PROFIL

Wolibär

Deutschland
  • 1
  • Rezension
  • 3
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 1
  • Bewertung

Langweilig

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 19.06.2013

Nach einigen Thrillern von Tess G., die allesamt spannend und manchmal fesselnd waren muss ich hier meine erste Bewertung schreiben.

Der erste Schock ist die Vorleserin. Irgendwie affektiert, klingt wie eine Mischung aus Kermit und einer Anstandsdame, die bewusst viel Pathos in jedes Wort legt. Ihre Bemühungen die Jugendlichen zu sprechen sind grotesk.
Dazu eine hahnebüchene Aussteuerung der Lautstärke, entweder man versteht nichts oder wird zugebrüllt.

Der Inhalt ist kurz nur mit langweilig zu beschreiben. Ich habe aufgegeben aus den kapitellangen Beschreibungen dieser ominösen Abendruh Schule irgendeinen Sinn für die Story zu erkennen. Genauso grottig die Gespräche zwischen Jane und ihrem Vater, allenfalls Stammtischgeplänkel ohne Sinn für die Geschichte.
Ich höre das Buch wie alle anderen vorher beim Autofahren und werde ca. alle 2 min. von einer Gähnattacke heimgesucht.
Ich habe nach diesen ellenlangen Beschreibungen bestimmt schon wieder eine Stunde über mich ergehen lassen und das Spannendste war ein Toter Hahn in einem Baum. Warum Maura überhaupt die Schule und deren Kinder zusammen mit Jane überprüft erschließt sich mir nicht. Ein Julian (wer ist das gleich nochmal?) geht hier zur Schule und sofort haben die Mordfälle mit der Schule zu tun (warum gleich nochmal?) Vielleicht habe ich bei dem ganzen Belanglosen einen wichtigen Satz überhört.

Das Hörbuch ist eine Enttäuschung, katastrophal vom Gelesenen her und langweilig vom Inhalt her.

3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich