PROFIL

Jon Snow

  • 5
  • Rezensionen
  • 405
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 84
  • Bewertungen
  • Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert

  • Autor: Joël Dicker
  • Sprecher: Torben Kessler
  • Spieldauer: 20 Std. und 22 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 2.107
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 1.981
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 1.982

Ein Skandal erschüttert das friedliche Städtchen Aurora an der amerikanischen Ostküste: 33 Jahre nachdem die zauberhafte Nola dort spurlos verschwand, taucht sie wieder auf. Als Skelett im Garten ihres einstigen Geliebten, des hochangesehenen Schriftstellers Harry Quebert. Als er verhaftet wird, ist der Einzige, der noch zu ihm hält, sein ehemaliger Schüler und Freund Marcus Goldman, inzwischen selbst ein erfolgreicher Autor.

  • 5 out of 5 stars
  • positive Überraschung!

  • Von Jon Snow Am hilfreichsten 21.10.2013

positive Überraschung!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 21.10.2013

Kennen sie das? Es gelüstet sie wieder mal nach einem umfangreicheren Hörbuch, aber alles, was Audible in den letzten Monaten veröffentlichte, fällt unter die Rubrik "Schund" oder "Schund mit geföhnten Vampiren"? Also beginnen sie ihren Merkzettel durchzustöbern und stoßen da auf dieses Buch, welches zwar interessant aber nicht wahnsinnig spannend klingt...
Mehrheitlich gute Kritiken. Gut, das heißt zwar nicht viel bei Audible, weil selbst "Liebe bis zum Abendbrot 23" euphorische Rezensionen einfährt, aber ist doch immerhin schon etwas...
Und dann drücken sie den Start-Button auf ihrem MP3-Player ... und kommen nicht mehr davon los!

Es waren grundsätzlich zwei Arten von Kritiken für dieses Werk möglich, also beginne ich mit der ersten:

Schnell wird offensichtlich, dass der Autor, wie so viele amerikanische Autoren, dieses Werk mit einer möglichen Verfilmung im Hinterkopf geschrieben hat. Alles da: der mürrische, unleidliche aber grundsymphatische Cop, der dem Helden der Geschichte beisteht, twistreiche Handlung, die wohl ein oder zwei Kapriolen zu viel schlägt, um noch glaubwürdig zu sein, Geheimnisse und Leidensgeschichten, welche Freudianern Luftsprünge abringen, Herz/Schmerz, eine Brise Witz, eine unverbrüchliche Männerfreundschaft ... und natürlich jede Menge Tatverdächtiger! Dazu ein paar allzu klischeebehafteter Szenen, wie zum Beispiel ein über sechzigjähriger, lebenserfahrener Autor, der melodramatisch ein Tablet mit Kaffee und Keksen fallenlässt, als er seinen Schüler beim Schnüffeln erwischt. So etwas würde eher einer Haushälterin in einem Agatha Christie-Roman zu Gesicht stehen! Die Sauerei, welche jener Zwischenfall hinterlassen haben muss, wird natürlich nicht mehr erwähnt...Kurz: Wer wieder mal einen sauspannenden aber nicht allzu glaubwürdigen Hollywood-Film lesen möchte, ist hier an der richtigen Adresse!


und hier die Zweite:
Das Hörbuch fängt relativ behäbig an und führt eine typische amerikanische Kleinstadt ein, in der nicht viel los zu sein scheint... und somit den Leser gründlich auf`s Glateis!
Nachdem die Tat offenkundig wird, dauert es eine Zeit, bis man mit den ersten Verdächtigen konfrontiert wird, welche dem beschuldigten Autor etwas Böses wollen könnten. Doch kaum passiert dies zum ersten mal (nach zirka einem Drittel des Buches), konstruiert man sich auch schon eine scheinbar raffinierte Konstellation für jenes Verbrechen zusammen - und liegt grundfalsch! So ergeht es dem Leser noch einige Male - und immer wird er vom Autor mit allergrößter Kunstfertigkeit auf`s Glatteis geführt - und freut sich auch noch darüber! Die absolute Meisterschaft erlangt der Autor aber in der Kunst, wie er scheinbar schon bekannte Szenen immer wieder um neue Details ergänzt und so im Kopf des Lesers umschreibt. Dem Leser offenbaren sich so immer wieder völlig neue Zusammenhänge, die das geschehene in neuem Licht erscheinen lassen! Enorm kunstvoll wird so dem Leser ein umfangreiches Geflecht an Beziehungen und Verstrickungen präsentiert, welches die anfängliche, scheinbare Beschaulichkeit der Kulisse lügen straft.
Freilich muss man sich der Tatsache bewusst sein, dass einem hier ein typisch amerikanischer Roman serviert wird, wie ihn noch immer nur amerikanische Autoren hinbekommen - im guten wie im schlechten Sinne! Meiner Meinung nach überwiegt aber hier BEI WEITEM das Gute! Kurzum: wem Logiklöcher und Glaubwürdigkeit weniger wichtig sind, als ein Nägelbeisser amerikanischer Schule mit tollen Charakteren und wendungsreicher Handlung, in welchem dem Leser bis zum Schluß alles möglich erscheint, der sollte hier unbedint zuschlagen! Überdies ist der Sprecher über jeden Zweifel erhaben und stattet jede Figur mit einzigartigem Charakter aus. Großes Lob auch hierfür! Für mich einer der besten Downloads seit Monaten! Ich werde mich weiter nach dem Autor umsehen - und warte schon mit Freuden auf die Verfilmung ;-)

PS: mein Favorit ist die zweite Kritik :-))

191 von 194 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Der Pfad der Winde

  • Die Sturmlicht-Chroniken 2
  • Autor: Brandon Sanderson
  • Sprecher: Detlef Bierstedt
  • Spieldauer: 23 Std. und 47 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    5 out of 5 stars 4.184
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 3.409
  • Geschichte
    5 out of 5 stars 3.403

Roschar ist eine sturmumtoste Welt, die über Jahrtausende von übermenschlichen Kriegern regiert wurde, deren Schwerter jedes Leben auslöschen konnten. Doch die magischen Krieger sind verschwunden und Roschar droht zu zerfallen. Das Schicksal der Welt liegt nun in den Händen derer, die es wagen, die magischen Schwerter zu ergreifen.

  • 5 out of 5 stars
  • Endlich geht es weiter

  • Von capo82 Am hilfreichsten 13.08.2011

reifende Liebe

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.08.2011

Ich schreibe dies zirka eine Stunde vor Ende des zweiten Teiles und unter Euphorie!

Aber ganz von vorne: zunächst haben die Sturmlicht-Chroniken den fahlen Beigeschmack so vieler Fantasie-Zyklen heutzutage, nämlich den von Seifenopern, in denen man bei jeder Folge gespannt wartet, wie es weiter geht, um dann doch nur auf die nächste Folge vertröstet zu werden. Oft befällt einen der Eindruck, dass die Autoren (auch und gerade bei G. R. Martin) nicht so recht wissen, wohin die Reise gehen soll.
Auch hier hatte ich bei Teil Eins den Eindruck, eine zwar gut geschriebene, aber im Status quo verharrende Geschichte vor mir zu haben, in dem die Charaktere für viele ermüdende Bände im Ist-Zustand verharren.
Um es kurz zu machen und ohne zu viel zu verraten: Im letzten Teil des vorliegenden zweiten Teiles nimmt dieses Werk richtig Fahrt auf: wir erleben die glorreichste und mitreißendste verlorene Schlacht der Fantasie Geschichte, Charaktere, welche bisher in ihrem eigenen Klischee gefangen schienen, kriegen endlich ihren A.... hoch und vieles, was bis jetzt lediglich am Rande vorkam bekommt endlich einen Sinn... und ein neuer Schurke/Held erblickt das Tageslicht, welcher so gar nicht in das gut/böse Schema der überwiegend ermüdenden Fantasie-Literatur passt!

Kurz: auch Männer, welche bisher jedes Buch misstraurisch nach schwülstiger Romantik und geföhnten Vampiren durchsuchten (und ich schreibe dies im Bewusstsein, mir den Zorn der wundersamen Welt der Ladies-Phantasie zuzuziehen ;-)), können hier endlich wieder bedenkenlos zugreifen. Dieser Zyklus verlangt einiges an Geduld, aber die schiere cleverness, des letzten Drittels dieses Teiles ist für mich Grund genug, eine Bedenkenlose Empfehlung für alle folgenden abzugeben! Der Autor reiht sich für mich damit in eine Reihe mit G. R. R. Martin und Steven Erikson (AUDIBLE, BITTE VERTONEN!) ein und übertrifft diese sogar in mancher Hinsicht, da in mir der Verdacht heranreift, der Autor wüsste tatsächlich, worauf er hinaus will

3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Evil

  • Autor: Jack Ketchum
  • Sprecher: Uve Teschner
  • Spieldauer: 8 Std. und 10 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 1.002
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 498
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 499

Jack Ketchums beunruhigender, grenzüberschreitender Horrorthriller gilt unter Experten als eines der großen Meisterwerke des Genres. Die Geschichte eines Jungen, der inmitten einer amerikanischen Vorstadtidylle mit unvorstellbaren Grausamkeiten konfrontiert wird, steigt tief hinab in die Abgründe der menschlichen Psyche. Nachdem der brillant geschriebene Roman viele Jahre unter der Hand als geheimer Klassiker die Runde gemacht hatte, erhält er jetzt nicht zuletzt dank Stephen King, der zu diesem Werk auch eine ausführliche Einleitung verfasst hat, die verdiente Aufmerksamkeit und erscheint nun endlich auch als deutsche Erstausgabe.

  • 5 out of 5 stars
  • Mutig, Audible, mutig!

  • Von Jon Snow Am hilfreichsten 28.05.2010

Mutig, Audible, mutig!

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 28.05.2010

Ich war wirklich überrascht, dieses Buch hier zu sehen, noch dazu ungekürzt.
Warum?
Nun, hierzu muss ich darüber schreiben, was dieses Buch ist.

Dieses Buch ist KEIN Horrorroman!
Es ist eine unter die Haut gehende Beschreibung eines unfassbaren Martyriums (angeblich auf wahren Ereignissen passierend)!
Sie werden ALLE Protagonisten dieses Hörbuches, mit Ausnahme der Opfer, zu tiefst verabscheuen. Auch den Ich-Erzähler.
Ketchum nimmt hier einen wunderschönen, weißen Engel aus Porzellan, lässt ihn lange und grausam fallen und trampelt dann noch auf ihm herum. Ketchum gewährt dem Opfer und dem Leser keinen Hoffnungsschimmer, keine Erlösung.
Ich war während und nach dem Lesen dieses Buches zu tiefst erschüttert und deprimiert.

Laymon und andere Autoren des Genres spielen mit der heimliche Lust und dem Vergnügen des Lesers am Geschehen. Sie lassen den Leser zum Voyeur werden.

Nicht so hier! Sie werden nicht das geringste Vergnügen am Geschehen empfinden, sie werden gelegentlich wütend und angeekelt, hilflos und ohnmächtig die Pause-Taste drücken. Aber sie werden weiter hören. Weil dieses Buch "to close to the bone" ist - zu nahe an der Wirklichkeit! All dies könnte jederzeit irgendwo geschehen. Die größtenteils unmündigen Charaktere verhalten sich unmenschlich, grauenvoll, menschenverachtend. Für sie ist es ein aufregendes Spiel - wie das ausreißen der Flügel einer Fliege. Nur ist es hier ein Mensch, der ihnen von einem völlig entmenschlichten Erwachsenen als Spielzeug zur Verfügung gestellt wird!
Und sie machen das, was Kinder tun, sie probieren, sie loten Grenzen aus, sie sind gedankenlos, roh und ohne Empathie. Weil hier keine Autorität zur Hand ist, die ihr Treiben lenkt, verurteilt oder stoppt. Ganz im Gegenteil!

Wenn sie ein Hörbuch suchen, das sie beim sonnigen Spaziergang am See hören können - lassen sie die Finger davon! Dieses Buch lässt graue Wolken schneller heraufziehen, als ihnen lieb ist. Und sie werden sich tagelang nicht verziehen!

Erschütternd!

191 von 191 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Die Insel

  • Autor: Richard Laymon
  • Sprecher: Uve Teschner
  • Spieldauer: 13 Std. und 12 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    3.5 out of 5 stars 771
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 339
  • Geschichte
    3.5 out of 5 stars 335

Ein nervenzerreißendes Katz-und-Maus-Spiel von Richard Laymon, einem der meistverkauften Horror- und Thriller-Autoren unserer Zeit...

  • 5 out of 5 stars
  • Oh weh, oh weh...

  • Von tibibinchen Am hilfreichsten 27.03.2010

kein Buch für Frauen!!!

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 16.03.2010

wegen der etwas merkwürdigen Kritiken, hinter denen ich größtenteils weibliche Leser vermute, möchte hier eines ganz klarstellen: dies ist KEIN Buch für Frauen!
Richard Laymon ist kein Autor für Frauen!
Dieses Buch ist frauenverachtend, zynisch und, in Hinsicht auf die Gefühle des 18 jährigen Ich-Erzählers schonungslos ehrlich! (Laymon schafft es ausgezeichnet, sich in die Psyche seines notgeilen Protagonisten hinein zu versetzen!)
Es ist ein Buch, welches viele Männer gerade deswegen mögen werden (auch ich).

Es gibt zur Zeit unendlich viel "Frauenliteratur" - hier sei nur die Romantik-Vampirromanseuche genannt. Während Männer bei Sätzen wie "...ihr bebender Körper sank schmachtend und willenlos in seine starken, männlichen Arme!" und Rosamunde-Pilcher-Kitsch schreiend das Weite suchen, werden Frauen diese schonungslos offene Fleischbeschau eher abstoßend finden. Jedem das Seine.

Dies war mein erster Laymon Roman und ich war, als ich ihn gelesen habe, helauf begeistert. Ich glaube, das liegt daran, das (viele) Männer beim Schreiben ohne jedigliche Zensurschere im Kopf auskommen (richtig HARTE Thriller komen nur von Männern!), während die meisten Frauen ihre Romane durch den Nebel des "guten Geschmacks" - oder Kitsches - filtern.
Dies ist mit ein Grund, warum ich schon seit Jahren kaum noch Frauenliteratur lese. Gerade weibliche Fantasie nach Schema F finde ich unerträglich!
Daher: Männer (keine professionellen Frauenversteher!) sollten hier zugreifen).
Frauen sollten einen großen Bogen darum machen!

Eine schonungslos ehrliche Meinung. ;-)

Anmerkung: Dieses Buch ist teils so "geschmacklos", dass der Verlag sich entschieden hat, später eine um zwei Seiten gekürzte (zensierte) Version heraus zu bringen! Ein äußerst seltener Schritt bei Büchern! Zur Zeit kann ich nicht sagen, ob es sich beim Hörbuch um die (leicht) zensierte Version handelt.

17 von 31 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Das Erwachen (Necroscope 1) Titelbild
  • Das Erwachen (Necroscope 1)

  • Autor: Brian Lumley
  • Sprecher: Joachim Kerzel
  • Spieldauer: 7 Std. und 39 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 173
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 117
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 118

Tote Menschen erzählen uns keine Geschichten! Außer Harry Keogh, dem Necroscope. Und was sie ihm erzählen, ist erschreckend...

  • 5 out of 5 stars
  • Prima Auftackt der Reihe ...

  • Von tw2501c Am hilfreichsten 02.08.2009

hochwertiger Horror-Trash

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 31.07.2009

zunächst muss ich vorausschicken, dass diese Hörbücher nicht ganz neu sind (höchstens auf Audible) und ich das erste halbe Dutzend Bände dieser Serie schon kenne. Auf diese bezieht sich meine Rezension. Was erwartet den Leser also?
Ein Plot aus bester 70er Jahre kalter Krieg Zeit - mit jeder Menge KGP-Schergen, britischem Geheimdienst und Psi-Kräften. Eine, vor allem in den Folgebänden, packend erzählte Vampirsaga mit historischem Hintergrund und Rückblenden, ganz ohne Romantikschmuß aber mit hemmungsloser Brutalität und Gewalt dargeboten.
Zur Klarstellung: dies ist keine große Literatur und auch kein Meisterwerk nach literarischen Maßstäben. Es ist ganz einfach herrlich antiquierte Unterhaltung, die einen in die Zeit des kalten Krieges und der Suche nach Psi-Fähigkeiten zurückversetzt. Vor allem der Vampirteil hat es in sich und die Rückblenden in die Zeit der "Pfähler" sind bemerkenswert.
Erst viele Bände später - wo es in eine Art Parallelwelt geht - wird die Reihe etwas abstrus und verliert deutlich an Fahrt. Die ersten drei oder vier Bände kann man jedem Horror-Trash Freund jedoch bedenkenlos ans Herz legen.
PS: Der Sprecher ist grandios, vor allem in seiner (späteren) Vampirrolle! ;-)

3 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich