PROFIL

Cordy

  • 10
  • Rezensionen
  • 41
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 10
  • Bewertungen
Meine Obsession Titelbild

TOP!!

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 09.06.2018

ganz zufällig habe ich nach langem mal wieder die seite nach neuen hörbüchern von anna zaires durchstöbert.
lustigerweise war es genau der tag an dem die fortsetzung von *mein peiniger* erschien.
das hörbuch wurde instant gekauft da ich komplett alle vorherigen teile besitze.
die twist me trilogie, die capture me trilogie und hiervon den ersten teil.

ich liebe diese welt die anna in ihren büchern erschaffen hat. man wird mit jedem neuen buch erneut in den bann gezogen.
es kommen immer wieder charaktere aus den anderen teilen in den aktuellen büchern vor (sowas finde ich einfach klasse ).



die geschichte nimmt langsam form an und man sieht immer mehr ähnlichkeit zu den vorgängern.

-ein von einer frau besessener gut gebauter, hübscher und gefährlicher mann entführt das objekt seiner begierde und schneidet es/sie von der außenwelt ab bis sie sich irgendwann eingestehen muss, dass sie es genau so haben will.-

eine schöne mainstory und eine gute rundum-story die vor allem sehr gut erzählt wird.
nina schoene und sven macht haben mal wieder alles gegeben um den charakteren gerecht zu werden.
die zwei sind einmalig und wie geschaffen für diese bücher.


ich freue mich schon auf den letzten teil der trilogie.
diesen hier habe ich in einem rutsch durchgehört da ich es mal wieder nicht geschafft habe den pausenknopf zu drücken xD

18 von 21 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Mein Peiniger: Ein dunkler Liebesroman Titelbild

endlich!

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 12.02.2018

Ich habe erst beim hören gemerkt, dass dies ebenso wie die
*ergreife mich trilogie (story von lucas & Yulia)* ein weiterer ableger der verschleppt trilogie (story von julian & nora) ist und das es sich bei peter um den ehemaligen angestellten von julian esguerra handelt.
habe mich sehr gefreut endlich mehr zu hören.
ich gehe davon aus, dass dies eine dritte trilogie in dieser welt sein wird.
also werden noch 2 teile kommen.
wie man es aus den ersten beiden teilen ja nu auch schon kennt dient das erste buch mehr einer einleitung und erzählt das kennenlernen zwischen den hauptcharakteren.
die story geht zwar nu nicht unbedingt in eine unerwartete richtung aber ich kann mir vorstellen, dass sie sehr interessant werden wird.

nina schoene und sven macht haben sich wieder einmal selbst übertroffen.
die zwei harmonieren einfach zusammen. tolle stimmen die super in diese art geschichten passen.

ich würde mir einfach wünschen, dass die verschleppt trilogie nocheinmal neu gelesen wird und gunnar haberland als sprecher von sven macht ersetzt werden würde.
die erste trilogie ist nach wie vor mein favorit aber es wäre schön wenn julian eine *männliche stimme* bekäme.
würde mir das hörbuch direkt noch einmal neu kaufen.




18 von 18 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Metro 2035 Titelbild

viel besser als 2034!

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 12.01.2018

wie ich es mir schon dachte ist 2035 bei weitem besser als 2034.
hier hatte ich wieder spaß beim zuhören und tat mich auch schwer damit dieses hörbuch zu pausieren um schlafen zu gehen :D

die story ist sehr schön geschrieben und auch gesprochen.
abgesehen von dem charakter *sascha/sasha*.
die tante war mir gleich wieder ein dorn im auge/ohr. XD

artjom wird wiedermal von allen missverstanden (wie immer) und man merkt in 2035 wie extrem paranoid die metrobewohner doch sind.
ich bin absolut seiner ansicht was den krieg betrifft. es gibt keinen mehr.

melnik aka miller war mir bisher immer ein recht sympatischer charakter welcher aber nun doch wohl langsam größenwahnsinnig wird, was ich ein wenig schade finde.
bei dem was er durchgemacht hat ist es aber wohl doch ein wenig nachzuvollziehen.
zumal er ja auch eine gewisse verantwortung trägt.
trotzdem läuft es mit ihm leider in die falsche richtung.

zum sprecher kann ich wie bei den letzten beiden teilen wieder das selbe sagen.
angenehme stimme, schön gesprochen usw nur fehlt mir nach wie vor der russische akzent.



ich finde dieses buch sehr gelungen auch wenn es an 2033 nicht wirklich rankommt. ^^



ps: das huhn wird mir fehlen :P

Metro 2034 Titelbild

naja ^^

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 23.12.2017

vorweg: ich liebe die spiele sehr und auch das buch metro 2033 fand ich einfach klasse.
hatte mich daher auch sehr auf 2034 gefreut.

man konnte ja bereits aus einem interview herauslesen, dass dmitry selbt sagt.. es sei sein bisher schlechtestes buch.
trotzdem dachte ich mir... so schlimm wirds schon nicht sein..
leider wurde ich eines besseren belehrt.


es fiel mir so schwer der geschichte zu folgen ohne dabei einzuschlafen, dass ich dieses hörbuch 7 mal anfangen musste bis ich es mal bis zum schluss geschafft habe.
es ist einfach langatmig.
die geschichte kommt einfach nicht voran.
in einem atemzug wird plötzlich die szene von einer personengruppe zu einer komplett anderen gewechselt.
was man aber auch erst so richtig begreift wenn plötzlich wieder namen fallen... .

es ist größtenteils mehr eine geschichte über hunter ( was ich absolut nicht schlimm finde) jedoch gefielen mir die restlichen charaktere absolut nicht.
sie waren mir schlichtweg egal.
absolut kein vergleich zum ersten teil.
bei 2033 dachte ich mir jedesmal wenn ein kleiner nebencharakter starb... schade von dem hätte ich gern noch etwas mehr gehört.
dieses bedürfnis kam hier einfach nicht auf.


zum sprecher kann ich halt nur wieder das selbe sagen wie beim letzen buch.
er hat eine angenehme stimme aber mir fehlt einfach weiterhin der russische akzent.
keine ahnung ob es nur mir so geht aber für mich gehört dieser einfach dazu.

der schriftsteller im buch redet bei seiner (ziehtochter?) immer wieder von seiner muse.
diese hätte dmitry beim schreiben dieses buches auch sehr gut gebrauchen können.
wenn ich metro 2034 mit einem wort beschreiben müsste wäre es wohl: ANSTRENGEND.
es war aber halt wie gesagt schon vorweg bekannt, dass dieses buch einen nu nicht aus den neumodischen designergummilatschen hauen wird.
von daher bin ich nicht all zu enttäuscht. ^^
freue mich dafür nu umso mehr auf 2035 da dieser teil wieder besser sein soll.

Metro 2033 Titelbild

sehr sehr schön

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 11.11.2017

es ist halt metro ^^
mein fehler war, dass ich die spiele gespielt habe bevor ich nu mit den büchern anfing.

die story ist super keine frage aber es gibt soviele unterschiede zwischen buch und spiel.
artjom zum beispiel.
hier im buch wird er eher als unreifer junge dargestellt, im spiel ist der protagonist eher das gegenteil.
das kennenlernen mit khan und auch das mit bourbon.... komplett anders.
ebenso der tot von bourbon.
das artjom und danila so dicke waren hat man im spiel auch nicht wirklich mitbekommen. dort habe ich ihn nur einmal kurz in der bibliothek zu gesicht bekommen wo er allerdings auch nicht von einem bibliothekar getötet sondern von einem dämonen angegriffen wurde. danach brachte miller ihn wieder in die metro, ob danila starb hat man nie erfahren.

will hier nu nicht alles aufzählen aber es gibt massig dinge die im buch komplett anders erzählt werden als sie später im spiel dargestellt werden.
was ich wirklich toll fand waren solche hintergrundinfos wie ...
woher hat khan seinen namen, wie ist artjoms mutter genau gestorben, wer hat artjom aufgezogen usw. absolut klasse.!

der sprecher dieses hörbuches passt meiner meinung nach nicht so ganz.
er liest wirklich gut, die betonung usw passen auch aber mir fehlt komplett der russische akzent. dieser ist in meinen augen (oder eher gesagt ohren) bei einem solchen buch sehr wichtig. deswegen bekommt dieses hörbuch für den sprecher nur 4/5.

die story ist zwar teilweise eine andere als die mir bekannte aus den spielen aber sie gefällt mir trotzdem sehr sehr gut. den kauf bereue ich absolut nicht. im gegenteil. freue mich schon auf mein nächstes audible guthaben und damit auch auf den nächsten metroteil ^^

Die Gefangene des Krinar Titelbild

die menschen in hübsch sind wieder da :P

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 05.09.2017

dieses buch/hörbuch spielt 5 jahre vor den krinar chroniken und erzählt die geschichte wie die krinar auf die erde kamen sowie die von emily und zaron.

es kam bisher noch nie wirklich vor das ich schon ab den ersten hörminuten mit einem der charaktere eines buches mitzitterte.
das war eine wirklich sehr gelungene einführung.


die geschichte von emily und zaron war irgendwie schon ein wenig das selbe wie bei mia und korum nur im schnelldurchlauf was ich etwas schade fand. mir ist klar das der schreibstyl der selbe sein wird aber mir kam es teilweise so vor als wären viele sätze direkt aus den krinar chroniken kopiert worden.


ein wenig mehr über die große panik zu erfahren hat mir sehr gefallen, trotzdem hätte man ein wenig mehr ins detail gehen können. abgesehen von der einen kleinen szene hat man nicht wirklich viel von panik gemerkt ^^



auch wenn es oft geraten wird ist es absolut kein muss dieses buch/hörbuch vor den krinar chroniken zu lesen/hören.
ich würde sogar davon abraten da man zu vielen dingen in der trilogie einfach viel detailliertere beschreibungen bekommt wärend diese in diesem buch nur nebenbei ganz unwichtig und nebenbei angedeutet werden.
hätte ich die gefangene von krinar zuerst gekauft wären für mich viele dinge unklar gewesen. da war ich also über die reihenfolge ganz happy ^^


zur sprecherin weiß ich ehrlich gesagt nichts mehr wirklich zu sagen was ich nicht schon zu ihren anderen sprechrollen gesagt habe.
nina schoene ist und bleibt eine der besten und ich hoffe, dass sie noch lange die deutschen hörbücher von anna zaires sprechen wird.

Jonah - Die Lehrjahre (Der König der purpurnen Stadt 1) Titelbild

hm ...

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 02.09.2017

ich habe deses hörspiel geschenkt bekommen, selbst gekauft hätte ich es wohl nicht.
es ist nicht so das ich etwas gegen mittelalterliche geschichten habe aber diese hier ist doch eher eine richtung die mich nicht wirklich anspricht.

trotzdem sollte man eine rezension unabhängig davon ob man diese art von geschichten mag oder nicht aus rationaler sicht schreiben.



die story selbst ist ganz ok auch wenn ich einige handlungsweisen von jonah nicht ganz nachvollziehen kann. an einigen stellen hab ich mich sogar richtig über ihn aufgeregt.
er hat die möglichkeit eine freundin aus ihrer aktuellen lage zu holen , egal ob etwas zwischen den beiden läuft oder nicht. er könnte ihr einen job bei sich zu hause geben. aber nein.... wahh... warum? xD


bei den sprechern ist mir niemand aufgefallen den ich als schlecht bezeichnen könnte.
die waren ausnahmslos alle top !

Mia & Korum (Die komplette Krinar Chroniken Trilogie) Titelbild

ganz ok

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 14.08.2017

es fiel mir anfangs sehr schwer richtige begeisterung für die geschichte aufzubringen.
das ging erst so ab mitte des ersten buches los.
es gab immer mal momente an denen ich mir dachte.... muss das jetzt sein?
doch dann wurds wieder spannend.
es war einfach ein auf und ab das ich nicht richtig einschätzen bezw. beurteilen konnte.
viel zu oft wurd es mir persönlich auch ein wenig zu schmalzig was irgendwie nicht so ganz gepasst hat.
es fing erst an richtig interessant zu werden als der verrat des freundes aufgedeckt wurde und korum langsam mal seine animalische seite zeigte.
ganz besonders die szene in der arena hat mir gut gefallen.
ich denke ich kann sogar sagen das ich die mit abstand am besten fand.

das ende war einfach ein komplett übertriebenes happy end.
natürlich freut man sich nach über 20+ stunden wenns am ende doch gut ausgeht aber das war ja nicht nur eine sache.... .
es war einfach absolut unrealistisch.

die krinar sind eine wirklich interessante spezies und korum ist auch nicht wirklich zu verachten aber ich würde jederzeit einen julian esguerra (twist me) oder lucas kent (capture me) vorziehen.
korum ist mir einfach zu perfekt was sehr schnell langweilt und es kam auch etwas sehr merkwürdig rüber, dass dieser wunderschöne, ach so gefährliche, einflussreiche und unbesiegbare gottesgleiche mann einfach die ganze zeit nur schmalz von sich gibt.





nina schoene hat als sprecherin wieder mal grandiose arbeit geleistet.
ich glaube ich werde mir nie wieder ein hörbuch anhören in dem sie nicht spricht.
bin einfach auch schon aus vorherigen büchern einfach an ihre sanfte und liebliche stimme gewöhnt und will sie nicht mehr missen.

was mir hier aber fehlte war die zusätzliche männliche stimme.
ich glaube wenn dieses buch von zwei personen gesprochen worden wäre, wären viele szenen ganz anders rübergekommen.





alles in allem war es ganz ok.
die story bekommt von mir großzügige 4 sterne.
sie war nicht schlecht aber sie hat mich auch nicht unbedingt vom hocker gehauen.
mal ganz abgesehen von dem ganze rumgeschnulze.... sowas kenn ich gar nicht aus den anderen büchern dieser autorin.

es ist ein hörbuch das es zwar wert ist mal gehört zu werden aber für mich reicht hier auch das eine mal.

1 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Ergreife Mich: Die komplette Trilogie Titelbild

Wieder einmal ein sehr gelungenes Buch

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 08.08.2017




(ACHTUNG SPOILERGEFAHR, SRY ABER GEHT NICHT ANDERS) ^^







zu yulia kann ich nur sagen das ich sie nicht wirklich mochte.
ja ihre beweggründe wurden mehr als einmal erwähnt und ja es war nicht alles allein ihre schuld aber sie war alles andere als das opfer.
sie hätte dieses unglück verhindern können indem sie entweder die klappe gehalten oder lucas vorgewarnt hätte.
sie wusste ganz genau für wen sie arbeitet und was dabei herauskommen kann.

am meisten störte mich ihr über die meisten stunden hingezogenes misstrauen lucas gegenüber.
selbst da als er mehr als einmal bewiesen hat das es ihm ernst ist und er nicht lügt.
sie bezeichnet sich selbst immer wieder als gefangene ohne zu begreifen das lucas sie aus dem gefängnis gerettet hat und sie ohne ihn schon lange tod sei.

der ort an dem sie festgehalten wurde war einfach absurd.
die familien und freunde der 45 todesopfer und auch die der 3 bis zur unkenntlichkeit verbrannten überlebenden wohnen ebenfalls auf diesem anwesen.
sie hätte niemals so lange überlebt und dann spaziert sie auch noch draußen rum....
das war einfach unglaubwürdig.
wäre ich in an der stelle eines dieser familienmitglieder hätte ich die drohung die nora ihr an den kopf warf wahr gemacht.
aber nein sie wurde für das was sie getan hat auch noch verhätschelt.

alles was sie macht ist sich über lucas zu beschweren und rumjammern das sie eine gefangene sei.
bei dem mist den sie verzapft hat kann sie froh sein das sie ihm in die hände gefallen ist und nicht beispielsweise julian.
der hätte sie leiden lassen und zwar so richtig.
man könnte schon fast davon ausgehen das er wohl mit ihrem linken auge angefangen hätte.:P


------


die figur des lucas hat mich hingegen absolut überrascht.
es hieß immer er sei so gnadenlos und gefährlich.
dabei ist er nichtmal im ansatz so wie julian.

er hat es zwar immer wieder abgestritten aber er hat sowas wie ein gewissen und auch mehr menschliche moral als die meisten anderen auf diesem anwesen.
er ist im stande sich zurück zu halten und überlegt sich zweimal bevor er handelt.
lediglich die szene in der er sie brechen musste war unschön aber körperlich weh getan hat er ihr dabei nicht.

ansonsten wurde yulia von ihm einfach nur verwöhnt.
er pflegt sie gesund, macht ihr essen, putzt ihr hinterher, rettet sie (mehr als einmal) und ihren bruder, stellt sicher das die zwei sicher sind und auch das es ihnen an nichts fehlt.

die tracker finde ich ehrlich gesagt auch nicht so wild.
nora scheint damit gut leben zu können und wenn man ehrlich zu sich selbst ist, sollte man sich auch eingestehen, dass diese art von sicherheit für die eigene familie gar nicht so dumm ist wenn man einen solchen job hat.

in meinen augen ist lucas zwar extrem besitzergreifend aber auf seine verdrehte art charmant und auch liebevoll.


------


die story selbst ist mehr oder weniger ok.
es gibt einen punkt der mich extrem genervt hat.
das ganze tamtam um ihren bruder und das lucas die ganze zeit nicht wusste wer er wirklich ist.
ich saß immer wieder mit dickem hals da und dachte mir..... maaaaaaaan nu sag ihm doch endlich wer er ist.
aber nö, es zieht sich ewig hin und er eifersüchtelt ewig und drei tage weiter.
ohne dieses nervige missverständis hätte sich sicherlich vieles komplett anders entwickelt.

das julian, nora und rosa ebenfalls wieder vorkamen fand ich sehr cool auch wenn nora jetzt wohl so richtig eiskalt geworden zu sein scheint.

auch toll fand ich das man viele szenen aus der twist me reihe jetzt aus lucas sicht erleben durfte, der absturz , der club und auch die verfolgungsjagd mit noras eltern im wagen.
das fand ich sehr interessant.

es gab immer wieder momente an denen es ein wenig langweilig wurde und das gefühl von spannung bei mir flöten ging.
besonders weil sich vieles in lucas haus immer und immer wiederholt hat.
täglich grüßt das murmeltier usw. ^^

die story war schon in ordung aber hatte an manchen stellen so ihre schwächen.


------


die sprecher waren diesesmal phänomenal.

von nina schoene war es ja auch nicht anders zu erwarten sie ist nach wie vor klasse und sven macht hatte die ideale stimme.
durchdringend, bestimmend und auch sehr männlich.
so wie sich ein solcher mann eben anhören muss.
es hat einfach gepasst und er hat den lucas sehr gut rübergebracht im gegensatz zu gunnar haberland der im vorgänger twist me den julian gesprochen hat.
das war furchtbar grauenhaft und kam an vielen stellen einfach nur lächerlich rüber.^^


------


dieses hörbuch kommt zwar nicht an twist me heran was wohl daran liegen mag, dass man aus dem vorgänger härtere szenen gewohnt und schon etwas abgehärtet ist.
einzig und allein die rolle des lucas ist die, die ich die des julian vorziehe und somit der einzige punkt ist, der mir an diesem buch hier besser gefällt.
aber alles in allem bin ich wiedereinmal zufrieden mit der anschaffung, bereue den kauf in keinster weise und hoffe sehr, dass noch eine dritte trilogie dazu kommt.

3 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Verschleppt: Die komplette Trilogie Titelbild

Wahnsinnig tolle Trilogie

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 07.08.2017

zur geschichte:

sie ist krank und doch mitreißend.
nora wirkt am anfang so unschuldig und doch wird letzendlich zu einer art weiblichen version julians.

von teil 1-3 gibt es einfach alles.
trauer, action, hass, sex....
ersteinmal mit angefangen kann man dieses buch sehr schwer wieder aus der hand legen.

hätte zum ende hin noch gerne erfahren was nu mit rosa und lucas ist.
-----------------------------

zu den sprechern:

nina schoene war eine sehr gute wahl. ihre art zu erzählen und auch ihre stimme passen absolut perfekt zur weiblichen hauptrolle.


gunnar haberland hingegen sehe ich eher als fehlplatziert.

er ist ebenfalls ein sehr guter sprecher aber seine stimme passt einfach nicht zu julian.
es hat zum beispiel absolut keine wirkung auf mich wenn er im befehlston spricht.
für diese rolle hätte ich eher jemanden wie dietmar wunder gewählt.


alles in allem liebe ich diese bücher.

1 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich