PROFIL

Momi

  • 134
  • Rezensionen
  • 397
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 183
  • Bewertungen

Hat mich nicht überzeugt

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 11.05.2020

Die Geschichte ist insgesamt sehr merkwürdig. Stella, die im gesamten Buch als sehr intelligent und wunderschön beschrieben wird, ist allerhöchstens bauernschlau. Und die Schönheit sollte unter dem löchrigen Gebiss auch gelitten haben. Wer über Jahre in den USA wohnt und arbeitet, hatte viele Gelegenheiten, die Sprache zu lernen, auch wenn zu Hause die Muttersprache gesprochen wurde.
Außerdem hatte sie sich auch keine Gedanken gemacht, wie ihre Zukunft aussehen sollte. Sie wohnte bei ihren Eltern und gut ist. Obwohl sie mit ihrem Vater nicht zurecht kam. Sie hätte ihr Geld auch nicht im Haus verstecken müssen. Wie eine Bank funktioniert, hatte sie ja vor dem Hauskauf gelernt.
Es ist auch schrecklich, wie sie ihren Mann behandelt hat. Der hatte 3 Jobs, den Garten und mußte noch den Haushalt schmeißen. Sie hat sich mehr schlecht als recht mit Hilfe von Mutter und Schwester um ihre Kinder gekümmert.
Insgesamt eine aufgebauschte Geschichte um einen italienischen Bauerntrampel, der rücksichtslos die eigenen Interessen durchsetzt, kostet es was es wolle.

Ziemlich unglaubwürdig

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 11.04.2020

Die Geschichte fand ich irgendwie konstruiert. Idas Selbstsucht, die mir schon im ersten Band aufgefallen ist, verborgen unter der fürsorglichen Art, hat Janes Handlungen erst möglich gemacht. Aber was mich wirklich geärgert hat, ist, dass dieser Soziopathin so schlichtweg vergeben und alles vergessen wird, was sie angerichtet hat. Das ist mir zu viel Großmut von allen Seiten.

Friesengrausamkeit

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 19.02.2020

Eine weitere interessante Familiensaga von Daniel Wolf. Allerdings gibt es extrem viel Grausamkeit, außerdem viel Hokuspokus. Diese entsetzliche Schwester von Enno hat eine zu große Rolle in dem Buch.
Johannes Steck ist hervorragend, wie immer.

Okay, abenteuerlich

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 01.02.2020

Jetzt habe ich alle 3 Teile gehört. Irgendwie hat mich die Geschichte an die Bücher von Winnetou erinnert. Also, Winnetou, sorry, Arthur ist extrem ehrpusselig. Da müssen Eide gehalten werden, die überhaupt keinen Sinn machen. Und nur weil ein alter König vor Jahrzehnten der Ansicht war, dass sein Enkel König werden muss, wird diese Kreatur durchgeschleppt. Aber sein Verhalten war wahrscheinlich auch nur auf die schlechte Behandlung zurück zu führen. Auch diesen elenden Bischof hätte man beizeiten einen Kopf kürzer machen können. Aber dann wäre das Buch nicht so lang geworden.
Entsetzt hat mich das Frauenbild in den Büchern. Bis auf Defels Frau und ein paar Sklavinnen waren alle hinterhältig und teilweise bösartig. Allen voran Nimue. Mein Gott, welch eine Hexe.

Etwas ganz besonderes

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 01.02.2020

Eine unglaubliche Geschichte. Die Beschreibung, wie die Kinder der Süchtigen leiden, ist nur schwer zu ertragen. Micky muss man bewundern, wie sie trotz aller Rückschläge immer zu ihrer Schwester hält.
Die Geschichte wird wunderbar gelesen.

Mittelmäßig

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 15.01.2020

Das ist das schlechteste der Bücher bisher. Die Geschichte ist flach und unvollständig. Wer der Tote am Anfang war und was er wollte, geht nicht aus dem Buch hervor. Er war ja schließlich mit 2 weiteren Männern unterwegs. Von diesen wird nicht berichtet. Die Querelen unter den Königen und Päpsten werden als Hintergrund grob skizziert, aber auch im Vordergrund passiert nichts Wesentliches.
Nach dem hundertsten „Medikus von Beyenburg“ aus dem Mund von Gabriele Blum, die wie immer sehr gut gelesen hat, dachte ich, dass ich es kein weiteres Mal mehr hören könnte. Damit werden nur Seiten gefüllt. Der Inhalt ist mehr als mager.

Blumentod

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 14.12.2019

Eine beklemmende Geschichte, die sich auch genau so zugetragen haben könnte. Durch die Rückblenden erfährt der Hörer auch die Hintergründe.
Und absolut gut gelesen.

Schrecklich

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 29.11.2019

In der Geschichte geht es kaum um Feuerwehr. Nur wie man Kerle aufreißt.
Die 2 Sprecherpunkte sind für Robert Frank, den ich aber auch schon besser gehört habe. Aber die Stimme der Sprecherin ist nur zum Glas schneiden gut.

Das weiße Gold der Hanse

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 03.11.2019

Wie der Autor auf diesen Titel kommt, hat sich mir nicht erschlossen. Eigentlich ist ja das Salz das weiße Gold, aber Salz wird vielleicht 10mal im ganzen Buch erwähnt. Oder die weißen Tiere? Aber die waren nicht so vordergründig, dass sie titelgebend sein müßten.
Die Sprecherin hat einen guten Job gemacht, aber es ist die Geschichte eines Mannes und ich hätte mir einen männlichen Vorleser gewünscht.
Insgesamt ist es eine Geschichte mit sehr viel Leid und sehr viel Glück, oder wenn man will, mit guter Fügung Gottes. Obwohl viele schlimme Dinge passiert sind (Mord, Missbrauch, Misshandlung), fehlt mir die Spannung. Die Geschichte der 10 - 12 Jahre, die rekapituliert werden, wird kühl und mit großer Distanz erzählt, so als wäre es jemand anderem passiert.

Schönes Märchen

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 20.10.2019

Die Geschichte einer Familie vor einem zum größten Teil bestätigten historischen Hintergrund. Irgendwann driftet die Geschichte aber ins unwirkliche. Eine böse Hexe und ihre Handlanger treiben ihr Unwesen. Eine Liebesgeschichte selbst über den vermeintlichen Tod hinaus. Alles nicht mehr so ganz glaubhaft.
Von dem Sprecher habe ich vorher noch nichts gehört. Er hat eine angenehme Stimme. Aber auch in spannenden Szenen bleibt die Stimme so sanft. Da habe ich das stimmliche Feuerwerk eines Stefan Kaminski vermisst,