PROFIL

Marion.K

  • 10
  • Rezensionen
  • 40
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 23
  • Bewertungen
  • Mutiert

  • Autor: Ulrich Hefner
  • Sprecher: Jürgen Holdorf
  • Spieldauer: 19 Std. und 18 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 100
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 35
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 36

Ein unbekannter tödlicher Virus breitet sich rasend schnell im Amazonasgebiet von Brasilien aus. Eine grausame Mordserie erschüttert eine Großstadt...

  • 4 out of 5 stars
  • Gute ehrliche Unterhaltung

  • Von Paul Atreides Am hilfreichsten 02.03.2012

Nervig

Gesamt
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 21.03.2012

Bei Hörbüchern schaffe ich es meistens nicht, sie beiseite zu legen, auch wenn sie mir nicht gefallen. Da kann ich ja nicht mal schnell durchblättern und das Ende lesen. So habe ich auch dieses Buch bis zum Ende über mich ergehen lassen. Selten so viele Floskeln so gehäuft erlebt: "in die Höhle des Löwen vordringen, bevor dort zuviel Porzellan zerschlagen wird" und die "Sonne, die unaufhaltsam dem Zenit entgegenwandert" (was soll sie auch sonst tun?), dazu einige lustige Verleser, wie der Arzt, der die "Cellulose" alternder Filmschönheiten behandelt, oder die Forscherin, die "Unmenschliches" leistet. Das ist jedenfalls zum Schmunzeln, im Gegensatz zu manchen Grammatikfehlern. Die Geschichte ist vorhersehbar, die Figuren sind farblos - Jürgen Holdorf als Vorleser versucht ihnen über die Stimme Charakter zu verleihen, was aber auch nicht gelingt, sondern teilweise peinlich übertrieben wirkt - schade, in "Shantaram" mochte ich ihn sehr. Die ständigen Ortsangaben scheinen mir auch eher zum Aufblähen des Buches zu dienen. Und biologische Details - nun, ich kann nicht überprüfen, ob die stimmig sind, deshalb wäre das für Laien auch nicht nötig gewesen, vor allem nicht, wenn sie dauernd wiederholt werden...Wie die ganzen Handlungsstränge sich zusammenfügen wirkt konstruiert. Achso: es geht um einen gefährlichen Virus, Ausbeutung des Regenwaldes, Korruption, Pharmaforschung. Das der böse Virus am Ende noch in einer Höhle schlummernd zurückblieb - soll uns ja wohl hoffentlich keine Fortsetzung androhen. Nein, ich glaube Ulrich Hefner wird nicht "mein" Autor.

8 von 10 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Der Patient

  • Autor: John Katzenbach
  • Sprecher: Simon Jäger
  • Spieldauer: 17 Std. und 14 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 6.339
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 3.492
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 3.501

Rumpelstilzchen spielt grausame Spiele - John Katzenbach: Der Patient. Von einem Tag auf den anderen ist der Psychiater Dr. Frederick Starks in einem Albtraum gefangen: Ein mysteriöser Brief in seiner Praxis in New York kündigt seinen Tod an. Starks hat 15 Tage Zeit, das geheimnisvolle "Rumpelstilzchen" zu entlarven. Sonst wird der Absender seine Familie töten oder Starks muss sein eigenes Leben opfern.

  • 5 out of 5 stars
  • Psycho-Thriller vom Allerfeinsten

  • Von Allgäuerin Am hilfreichsten 01.11.2006

Da musste ich mitgehen

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 19.12.2011

Da musste ich mitgehen - von der anfänglich steigenden Panik und Hilflosigkeit der Hauptperson, bis zu der Wandlung von einem, der das Leben an sich vorbeiziehen lässt, hin zu einer völlig anderen Persönlichkeit, mit der Bereitschaft sein Leben zu retten und wenn er dafür auch wirklich alles aufgeben muss. Dazu die psychische Entwicklung vom Opfer, fast zum Rächer, mit einem versöhnlichen, aber wachsamen Schluß.
Simon Jäger mag ich als Vorleser bei den Katzenbachs sehr.

  • Herr aller Dinge

  • Autor: Andreas Eschbach
  • Sprecher: Sascha Rotermund
  • Spieldauer: 23 Std. und 40 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 11.028
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 8.155
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 8.151

Als Kinder begegnen sie sich das erste Mal: Charlotte, die Tochter des französischen Botschafters, und Hiroshi, der Sohn einer Hausangestellten. Von Anfang an trennt sie der soziale Unterschied. Doch Hiroshi hat eine Idee, wie er den Unterschied zwischen Arm und Reich aus der Welt tilgen könnte. Als er und Charlotte sich wiederbegegnen, sieht er dies als Zeichen, dass sie miteinander verbunden sind.

  • 5 out of 5 stars
  • Chapeau, Herr Eschbach!

  • Von doktorFaustus Am hilfreichsten 15.10.2011

Spannend, mit vielen Schwächen

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 19.12.2011

Von mir nur drei Sterne, obwohl das Buch spannend ist und interessante Gedankengänge enthält. Leider scheint der Autor über lange Zeiten nicht zu wissen wohin er will - die anfänglich so enge Verbindung der Hauptpersonen verflacht eigentümlich, genauso wie die wissentliche Leidenschaft von Charlotte - so werden die Begegnungen der beiden irgendwie willkürlich, bis sich am Ende der Kreis schließt und alles wieder einen Sinn bekommt. Trotzdem bleibt der Part von Hiroshi - der knallhart wissenschaftliche, dem von Charlotte - dem intuitiven - überlegen, dabei will uns Andreas Eschbach doch sagen, dass Hiroshis Erfindungen ohne Charlottes besondere Fähigkeiten nicht wahr geworden wären. Es tauchen eine Reihe von Nebenfiguren auf, die teils mit großen Ankündigungen Teil der Geschichte werden wollen, dann aber mit einem Fußtritt aus dieser wieder herausbefördert werden, so dass ich mich fragte, was das solle. Aber da auch die Entwicklung der Hauptpersonen nicht wirklich nachvollziehbar ist, muss mich das eigentlich nicht wundern. Bevor ich das Buch völlig verreisse: die Idee dahinter ist wirklich spannend und die Geschichte macht ein paar überraschende Schlenker, die Auflösung des größten Rätsels und das Finale haben mir gefallen. Sascha Rotermund hat es ganz gut gelesen, allerdings hatte ich an manchen Stellen das Gefühl, es wäre etwas abgehackt worden, völlige Themen- und Szenenwechsel ohne Übergang. Aber dafür kann er ja womöglich wieder nichts.

7 von 9 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Shantaram

  • Autor: Gregory David Roberts
  • Sprecher: Jürgen Holdorf
  • Spieldauer: 45 Std. und 16 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 2.221
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 1.474
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 1.479

Als der Australier Lindsay mit falschen Papieren in Bombay strandet, hat er einen spektakulären Ausbruch aus einem Hochsicherheitsgefängnis hinter sich und ist auf der Flucht vor Interpol. Ohne Sprachkenntnisse und Kontakte ist das Überleben in der chaotischen Metropole jedoch schwer. Zu seinem Glück begegnet Lindsay dem jungen Inder Prabaker, der in den Slums lebt und ihn unter seine Fittiche nimmt.

  • 5 out of 5 stars
  • Alles drin

  • Von Marion.K Am hilfreichsten 14.11.2011

Alles drin

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 14.11.2011

Ich gestehe, am Anfang war mir die Hauptfigur so unsympathisch, dass ich fast den ersten Teil gebraucht habe um mich mit ihm anzufreunden. Dann aber habe ich ihn lieben gelernt. Was mich anfangs störte war dieses "harter Kerl" - Getue, aber mit zunehmender Erzählung wurde Linn auch selbstkritischer. Die Geschichte ist ungemein spannend und nimmt immer wieder nervenzehrende Wendungen, es sind so viele Schicksale, Weltgeschichte und -politik darin verwoben, dass ich mich nur wundern kann, dass es nicht an den Haaren herbeigezogen wirkt, sondern sich ineinander fügt. Das Buch verkitscht nicht allzusehr - nur die Erzählungen von den guten Menschen im Slum habe ich ein wenig angezweifelt - sondern gibt seinen Persönlichkeiten viele Facetten - es ist spannend, wie Linn nach und nach dahinter kommt, welche Charakterseiten seine Freunde haben und wie er manipuliert wurde. Wenn die Geschichte nicht in Ich-Form erzählt wäre, hätte ich nicht geglaubt, dass er alles das überlebt - es bleibt aber unklar, wie sein Leben weiterging, denn er erzählt alles mit großem Abstand.
Und bei aller Spannung hat die Geschichte auch immer wieder sehr humorvolle und skurrile Anteile - die Bärenumarmung und wie der Bär verkleidet aus der Stadt geschmuggelt werden muss sind unvergleichlich.
Und manche Menschen sind so liebevoll gezeichnet, herzzerreißend.
Der Vorleser hat mir sehr gefallen, er war unaufgeregt, aber nicht gefühllos. Ein paar Dinge die mir besonders gut gefallen haben, weil ich die sonst oft bemängele: es spielen einige Muslime mit und über den Islam wird zum größten Teil korrekt berichtet, das hat man selten. Und die Liebesgeschichten gehen ohne Soft-Porno Einheiten, auch das ist nicht selbstverständlich.

23 von 23 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Englischer Harem

  • Autor: Anthony McCarten
  • Sprecher: Rufus Beck
  • Spieldauer: 12 Std. und 7 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 633
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 158
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 157

Ihr Hang zu Tagträumen hat die junge Tracy Pringle um ihren Job gebracht. Doch wie in einem Traum wenden sich die Dinge zum Guten...

  • 5 out of 5 stars
  • geht tiefer als man denkt

  • Von Barbara Volmer Am hilfreichsten 01.04.2010

Wunderschön und spannend

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 29.09.2011

Das ist was fürs Herz und dabei nicht schnulzig sondern auch noch spannend. Die befremdlich wirkende Familiensituation entpuppt sich als ganz anders als es scheint und die Protagonisten sind liebevoll geschildert. Das Buch zeigt, was Vorurteile anrichten können, aber auch wie bereichernd es sein kann, wenn man über seinen Schatten springt und die andere Kultur erforscht. Und dazu ist es auch noch eine romantische Liebesgeschichte.
Was mich gestört hat ist, dass obwohl im Buch soviel über den Islam erzählt wird, einige fundamentale Dinge darüber falsch dargestellt sind, z.B. die Schließung und Auflösung einer Zeitehe im shiitischen Islam. Auch nennt keine shiitische Familie ihre Tochter Aisha. Es vermischen sich Islamisches und iranische Tradition - ich finde bei einem solch wesentlichen Bestandteil eines Buches muss man als Autor da vernünftige Recherche betreiben.
Trotzdem volle Punktzahl von mir, es ist eine wunderschöne Geschichte.

  • Der Professor

  • Autor: John Katzenbach
  • Sprecher: Simon Jäger
  • Spieldauer: 16 Std. und 26 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 1.964
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 535
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 539

Der pensionierte Psychologieprofessor Adrian Thomas hat einen schlimmen Verdacht, was seine Gesundheit betrifft. Als er von seinem Arzt die Diagnose erhält, ist er vollkommen niedergeschlagen: Demenz. Vor seinem inneren Auge erscheint die Schreckensvision seines unaufhaltsamen, unheilbaren Abgleitens in die Dunkelheit. Verstört blickt der alte Mann auf die Straße hinaus und sieht in der anbrechenden Dämmerung ein vielleicht sechzehnjähriges Mädchen vorübereilen.

  • 5 out of 5 stars
  • Spannend, mitbewegend, gruselig

  • Von rettine Am hilfreichsten 19.08.2011

Glaubwürdige Schilderungen des Innenlebens

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 24.09.2011

Uff, sage ich, nachdem ich das Buch zu Ende gehört habe. Es war nämlich teilweise schwer auszuhalten in den eindringlichen Beschreibungen der Erlebnisse des gefangenen Mädchens und ich habe mich teilweise auch gefragt, ob das so detailliert sein muss. Es war aber gelungen, weil die fast gelungene Zerstörung ihrer Psyche so detailliert war. Das ist sowieso eine Stärke des Buches (war mein erster Katzenbach), die Vorgänge im Inneren von Tätern, Opfern, Rettern so plausibel darzustellen. Auch den Pädophilen der hilft, das Mädchen zu befreien und trotzdem nicht eine Sekunde von seinem Zwang lassen kann, selbst nicht, als er das Opfer in seine Jacke hüllt. Es bleibt offen, sie sich seine Zukunft gestalten wird. Der Showdown hat mich nicht losgelassen und ich musste das zu Ende hören, ebenso wie das Schicksal des Professors, der sich im Kampf um das Leben der Gefangenen noch einmal gegen seine fortschreitende Demenz aufgelehnt und letzte Reserven, und seien es die Erinnerungen an seine verstorbenen Verwandten, mobilisiert hat. Auch das fand ich glaubhaft geschildert, dass man im frühen Stadium einer solchen Erkrankung, diese Chance noch hat. Erschreckend wie geschildert wurde, das gleichzeitig die Alltagsfähigkeiten nach und nach verschwinden.
Mich hat das Buch begeistert, nachdem ich das anfängliche Grausen und die Frage, ob diese Verbrechen so deutlich geschildert sein müssen, überwunden hatte. Das war schwer zu ertragen, ist aber für die Glaubwürdigkeit des Buches unverzichtbar. Außerdem kann es natürlich eine innere Auseinandersetzung mit der eigenen Sensationslust und Voyeurismus fördern.

  • Auf Treu und Glauben

  • Guido Brunetti 19
  • Autor: Donna Leon
  • Sprecher: Jochen Striebeck
  • Spieldauer: 9 Std. und 6 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 271
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 83
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 81

Commissario Brunetti will mit seiner Familie nach Südtirol fahren. Er ist ferienreif. Das Verbrechen scheint auch eine Auszeit zu nehmen, nur zwei Leute bitten ihn um einen Freundschaftsdienst: Brusca macht sich Gedanken um unerledigte Gerichtsakten, Vianello um die eigene Tante. Aus heiterem Himmel ist Zia Anita dabei, das Familienvermögen durchzubringen. Vianello fürchtet, sie stehe unter dem Einfluss eines gefährlichen Betrügers. Durch welche Kanäle fließt das Geld? Brunetti will das nach den Ferien aufklären und sitzt schon im Zug - da gibt es einen Toten. Ein Mordfall, der den Commissario in brütender Hitze kreuz und quer durch Venedig führt. Brunetti kämpft gegen Hinterhältigkeit und Scheinheiligkeit, gegen Durchtriebenheit und Korruption. Donna Leons 19. Fall führt in ein Venedig der Scharlatane.

  • 5 out of 5 stars
  • Volle Punktzahl für den Commissario

  • Von Ingrid Am hilfreichsten 03.07.2011

Typischer Brunetti

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 23.09.2011

Mir hatŽs gefallen, auch wenn man schon mitschwitzt bei der Schilderung der Sommerhitze und sich wundert, sie die Venezianer dabei auch noch ständig Alkohol trinken können, da wird ja der Hörerin auch noch duselig. Die Geschichte ist nun nicht so der Hit, aber darauf kommt es ja auch kaum an, es geht schließlich eher um die Persönlichkeiten.

1 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Sturz der Titanen

  • Die Jahrhundert-Saga 1
  • Autor: Ken Follett
  • Sprecher: Philipp Schepmann
  • Spieldauer: 37 Std. und 4 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 9.084
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 5.023
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 5.064

Europa, 1914: Eine deutsch-österreichische Aristokratenfamilie, die durch politische Spannungen zerrissen wird. Eine Familie aus England zwischen Arbeiterschicht und Adel. Und zwei Brüder aus Russland, die in den Strudel der Revolution geraten und sich auf verschiedenen Seiten gegenüberstehen. Ken Folletts neue Trilogie spielt zwischen 1914 und 1989 und erzählt von drei Familien aus drei Ländern, deren Schicksale auf dramatische Weise miteinander verknüpft sind - und wird Geschichte schreiben!

  • 5 out of 5 stars
  • Gelungener Auftakt der neuen Trilogie von Ken Follett - 37 Stunden Hörvergnügen

  • Von Buechereule2 Am hilfreichsten 13.11.2010

Piep

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 23.09.2011

Zum Inhalt muss ich wohl nichts mehr erläutern, ich fand es fesselnd und hab auch einiges Historische gelernt. Was mich aber am Vorleser sehr genervt hat ist, dass er jeder Frau, egal ob Suffragette oder verwöhntes Prinzesschen, eine Piepsstimme verliehen hat.

  • Neue Vahr Süd

  • Autor: Sven Regener
  • Sprecher: Sven Regener
  • Spieldauer: 13 Std. und 40 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 993
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 315
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 316

Sven Regener ist ein komischer und zugleich beklemmender Roman gelungen, der uns über den Aufbruch seines Helden in eine verwirrende Zukunft die frühen achtziger Jahre von einer Seite nahebringt, die wir erfolgreich verdrängt zu haben glaubten.

  • 5 out of 5 stars
  • Wenn der Autor auch zum Sprecher wird

  • Von msvk Am hilfreichsten 10.08.2005

Durchhalten

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 27.07.2011

Anfangs konnte ich mir kaum vorstellen, dass das Sprechtempo vom Autor gewählt war - mir erschien das viel zu schnell für den Helden, der so verwundert durch die Welt latscht. Fast hätte ich nicht ausgehalten, aber dann wurde er doch etwas gemäßigter im Tempo und das Zuhören ein Spaß.Mir macht es deswegen Spaß, weil ich bei allen geschilderten Ereignissen mehr oder weniger dabei war: im Bremer Ostertorviertel, in den Kneipen (das gefüllte Brot im Bremer Eck in ewiger Erinnerung), die K-Gruppen Diskussionen, Rivalitäten, Auflösungserscheinungen, die große Demo gegen die öffentliche Vereidigung im Weserstadion: damals alles meine Welt. Ob es tatsächlich andere so interessiert? Frank Lehmann ist jedenfall eine klügerer Mann, als man es ihm von außen ansieht,weil er ziemlich verpeilt durch seine eigenartig gespaltene Welt stolpert. Und sein Charakter ist ein guter, er gibt sich Mühe sich anständig zu verhalten, er liebt seine Familie und würde auch gerne Glück in der Liebe haben. Damit tut er sich allerdings schwer. Den Kontrast zwischen der irrwitzigen Subkultur der Bundeswehr und der ebensolchen der absolut verschlampten WG in der höchstens der Punker mal abwäscht und in der sich die sonderbarsten Rivalitäten auftun und recht drastisch ausgelebt werden, kann einen aber auch schwindelig machen. Also wen das Thema interessiert: dranbleiben, es wird besser mit dem Vorlesetempo.

  • Die Pfeiler des Glaubens

  • Autor: Ildefonso Falcones
  • Sprecher: Wolfgang Müller
  • Spieldauer: 30 Std. und 51 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 717
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 272
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 271

Al-Andalus 1568. Von den verschneiten Gipfeln der Alpujarras hallt der wütende Schrei des Aufbegehrens...

  • 4 out of 5 stars
  • Kritik der Kritiker

  • Von Wolfgang Friesel Am hilfreichsten 16.04.2012

Am Anfang ärgerlich, dann besser

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.07.2011

Beim ersten Teil war ich ziemlich genervt, weil in die spannenden historischen Ereignisse mit gut gezeichneten Persönlichkeiten immer mal wieder die halbpornographischen Liebesszenen eingearbeitet waren, die ja leider sehr verbreitet sind, so als ob eine spannende Geschichte nicht anders ginge. Aber das hat danach GottseiDank aufgehört. Auch sind einige Informationen über den Islam wohl aus der Orientalistenkiste und darum falsch. Z.B. wird getan, als ob doch die sinnenfreudigen Muslime ihre Beziehungen unverheiratet pflegen dürften und die Religion nichts dagegen hätte, was natürlich Unsinn ist. Ansonsten war die Geschichte trotz ihrer Länge spannend mit immer wieder unerwarteten Wendungen und ich habe über diesen Geschichtsabschnitt viel gelernt. Die Bemühungen der Muslime, Gemeinsamkeiten zwischen den Religionen anhand von Fälschungen in die Diskussion einzubringen sind aber auch nicht wirklich glaubhaft. Den Vorleser fand ich sooooo schlimm nicht, aber er hat wirklich im Spanischen und auch Arabischen eine falsche Aussprache und das sollte doch wohl nicht sein, da muss man sich doch schulen, bevor man solch ein Projekt angeht. Fazit: ein echter historischer Schinken, spannend und interessant, mit einigen Schwächen. Wer dicke historische Schmöker mag, dem wird es wohl gefallen.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich