PROFIL

Karen

Schwerin
  • 5
  • Rezensionen
  • 30
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 5
  • Bewertungen

Der Schluss wird reichlich lang...

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 03.07.2014

Das erste Drittel der Geschichte hat mich köstlichst amüsiert. Die Sprecherin versteht einfach wunderbar den einzelnen Personen eine ganz typische Stimmlage zu geben. Ich habe oft lachen müssen. In der Folge wurde es dann etwas langatmiger und bei der Liebesgeschichte bleibt viel Raum für "Fremdschämen". Das ist in einigen Szenen kaum zu ertragen. Naja, aber so ist die Story eben.
Wenn einige Rezensenten schreiben, dass sie irgendwann abgebrochen haben, kann ich das verstehen. Aber ich wollte unbedingt den Schluss hören. Bei einem Buch hätte ich wahrscheinlich einfach nur die letzte Seite gelesen und Schluss. Der war dann übrigens etwas enttäuschend.
Anhören lohnt sich aber trotzdem- schon alleine weil die Sprecherin so wunderbar liest.

Heimatkunde pur

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 03.07.2014

Ich wohne in Schwerin- also mitten im ehemaligen Obotriten Reich. Unser Schloss ist die ehemalige Obotriten Burg Suarin . Durch das Dorf Mecklenburg, wo die Hauptburg der Obotriten gestanden haben soll, fahre ich jeden Tag zur Arbeit.
Es war sehr unterhaltsam auf dem Weg dahin so viel über die Geschichte dieses Landstriches zu erfahren. So detailliert habe ich darüber noch nie etwas in Romanform gelesen oder gehört. Meist geht es in den interessanten historischen Romanen doch eher um die englische oder französische Geschichte. Aber dies hier steht dem nicht nach.
Auch ich habe Prinz Tugomir bei Wikipedia gefunden. Ich hatte gedacht er wäre eine Kunstfigur mit dem Namen. Denn in der Geschichte ist er schließlich der Gute...
Eine gut recherchierte Geschichte interessant erzählt...
Ich kann das Hörbuch nur weiter empfehlen.
Der Sprecher ist überzeugend und differenziert durch seine Modulation die einzelnen Charaktere gut ohne zu übertreiben.

insgesamt entäuschend

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 03.07.2014

Ich gebe der Rezension von Alva Recht. Man hat beim Hören den Eindruck um den Kunden bei der Stange zu halten werden immer mal wieder relativ sinnentleerte Sexszenen so ausgewalzt, dass es schon albern wirkt. Wie oft, wie tief, wie toll...naja, wer`s mag...
Die anderen Bücher von Frau Andre haben solche Szenen auch. Aber da passen sie besser in die Handlung und wirken nicht so aufgesetzt.
Vielleicht ist das eventuell auch nur ein Buch zu viel von ihr, das ich mir angehört habe. Es läuft immer auf das Selbe hinaus: Die überaus attraktive Hauptdarstellerin wird in verzwickten Situationen ihren Traummann finden. Sie werden von plakativen Bösewichten verfolgt und irgendwann kommt es dann zum lieblichen guten Ende.
Ich bin erst bei Teil 1 und bin schon am Überlegen, ob ich das Ganze nicht beende.
Enttäuschend ist mein Fazit.
Der Sprecher gibt sich Mühe und liest gut. Aber er kann dem auch nicht Leben und Spannung einhauchen.
Schade.

8 von 11 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

warum teilweise so schlecht bewertet

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 09.08.2013

Ich persönlich finde dieses Hörbuch faszinierend!
Es ist nicht einfach zu hören. Das stimmt. Es gibt viele zeitliche Sprünge. Ich denke, dass das in einem Buch einfacher zu lesen oder wegzulegen ist...
Aber meiner Meinung nach ist dieses Buch geschrieben wie menschliche Erinnerung funktioniert- wie man sich im Gespräch Erinnerungen erzählen würde- nicht immer in chronologischer Reihenfolge, sondern so wie Erinnerung funktioniert- nach emotionellen Schwerpunkten, nach Anhaltspunkten für die betreffende Handlungsperson. In diesem Roman ist es vorzugsweise aus dem Blickwinkel von Thomas Cromwell erzählt.
Geschichtskenntnisse aus dieser Zeit sind sicher für das Nachvollziehen der Handlung nicht von Nachteil.
Mich hat besonders fasziniert wie die Autorin mit dem vorherrschenden Urteil über Gut und Böse historischer Personen spielt:
Thomas Morus ist fast überall der integre Held, der moralisch über dem Durchschnitt stehende strahlende Heilige fast. Dass er auch die harte Linie der katholischen Kirche stramm verfolgte und Abtrünnige foltern und verbrennen lies in seinem Amt als Lordkanzler, ist sonst nicht so in anderen Romanen zu lesen, die sich u. a. auch mit seiner Person befassen.
Die Version von Fr. Mantel scheint mir gut recherchiert und durchaus plausibel zu sein zu dem, was er nachweislich über Hexen sagt...
Überhaupt spielt Fr. Mantel mit den, in herkömmlich in Romanen zu dieser Zeit gängigen Klischees. Es ist interessant und faszinierend anzuhören. Viele historische Personen tauchen auf und agieren zwar so wie die Historie es vorgibt, allein ihre Motivation, ihre Ziele ihre Vorstellungen werden anders und durchaus faszinierend interpretiert. Zuhören lohnt sich...

20 von 23 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Naja...

Gesamt
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 09.03.2013

Ich habe mir dieses Hörbuch runter geladen weil 9 Bewertungen relativ positiv waren. Die Rezensionen für das Buch waren auch recht interessant und überwiegend positiv.
Für das Hörbuch gab es noch keine...
Ich wollte einfach mal was anderes hören.
Nun ja... Ich kann nicht mal mit Bestimmtheit sagen woran es liegt. Ist es nun die Lesung durch Frau Geissler, die etwas blasiert wirkt? Zum Inhalt passt sie meiner Meinung nach. Sie unterstreicht durch die Art des Vortrags die Trivialität des Inhalts.Eventuell ist das ja auch so beabsichtigt
Alles läuft auf eine Art Groschenroman hinaus. Wer alledings Herz-Schmerz, Herren von und zu, zarte aber doch starke junge Damen mit schwerem Schicksal mag, der wird hier bestens bedient.
Die Geschichte ist im alten Berlin der Kaiserzeit und den deutschen Kolonien in Afrika angesiedelt. Das hätte eventuell durchaus interessant werden können. Mir hat es so nicht gefallen. Es ist aber bestimmt Geschmackssache.

2 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich