PROFIL

Phil.osophical

München
  • 8
  • Rezensionen
  • 11
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 8
  • Bewertungen
  • Die Gefährten

  • Belgariad-Saga 1
  • Autor: David Eddings
  • Sprecher: Reinhard Kuhnert
  • Spieldauer: 10 Std. und 30 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 934
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 896
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 898

Ein junger Held tritt seinem Schicksal entgegen. Er zögert, zaudert und hat Angst - doch am Ende tut er das Richtige! Der New York Times-Bestsellerautor David Eddings war in den Achtziger Jahren nicht nur einer der Helden der Fantasy-Leser, sondern ist für viele der erfolgreichen Fantasy-Autoren von heute ein Vorbild. Die Lektüre der Belgariad-Saga ist wie eine Begegnung mit Freunden. Die Charaktere dieser heroischen Coming of Age-Fantasy wachsen einem sofort ans Herz. Gemeinsam mit ihnen erforscht man eine wunderbare Welt und kämpft im epischen Kampf zwischen Gut und Böse.

  • 5 out of 5 stars
  • endlich, endlich...

  • Von Susanne Am hilfreichsten 16.06.2018

Leider verstehe ich kein Wort

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 30.08.2018

Dieses Buch bringt mich zu der Erkenntnis, warum ich etliche Fantasybücher auch nach dem zweiten, dritten Anlauf nach einer Stunde oder mehr Hörzeit nicht kapiere: Es gibt einen Prolog, in dem der Kosmos, eine Weltentstehungsgeschichte oder ein sonstiger Mythos im Schnelldurchlauf abgerissen wird, was eigentlich erst Sinn macht, wenn man die Welt schon ein Bißchen kennengelernt HAT - nicht jedoch, um sie gleich mal durch und durch zu verstehen. Genaugenommen ist das ähnlich wie der "was bisher geschah" Zusammenschnitt bei Fernsehserien, der mich auch nur unendlich nervt und langweilt.
Und es gibt Stellen, an denen dem Leser/Hörer exotische, "fantasievolle" Länder-, Orts- oder Personennamen nur so um die Ohren gehauen werden, ohne Kontext und Möglichkeit, sich ein konkretes Bild vom Gehörten machen, ohne die nächste Information schon gleich zu verpassen.
Es scheint ein gewisses schriftstellerisches Syndrom zu sein, bei der ersten und bei jeder sich bietenden Gelegenheit zu zeigen, wie tief durchdacht der Storyhintergrund ist.
Leider verstehe ich dabei nur Bahnhof. Der Fairness halber vergebe ich 2 inhaltliche Punkte, da ich mein fehlendes Begriffsvermögen nicht zur Gänze nur dem Autoren anlasten will. Aber zu mehr reicht es nicht, angesichts der Leichtigkeit, mit der andere Geschichten den Leser in die Tiefe ziehen, ohne die Brechstange auszupacken.
5 Punkte gibt es nichtsdestotrotz für Reinhard Kuhnert, der die Figuren stimmig und kohärent charakterisiert.

0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Die Tore der Welt

  • Kingsbridge 2
  • Autor: Ken Follett
  • Sprecher: Tobias Kluckert
  • Spieldauer: 50 Std. und 37 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 5.266
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 2.948
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 2.936

Visionäre, Baumeister und Feministinnen - Aufbruchsstimmung im Mittelalter: In "Die Tore der Welt" entführt Sie Erfolgsautor Ken Follett in die vielschichtige Welt des englischen Mittelalters. Als Grundlage für diese spannende Zeitreise dient Follett die Stadt Kingsbridge und Nachfahren der Personen aus seinem Erfolgsroman "Die Säulen der Erde". Inzwischen sind 200 Jahre vergangen und Sie begleiten die Charaktere Merthin, Ralph, Caris, Godwin und Brenda auf ihren gefahrvollen und facettenreichen Lebenswegen. Meisterhaft recherchiert und reich an Hintergrundinformationen, eröffnet Ihnen "Die Tore der Welt" einen abwechslungsreichen Einblick in das Leben im Schatten des Hundertjährigen Krieges.

  • 5 out of 5 stars
  • Ich bin gespalten....

  • Von Manfred Am hilfreichsten 12.08.2010

Irgendwie trivial

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 05.05.2017

Ehrlich gesagt hatte ich mehr erwartet. Im Vergleich zu den Säulen der Welt wirken die Charaktere farbloser, fast eindimensional. Alle Bösen sind erzkonservativ, alle Sympathieträger humanistisch bis hin zur Unglaubwürdigkeit. Ist die Story deswegen schlecht? Mitnichten, nur leider im Wesentlichen unspannend mit ein paar Ausnahmen, die letztlich immerhin dazu führen, daß das Ende, wenn auch leicht überromantisch, nicht nur eine Belohnung fürs Durchhalten der 30 Stunden Lesung darstellt, sondern auch die Gewißheit, daß die Welt fürs erste in Ordnung ist, mit sich bringt.
Der Lesevortrag ist einwandfrei, hier gibt's nichts zu mäkeln.

  • Der letzte Krieger

  • Der letzte Krieger 1
  • Autor: David Falk
  • Sprecher: Helmut Krauss
  • Spieldauer: 22 Std. und 40 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 670
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 629
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 630

Athanor ist der einzige Überlebende des Menschengeschlechts. In den Ruinen des Reiches Theroia, wo er vor den alles vernichtenden Drachenkriegen lebte, hausen nunmehr Orks, und die Wahrheit über seine Abstammung würde ihn überall den Kopf kosten. Als Händler zwischen den verfeindeten Völkern der Zwerge und Elfen verdient er sich seinen Lebensunterhalt und wird mehr und mehr in deren Machtkämpfe hineingezogen.

  • 1 out of 5 stars
  • Tolle Geschichte, unfassbare Leistung! !

  • Von Kay Am hilfreichsten 01.01.2015

Leider ist die Stimme nicht gut...

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
1 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 02.03.2015

Schon nach den ersten Minuten kann ich die vermutlich latente Verschleimung der Sprecherkehle nicht mehr aushalten. Mein Wunsch nach einem kräftigen Räuspern wächst mit jedem Satz. Obwohl der Vortrag an sich okay ist, bekomme ich schon jetzt von der Story nichts mehr mit. Zugegebenermaßen bin ich aktuell sehr unausgeschlafen und deswegen besonders unduldsam. Ich werde es auf einen neuerlichen Versuch in nächster Zeit ankommen lassen.

2 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Das Salz der Erde

  • Die Fleury-Serie 1
  • Autor: Daniel Wolf
  • Sprecher: Johannes Steck
  • Spieldauer: 32 Std. und 56 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 2.709
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 2.484
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 2.476

Herzogtum Oberlothringen, 1187: Nach dem Tod seines Vaters übernimmt der junge Salzhändler Michel de Fleury das Familiengeschäft. Die Kunst des Handels hat er in Mailand gelernt. Nun möchte er seine Heimatstadt Varennes-St. Jacques nach italienischem Vorbild zu einer freien Handelsstadt machen. Doch Varennes leidet unter dem korrupten Stadtherrn Bischof Ulman und dem grausamen Ritter Aristide de Guillory, der die Handelswege kontrolliert. Michel steht ein schwerer Kampf bevor. Und auch um seine Liebe muss er kämpfen, denn sein ehemaliger Freund Gaspard Caron verbietet Michel, seine Schwester Isabelle zu heiraten...

  • 5 out of 5 stars
  • Klasse!

  • Von Marcel Am hilfreichsten 10.09.2013

Bei dem Umfang nicht langatmig

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 07.01.2015

Hier zeigt sich, was gute Recherche bewirken kann. Auch wenn einiges an künstlerischer Freiheit mit eingeflossen ist, zeichnet sich hier ein überaus stimmiges Portrait einer spannenden Epoche.

Alle Figuren sind äußerst glaubhaft: Sie sind stur, dickköpfig, halswenderisch, habgierig, eifersüchtig, unsympathisch, natürlich auch jeweils das positive Gegenteil, also schlicht menschlich...

Die Geschichte an sich ist ebenfalls glaubhaft, geschuldet der Rechercheleistung und den lebendigen Charakteren. Man spürt das Leid der Bürger unter der Ausbeutung durch den Adel.

Eine absolute Empfehlung.

Johannes Steck bringt eine routinierte und facettierte Darbietung.

****

Ab hier einige Spoiler!

Einige Elemente sind mir jedoch nicht so gut bekommen:
Beispielsweise Gaspards Neid/Eifersucht/Haß gegen Michel. Da fehlt mir ein glaubwürdiges Fundament. Es kommt irgendwie aus dem nichts und läßt sich für mich weder logisch noch emotional nachempfinden.

Der Schluß wirkt übers Knie gebrochen. Die zwar ersehnte, aber meiner Meinung nach nicht unbedingt notwendige (!) körperliche Auseinandersetzung zwischen Michel und Aristide wird unter eher abstrusen Bedingungen herbeigeführt und scheint nur den Zweck zu haben, Aristide als entgültig nicht mehr errettbar verdorben darzustellen, während Michel als Heiliger davonkommt.
Dieses Duell fällt so zeitgleich mit der grundsätzlichen Auflösung der Story, daß man das Gefühl bekommt, der Autor wollte (oder mußte) nur noch fertig werden.

Zudem macht mir die allgegenwärtige Sturheit aller Charaktere schwer zu schaffen. Zwar gibt sich Michel als überlegter Mensch, weicht aber gefühlt -es mag Gegenbeispiele geben- in keinem einzigen Fall von seiner Meinung und seinen Zielen ab und setzt letztenendes stets seinen Kopf durch - abgesehen vom Umgang mit seinem Sohn, wo er doch noch die Kurve bekommt.


-> Dennoch fühlt sich der Schluß wie das verdiente Ende dieser langen und beschwerlichen Reise an und belohnt den Leser/Hörer mit der wohligen Gewißheit, daß -vorerst- die Welt gerettet ist.

  • Der Name des Windes

  • Die Königsmörder-Chronik 1
  • Autor: Patrick Rothfuss
  • Sprecher: Stefan Kaminski
  • Spieldauer: 28 Std. und 8 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    5 out of 5 stars 8.493
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 7.072
  • Geschichte
    5 out of 5 stars 7.077

"Vielleicht habt ihr von mir gehört" ...von Kvothe, dem für die Magie begabten Sohn fahrender Spielleute. Das Lager seiner Truppe findet er verwüstet, die Mutter und den Vater tot. Wer aber sind diese Chandrian, die weißglänzenden, schleichenden Mörder seiner Familie? Um ihnen auf die Spur zu kommen, riskiert Kvothe alles. Er lebt als Straßenjunge in der Hafenstadt Tarbean, bis er auf das Arkanum, die Universität für hohe Magie aufgenommen wird. Vom Namenszauber, der ihn als Kind fast das Leben gekostet hätte, erhofft sich Kvothe die Macht, das Geheimnis der sagenumwobenen Dämonen aufzudecken.

  • 4 out of 5 stars
  • Ein paar Hinweise für potentielle Hörer

  • Von Kristian Am hilfreichsten 22.01.2013

Ein gottgleicher Naivling

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 30.07.2014

Eins vorneweg: Diese Buchreihe gehört mit zum Besten, was ich mir in letzter Zeit zu Gemüte geführt habe. Diese lebendige, vereinnahmende Schilderung höchst unterschiedlicher und unterhaltsamer Charaktere ist große Erzählerkunst.
Sämtliche Emotionen haben hier ihren Platz, es darf geschmunzelt und gelacht werden, genauso wie mitgefiebert und mit-geärgert.
Wenn es ernsthaft etwas zu kritisieren gibt, dann die Tatsache, mit welcher quälenden Naivität der Protagonist zu Werke geht, dem (von dem einen oder anderen Rückschlag abgesehen) im Prinzip alles gelingt, der alles weiß, für alles einen Weg findet; der -im späteren Band- neben den mannigfaltigen Ausprägungen der Magie und vielerlei anderer Disziplinen noch zum Meister des 'Kamasutra' aufsteigt und selbst danach noch auf entnervende Art und Weise seiner Angebeteten seine Liebe nicht gestehen kann.
Vielleicht ist gerade Letzteres einfach zu nah am echten Leben....

0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Der Medicus

  • Autor: Noah Gordon
  • Sprecher: Frank Arnold
  • Spieldauer: 28 Std. und 18 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 3.945
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 3.660
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 3.646

Der Waisenjunge Rob findet bei einem Bader Schutz und wird sein gelehriger Schüler. Nach dem Tod seines Meisters bricht er nach Persien auf, denn dort, im fernen Isfahan, lehrt Avicenna, der berühmteste aller Ärzte. Rob trotzt mutig den Gefahren seiner weiten Reise, Hunger, Pest und den Überfällen religiöser Fanatiker. Unbeirrt folgt er seiner Berufung als Arzt und Heiler.

  • 5 out of 5 stars
  • Frisch geblieben

  • Von Annette Am hilfreichsten 08.12.2013

Große Geschichte eines Lebens

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 30.07.2014

Um die Meinung einer anderen Rezension aufzugreifen: Richtig spannend wird es selten - dabei sollte man aber auch in Betracht ziehen, daß nicht nur die Dramatik für Spannung sorgen kann, sondern allein die Thematik. In diesem Fall habe ich Glück gehabt, denn oft gibt es Geschichten, bei denen ich auch nach mehreren Versuchen nicht weiß, worum es eigentlich geht. Hier war das ohne Probleme der Fall, nur einige Male mußte ich ein kurzes Stück zurückspulen -hauptsächlich wenn ich unaufmerksam war.
Der Medicus ist eine weitgehend leichtverdauliche Schilderung, die -historische Genauigkeit vorausgesetzt- ein interessantes (spannendes) Bild einer vergangenen Epoche zeichnet.
Das Format eines "Die Säulen der Erde" wird nicht erreicht, was aber auch nicht der Anspruch sein muß,
Der Leser macht seine Sache gut, Dialogen kann man ohne Schwierigkeiten folgen. Die wenigen Passagen spannender Handlung läßt er gut zur Geltung kommen, und insgesamt staune ich, wie flüssig die knapp dreißig Stunden zu hören sind; es kam mir nicht so lang vor.

Über den Inhalt möchte ich nur das Nötigste loswerden: Ich empfand die Geschichte hauptsächlich kurzweilig, kaum eine Passage fiel mir durch unerträgliche Längen auf; Die Handlung entwickelt sich stetig weiter bis hin zum reichlich versöhnlichen Schluß...

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Der Vergessene

  • Das Gewölbe des Himmels 1
  • Autor: Peter Orullian
  • Sprecher: Oliver Siebeck
  • Spieldauer: 18 Std. und 38 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 146
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 135
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 136

Wenn der vergessene Gott sich regt... Die Schöpfer formten die Welt. Doch einer von ihnen verdarb ihr Werk, und die Welt war verdammt. Junell muss seine Heimat verlassen, nachdem ein Dämon das Baby seiner Schwester entführte und der junge Mann es nicht verhindern konnte. Auf seiner Suche erwarten Tahn Rückschläge, Krieg und Verrat. Und jener, dessen Name vergessen werden musste, regt sich in seinem Gefängnis. Tahn schwankt zwischen Bangen und Hoffen.

  • 3 out of 5 stars
  • Wieder einmal ein zerlegtes Buch

  • Von Mario Am hilfreichsten 22.12.2013

Nichts für nebenbei, volle Aufmerksamkeit!

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 15.06.2014

...Hier bin ich peinlich berührt: Auch wenn ich von der Geschichte an sich überzeugt bin, muß ich gestehen, daß ich in mindestens fünf Anläufen der ersten zehn Kapitel noch nicht geschafft habe zu verstehen, worum es eigentlich geht... -Und daher kann ich inhaltlich überhaupt keine Aussage treffen, abgesehen von einem "Ich glaube, die Geschichte ist ziemlich gut."
Meiner Meinung nach ist der Erzähler "schuld", dessen Vortrag einfach ZU dynamisch ist: Zu kraftvoll - und zurückhaltend, zu laut - und leise, zu explosiv - und dramatisch zurückhaltend. Selbst nebensächliche Schilderung bekommt den Anschein weltgeschichtlicher Bedeutsamkeit, fast jede Rede erdrückende Emotionalität. Es gibt keine Ruhepausen, während derer ich das Gehörte verarbeiten kann, denn gleich wieder muß ich mich konzentrieren, den nächsten beinahe beschwörerisch geflüsterten Satz zu verstehen.

Selbstverständlich kann und will ich nicht sagen, die Stimme zerstöre das Buch: Die Lesung ist auf ihre Weise hervorragend und wird der Thematik sicherlich gerecht. Eine maßvollere Modulation hätte aber auf jeden Fall schon gereicht.

  • Elfenmagie

  • Elvion 1
  • Autor: Sabrina Qunaj
  • Sprecher: Gabriele Blum
  • Spieldauer: 27 Std. und 1 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 520
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 481
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 481

Jahrtausende nach der Teilung Elvions erreicht die Fehde der Licht- und Dunkelelfen einen Höhepunkt. Mit dem Blut der Halbelfe Vanora könnte das Reich wiedervereint werden und die Königin Alkariel ihre alte Macht zurück erhalten. Die Dunkelelfen versuchen dies zu verhindern, indem sie das Mädchen versteckt halten. Nichts ahnend wächst Vanora in der Welt der Menschen bei ihrem Vater auf, bis das Schicksal sie eines Nachts einholt und der geheimnisvolle Glendorfil erscheint.

  • 5 out of 5 stars
  • Absolut hörenswert!!!!!

  • Von Amazon-Kunde Am hilfreichsten 30.05.2014

Anfang Vielversprechend, Ende nervtötend

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 10.06.2014

Würden Sie dieses Buch einem Freund empfehlen? Warum oder warum nicht?

Keine Empfehlung; Es stellte sich heraus, daß ich weder zur Alters- noch Geschlechtszielgruppe gehöre. Aber auch jungen Leserinnen würde ich diese sich steigernde Mischung aus Naivität und melodramatischer Gefühlsduselei nicht zumuten wollen.
Das Motiv, eine Hauptperson aus der Lebensgefahr retten zu müssen/wollen, wird ein ums andere Mal eingesetzt und verkommt auf Dauer zum einzigen Motor der Story.

Hat Sie Elfenmagie (Elvion 1) nun im Hinblick auf andere Bücher dieses Genres beeinflusst

Ich erwartete ernsthafte High-Fantasy. Mein Geschmack wurde dadurch nicht beeinflußt, nur wurde meine sonstige Neigung zum wählerisch Sein bekräftigt.

Haben Sie vorher schon ein Hörbuch mit Gabriele Blum gehört? Wie würden Sie beide vergleichen?

Nein, keine vorherigen Erfahrungen mit dieser Leserin. Die Interpretation an sich hat mir gut gefallen.

Hat Elfenmagie (Elvion 1) Sie zu etwas Bestimmtem inspiriert?

In Zukunft besser darauf zu achten, wofür ich mein monatliches Flexi-Guthaben einsetze...

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Twilight-Derivat. Trotz teils beachtlicher Gewaltdarstellung eher für ein jugendliches Publikum. Sex kommt vor, ist aber sehr zurückhaltend geschildert und größtenteils überaus romantisch geprägt. Daran ist grundsätlich nichts auszusetzen, ist für mein Empfinden aber unausgewogen.

8 von 11 Hörern fanden diese Rezension hilfreich