PROFIL

Sascha

  • 9
  • Rezensionen
  • 53
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 10
  • Bewertungen

Ein düsterer, spannender Crash-Kurs in Russisch

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 28.10.2018

Die Geschichte startet etwas langsam und man muss sich erst an das Setting gewöhnen. Aber sobald das geschafft ist, entfaltet sich die erdrückend düstere Stimmung dieses Buches vollends.

die Dunkelheit ist Gegner und Verbündeter gleichermaßen und die Klaustrophobische Stimmung der endlosen, dunklen U-Bahn Tunnel packt einen recht schnell. Die Vorstellungskraft über zugemauerte U-Bahn Stationen, Spärliches Licht und die Zwischenmenschlichen Spannungen erzeugen ein sehr Stimmiges, wenn auch düsteres Bild einer Post-Apokalyptischen Zukunft.

Der einzige Nachteil, wie ich finde, ist der Russisch Crash-Kurs, da einem das Gaze Buch hindurch ständig haufenweise russische U-Bahn Stationsnamen entegengeworfen werden. Teilweise 5 bis 6 hintereinander, alles auf Russisch. Nach dem 20. (es gibt weit über 100 Stationen) Habe ich einfach aufgehört zu zählen.
Es ist also nicht immer ganz einfach, den Überblick zu behalten WO man sich gerade erzählerisch befindet.

Trotzdem, das Buch ist spannend und Fesselnd. Die Charaktere sind (größtenteils) interessant und glaubwürdig.
Und jeder, der angst im Dunkeln hat, wird seine helle Freude an diesem Buch haben. ;)

Der Sprecher ist anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, aber man wird mit ihm ziemlich schnell warm. Außerdem scheint er die Russische Aussprache gut zu beherrschen, was natürlich ein deutliches Plus für ein Audiobook ist, wo ständig Russische Namen und Bezeichnungen fallen.

Viel zu verwirrend, schade.

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 15.01.2018

Ich musste nach ca 3 Stunden abbrechen. Die "Geschichte" ist dermaßen verwirrend geschrieben, dass man zu keinem Zeitpunkt weiß, wo man gerade ist. Man wird in der ersten Stunde dermaßen mit neuen Charakteren "zugemüllt" dass man keine Chance hat, überhaupt zu verstehen wer gerade WAS sagt und WO man überhaupt ist.

Leider ein totaler Reinfall, den selbst David Nathan nicht retten kann. (Und ich bezweifele dass er ebenfalls überhaupt wusste, was er da eigentlich liest.)

Vorsicht! Hamilton macht süchtig!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 15.01.2018

Ich stelle mich, nachdem ich jetzt dieses Buch abgeschlossen habe, schonmal auf die Entziehungserscheinungen ein bis hoffentlich die nächste Übersetzung erscheint.

Peter F. Hamilton ist ein absoluter Meister seines Faches!
Der zweite teil der Faller Chroniken hat deutlich mehr Dampf als Teil eins, und es ist einfach eine Freude das gesamte Buch mitzuerleben.
Hamiltion's Detailverliebtheit ist einfach nur ein Traum und er scheut sich nicht, auch kleinere Konzepte der Geschichte sehr deutlich auszuarbeiten. Es macht Spaß, Oliver Siebeck beim lesen zuzuhören, und obwohl er beim lesen der vielleicht nicht eine Stimmvielfalt wie z.b. Uve Teschner an den Tag legt, ließt er trotzdem, wie immer, einfach nur hervorragend. Besonders hervorzuheben ist, dass er auch Fremdwörter, besonders wenn es ins Detail bei Technik geht, fantastisch ausspricht.

Das Buch ist ein bombastischer Abschluss der Chroniken und Hamilton greift viele Fäden aus anderen Büchern der Commonwealth Saga auf und verknüpft sie geschickt.

Nur wenige Autoren erschaffen eine dermaßen komplexe Welt, Technisch und Politisch, und noch weniger schaffen es, dass der Leser sich hierbei nicht verloren fühlt.

Hut ab! Hamilton und Siebeck sind einfach ein Traum Duo und ich kann das nächste Mal kaum erwarten.

Todfreunde (Gregory A. Duncan 1) Titelbild

Gut, aber nicht überragend

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 16.12.2016

Es ist relativ leichte Unterhaltung. Nicht schlecht geschrieben, aber an vielen stellen doch etwas sehr "flach" für meinen Geschmack.

Lühn liest in diesem Buch leider etwas zu intoniert. Irgendwie klingt es immer etwas zu überheblich für meinen Geschmack. Als ob der Character, der diese Geschichte erzählt ständig jemanden klarmachen will, dass er die ganze Zeit komplett überlegen wäre.

Die Story ist gutes sci-fi Mittelmaß, aber viele Personen im Buch, wie z.b. Greg's Mutter wirken einfach nur unheimlich kitschig und künstlich.

Grandiose Mischung aus Sci-fi und Fantasy

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.12.2016

Auch hier beweist Hamilton einmal mehr, warum er Meister seines Handwerks ist.
Die fortgesetzte Geschichte des Waterwalkers und die Geschehnisse im Commonwealth sind schon fast zwei Bücher in einem.

Hamilton liefert packenden und mit Herzblut geschriebenen Fantasy Stoff in den Geschichten um Edeard und gleichzeitig seine gewohnt qualitative Sci-Fi Kost wenn es zurück ins Greater Commonwealth geht. Und immer wieder gibt es diese feinen Verbindungen zwischen den verschiedenen Charakteren, die der Autor mit seiner gewohnt ausholenden Erzählung in ein Gesamtbild verpackt.

Der stetige Wechsel zwischen den Geschichten der vielen Personen lässt nie lange Weile aufkommen, und wichtiger noch, man verliert trotz der Fülle an Charakteren die kommen und gehen nie den Überblick.

Oliver Siebeck liest souverän wie immer und man verzeiht ihm auch den gelegentlichen (aber sehr seltenen) Ausrutscher bei der Aussprache. (Z.b. dem Planeten Namen Hanko vs Hänko (englishe Aussprache)

Ich warte schon ungeduldig auf teil 3, 3

Anfangs zäh wie Sirup, dann besser.

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 14.02.2016

Das Buch hat gerade am Anfang, so etwas in den ersten 1,5-3 Stunden damit zu Kämpfen dass es sich extrem zäh liest/hört. Es ist mental anstrengend dem greisen Protagonisten zu folgen, denn anfangs erzählt sich die Geschichte etwa genau so wie man es sich vorgestellt mit einem halb senilen Menschen zu reden. Langsam, und sich oft wiederholend.

Sicher trägt Barenberg's Stimme etwas dazu bei, die sehr ruhig und bedacht liest, und auch den characteren ein eher ruhiges Gemüt zuspricht.

Wer es schafft, sich durch die ersten Stunden zu kämpfen, wird mit einer interessanten Geschichte belohnt. Kein Action Kracher aber dennoch interessant.

Brandhorst greift viele Konzepte der möglichen Mensch & Maschinen Zukunft auf, und stellt auch einige ethnische Fragen.

Alles in allem kommen Hörer die (wie ich) auch Peter F. Hamilton's Erzählungen mögen auf ihre Kosten.

Endlich geht es weiter, wenn auch nur kurz!

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.10.2015

I'm mittlerweile 7. Teil der Serie geht es wie gewohnt weiter. Eine guter Mix aus Action, Politischen Intrigen und zwischenmenschlichen Problemen füllen die kurzen Stunden dieses Hörbuchs gut aus.

Besonderes Lob geht hier, wie bei den Teilen zuvor an Uve Teschner. Schreien, stöhnen, lachen und entsetzen. John's grummeliger Character, oder der lockere amerika Stil von Harland oder der Militärisch harte Stil von Forceman und Hartfield. Kaum ein anderer Sprecher legt sich so sehr ins Zeug. Jeder einzelne Character hat von ihm eine besondere Stimme verliehen bekommen, und man hört sofort wer gerade etwas sagt. Herr Teschner macht aus diesen Hörbuch wieder einmal fast schon ein Hörspiel mit mehreren Sprechern.

Wer bereits Teile 1-6 mochte, wird hier weiterhin bestens bedient. Sowohl bei der Story als auch beim zuhören.

Gute Geschichte, gelangweilter Sprecher

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 08.08.2015

Um es kurz zu machen: die Geschichte gefällt mit interessanten Dialogen und Szenen. Leider. Ja leider wird dieses Hörbuch zur Qual Dank des Sprechers.
Hansonis hält es nicht für nötig Dialoge und Erzählung zu unterscheiden und liest gemächlich selbst die hitzigsten Unterhaltungen und Geschehnisse wie ein Nachrichtensprecher die Tagesthemen.
Leider eine Enttäuschung die es mir auch nach
Stunden schwer macht, dem Verlauf der Geschichte mit dem angemessenem Grad an Interesse zu folgen. Sehr schade. Wirklich.

Langsamer Start, aber es lohnt!

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 20.01.2015

Oliver Siebeck zeigt hier wieder einmal, warum er zu meinen absoluten top Sprechern gehört. Mit viel Gusto und Liebe zum Detail werden Charaktere zum Leben erweckt und man kann auch ohne vorherige Nennung des Namens fast immer hören, wer gerade spricht.

Zum Buch:
Nachdem ich die Commonwealth Saga nahezu verschlungen habe, freute ich mich bereits auf diese "neu" Erscheinung. Natürlich ist das Buch VOR der Commonwealth Saga geschrieben worden, und steht in keinem inhaltlichen Zusammenhang, aber der name Peter F. Hamilton weckte in mir doch schon Erwartungen.

Das Buch startet gemächlich, weit ausholend werden Charaktere und deren Lebensumstände beschrieben. Aber das Warten lohnt sich.

Gleich vorweg: Hamilton nimmt kein Blatt vor den Mund was das Thema Sex oder Gewalt angeht, und beides findet sich reichlich in diesem Buch. Weit mehr als in den gesamten 4 Bänden der Commonwealth Saga. Aber es artet nie ins sinnlose oder geschmacklose aus. Jede Szene hat ihren Platz und Sinn.

Das Buch befasst sich weit mehr mit zwischenmenschlichen Beziehungen und Problem als mit Raumkämpfen oder high-tech Action. Was der Qualität aber keinen Abbruch tut. Im gegenteil.

Typisch für Hamilton's Werke sind die 2 oder 3 separaten Handlungsstränge die eine sehr große Zeit parallel zu einander laufen und jeden für sich eine in sich geschlossene Erzählung darstellen ohne dass sie Anfangs irgend eine Verbindung untereinander haben. Es wird immer wieder zwischen den einzelnen Schauplätzen und Personen gewechselt, ohne dass hierbei Verwirrung entsteht.
Nach und nach Verweben sich die Handlungen zu einem Gesamtbild.

Es macht definitiv Lust auf mehr, und ich kann kaum auf die nächste Ausgabe warten.