PROFIL

Miri

  • 28
  • Rezensionen
  • 614
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 78
  • Bewertungen

WUNDERSCHÖN UND SPANNEND

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 28.10.2019

Eine ganz außergewöhnlich zarte und intensive Geschichte, die mich berührt und mit ihrer Poesie und Spannung, sowie der Nahbarkeit des Hauptprotagonisten, einen wunderbaren Nachhall in mir erzeugt.

Ich habe vorher das Buch auf Englisch gelesen und finde die deutsche Übersetzung, sowie den Sprecher ganz hervorragend.

Strange ist mit seinem reichen Innenleben eine Person die still und bescheiden auftritt und es schafft im richtigen Moment zu erkennen, wann es sich lohnt die Inituative zu ergreifen und die innere Welt zu verlassen, um das richtige Leben am Schopfe zu packen.

Die Moral von Gut und Böse wird hier nicht plump in den Vordergrund gestellt, sondern die Autorin spielt mit der Wahrheit, dass jede Seite, möge sie noch so klar erst einmal erscheinen, eben auch noch eine andere Seite besitzt. Jedes Wesen hat seine Geschichte die es so oder so handeln lässt. Somit kann sich der Leser in jede Partei des Konfliktes um die Stadt und die Bewohner von Weep hineinversetzen und wird ständig hin und hergerissen zwischen verschiedenen Sichtweisen, die alle ihre Berechtigung zu haben scheinen. Das erzeugt eine unglaubliche Spannung in dieser Geschichte und macht sie so lebensnah und fühlbar.

Ich kann den zweiten Teil gar nicht erwarten zu hören und spreche auch ein Lob an die Abmischung des Tons und den Sprecher aus.

Absolute Hörempfehlung von mir!

Ach diese Abmischung....

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 22.07.2019

Wie andere leider auch schon gemeckert haben muss ich mich anschließen. Das Hörbuch ist von der Lautstärke Abmischung eine riesige Katastrophe! Obwohl ich die Geschichte interessant finde und der Sprecher in Punkto Leseleistung einen grandiosen Job macht, habe ich die Hälfte der Story nicht mitbekommen weil an entscheidenden Punkten die Lautstärke so herunter gedimmt ist, dass ich einfach nichts verstehen konnte und meine eigene Lautstärke am Handy auf volle Stärke drehen musste, nur um dann einen Moment später einen halben Tinitus zu erleiden, weil mir wieder ins Ohr geschrien wurde. Ich überlege das Hörbuch deswegen zurück zu geben, weil ich so eine technische UN-Leistung schon fast unverschämt finde als professionelle Hörbuchversion zum vollen Preis verkaufen. Zumal andere da schon so oft drauf hingewiesen haben. Das ließe sich garantiert in einer Überarbeitung ändern und erwarte ich einfach für einen hohen Preis.

Da nützt dann leider die schönste Geschichte und beste Leseleistung nichts.

Bitte. bitte liebe Redaktion: Einmal überarbeiten!!! Das haben die tollen Witcher Bände einfach verdient!

Phantastisch

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 22.06.2019

Wunderschöne Fantasy-Atmosphäre die mich langsam in ihren Bann gezogen hat und in eine neue Welt mit eigenen Wesen und Regeln entführt hat.

Ich finde, der Sprecher macht seine Sache sehr gut und gehört für mich zu einem der Besten aus der Branche. So lebendig und feingliedrig wurden alle Protagonisten für mich gelesen, dass ich völlig in die Abenteuer von Gerald eintauchen konnte. Die Abmischung die hier oft kritisiert wird empfinde ich als nicht unangenehm, eher als dramaturgischen Effekt.

Absolut empfehlenswert!

Das war nix..

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 29.05.2019

Ich finde es immer schwierig das Werk eines Autors in Grund und Boden zu kritisieren, da ich großen Respekt vor der grandiosen Leistung ein Buch zu schreiben habe.

Im Falle von diesem Werk bleibt mir jedoch kaum etwas Positives zu rezensieren. Die Geschichte ist schlichtweg stink langweilig, hat überhaupt keine Atmosphäre, was sehr schade ist, da dies, aus meiner Sicht, die absolute Stärke von Maurers Krimis sonst ist und die Charaktere sind nicht wieder zu erkennen.. Die Landschafts- und Typbeschreibungen der Berge und Bergbewohner fehlen komplett! Alles wirkt blass und fad und ich konnte die Geschichte kaum zu Ende hören, so sehr habe ich mich gelangweilt. Ich könnte, nun fast am Ende angelangt, noch nicht einmal groß erzählen was hier über zehn Stunden so passiert ist. Es plätscherte nebenbei an meinen Ohren vorbei und ließ meine Aufmerksamkeit nicht wirklich intensiv einfangen.

Und dies schreibt eine große Liebhaberin der Jennerwein Reihe.

Sehr sehr schade und absolut verschenktes Geld.

Das konnten Sie um so viele Längen besser Herr Maurer. Zumal im Prolog ja schon eine ironische Reflektion der Unlust dieses Buch zu schreiben das literarische Fehltreten ankündigt. Ich drücke die Daumen, dass diese Schaffenskrise sich überwinden lässt, in unser aller Sinne.



Unfassbar brutal und ekelhaft

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.04.2019

Leider kann ich diesem Hörbuch so gar nichts abgewinnen und verstehe den Hype hier überhaupt nicht. Die Geschichte fängt interessant an und nimmt strategisch den klassischen Krimiverlauf. Eine Leiche, stark verstümmelt, wird gefunden und die Ermittlungsarbeiten beginnen. Wir lernen die Ermittler etwas näher kennen.

Dann folgt ein neuer Abschnitt zur Geschichte des Opfers. Hier tauchen wir ein in die düstere und völlig abgedrehte Welt eines unfassbar sadistischem Mannes. Hier geht es um brutalste Gewaltszenen und sowohl körperliche als auch psychische tiefste Erniedrigung. Wer die hier gewisses Neigungen verspürt sich davon unterhalten zu lassen wie andere Menschen anderen Menschen die tiefsten Verletzungen und Demütigungen zufügen (Ablecken der Exkremente vom Stiefel desjenigen dem Man(n) ausgeliefert ist ist der harmloseste Einstieg) wird hier seine Freude haben. Ein Mensch der Empathie während des Hörens empfindet und entsprechend in die Geschichte eintaucht und keine Freude an sadistischen Handlungen empfindet der wird es wohl ebenso schwer haben sich hier abzugrenzen und sich wahrscheinlich vor Ekel jeglichem Hörvergnügen beraubt empfinden. So zumindest geht es mir und ich breche das Hörbuch an dieser Stelle ab.

Natürlich kann man jetzt dem Autor ein Kompliment aussprechen, dass er es schafft so tiefe Abgründe des Menschlichen so bildlich darzustellen und entsprechend eine Atmosphäre des Grauens zu erschaffen. Dies könnte man als künstlerisch wertvoll erachten, weil er es schafft negativ so zu berühren. Ich möchte erwidern: Sich schlimmstes Grauen auszudenken und dies als künstlerisch wertvoll zu bewerten empfinde ich als nicht sonderlich bewundernswert. Natürlich schafft man mit Grauen auch Berührung. Es sei denn man hat völlig unberührbare Zuschauer, entbehrend jeglicher Menschlichkeit. Und dies hoffe ich, selbstverständlich, nicht. Obwohl ich mich über so viel positiven Zuspruch zu dieser grauenvollen Geschichte doch wundere. Vielleicht leben wir einfach so behütet, dass viele Menschen es als unterhaltend empfinden so vermeintlich abstrakte Gewaltakten beizuwohnen. Mich schreckt dieser, aus meiner Sicht, furchbare Trend sehr ab und ich empfehle dieses Buch entsprechend nicht weiter.

Auch die Lesung im zweiten Teil empfinde ich als sehr anstrengend und nicht gut gelungen. Die notorisch leidende Stimmlage des Vorlesers hat mich recht bald nur noch genervt. Auch hier leider keine Empfehlung von mir.




Unfassbar gut !!!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 27.05.2018

Ganz selten höre oder lese ich ein Buch, welches meine Sicht auf Dinge tiefgehender verändert.

Dieses Buch ist eines der wenigen Bücher das mich sowohl emotional berührt, als auch über unsere heutige Form der Gesellschaft und dem Umgang mit Technik und miteinander weiter nachdenken lässt und die Frage weiter entwirft: Wer sind wir Menschen tief in unserem Wesen? Was wäre die ideale Lebensform in der die meisten Menschen zufrieden wären? Und wären sie dann auch glücklich, wenn sie dauerhaft zufrieden wären?

Eine Dystopie? Eine Utopie?

Ein Krimi. Ein Roman. Eine Gruselgeschichte.

Ich hatte nicht nur einmal Gänsehaut und kann einen (hoffentlich) dritten Teil kaum erwarten und bleibe mit vielen eigenen Gedanken über mich und die Welt zurück.

Die Stimme des Thunderhead wird noch lange in meinem Ohr nachklingen.... Sehr intelligent auditiv gestaltet und gesprochen!

Wenn ein Buch dies schafft, dann kann ich es einfach nur "unfassbar gut" nennen :)

Viel Spass beim Hören!

Jaaaaaa.... er ist wieder da :)

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 07.04.2018

Ein endlich wieder ganz famoser Eberhofer-Krimi-Roman, nach den vorher eher enttäuschenden zwei Folgen -wie ich finde. Spannend, gefühlvoll, interessant und zum Wasser im Munde zusammenlaufend, wenn Franz urbayrisch lecker bewirtet wird.

Frau Falk hat doch ein Talent Alltagssituationen mit einem herrlich breitem und nicht ganz typischem Vokabular zu beschreiben, womit sie Figuren und Situationen bilderzeichnend Leben einhaucht. In diesem Teil zeigt sie wieder ihr Können. Herrlich!

Mich hat es wieder gepackt und ich bin gespannt wie es weitergehen wird im Hause Eberhofer und im schönen Kaltenkirchen :)

N A M A S T E ....

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 10.02.2018

Ach Mon Dieu!

Nach anfänglich größter Enttäuschung über den neu besetzten Sprecherposten, wollte ich das Hörbuch erst gar nicht kaufen. Und was für ein Glück, dass ich es dann doch getan habe!

Anfangs musste ich mich an Herrn Baumann kurz gewöhnen, aber nach eben nur sehr kurzer Zeit war ich wieder voll drin in Tante Poldis Welt. Herr Baumann macht seinen Job grandios und adaptiert ein klein wenig Sprechtempo und Betong von Herrn Moog, sodass ich nicht das Gefühl hatte mich hier nun völlig neu einhören zu müssen, auch wenn ich Philipp Moog als Sprecher wirklich sehr mag und es schade finde, dass er hier nicht weiter vertreten ist.

Wieder einmal bin ich begeistert von der Vielseitigkeit der Geschichte, von der wunderschön bildhaften, liebevollen Beschreibung Tante Poldis und den schrulligen Machenschaften aller anderen Teilnehmer. Hier geben sich Aktion, Phantasie und Poetik wechselhaft die Klinke in die Hand. Und dann das Ende ... Hach .... Phantasievoll und märchenhaft überraschend! Ganz grosses Hörbuch-Kino Herr Giordano!

Ich würde gerne sofort meine Koffer packen und eine Reise nach Italien unternehmen (ein bisschen in der Hoffnung eine Frau mit schiefstehender Perrücke und ihrem Neffen über den Weg zu laufen ;)).

Also ein Klick und los geht die wilde Reise!

Nur zu empfehlen, aus meiner Sicht!

Ach ich weiss nicht ....

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 28.01.2018

Ich hatte mich wahnsinnig auf den vierten Teil der Reihe gefreut und bin ziemlich enttäuscht.

Irgendwie kam die Fortsetzung für mich nicht so richtig in Gang und gleichzeitig war der Einstieg wiederum ziemlich abrupt. Ebenso schwierig das Ende ...
Alles wirkt so unrund und gestückelt und die Figuren werden alle immer blasser, statt tiefer.

Gelesen wurde es von Herrn Rohrbeck fantastisch, wie immer.

Schade schade ... Da hätte man lieber den dritten Teil länger gefasst und den Vierten angesetzt wo die Story jetzt endet - so mein Gefühl.

Daher leider nur 3 Sterne. Sorry.

Schwierig

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 11.07.2017

Drei Protagonisten kämpfen in unterschiedlichen Jahrhunderten mit ähnlichen Familien- (oder eher Kommunikations-) problemen, verbunden durch ihre Leidenschaft zu den kleinen Bienen.

Bienen sind heute vom Aussterben bedroht. Was macht das mit unserem Planeten und unserer Gesellschaft zukünftig?

Mir persönlich war die Erzählweise der drei Stränge, im ständigen Hin und Herswitchen der Erzählungen als Hörbuch kaum erträglich! Was in einem Buch gut funktioniert, funktioniert halt leider in einem Hörbuch noch lange nicht. Dieses ständige Wechseln der Schauplätze ging mir schon nach kurzer Zeit sehr auf die Nerven! Zumal die Geschichte der Zukunft die eigentlich interessante für mich war und sämtliche Hauptdarsteller in ihren Gedankengängen und ihren Handlungen für mich total blass und unnachvollziehbar blieben.

Schade, denn ansich eine schöne Idee. Aber leider eben viel zu viel Fokus auf langweilige Familiendramen, die man hätte mit einem einzigen offenen Gespräch lösen können.

Der Prolog am Ende stimmte mich dann wieder ein wenig versöhnlich, ebenso wie die Neugierde auf weitere Informationsrecherche zu den kleinen netten Bienchen. Auch die Sprecher waren sehr angenehm und verdienen mehrere Sterne, weswegen ich dann am Ende doch 2 statt 1 nem Stern vergebe.

Traurig bin ich, dass ich ein Guthaben so ins Leere verschenkt habe. Aber da ich jetzt den Balkon nochmal neu mit Blumen für Bienen bepflanze hatte es wenigstens einen guten Zweck, hoffe ich.