PROFIL

Tierfreundin

  • 56
  • Rezensionen
  • 350
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 357
  • Bewertungen
  • Die Hungrigen

  • Autor: M. R. Carey
  • Sprecher: Sophie Rogall
  • Spieldauer: 16 Std. und 2 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 32
  • Sprecher
    3.5 out of 5 stars 29
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 29

M. R. Carey kehrt zurück in die Welt von "Die Berufene" und erzählt deren Vorgeschichte: Ein parasitärer Pilz hat unzählige Menschen in "Hungrige" verwandelt, ausgemergelte Zombies, die nach lebendigem Fleisch gieren. In einem zum Labor umgebauten Panzer ist eine kleine Gruppe von Militärs und Wissenschaftlern auf der Suche nach Antworten, unter ihnen der 15-jährige Hochbegabte Steven. Bei einem seiner heimlichen Streifzüge entdeckt er eine Gruppe von Kindern unter den Hungrigen, die sich eigentümlich kontrolliert verhalten. Steven erkennt in den Kindern die einmalige Chance auf ein Heilmittel - doch wie weit wird er gehen, um die Menschheit - oder die, die sich dafür halten - zu retten?

  • 1 out of 5 stars
  • Vorgeschichte zu „Die Berufene“

  • Von 7of9 Am hilfreichsten 07.07.2018

Furchtbare Sprecherin

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
1 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.07.2018

Noch nie habe ich eine so schlechte Sprecherin erlebt in all den Jahren bei Audible. Hätte ich bloß mal vorher ein paar Bewertungen von ihr gelesen, dann hätte ich mir das erspart. Monoton, abgehackt, wie ein Roboter, Sprechpausen wo keine hin gehören.Nicht eine Veränderung der Tonart. Eine echte Zumutung. Liebes Audible Team, warum? Ihr habt so tolle Sprecher, aber in letzter Zeit häufen sich diese schlechten Lesungen. So macht das echt keinen Spaß mehr. Wie ich aus den letzten Bewertungen von Frau Rogall gesehen habe, gibt es hier einige Zuhörer die der gleichen Meinung sind wie ich. Warum wird so ein Sprecher wieder ausgewählt? Es gibt eh schon so wenig Dystopien und Endzeitromane im Gegensatz zu Liebesromanen und dann werden sie so schlecht gelesen. Von Spannung keine Spur. Schade, der erste Teil "Die Berufene" war wirklich toll aber dieses hier werde ich wohl eher selber lesen.

10 von 10 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gegen Bestien (Countdown to Noah 1)

  • Autor: Fanny Bechert
  • Sprecher: Fanny Bechert
  • Spieldauer: 6 Std. und 55 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 11
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 11
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 11

In einer Welt, in der Menschen zu wilden Bestien - sogenannten Noahs - mutieren, zählt für die siebzehnjährige Cassidy nur, ihre kranke Schwester zu beschützen. Als sie dabei von einem Noah gebissen wird, bleiben ihr noch genau dreißig Tage, eh sie selbst zu einem Monster wird. Nur mit der Hilfe des Rebellen Daniel hat sie eine Chance, rechtzeitig Medizin zu beschaffen. Aber wer hilft schon einer tickenden Zeitbombe, deren kleinste Berührung zur eigenen Ansteckung führen kann?

  • 2 out of 5 stars
  • Enttäuscht

  • Von Tierfreundin Am hilfreichsten 03.07.2018

Enttäuscht

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 03.07.2018

Also der Titel und die Inhaltsbeschreibung klangen sehr spannend und da ich ein Fan von Dystopien und Endzeitromanen bin habe ich mir das Hörbuch gleich gekauft. Jedoch bin ich ziemlich enttäuscht. Die Grundideen und einige wenige Teile des Buches sind wirklich gut, jedoch besteht leider aus gefühlten 90 % das Buch aus kindischen Teenager Schwärmereien und Wiederholungen. Ständig und zwar jeder zweite Satz lautet: Oh ich liebe Daniel, aber er hasst mich, oh ich finde ihn so toll, aber er hasst mich doch, oh Cassidy hör auf ihn zu lieben er ist so gemein zu dir. Oh ich habe ihn zum Fressen gern, oh er riecht so gut. Ach ich wünsche mir auch eine "Twilight Liebe". Ständig und ohne Unterlass. An die kranke zurück gelassene Schwester wird kein Gedanke verschwendet. Auch heißt es, Cassidy darf niemanden berühren. Alles und jedes an ihr ist ansteckend. Trotzdem lässt sie ständig Berührungen und Umarmungen zu und bezeichnet die Leute die sie begleiten als Freunde. Verschweigt jedoch ihre Ansteckung und das Risiko das Ihre Freunde auf sich nehmen. Aus dieser Idee hätte man so viel mehr machen können. Denn die Stellen, wo die Noahs auftauchen, finde ich garnicht schlecht. Auch das Setting ist gut. Wer auf eine durchgehend spannende Dystopie hofft wird sicherlich enttäuscht werden. Wem diese ständigen naiven Schwärmereien um Daniel nicht stören, hat vielleicht seine Freude damit. Die Sprecherin = Autorin hat sich Mühe gegeben, leider jedoch sehr langweilig vorgelesen.. Ich habe mir die Geschwindigkeit auf 1,25 erhöht, damit ich nicht einschlafe. Mir persönlich haben Hörbücher noch nie gefallen, wenn die Autoren sie selber gelesen haben. Dafür gibt es profesionelle Sprecher. Und die können auch ein langweiliges Hörbuch so aufwerten, dass es gut ist. Fazit, man kann es hören, kaufen würde ich es jedoch nicht mehr.

7 von 10 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • The Gender Game: Machtspiel der Geschlechter (German Edition)

  • The Gender Game, Book 1
  • Autor: Bella Forrest
  • Sprecher: Mera Mayde
  • Spieldauer: 9 Std. und 49 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    3.5 out of 5 stars 44
  • Sprecher
    2 out of 5 stars 38
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 42

Für Fans der Tribute von Panem und Die Bestimmung gibt es jetzt eine einmalige neue Geschichte: Ein giftiger Fluss trennt die Welt, in der die neunzehnjährige Violet Bates lebt, nach Geschlechtern. Im Osten herrschen die Frauen, im Westen die Männer. Willkommen in den Ländern Matrus und Patrus. Seit ihr geliebter kleiner Bruder verschwunden ist, wird Violets Leben von einer Wut kontrolliert, die sie zu unterdrücken versucht. Sie war bereits eine Gefangene ihrer eigenen Nation, doch nun ist sie für ihre Verbrechen zum Tode verurteilt worden.

  • 4 out of 5 stars
  • Oh mein Gott was für eine schlechte Sprecherin

  • Von Tierfreundin Am hilfreichsten 29.04.2018

Oh mein Gott was für eine schlechte Sprecherin

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
1 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 29.04.2018

Also ich muß zugeben, ich habe das Hörbuch erst zu 33 % gehört. Normalerweise mag ich es nicht ein Buch vor Ende zu bewerten, aber je mehr ich höre, desto mehr ärgert mich diese Sprecherin. Die Geschichte fängt gut an und fesselt einen. Es ist jetzt nicht mega spannend, aber zumindest möchte man wissen wie es weiter geht. Mit den Tributen von Panem hat es allerdings wenig gemeinsam und kann auch nicht mithalten. Hier wäre meine Wahl eher auf die "Die Auslese" Triologie oder "Das Labyrinth erwacht" Trioligie gefallen. Diese kommen am ehesten den Tributen nahe. Leider nicht als Hörbuch erhältich. Jetzt aber zu der Sprecherin. Ich habe hunderte von Hörbüchern gehört, aber eine derartig schlechte Sprecherin mit so einer gelangweilten monotonen Sprache habe ich noch nicht erlebt. Ich verstehe diese Verlage einfach nicht. Wie oft sind schon tolle Bücher erschienen, die aber mit wenig guten Sprechern gelesen wurden, dass ich vom Kauf zurück geschreckt bin. Und wie viel Bücher sind erschienen, die mich nicht interessiert haben, aber ich wegen eines tollen Sprechers doch gekauft habe. Ein gutes Hörbuch steht und fällt mit einem guten Sprecher. Hätte ich für das Hörbuch 18,00 Euro ausgegeben, weil ich kein Abo habe, ich hätte mir in den ..... gebissen. Sorry Frau Mayde aber das war wirklich grauenhaft. Da ich immer nach ähnlichen Büchern wie die Tribute suche, habe ich mich trotzdem zum Kauf durchgerungen. Aber bitte, wenn es einen zweiten Teil geben soll, bitte nehmt eine andere Sprecherin (Merete Brettschneider, Maria Koschny). Fazit die Geschichte kann ich weiterempfehlen, die Sprecherin leider nicht. Wer sich an dieser nicht stört, dem wird das Buch also gefallen.

12 von 12 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Snowblind: Tödlicher Schnee

  • Autor: Christopher Golden
  • Sprecher: Matthias Lühn
  • Spieldauer: 13 Std. und 40 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    3.5 out of 5 stars 54
  • Sprecher
    3.5 out of 5 stars 50
  • Geschichte
    3.5 out of 5 stars 51

Das kleine Städtchen Coventry in New England hatte schon tausende Schneestürme erlebt... aber noch keinen wie diesen. Menschen gingen in das weiße Gestöber und kamen nie mehr zurück. Jetzt, zwölf Jahre später, zieht ein weiterer Sturm auf und die Bewohner von Coventry erinnern sich an diejenigen, die sie im Schnee verloren haben. Ein Fotograf trauert um seinen kleinen Bruder. Der Tod seiner Frau hat tiefe Narben im Leben eines Gelegenheitsdiebs hinterlassen.

  • 5 out of 5 stars
  • Packender Thriller

  • Von M.T. Am hilfreichsten 15.03.2018

Sehr spannendes Hörbuch mit tollem Setting

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
1 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 23.03.2018

Mir hat das Hörbuch sehr sehr gut gefallen und bekommt von mir sogar einen extra Stern. Das Setting im Schneesturm hat mir gut gefallen. Ich habe das Hörbuch am letzten kalten Wochenende gehört. Wir hatten Schneefall und einen eisigen Sturm. Genau das richtige Wetter um dieses Hörbuch zu hören. Mir gefallen solchen Mystischen Geschichten mit so einem Setting sehr. Das einzige was ich wirklich schlecht fand war der Sprecher. So eine übertriebene slangmäßige Lesung habe ich noch nicht erlebt. Kann ich garnicht verstehen, da Herr Lühn sonst nicht so liest. Trotz dieser für mich schlechten Lesung hat mich das Hörbuch gefesselt und ich habe es innerhalb zwei Tagen durchgehört. Wird sonst ein Hörbuch so schlecht gesprochen, breche ich normalerweise ab, hier konnte ich mich trotzdem nicht der Geschichte entziehen. Für mich muss ein Buch auch nicht nachvollziehbar sein, oder realistisch, das sind die meisten Bücher nicht. Mich soll ein Buch gut unterhalten und fesseln und das hat es gemacht. Wem dieses Hörbuch gefallen hat sollte sich unbedingt "Weißer Schrecken" von Thomas Finn anhören. Das war mein Hörbuch Highlight vom letzten Jahr. Ich würde mir von dem Autor noch gerne weitere Hörbücher anhören.Es wäre schön, wenn hier noch ein paar gesprochen werden würden. Der Fährmann von ihm hört sich nicht schlecht an.

6 von 7 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Die Mühle

  • Autor: Elisabeth Herrmann
  • Sprecher: Laura Maire
  • Spieldauer: 10 Std. und 56 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 191
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 182
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 183

"The Court" - das waren die Coolen. Die Angesagten, die Unerreichbaren, die Helden von Lanas Schulzeit. Wie kann es sein, dass ausgerechnet Lana an eine Einladung zu einem Kurztrip mit der Überflieger-Clique kommt? Jahre, nachdem sie alle ihre alte Schule verlassen haben? Der Trip führt die Clique in eine alte Mühle, umgeben von wilder Natur. Alles hier scheint für sie vorbereitet zu sein. Nur wer hat eigentlich die Einladungen verschickt?

  • 5 out of 5 stars
  • Wahnsinn, wie hier....

  • Von Oma Laser Am hilfreichsten 04.12.2016

Spannend aber....

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 16.09.2016

Um das Hörbuch zu bewerten muss ich etwas spoilern, obwohl es das Hörbuch eigentlich schon selber macht. Das ist auch das, was mich am meisten gestört hat und einen großen Teil der Spannung weggenommen hat. Der erste Teil war sehr spannend, aber im Laufe des Hörbuchs wendet sich die Ich-Erzählerin immer öfters an den Leser und teilt schon vor Ablauf der Hälfte des Buchs mit, dass wir als Leser es ja durch Ihre Erzählart mitbekommen, dass sie als Einzige überlebt. Was sollte das? Okay, das Buch ist trotz allem sehr spannend, aber der größte Teil der Spannung ist ab diesem Zeitpunkt futsch. Auch die Einwürfe an den Leser fand ich störend und überflüssig. Gefallen hat mir die Beschreibung der Wildnis und die Idee des Buches. Ein Unbekannter lädt die Freunde in die Wildnis ein, sperrt den Rückweg durch Einsturz einer Brücke ab und sie ziehen sich in einer fern gelegenen Mühle zurück. Immer wieder verschwindet jemand aus der Gruppe und Fluchtversuche werden unterbunden. Am Schluss ist es auch sehr vorhersehbar und eigene Vermutungen werden bestätigt. Ob nun realistisch oder unrealistisch stört mich nicht, mich muss ein Buch gut unterhalten und fesseln, mehr nicht. Fantasy ist ja auch nicht realistisch und viele Thriller eben auch nicht. Gefesselt hat es mich auf jeden Fall und ich fand es trotzdem noch spannend. Laura Maire mag ich eigentlich sehr gerne als Sprecherin. Sie liest gefühlvoll und gut. Nur hier hat sie diesmal eine Schippe zu viel drauf getan. Auch mich hat das laute viele Schreien sehr gestört. Hier wäre weniger mehr gewesen. Trotz allem hat mir das Hörbuch sehr gefallen und ich kann es weiter empfehlen.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Survive: Du bist allein

  • Autor: Alexandra Oliva
  • Sprecher: Uve Teschner, Anja Stadlober
  • Spieldauer: 11 Std. und 39 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    3 out of 5 stars 39
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 38
  • Geschichte
    3 out of 5 stars 39

Tief in einem felsigen Waldgebiet der USA beginnt eine Fernsehshow. Die 12 Kandidaten sind sorgfältig gecastet, um den Zuschauern etwas zu bieten. Schon bei den ersten Gruppenaufgabengeraten einige Teilnehmer an ihre Grenzen - Orientierungsläufe, Lager bauen, Nahrung finden. Allianzen werden geschmiedet, Konflikte brechen auf, die Prüfungen werden härter und perfider. Und bald muss sich jeder Kandidat ganz allein zu seiner großen Einzel-Challenge aufmachen.

  • 1 out of 5 stars
  • Enttäuschend

  • Von Tierfreundin Am hilfreichsten 13.08.2016

Enttäuschend

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
1 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.08.2016

Ich hatte mich sehr auf dieses Hörbuch gefreut. Vor allem weil ich solche Survival-Abenteuer in der Wildnis liebe. Um so mehr bin ich jetzt aber auch enttäuscht. Von Anfang an hat mich diese Geschichte überhaupt nicht gefesselt. Alle Personen bleiben farblos und für keinen konnte ich mit fiebern bzw. mitfühlen. Außerdem ist die Geschichte so zäh und langweilig. Was mir auch nicht gefallen hat ist das Erzählen in zwei Zeitabschnitten. Ein Teil wird von Uve Teschner erzählt über das aktuelle Geschehen in der Gruppe, parallel dazu von Anja Stadlober die zweite Ebene aus Sicht einer Mitspielerin wo das Spiel schon zwei Wochen läuft. Passt für mich nicht so gut zusammen. Außerdem liest Frau Stadlober so monoton und gelangweilt vor, dass man einschlafen könnte. Die Stimmfarbe ich immer gleich. Keine Betonung nichts. Sie spricht auch die Synchronstimme von Emilia Shepard bei Greys Anatomy und Private Practice. Da Sie mir schon dort nicht gefällt, hätte ich mir das Hörbuch nicht gekauft, wenn ich es vorher gewusst hätte. Alles in allem passiert nichts aufregendes, es ist nicht spannend und die Personen bleiben alle langweilig und blass. Den Part den Uve Teschner vorliest wird aus keiner Sicht einer Person erzählt sondern allgemein über alle Personen und was sie machen. Herr Teschner liest wie immer sehr gut, kann jedoch die langweilige Geschichte und den gelangweilten Part der Sprecherin nicht ausgleichen. Als Sprecherin hätte ich mir hier Maria Koschny oder Merete Brettschneider gewünscht. Schade, so kann ich es nicht weiter empfehlen. Allerdings Geschichten wie Dark Wood würde ich gerne mehr hören.

3 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Dark Wood

  • Autor: Thomas Finn
  • Sprecher: Oliver Rohrbeck
  • Spieldauer: 13 Std. und 23 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 536
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 506
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 505

Die Handlung: Ein gnadenloser Kampf ums Überleben. Die Schauplätze: Norwegens undurchdringliche Wälder. Ein unheimliches Höhlensystem. Ein geheimes Militärlager aus dem Zweiten Weltkrieg mit Forschungslabor. Ein uraltes Wikingergrab. Die Charaktere: Sechs Angestellte einer Hamburger Werbeagentur, vier Männer, zwei Frauen, die sich nicht besonders mögen. Das TV-Team einer neuen Reality-Show. Ein Verräter.

  • 5 out of 5 stars
  • spannende Geschichte

  • Von DL Am hilfreichsten 27.08.2016

Spannendes Survival Mysterie Abenteuer

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 08.08.2016

Ein Hörbuch ganz nach meinem Geschmack mit einem tollem Sprecher und tollem Setting.
Alles fängt damit an dass einige Mitarbeiter einer Firma an einer Realityfernsehshow teilnehmen um diese zu retten. Was erst ein wenig nach Big Brother klingt ist bald vergessen, als die Filmcrew verschwindet und die ersten Leichen auftauchen und die Teilnehmer auf sich gestellt sind. Die tolle Beschreibung der Natur, die Intrigen und Probleme der Mitarbeiter, die Mystischen Elemente, die Horrorauszüge, alles wird wunderbar mit einander verknüpft und es entsteht eine durchweg spannende Geschichte, bei der man nicht aufhören kann zuzuhören. Besonders spannend fand ich den Teil in der verschütteten Höhle. Mehr möchte ich aber nicht verraten. Ich kann nur sagen es ist wirklich spannend und der Hörbuchkauf lohnt sich. Von mir gibt es sogar noch einen Zusatzstern. Von dem Autor bin ich begeistert. Schon "Aquarius" von ihm hat mir gutgefallen und als nächstes höre ich "Weißer Schrecken". Und auch "Survive - Du bist alleine" ist bereits gekauft. Viel Spaß beim hören.

11 von 13 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Jules

  • Autor: Didier van Cauwelaert
  • Sprecher: Frank Stieren
  • Spieldauer: 6 Std. und 40 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    3.5 out of 5 stars 8
  • Sprecher
    3.5 out of 5 stars 8
  • Geschichte
    3.5 out of 5 stars 8

Ein Hund, durch den sie zusammenfinden. Ein Mann, der sich verliert. Eine Frau, die sich sucht. Ein Hörbuch, das glücklich macht. Zibal de Frèges ist ein genialer Wissenschaftler, dem die Scheidung den Boden unter den Füßen weggezogen hat. Im Alter von 42 Jahren muss er deshalb am Pariser Flughafen Gebäck verkaufen. Dort verliebt Zibal sich Hals über Kopf in eine wunderschöne blinde Frau, die mit ihrem Labrador Jules bei ihm Macarons kauft.

  • 3 out of 5 stars
  • Hab mir mehr erhofft

  • Von Tierfreundin Am hilfreichsten 17.07.2016

Hab mir mehr erhofft

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 17.07.2016

Die Geschichte ist ganz nett, jedoch habe ich sie mir etwas anders vorgestellt. Glücklich - wie in der Beschreibung steht - hat es mich nicht gemacht. Auch die sexuellen Beschreibungen haben hier irgendwie nicht reingepasst. Alles wird im Schnelltempo runtererzählt. Mann verliebt sich in Blinde, Blinde kann nach OP wieder sehen, Hund ist unglücklich weil er keine Aufgabe mehr hat, wird weitervermittelt an neuen Blinden. Wird geschlagen, läuft weg natürlich zu dem Mann am Flughafen. Mann und Hund finden die Frau wieder, verlieben sich obwohl sie eigentlich auf Frauen steht, Hund ist trotzdem unglücklich bis er eine neue Aufgabe findet. Dabei fand ich die Romanidee um einen Blindenhund wirklich gut und ich liebe Hunderomane. Zwischendrin fand ich es auch sehr langweilig. Immer wieder sind meine Gedanken abgeschweift und ich musste zurückspulen. Gerne hätte ich mehr über den Hund erfahren. Auch die Liebesgeschichte ging einfach zu flott voran und war nicht wirklich romantisch. Alles wurde sehr sachlich erzählt. Da hat mir die Dackelblickreihe besser gefallen oder das Hörbuch "Enzo - die Kunst ein Mensch zu sein". Wer gerne Hundegeschichten mag, sollte sich dieses mal anhören. Der Sprecher war okay, aber es gibt bessere.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Die Stadt der Überlebenden

  • Evolution 1
  • Autor: Thomas Thiemeyer
  • Sprecher: Mark Bremer
  • Spieldauer: 7 Std. und 38 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 555
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 520
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 517

Ahnungslos reisen Lucie und Jem mit einer Austauschgruppe in die USA. Doch als ihr Flugzeug am Denver Airport notlandet, wird ihnen schnell klar: Die Welt, wie sie sie kennen, gibt es nicht mehr. Die Flugbahn überwuchert, das Terminal menschenverlassen, lauern überall Gefahren.

  • 5 out of 5 stars
  • Dystopischer Abenteuerroman

  • Von Tierfreundin Am hilfreichsten 17.07.2016

Dystopischer Abenteuerroman

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 17.07.2016

Ich höre sehr gerne Dystopien, Dschungelabenteuer, Tierromane, Endzeitgeschichten. Der Klappentext versprach von allem etwas, deshalb habe ich gleich zugegriffen und mir hat es gut gefallen. Vor allem der Sprecher hat seine Sache meiner Meinung nach sehr gut gemacht. Zum Inhalt: Jugendliche sind mit dem Flugzeug unterwegs zu einem Austauschprogramm. Auf dem Flug gibt es Schwierigkeiten und sie müssen not landen. Alles ist mit Pflanzen überwuchert und es fehlt jede Spur von anderen Menschen. Als sie auf einen Roboter im Flughafengelände treffen, stellen sie fest, dass sie in der Zukunft gelandet sind. Die Beschreibungen der Umwelt, das Verhalten der Tiere und die geheimnisvollen verstellten Stimmen derer die die Jugendlichen beobachten fand ich gut gemacht und vor allem gut vorgelesen. Die Spannung ist nicht übermässig, trotzdem hat mich das Hörbuch gefesselt und ich wollte wissen wie es weiter geht. Ich persönlich kann bei Jugendbüchern manchmal besser abschalten und mich fesseln lassen, als bei einem Buch für Erwachsene. Das Buch hat ein relativ offenes Ende, es wird noch zwei Fortsetzungen geben, die ich auf alle Fälle hören bzw. lesen werde.

20 von 22 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Letzte Runde

  • Ray und Rufus 5
  • Autor: Moritz Matthies
  • Sprecher: Christoph Maria Herbst
  • Spieldauer: 5 Std. und 21 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 1.786
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 1.657
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 1.651

Im Berliner Zoo ist seit neuestem nachts die Hölle los: Mysteriöse Eindringlinge treiben die Tiere in den Wahnsinn. Löwe Kunze vermisst seine Mähne, Elefant Heiner seine Stoßzähne, und einer der Flamingos ist gleich ganz verschwunden. Als dann auch noch Opa Reinhard die Flinte abgibt, weiß Erdmännchen-Detektiv Ray: So geht es nicht weiter!

  • 5 out of 5 stars
  • Erdmännchen Dream-Team

  • Von Annette Am hilfreichsten 04.04.2016

Spitze

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 03.05.2016

Schade dass das der letzte Teil war. Diese Reihe werde ich echt vermissen. Die Geschichte ist witzig, spannend und sowas von toll vorgelesen. Warum gibt es nicht mehr solcher Tierkrimis bei Audible??? Der Sprecher vor allem macht diese Geschichte so hörenswert. Jedes Erdmännchen und jedes Tier hat seinen eigenen Slang und Stimme. Jeder der gerne abschalten möchte und Aufheiterung braucht, sollte sich diese Reihe anhören. Von mir gibt es statt fünf Sterne zehn Sterne.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich