PROFIL

Julia Schwan

  • 26
  • Rezensionen
  • 101
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 314
  • Bewertungen

Geschichte und Gänsehaut pur - Hörempfehlung

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 24.07.2020

Hervorragender Podcast, die Geschichte von Manfred Gans ist sehr berührend. Ich empfehle das Hören aller Teile, keine sticht besonders hervor, alle sind gut. Die Sprecher passen zu ihren Rollen, besonders Uve Teschner gibt einen glaubhaften Vater!

Wunderbarer Sprecher liest fesselnde Lebensgeschichte

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 07.12.2019

Die wandlungsfähige Stimme von Stefan Kaminski hat dieses Hörbuch fast zum Hörspiel gemacht. Toll!
Wie Alexander Osang aus seiner Familiengeschichte einen wunderbaren Roman zaubert, der das ganze 20. Jahrhundert bis in unsere Tage umfasst, hat mir sehr gefallen.
So sehr, dass ich jetzt noch einmal von vorne beginne.

David Nathan ist perfekt

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 12.11.2019

Nicht so spannend wie erhofft, trotzdem sehr zu empfehlen. Der Sprecher gleicht das allemal aus.

1 Person fand das hilfreich

Phantastisch gelesen

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.07.2019

Uve Teschner hat sich hier den Hörbuchpteis verdient. Seine Stimme macht sicher 80 % der 5 Sterne aus, die ich vergeben habe. Aber auch die Geschichte hat mich gefesselt, die Zeitsprünge gaben zusätzlich Würze. Davon gerne mehr.

Genialer Kriminalroman

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.11.2017

Toll gelesen, die unterschiedlichen Sprecher zu jeder „Rolle“ haben mir sehr gefallen. Klare Kaufempfehlung - spannend und fast undurchschaubar bis zum überraschenden Schluß.

6 Leute fanden das hilfreich

Fesselnde Künstlerbiographie

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.09.2017

Obwohl das Hauptaugenmerk auf die Beziehungen zu seinen Frauen, Freundinnen, Geliebten gelegt wurde, erfährt man viel über das irre Leben und künstlerische Wirken von Max Ernst. Das Hörbuch wird authentisch gelesen, es macht von der ersten bis zur letzten Minute wirklich Freude. Und es ermuntert zum Stöbern nach Büchern über und Bildern von Max Ernst. Das Museum in Brühl wird das auch freuen, ganz sicher wird der eine oder andere Besucher von diesem Hörbuch inspiriert werden und es ansehen.
Danke an Autor und Sprecher für diesen Kunstgenuss.

3 Leute fanden das hilfreich

Geniale Anna Thalbach - wunderbare, todtraurige Geschichte

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 10.09.2016

Ich empfehle dieses Hörbuch von ganzem Herzen, es zeugt von einer Zeit, die ich niemanden wünsche. Und es zeugt von Liebe, die alles zusammenhält, auch wenn es zu Staub zerfällt.

1 Person fand das hilfreich

So langweilig war es schon lange nicht!

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 11.07.2015

Würden Sie es noch mit einem anderen Hörbuch von Sophie Bonnet und/oder Götz Otto versuchen?

Nein, eines reicht völlig.

Was hätte Sophie Bonnet anders machen müssen, damit Sie das Hörbuch mehr genossen hätten?

Weniger "Baugeschichten" und mehr echte Spannung - die Mördersuche war völlig dahergeholt.

Was hätte der Erzähler des Hörbuchs besser machen können?

Das piepsige Lesen der weiblichen Parts ist nervig.

Sie mochten dieses Buch nicht ... Haben Sie vielleicht irgendwelche rettenden Maßnahmen dafür?

Ausschalten und etwas anderes Hören. Ich bin mehrfach einfach eingeschlafen.

3 Leute fanden das hilfreich

Sarkastischer Ex-Cop in Hochform

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 21.06.2014

Daniel Friedmans Geschichte ist recht dahergeholt, aber belebt sich selbst immer wieder neu mit witzigen Ein- und Zwischenfällen. Buck Schatz lässt am Leben und am Tod kein gutes Haar, aber er bevorzugt trotz allem sein Dasein und springt dem Tod gekonnt seit Jahrzehnten von der Schippe. Dass er das mit einer gehörigen Portion Ironie und Respektlosigkeit tut, bringt den Hörer so manches Mal zum Lachen. Peter Weis spricht diesen alten, klapprigen Kerl mit Humor und Reibeisenstimme. Leider übertreibt er es beim Rollenspiel gewaltig, so dass einem manchmal die Ohren dröhnen von seinem Geschrei. Hat er sich dann wieder in der Gewalt, kann man sich beruhigt zurücklehnen und weiterhören. Wer sich ranwagt an das Hörbuch, dem wünsche ich trotz Kritik viel Spaß!

3 Leute fanden das hilfreich

Der Fakir oder wie ein Lügner bekehrt wird

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 05.06.2014

Die Story um den IKEA-Schrank ist ein lustiger Einfall, doch je länger sie dauert, umso ermüdender wird das Gerede um die globale Flüchtlingsproblematik. Das Buch ist unentschieden zwischen Posse und Politroman, das hat mir nicht so sehr gefallen. Der Sprecher macht das teilweise mit seinem ironischen und doch mitfühlenden Unterton wieder wett. Ins Herz geschlossen habe ich den Fakir nicht so richtig, die anderen Figuren aber waren immer nur kurz skizziert und wurden dann wieder fallen gelassen. Bleibt am Ende der Taxifahrer, über ihn habe ich bis zum Ende geschmunzelt.
Trotz der Kritik - Kaufempfehlung.

3 Leute fanden das hilfreich