PROFIL

Patrick Ritter

  • 1
  • Rezension
  • 51
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 31
  • Bewertungen

Konstruiert, verwirrend und Unglaubwürdig

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 18.11.2019

Zu Beginn: Ich bin großer Fitzek-Fan. Zugegeben, die letzten Bücher waren nicht seine Besten, aber das hat an meiner Meinung (bisher) nicht viel geändert.
In den letzten Büchern störte mich zum einen, dass es nur noch um Kinder geht, die entführt werden, oder denen sonst etwas angetan wird. Fitzek selbst hat darauf in seinen Nachworten Bezug genommen, weshalb ich ihm das verzeihe. Zum anderen wirken die Bücher schon fast krampfhaft auf psychische Störungen fixiert.
Dieses Buch allerdings, hat den Vogel abgeschossen! Die Story ist so wirr und unglaubwürdig.
Vorsicht einige könnten den folgenden Satz als Spoiler sehen: Meiner Meinung nach, hat Fitzek es auch maßlos mit den Twists übertrieben. Jede Figur muss plötzlich ein dunkles Geheimnis haben. Keiner ist der, für den man ihn hält. Wo passiert sowas bitte im realen Leben?
Alles in allem war das Buch für mich eine Qual und wäre es kein Fitzek, hätte ich es aller spätestens nach der hälfte abgebrochen und zurück gegeben.
Simon Jäger ist wie man es von ihm gewohnt ist sehr gut. Ich kann leider nicht genau sagen, ob seine Leistung in diesem Buch etwas schwächer war, als sonst, oder ob es nur an den schlecht geschriebenen Dialogen lag, das es so rüber kam.
Interessant finde ich, dass unfassbar Viele der gleichen Meinung sind. Das Buch hat trotzdem Stand gerade 4,3 Sterne. Die 5-Sterne Rezessionen sind meistens auffallend kurz und nichtssagend. Ich möchte niemandem etwas unterstellen. Selbst wenn der Verlag da etwas nachgeholfen hat, kann Herr Fitzek da sicher nichts für. Aber das ist für mich nochmal eine zusätzliche Enttäuschung. Wenn ein Buch schlecht ist, muss man die Kritik mal aushalten.

51 von 53 Hörern fanden diese Rezension hilfreich