5 out of 5 stars 30

Italien, März 1899. Die junge Nell reist mit ihrem Mann Oliver an die ligurische Küste, um in Bordighera ihre Flitterwochen zu verbringen. Das Paar logiert im luxuriösen Grandhotel Angst. Nell ist von dem großartigen Gebäude, dem exotischen Hotelpark und dem Blick aufs funkelnde Meer fasziniert. Doch zu ihrer Überraschung kennt Oliver nicht nur bereits das Personal und einige Gäste, sie scheinen auch Geheimnisse zu teilen. Als ein Hotelgast überraschend verstirbt, beginnt Nell nachzuforschen. Und stößt auf eine Geschichte von Schuld und Verrat - und auf eine unheimliche Legende, die sie in ihren Bann zieht. Bis Nell plötzlich selbst im Verdacht steht, ein Verbrechen begangen zu haben.

  • 4 out of 5 stars
  • Schöner Krimi mit historischem Flair

  • Von Anonymer Hörer Am hilfreichsten 16.08.2017

Zusammenhangsloses seichtes Gefasel

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.08.2017

selten so ein sinnentleertes, seichtes Hörbuch gehört

Hauptprotagonistin junge Frau (natürlich wunderschön, klein, zierlich, mordsintelligent, im Leben stehend...und hier fehlt mir der lautes Gelächter Smiley) fährt mit - wie sich dann irgendwie (und ich meine irgendwie) herausstellt geheimnisumwaberten älteren Ehemann (natürlich, reich, erfolgreich, wunderschön...)in ein Hotel in Italien.

So, und ab hier wirds wirr und so seicht, daß der Boden nicht auslotbar ist.

Beim Betreten greift sich ein Dienstmädchen ans Herz da Protagonisitn wohl vormaliger Besitzerin wie aus dem Gesicht geschnitten- diese als Portrait an der Einganshallenwand- wirr, wirr, wirr,- gefasel- gefasel- wohl jetzt als Geist im Hotel, die Hirne junger Frauen befallend aus Mordlust an denen die ihr einst das Land nahmen (?!?)

Protagonistin - inzwischen mit düsterem Ehemann - versucht das Gehemnis, welches sich dem Hörer nicht erschliesst und nicht mal die Bohne interessiert der sagenumwobenen Vorbesitzerin zu lüften. Nicht ohne Seitenakteure die unheilschwangere Dinge von sich geben, dies aber in merkwürdigerweise komplett unspannend erzählter Form die schon selbst eine Kunst ist. So erfährt die Protagonistin dass der Spiegel in den sie just am vormittag sah der wäre, der vom abgebrannten Haus der Vorbesitzerin übrig wäre, durch ihn würde der Geist den Körper befallen wenn Frau reinschaut.
Nun lebt sie in Furcht, denn- man mags nicht glauben, sie hatte ja schon immer diese schwere Form der Wahrnehmung des Übernatürlichen.

.....
..
...........

insgesamt Aneinanderreihung völlig banaler unglaubwürdiger Szenen die in meditativer Belanglosigkeit erzählt werden.
Falls jemand schlecht einschläft und nicht zu Aggressionen bei vorgetragener Dummheit neigt, nur zu

Leider habe ich es nicht geschafft zu Ende zu hören, nicht das da was mein Hirn befällt

18 von 22 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Der Puzzlemörder von Zons

  • Zons-Thriller 1
  • Autor: Catherine Shepherd
  • Sprecher: Josef Vossenkuhl
  • Spieldauer: 4 Std. und 56 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 272
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 251
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 253

Zons 1495: Eine junge Frau wird geschändet und verstümmelt aufgefunden. Offensichtlich war sie Opfer des Rituals eines perversen Mörders geworden. Eigentlich ist das kleine mittelalterliche Städtchen Zons, das damals wie heute genau zwischen Düsseldorf und Köln am Rhein liegt, immer besonders friedlich gewesen. Doch seitdem der Kölner Erzbischof Friedrich von Saarwerden dem Städtchen die Zollrechte verliehen hatte, tauchte immer mehr kriminelles Gesindel auf.

  • 4 out of 5 stars
  • Gutes Kopfkino

  • Von Reinhard Klein Am hilfreichsten 08.06.2015

für Freunde des billigen "Bastei-Lübbe" Romans

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 19.04.2015

ein nur 4h langes nicht gekürztes Hörbuch sollte gleich stutzig machen. Unterirdisch umgesetztes Thema.
Keine Handlung, keine Spannung, sprachlos vor Absurdität machendes Ende

2 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Aufgedirndlt
    Anne Loop 2
    
        Autor:
        












    





    





    
        
            
            
                
            
        
        Jörg Steinleitner
    
    


    
    
        Sprecher:
        












    





    





    
        
            
            
                
            
        
        Jörg Steinleitner
    
    


    
    Spieldauer: 5 Std. und 17 Min.
    34 Bewertungen
    Gesamt 3,7
  • Aufgedirndlt

  • Anne Loop 2
  • Autor: Jörg Steinleitner
  • Sprecher: Jörg Steinleitner
  • Spieldauer: 5 Std. und 17 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    3.5 out of 5 stars 34
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 24
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 24

Am Morgen nach dem großen Seefest fischt ein Pensionist die Leiche einer leicht bekleideten jungen Frau aus dem Wasser...

  • 3 out of 5 stars
  • Autoren sollten meist besser nicht selberlesen!!

  • Von Fenta2000 Am hilfreichsten 27.05.2013

Autoren sollten meist besser nicht selberlesen!!

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 27.05.2013

Von der Grundgeschichte her nett, wenn auch nicht wirklich stringent. Ende hat mit dem Anfang nix zu tun. Insgesamt hinterlässt die Grundhandlung ein großes ÄÄÄÄÄÄhhhh????!?,- die Seitenhiebe auf Hansi Hinterseers, Seehofers, etc. kommen wie in der Süddeutschen Kritik beschrieben, sind nett aber nicht wirklich der Brüller. Ich bin extrem erstaunt darüber, daß eine große, sich doch eher dem intellektuellen Sektor zugehörig fühlende Zeitung wie die SZ eine derartig euphorisch überschlagende Kritik zu diesem Buch schreiben konnte.
Herr Steinleitner hat eine nette Stimme, er hat nur sagenhafte Probleme Sätze richtig zu betonen bzw. Pausen oder Absätze an den richtigen Stellen zu machen. Als Beispiel: Gefällt dir DAS....... ODER was?/ dann ging.... sie.............und dann......bemerkte sie auch......... Es ging soweit, daß ich einmal einen Satz innerlich nachgesprochen habe um den Sinn zu begreifen. Insgesamt liest er leider auch sehr monoton, hätte vielleicht das Buch etwas gerettet wenn es etwas spritziger vorgetragen worden wäre!---da sehr zu empfehlen der hervorragende Christian Tramitz, alle von ihm gelesenen Bücher (darunter auch die Schundromane) bei Audible sind zum vor Lachen wegwerfen!!!!

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

  • Autor: Jonas Jonasson
  • Sprecher: Otto Sander
  • Spieldauer: 7 Std. und 32 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 3.468
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 2.033
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 2.044

Allan Karlsson hat keine Lust auf seine Geburtstagsfeier im Altenheim. Obwohl der Bürgermeister und die Presse auf den 100jährigen Jubilar warten, steigt Allan kurzerhand aus dem Fenster und verduftet. Bald schon sucht ganz Schweden nach dem kauzigen Alten, doch der ist es gewohnt, das Weltgeschehen durcheinander zu bringen und sich immer wieder aus dem Staub zu machen.

  • 5 out of 5 stars
  • Zum Brüllen komisch und dazu noch geistreich

  • Von ohrsicht Am hilfreichsten 01.12.2011

Otto Sander geht garnicht!

Gesamt
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 03.10.2012

Als täglicher Radpendler mit großer Hörbuchzeit und -liebe habe ich in den letzten Jahren ausreichend Gelegenheit gehabt diverse "Vorleser" zu hören. Otto Sander, den ich als Schauspieler sehr schätze, ---geht leider als Vorleser garnicht. Nach jedem Satzabschnitt kommt erstmal ein deutlicher Atemzug, durch eine durchwegs anscheinend verstopfte Nase, bei der man am Anfang stutzt, nach wenigen Sekunden aber anfängt jedesmal selber entweder den Atem anzuhalten oder mitzuatmen. Es handelt sich auch nicht um ein Stilmittel, das den 100 Jährigen in der Beschreibung seiner Person dem Hörer als Bild vermitteln soll, sondern einfach um ein Störgeräusch der fiesesten Art. Nach 8 Minuten,... und ich meine 8 Minuten (und damit gefühlten 1001 "Schnaufern"), mußte ich das Hörspiel wegen sonst beginnender Migräne oder Tollwut abbrechen. Sehr sehr schade, geht aber wirklich garnicht!!!!!!!!

15 von 17 Hörern fanden diese Rezension hilfreich