PROFIL

Amazon-Kunde

  • 11
  • Rezensionen
  • 15
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 25
  • Bewertungen

Beste Literatur

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 24.07.2019

Christian Berkel hat mit seinem Roman "Der Apfelbaum" bewiesen, dass er nicht nur ein großartiger Schauspieler ist, sondern auch ein hervorragender Autor. Seine Herkunft, die Geschichte seiner Eltern und Großeltern, hat er in einem wunderbaren Roman verpackt. Zunächst hatte ich mir das Buch zum Lesen heruntergeladen. Da ich aber viel unterwegs bin und mich die Geschichte gepackt hatte, holte ich mir das Hörbuch dazu. In Gesprächen versucht Herr Berkel Erinnerungen an früher in seiner schon leicht dementen Mutter zu wecken. Es gelingt ihm auch und es entsteht die Geschichte seiner Herkunft. Seine Großmutter, zur Hälfte Jüdin, kämpft im Krieg nicht nur um ihr Leben. Sie kämpft auch um Liebe und Zugehörigkeit. Der Leser erfährt von grausamen Zuständen, Verlusten und Schmerz. Trotzdem gibt es eine ordentliche Prise Witz und Humor, was dem Buch Charme gibt. Mir gefällt am allerbesten die letzte Szene zwischen Christian Berkel und seiner Mutter. Das Buch ist mir empfohlen worden. Zum Glück, wie ich meine, denn der Titel hätte mich nicht angesprochen.

Immer wieder toll

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 02.11.2018

Wieser einmal geraten Zorn und sein kluger Kollege Schröder an einen spannenden Fall, der sie fast in den Abgrund zieht. Beide könnten unterschiedlicher nicht sei. Trotzdem verbindet sie weit mehr als nur ihre Arbeit. Beide lieben Zorns Sohn Edgar abgöttisch. Der Kleine wird nicht nur von seinen Eltern, sondern auch von deren neuen Partnern liebevoll umsorgt, so auch von Onkel Ögi alias Schröder. In diesem Fall wird es einmal mehr schwierig für Zorn und Schröder ihre Liebsten zu schützen. Wo das Böseste vom Bösen tobt, schaffen die Kommissare Zorn und Schröder durch ihre Menschlichkeit Licht ins Dunkle zu bringen. Für mich absolut top!

2 Leute fanden das hilfreich

Absolut hörenswert

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 10.07.2018

Ich habe ungeduldig auf den 4. Teil der Krimi Serie um die sympatische Kommissarin Nola gewartet. Ich habe diesen Teil beinahe ohne Pause gehört. Die Autorin hat ihre Sache gut gemacht. Für mich bisher der beste Teil . Spannend bis zum Schluss. Häuser gehen in Flammen auf und bis zuletzt wird der Spannungsbogen aufrecht erhalten. Kaum glaubt man, den Täter zu kennen, verdächtigt man doch wieder jemand anderen. 5 Punkte.!

Eine der besten Krimiautorinnen

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 21.06.2018

Mit Ungeduld habe ich auf diese Folge gewartet. Wieder ein spannender Krimi mit und um Kommissarin Pia Korittki. Dass sich privat bei ihr etwas ereignet, dass ihr Leben erschüttert, finde ich schade, denn ich mochte es so, wie es zuletzt war. Ich mag Hauptdarsteller ohne private Tragödien, denn irgendwie kann man schon drauf wetten, dass da was kommt. Manch einer mag es anders aber langweilig finden. Eva Almstädt zählt für mich zu den besten. Ebenso die Sprecherin Anne Moll. Für sie auf jeden Fall 5 Sterne.

Spannend bis zum Schluss

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 22.02.2018

Ein spannendes Hörbuch von Anfang bis Ende. Die Autorin versteht es, verschiedene Handlungsstränge sinnvoll miteinander zu verknüpfen. Es gelingt ihr den/die Leser/in zu fesseln . Jedes Mal, wenn man denkt, man "könne sich denken" wie es weiter geht, wird man eines Besseren belehrt. Die überraschenden Wendungen um eine Gruppe Jugendlicher zur Midsommernacht sind jedoch stets plausibel. Denkt man doch zunächst, dass man schon weiß, um wen es sich bei der aufgefundenen Leiche handelt, kommt es ganz anders. Die Nebengeschichten der Hauptdarsteller mag ich gern, vor allem, wenn sie nicht übertrieben schräg verlaufen. Von mir alle Punkte für einen gelungenen Krimi.

Gute Story

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
1 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 16.02.2018

Tolle Story, jedoch viel zu emotionslos erzählt. Hier hätte der sympathische Autor gern mal einen unserer Topp Sprecher ans Mikro lassen können. Die Geschichte ist richtig witzig und regt natürlich zum Nachdenken an.

Krimi in seiner besten Form

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 21.04.2017

Spannender Krimi mit vielen Nebenschauplätzen. Die Autorin schafft es , die Lebenssituation jedes Protagonisten im Einzelnen zu beschreiben . Aber auch die Verstrickungen und Verbindungen zwischen den Darstellern von früher bis heute schafft sie spannend darzustellen . Hierbei behält man trotz der Fülle an Informationen stets den Überblick. Ich konnte mir sämtliche Figuren sowie die beschriebenen Orte lebhaft vorstellen. Die beiden Hauptdarsteller Renke und Nola, beide Kripobeamte, sind gelegentlich zu ruppig zueinander. Hier gilt wohl das Motto was sich liebt, das neckt sich. Der Sprecher ist super! Er gibt den beiden und auch allen anderen erst ihren Charakter . Ich habe das Buch durchgehört. Wer die Beziehung von Renke und Nola von Anfang an kennen möchte, fängt mit Teil 1 der Reihe an. Um Teil 2 zu verstehen, ist das aber nicht notwendig. Jeder Krimi ist in sich abgeschlossen.

Zwei mal gelesen und gehört <br />

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 07.11.2016

Mir hat diese Geschichte von Anfang bis Ende gut gefallen. Ich mag den Sprecher, der die verschiedenen Charaktere glaubhaft vermittelt. Ich konnte mich bildhaft in das Geschehen versetzen. Da ich zu viel Spannung nicht gut aushalte, tat mir der Zeitenwechsel während der Erzählung sehr gut. Denn die schrecklichen Erfahrungen, die die Hauptfigur in ihrer Kindheit im Heim machen musste, ergreifen das zarte Gemüt des Lesers.
Jeder von uns hat inzwischen von den Grausamkeiten der Nonnen und Erzieher hinter Klostermauern und sonstigen Aufbewahrungsanstalten für elternlose Kinder gehört. Man kann sich also vorab überlegen, worauf man sich einlässt. Jedoch wird der Leser / die Leserin mit einer heiteren Seite dieser Zeit entspannt und belohnt.

1 Person fand das hilfreich

Nach Teil 1 Neugier geweckt

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 14.10.2016

Das Hörbuch hat mir gefallen, aber nicht so gut wie Teil 1 der Geschichte. Dazu ist anzumerken, dass die Autorin in Buch 2 Rückblicke einfließen lässt. So kann man das Buch hören/lesen ohne den ersten Teil zu kennen, was ich aber nicht für empfehlenswert halte.
Das zweite Buch ist mir an vielen Stellen zu weit hergeholt. Was mir an beiden Büchern gut gefällt, ist der Blick in die Psyche der Protagonisten. Dies ist der Autorin richtig gut gelungen und an der ein oder anderen Stelle mag sich jemand wieder erkennen. Jedenfalls handeln die Personen nicht überzogen albern oder stur, was einem in manchen Romanen auf den Geist geht. Natürlich ist das Verhalten der Täter in diesem Krimi absolut nicht mehr normal. Gesellschaftliche Abgründe tun sich auf. Schaurig und abstoßend.

1 Person fand das hilfreich

Richtig schöner Krimi

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 16.04.2016

Ich höre fast nur Krimis. Nach all den blutigen und teilweise grausamen Kriminalromanen diverser anderer Autoren, habe ich mich sehr gefreut mal wieder "leichte Kost" serviert zu kriegen. Und das ist durchaus positiv zu verstehen. Einerseits erfährt man von Leben und Intrigen der vermeintlich adligen Familie in der einige Morde geschehen; auf der anderen Seite fühlt man mit dem Kommissar, der für sich erkennen muss, dass seine Ehe nur noch eine Zweckgemeinschaft ist. Ausgerechnet jetzt verliebt er sich in die Hauptverdächtige. Zerrissen von seinen Gefühlen und den Indizien , die gegen Ann sprechen, versucht er bis zuletzt ihre Unschuld zu beweisen .
Spannend! Könnte auch genauso gut im guten adligen England spielen.
Ich erinnere mich an Elisabeth George und Inspektor Linley.

11 Leute fanden das hilfreich