PROFIL

Klaus

Lichtenfels, Deutschland
  • 114
  • Rezensionen
  • 371
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 127
  • Bewertungen
  • Die komplette Wahrheit über Deutschland 2

  • Autor: Dieter Nuhr, Hagen Rether, Carolin Kebekus, und andere
  • Sprecher: Dieter Nuhr, Hagen Rether, Carolin Kebekus, und andere
  • Spieldauer: 4 Std. und 17 Min.
  • Originalaufnahme
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 43
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 41
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 40

Seit 1997 versammelt WortArt die "Créme de la Créme" der Neuerscheinungen aus Kabarett und Comedy auf dem Sampler "Die komplette Wahrheit über Deutschland". Nachdem die Folgen 1-8 bereits im Jahr 2009 zu einer Box zusammengefasst wurden, ist es nun an der Zeit, dass die letzten vier Wahrheiten aus den zurückliegenden sechs Jahren ebenfalls zu einer Box zusammen geführt werden.

  • 5 out of 5 stars
  • Ein Zeitdokument

  • Von Joachim Krause Am hilfreichsten 23.09.2018

Schwach, mit hier und da einer Perle

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 20.09.2018

Interessant, dass es so viele "Comedians" gibt, die überhaupt nicht witzig sind. Dreschen plump auf billige Opfer ein, befördern populistisch manche Vorurteile und wirken im Abstand von einigen Jahren einfach nur peinlich.
Ein paar Perlen sind darunter, Dieter Nuhr und Horst Evers, aber der Rest - peinlich, peinlich.

  • Kulturgeschichte der Neuzeit

  • Autor: Egon Friedell
  • Sprecher: Achim Höppner
  • Spieldauer: 9 Std. und 16 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 54
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 50
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 48

Von 1927 bis 1931 erschien das monumentale Werk eines wahren Universalisten: Egon Friedell legte die "Kulturgeschichte der Neuzeit" vor. In dieser stehen nicht die Kriege und politischen Umbrüche im Zentrum, sondern Persönlichkeiten wie Kant, Shakespeare und Monet. Hinzu kommen Anekdoten, kurze Abhandlungen über große Werke der Literatur und der Kunst, Erklärungen zur Philosophie und Beschreibungen des rasanten technischen Fortschritts.

  • 3 out of 5 stars
  • Große, veraltete Literatur

  • Von Klaus Am hilfreichsten 27.08.2018

Große, veraltete Literatur

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 27.08.2018

Ja, Egon Friedell ist ein Begriff und ein Erlebnis. Als dies Buch erschien, vor 91 Jahren , da war das womöglich "state of Art". Heute gilt dies für die wissenschaftstheoretischen Teile nicht mehr. Zu oft schwadroniert Friedell von "Rasse" , von "Degeneration", von "Aufgeblasenheit". Ich spüre überdeutlich den Kulturpessimismus der Zwischenkriegszeit - und das stößt mir heute übel auf. Wie gesagt, vor 90 Jahren war das ganz amüsant - wer es heute noch so empfindet, der sollte dringend an seinem Weltbild arbeiten. Da gibt es modernere Sichtweisen!

1 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Ein gutes Omen

  • Der völlig andere Hexen-Roman
  • Autor: Terry Pratchett, Neil Gaiman
  • Sprecher: Volker Niederfahrenhorst
  • Spieldauer: 15 Std. und 25 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 638
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 600
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 599

Der Antichrist ist geboren, und der finstere Engel Crowley soll ihn zum Höllenfürsten erziehen, damit er die Apokalypse heraufbeschwört. Doch Crowley bemerkt, dass sich das Kind, Warlock, mehr für seine Briefmarkensammlung und Kaugummi mit Bananengeschmack interessiert als für den Weltuntergang. Es stellt sich heraus, dass Warlock im Krankenhaus vertauscht wurde.

  • 5 out of 5 stars
  • Hörgenuss

  • Von Anolim Am hilfreichsten 03.12.2016

Ein guter Roman!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 07.08.2018

Wer Pratchett mag, kommt hier auf seine Kosten. Kongenial fügen sich die Ideen von Neil Gaiman und Terry Pratchett zu einer großen, aberwitzigen, offenbarenden und bloßstellenden, aber nie entblößenden Geschichte zusammen. Viele Nebenschauplätze, liebevoll ausstaffiert, manch tiefsinniges Gedankengut und hier und da einfach nur gute Unterhaltung.
Großartiges Werk über 15 Stunden!
V. Niederfahrenhorst schafft das Kunststück, keine Minute davon langweilig zu finden. Wenn er auch den Personen eigene Stimmen gibt (was ich an sich nicht so gut finde), gelingt es dem Sprcher, dies auf die sehr lange Vorlesezeit nicht ermüdend zu gestalten. Hut ab!

  • Mein Gott, Walther

  • Das Leben ist oft Plan B
  • Autor: Mike Krüger, Till Hoheneder
  • Sprecher: Mike Krüger
  • Spieldauer: 7 Std. und 20 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 21
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 20
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 20

Mike Krüger ist die Kultfigur im deutschen Fernsehen. In den 70ern vertonte er mit "Mein Gott, Walther" das Lebensgefühl der Mittelschicht, in den 80ern erfand er mit Thomas Gottschalk die deutsche Kino-Komödie neu und zur Jahrtausendwende zog er mit "7 Tage, 7 Köpfe" in jedes deutsche Wohnzimmer ein. Doch mühelos verlief sein Leben vor der Ausnahmekarriere keineswegs. Anlässlich seines 40. Bühnenjubiläums wirft er einen Blick zurück und erzählt, warum eine einsame Kindheit auch humorbildend sein kann und wie er aus Versehen zu einem der beliebtesten Entertainer der Republik wurde.

  • 3 out of 5 stars
  • Mein Gott Mike!

  • Von Klaus Am hilfreichsten 22.07.2018

Mein Gott Mike!

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 22.07.2018

Es ist grad Mode die Autobiographien von alten Unterhaltungsstars zu veröffentlichen. Ob Otto, Hape oder eben Mike - es macht Laune, die vertauten Stimmen der Kindheit zu hören. Die Biographie von M. Krüger ist nicht spektakulär, aber dennoch interessant. Er erzählt aus seinem Leben, verzichtet auf tiefergehende theoretische Überlegungen, warum seine Komik in seiner Zeit so gut funktioniert. Das ist unterhaltsam gemacht, fällt aber im Vergleich zu Hape oder Otto doch etwas ab. An die eigentümliche Sprechweise von Mike muss man sich erst gewöhnen - Hörbücher gehören nicht zu seinen Stärken....
Insgesamt aber 7 Stunden nette Unterhaltung.

  • Skandal im Jagdschloss Grunewald

  • Männlichkeit und Ehre im deutschen Kaiserreich
  • Autor: Wolfgang Wippermann
  • Sprecher: Uve Teschner
  • Spieldauer: 1 Std. und 5 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    1 out of 5 stars 1
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 1
  • Geschichte
    1 out of 5 stars 1

Alles begann im Januar 1891 mit einer Sex-Party im Berliner Jagdschloss Grunewald. Teilgenommen hatten rund 15 adlige Damen und Herren der Hofgesellschaft - einige davon pikanterweise enge Verwandte Wilhelms II. Als ihr sexuelles Treiben in anonymen und mit pornographischen Fotos versehenen Briefen angeprangert wurde und der Inhalt der Briefe an die Öffentlichkeit durchsickerte, zog der Skandal rasch immer weitere Kreise. Als Verfasser der Briefe verdächtigt wurde Zeremonienmeister Leberecht von Kotze.

  • 1 out of 5 stars
  • Konfuses Werk ohne wissenschaftlichen Ansatz

  • Von Klaus Am hilfreichsten 01.07.2018

Konfuses Werk ohne wissenschaftlichen Ansatz

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 01.07.2018

Zunächst fällt auf, dass sich Wippermann nicht entscheiden kann: Skandalgeschichte oder Moralgeschichte? Er erzählt beides und verheddert sich dabei völlig. Seinen Interpretationsansatz gibt er im Nachwort preis - indem er einfach behauptet, dass man zu Mann oder Frau erzogen wird. Eine veraltete Idee - zeigt doch grade die Tatsache, dass Homosexualität kein erworbenes, sonderern gegebenes Verhalten ist. Warum soll das dann bei männlicher oder weiblicher Identität anders sein? Außerdem benutzt Wippermann die Moralvorstellungen der Jahrhundertwende immer dann, wenn es ihm passt - Skandal, Sexorgie mit dem Unterton der Entrüstung - und überhebt sich dann moralisch, wenn es ihm nicht passt.
Das ist konfus und albern.
Schade - Thema verfehlt.
Dabei gibt die Kotze Affäre eine Menge Stoff für das Thema der Untersuchung.
Dem Sprecher Teschner kann man die Dürftigkeit der Lektüre nicht anlasten. Er macht seine Sache gut.
Gut auch, dass Audible dieses Hörbuch zum halben Preis anbietet. Das ist es auch wert!

  • Kleinhirn an alle

  • Die große Ottobiografie - Nach einer wahren Geschichte
  • Autor: Otto Waalkes
  • Sprecher: Otto Waalkes
  • Spieldauer: 6 Std. und 12 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 959
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 903
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 895

Otto wird rund! 70. Geburtstag am 22. Juli 2018. Darauf haben Generationen von Fans gerade noch gewartet: Otto erzählt aus den ersten 70 Jahren seines Lebens - einem märchenhaften Aufstieg vom Deichkind zum Alleinunterhalter der Nation. Seine Sketche und Figuren haben unser kollektives Gedächtnis und unseren Witzwortschatz bereichert: Harry Hirsch (übergibt sich ins Funkhaus), Robin Hood (der Stecher der Entnervten), Susi Sorglos (föhnt ihr goldenes Haar), Louis Flambée (kocht Pommes de Bordell) Peter, Paul and Mary (are planning a bank robbery), Hänsel und Gretel (verirren sich im Wald) und der "Schniedelwutz" (hat's bis in den Duden gebracht).

  • 5 out of 5 stars
  • Das bester Hörbuch seit langem

  • Von Jochen Am hilfreichsten 01.06.2018

Echt Otto!

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 08.06.2018

Waalkes ist einer der wenigen Autoren, der seine eigenen Texte lesen kann. Und wie! Hier zeigt sich das Urgestein der deutschen Komiker nachdenklich, witzig, und selbstkritisch. Dabei wirkt er authentisch und ehrlich, das gefällt mir sehr!
Mir gefallen besonders die theoretischen Teile, in denen Otto darüber reflektitert, warum und wie Sachen komisch sein können. Sehr schön! Die 6 Stunden vergehen wie im Flug und dieses Hörbuch ist eine Entdeckung.

  • Kaiser Wilhelm II

  • Autor: Ulrich Offenberg
  • Sprecher: Marina Marosch, Detlef Kügow
  • Spieldauer: 3 Std. und 27 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 38
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 11
  • Geschichte
    3.5 out of 5 stars 11

Hinter der strahlenden Fassade des Kaisers verbarg sich ein sprunghafter, zutiefst verunsicherter Mensch. Sein Cousin, Edward VII. von England, nannte ihn die "brillanteste Fehlbesetzung in der Weltgeschichte".

  • 5 out of 5 stars
  • Fundiertes Sachbuch

  • Von Matthias Zeidler Am hilfreichsten 29.12.2006

Schwaches Buch

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.04.2018

Es ist leider eine schwache Biographie, die U.Offenberg hier vorlegte. Sie entspricht nicht mehr dem heutigen Stand der Wissenschaft, lässt vor allem keine Distanz zum Protagonisten erkennen - im Gegenteil. Wilhelm wird als Tölpel, Großtuer, ja fast schon Idiot dargestellt. Sicher, das lässt sich mit der Quellenlage problemlos tun, aber kommt dem Charakter dieses Mannes nicht nahe. Das hat C. Clark besser und fundierter gemacht. Offenberg überschätzt den wirklichen Einfluss von WII auf die Politik, seine Rolle in der Monarchie war nicht die von ihm selbst postulierte Rolle.
Kurzum: Dieses Buch genügt dem aktuellen Stand der Forschung nicht, wird aber als Grundlage einer Abiturarbeit reichen.
Die Sprecher machen sich die Haltung des Autors zu eigen - und sind deshalb polemisch indifferenziert.
Schade.

  • Tyll

  • Autor: Daniel Kehlmann
  • Sprecher: Ulrich Noethen
  • Spieldauer: 11 Std. und 16 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 3.069
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 2.890
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 2.880

Tyll Ulenspiegel - Vagant und Schausteller, Entertainer und Provokateur - wird zu Beginn des 17. Jahrhunderts in einem Dorf geboren, in dem sein Vater, ein Müller, als Magier und Welterforscher schon bald mit der Kirche in Konflikt gerät. Tyll muss fliehen, die Bäckerstochter Nele begleitet ihn. Auf ihren Wegen durch das vom Dreißigjährigen Krieg verheerte Land begegnen sie vielen kleinen Leuten und einigen der sogenannten Großen: Gelehrten, Ärzten, Henkern und Jongleuren.

  • 5 out of 5 stars
  • Kein Schelmenroman

  • Von Volker Speer Am hilfreichsten 08.11.2017

Leider langweilig

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 25.04.2018

Eine konfuse Geschichte, die auch nicht nach Stunden besser wird. Ulrich Noethen ist grandios, ein großer Künstler. Das Buch verstehe ich nicht und übersteigt meine Geduld und meine geistigen Fähigkeiten.
Klar ist das hier kein historischer Roman, aber.... es ist leider langweilig. Und damit für mich erledigt.
Schade.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Frauen, die Geschichte machten

  • Autor: Peter Arens, Stefan Brauburger
  • Sprecher: Beate Himmelstoß
  • Spieldauer: 12 Std. und 38 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 32
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 30
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 30

Frauen und Macht - auch im 21. Jahrhundert eine Kombination, die provoziert. Doch Frauen, die nach Einfluss, Selbstbestimmung und Freiheit streben, haben berühmte Vorbilder in der Geschichte. Deren Namen und Schicksale konnte weder eine von Männern beherrschte Historiografie noch offene oder verdeckte Diskriminierung vergessen machen.

  • 3 out of 5 stars
  • Willkürliche Auswahl

  • Von Klaus Am hilfreichsten 12.03.2018

Willkürliche Auswahl

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 12.03.2018

Ein umfangreiches Werk über drei Frauen, die in der Geschichte Spuren hinterlassen haben. Allerdings ist die Auswahl doch sehr originell, bzw. sehr willkürlich. Kleopatra, Elisabeth, Katharina, Luise, Sophie Scholl.
Kleopatra und Luise von Preußen geben dabei die uninteressantesten Persönlichkeiten ab. Hier wäre eine Rezepitionsgeschichte viel interessanter als die reine Biographie. Grade im Fall Luisens fallen die Autoren auf die Legendenbildung des 19 Jhdt. hinein. Großes hat diese im letzten auch oberflächliche Frau nicht geleistet, der "Opfergang" zu Napoleon ist und wurde immer schon maßlos überhöht.
Wirklich erhellend Neues kommt in diesem Buch nicht `rüber, die Biographie von Sophie Scholl hingegen habe ich so komprimiert noch nicht zur Kenntnis genommen.
Ein gefälliges Werk für nebenbei....

1 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Flg. 6 - Kein einziger Schuss

  • Autor: Patrizia Schlosser
  • Sprecher: Patrizia Schlosser
  • Spieldauer: 50 Min.
  • Originalaufnahme
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 45
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 40
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 41

Patrizia sucht die Versöhnung mit ihrem Vater und versucht auch eine Lösung für das immer noch ungeklärte Verhältnis von Staat zu ehemaligen RAF-Terroristen zu finden.

  • 5 out of 5 stars
  • großartig, sehr kreativ

  • Von isabel Am hilfreichsten 22.08.2018

Unklares Verhältnis zum Thema

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 09.02.2018

"Unklares Verhältnis zum Thema "

P. Schlosser sucht ein Verhältnis zu den Tätern der RAF und auch zu Ihrem Vater.
So geht das hin- und her. Vom Ansatz ist es ja eher ein rührender Versuch untergetauchte Verbrecher zu treffen. Was dem Staat nur mit Schwierigkeiten gelingt, soll als Journalistin besser klappen? Naja.
Die Szene, mit der P. Schlosser in Kontakt gerät, reagiert typisch - interessant, dass die Autorin das Verhalten irretiert.
Ich gebe zu, dass ich mich sehr mit ihrem Vater identifizieren kann, der - als alter Polizist - sehr abgeklärt an das Thema herangeht.
Wirklich Neues zur RAF erfährt man hier nicht, da sind die umfangreichen Dokumentationen u.a. von Stefan Aust wesentlich besser.
Wer aber Interesse an Generationskonflikten und modernen Journalismus hat, kann hier was Lernen.
Mich persönlich stört die mangelnde Distanz zum Thema. Schlossers Vater nennt es ganz richtig: Stockholm Syndrom.

1 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich