PROFIL

S., Axel

  • 3
  • Rezensionen
  • 0
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 3
  • Bewertungen
  • Bei Bedarf Mord

  • Autor: Philip Levene
  • Sprecher: Claudia Wedekind, Arnold Richter, Germain Müller, und andere
  • Spieldauer: 1 Std. und 49 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 11
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 9
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 9

Ein abgelegenes Chalet in den Schweizer Bergen: Hier wohnt die reiche Louisa, Stiefmutter von Eric, Eve und Max. Als diese in der Berghütte ankommen, ist die Frau jedoch nicht anwesend. Plötzlich taucht ein Mann auf, der sich Reginald Armstrong nennt. Er erklärt, dass Louisa das Chalet verkauft hat. Seitdem fehlt jede Spur von ihr. Bald stellt sich heraus, dass die Frau tot ist und durch Rattengift starb, auf das eigentlich niemand außer ihr Zugriff hatte. Doch eines ist klar: Louisa hat mit Sicherheit nicht Selbstmord begangen.

  • 5 out of 5 stars
  • Kurzweilig

  • Von S., Axel Am hilfreichsten 06.01.2019

Kurzweilig

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.01.2019

Schöner alter kurzweiliger Krimi mit toller Atmosphäre. Wem so etwas gefällt, dem möchte ich gerne den Titel „Die Falle“ von Robert Thomas ans Herz legen.

0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Mord in der Kathedrale (Mimi Rutherfurt ermittelt 5)

  • Autor: Gabriele Brinkmann
  • Sprecher: Gisela Fritsch, Michael Scherntaner, Niels Clausnitzer, und andere
  • Spieldauer: 1 Std. und 13 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 13
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 11
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 11

Zu den Feierlichkeiten in der Kathedrale von Salisbury treffen sich Militärs von Rang und Namen. Die meisten von ihnen gehörten zum Planungsstab der erfolgreichen Operation in der Normandie vor zehn Jahren. Die Militärkapellen spielen, die Stimmung ist ausgelassen, die Gäste sind begeistert... bis zu dem Moment, als ein hoher Militärangehöriger tot umfällt. Die erfahrene Hobbydetektivin Mimi Rutherfurt, die als Ehrengast alles beobachtet hat, muss in der Vergangenheit suchen, um an den Mörder zu kommen.

  • 2 out of 5 stars
  • Langweilig und verwirrend

  • Von S., Axel Am hilfreichsten 06.01.2019

Langweilig und verwirrend

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.01.2019

ich weiß nicht wo die Bewertung 4,9 zum Zeitpunkt meiner Rezension zustande kommt, sofern mein Rezension hier schließlich die erste ist. Ich finde die Geschichte sehr langweilig und fast schon lächerlich. Die Stimme von KB Klebsch (Mister Miller) wirkt im Zusammenhang mit der sehr dünnen Story viel zu dramatisch, während sein „kleiner Mann im Ohr“ mächtig nervt. Für mich einer der schlechtesten Titel der Serie.

  • Die Flüsse von London

  • Die magischen Fälle des Peter Grant 1
  • Autor: Ben Aaronovitch, Miron Kleinbongard, David Gromer
  • Sprecher: Leonard Hohm, Maximilian Laprell, Arlett Drexler, und andere
  • Spieldauer: 11 Std. und 3 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 3.466
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 3.292
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 3.278

Peter Grant ist Police Constable in London mit einer ausgeprägten Begabung fürs Magische. Dies stellt er fest, als er zum Tatort eines grausamen Mordes beordert wird und pflichtbewusst beginnt, einen Zeugen zu befragen, der sich jedoch ziemlich schnell als Geist herausstellt. Von da ab wird Peters Leben kompliziert, denn Inspector Thomas Nightingale, Exzentriker, Jaguar-Fahrer und letzter Zauberer Englands macht ihn kurzerhand zu seinem Lehrling. Eine zauberhafte Aufgabe, die Peters Wissen über Verbrechensbekämpfung, Latein und das Leben an sich auf die Probe stellt.

  • 5 out of 5 stars
  • Bitte mehr davon!!!

  • Von Nutzer Am hilfreichsten 07.10.2018

Leider langweilig

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 30.12.2018

Trotz detailreiche Schilderung des Geschehens kommt in dieser magischen Geschichte über Geister und Götter im neuzeitlichen London leider überhaupt keine Spannung auf. Die vermeintlichen Höhepunkte wiederholen sich und viele Kapitel ziehen sich durch unnötige detailreiche Beschreibungen wie Kaugummi. Ich hatte Probleme über Kapitel 23 hinauszukommen und musste hierzu tatsächlich mehrmals ausholen. insbesondere die ausschmückende Vorstellung von Mutter und Vater Themse halte ich für zeitaufwendige Lückenfüller. Von den über hundert Hörbücher, die ich bereits von Audible erworben habe, gehört dieses zu den dreien, welche ich nicht bis zum Ende durchhören konnte. Schade.