PROFIL

Andreas

  • 6
  • Rezensionen
  • 24
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 7
  • Bewertungen

Großartig

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 05.04.2020

Hoffe auf eine Amazon Prime Staffel!!! Vielleicht mit wirklicher Off-Stimme des Autors 😎 ... hat was von Mr.Robot trifft auf Futurama (aber bitte nicht so blöd wie DC Dome Patrol oder so billig wie deutsche animierte Produktionen) eine Priese Matrix, etwas Marvel Avengers Humor a la Guardians of The Galaxy, bissl „Sie leben! 1988, ein Hauch Orwell 1984, Snowden/Rammstein und Enterprise Picard... hach, Herr Kling hat wirklich voll ins Schwarze getroffen und mich 1982er zu 100% abgeholt 👍🏻

... besser kann man die sich abzeichnenden Themen nicht zeitgenössisch verpacken und einem breiten Publikum zuführen.

Ganz IceAgeMäßig würde ich vor jeder Staffelfolge ein Känguru MiniEpisodenFilm platzieren a la Pixar (5 Minuten, ...oder danach Minisequenzen die einzelne Inhalte visuell aufgreifen wie C&C Alarmstufe Rot oder richtig Historisches) - könnte auch über die Infotaste im Film richtig verlinkt erscheinen wie bisher Darsteller oder SoundtrackTitel/ vielleicht sogar wärend des Films wie die Einblendung von RedButtonInhalte- würde jedenfalls zum Inhalt ala minority report 2002 Werbeeinblendungen passen

Ein VR Film würde eine völlig neues Ted Filmgengre begründen... Herr Kling, Klasse Leistung!

Gaststars wie Gregor Gysi als Professor oder so wären auch ein brüller

Kreativität von Früh bis Spät

Blick in die Zukunft - für jeden Nutzer moderner Medien

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 24.02.2020

Selbsterkenntnis führte mich zu diesem Buch, ganz auf der Suche nach einer Handlungsanleitung zur Gesundung. Bin ich jetzt Gesund nach dem Hören dieses Werkes?
Für mich überraschend: die Selbsterkenntnis das etwas nicht stimmt ist vielleicht ein Schritt in die richtige Richtung, doch mit diesem Hörbuch wurde mir erst das Ausmaß meines Problems deutlich. So deutlich das ich parallel zum Hören bereits ins Handeln kam. Zum Beispiel reduzierte ich meinen YouTube Konsum, überprüfte und änderte meine Bildschirmzeiten sowie die der Kinder. Und ja, diese waren bei mir signifikant erhöht, doch auch bei den Kindern schon über einem noch akzeptablen Wert.
Doch wenn es nur so einfach wäre... Beim Hören weitete sich mein Horizont für diese Problematik nachhaltig, so das ich zum Ende glaube verstanden zu haben das es nicht darum geht ein HowTo zu bekommen (obwohl tolle Beispiele drin sind), denn eigentlich wissen wir alle ganz genau was wir zu ändern haben, sondern vielmehr ein ausgeprägtes und nachhaltiges Bewusstsein für dieses wirklich sehr raumgreifende Feld zu entwickeln. (Werde mir das Buch nochmal anhören/ ist auch angenehm zu folgen)
Als Firmenleitung habe ich so auch einen erweiterten Blick auf mögliche Probleme einzelner Kollegen bekommen, Chancen und Risiken entdeckt.
Als Fachpfleger für häusliche psychiatrische Krisenversorgung sind mir geahnte Zusammenhänge bestätigt worden. Bisweilen waren Erkrankte mit Süchten für uns kaum langfristig stabilisierbar, doch diese relativ neuen Perspektiven eröffnen ein tiefergehendes Verständnis für Ursachen möglicher Leiden. Und diese Ursachen sind derartig tiefgreifend das sich von ihnen nicht nur Süchte in reiner Form nun ableiten lassen, vielmehr auch affektive Störungen etc. daraus mit herrühren können. /

Folgenden Zeilen benötigen keinen Spoileralarm, denn ohne Vorwissen wäre diese wohl offensichtliche Schlussfolgerung eine die den Kontext des Buches zu sehr verallgemeinert hätte, wohl aber essential ausfällt: Stellen Sie sich unsere endokrinen Drüsen als Wasserhähne samt drunter stehender Schüsseln vor. Und nun berücksichtigen Sie das es junge und alte verkrustete Hähne gibt, das man diese weit und minimal geöffnet stellen kann, das die Schüssel überläuft oder so heiß ist das jeder reinfallende Tropfen verdampft. Oder das der Hahn zwar offen ist aber aus der Leistung garnicht soviel rauskommt wie er durchlassen könnte. usw.
Mit dem wunderbaren Beispiel des Dopamins wird so deutlich das Menschen die Vielleicht eine generell geminderte Produktion besitzen darauf sehr acht geben müssen für was und wie sehr sie den Hahn öffnen. (Achtung: Dopamin und andere Neurotransmitter werden teilweise ineinander umgewandelt und ein Mangel hier hat auch dort Auswirkungen, z.B. mit Serotonin beim Tag/NachtModus und reduzierter Tiefschlafphasen) Öffnet man Ihn mit einmal völlig geht die Post ab (Party mit Alkoholexcess/ Arbeitswut) doch die Leitung verliert Druck und Schüssel ist gleich wieder leer. Und wenn man generell langsamer nachproduziert bedarf es vielleicht drei Wochen der Achtsamkeit bis der Leitungsdruck wieder für ein Bestehen im Alltag ausreichend ist. Lässt man es hingegen kontinuierlich rauströpfeln, weil man sich kontinuierlich Überstimuliert, baut sich erst gar kein Leitungsdruck auf. Und genau hier setzen in meinen Augen Süchte ein. Am Anfang war es cool, der Hahn wurde geöffnet und man hat sich super gefühlt - die Schüssel war gut gefüllt, doch um das Gefühl so oft es geht zu reproduzieren wurde der Hahn immer öfter und weiter geöffnet weil die Schüssel kaum was ansammeln kann, so das die Erinnerung eine Hoffnung auf Wiederholung und Steigerung versprach, aber in der Realität nicht befriedigend genug durch die Leitung kommt. Und wenn der Körper es tatsächlich schafft dauerhaft mehr durch die Leitung zu schicken, was ist wenn man mal zur Ruhe kommen soll (Aufpassen, Zuhören, Abschalten) dann steigt der Leitungsdruck und damit die Unruhe.
Konsequenz: selbst schauen ob man genau so viel produziert wie man für seinen gesunden Alltag braucht, sonst für Ausgleich sorgen. Bei Überproduktion ggf. Abtrainieren und für Kanalisierung sorgen (z.B. Sport, andere Hähne) und bei Minderproduktion auf die Ressourcen acht geben, gesunde Rahmenbedingungen schaffen für einen besseren Ausgleich (Alkoholeskalationen reduzieren, Stoffe die kontinuierlich das Reservoir leeren meiden - wie Dopingmittel Kaffe, Schwarztee und Schokolade sowie innere Anspannung erzeugende Ereignisse reduzieren wie Süchte nach Wissen (YouTube) Unterhaltung (Radio) Gefühlen (Netflix) Anerkennung (Instagram) Interaktion (WhatsApp) Sicherheit (Börsenticker) Existenzangst (eMail) Auswegswünschen (Lotto) und nicht nachhaltiger und lebensrelevanter Selbstoptimierung (Spiele). All jene Beanspruchen unseren Fokus überproportional und stellen den Hahn auf, machen die Schüssel größer... man bleibt im Mangel.
Will man allerdings in den Reichtum muss man mehr haben als man braucht. Zum Beispiel indem die Schüssel verkleinert wird durch Mut zur Lücke/ Fokussierung auf das Essentielle. Oder indem man den Hahn mal bewusster kleiner stellt und nicht jede Interaktion als so wichtig werden lässt das die eigenen Ressourcen über das nötige Mindestmaß beansprucht werden. Oder man macht mal Pause und lässt den Rohrdruck sich wieder regenerieren. Manchmal ist eine Wartung nötig weil der Hahn nicht mehr richtig schließt, beim drehen Quitscht oder unansehnlich verschlissen ist. Oder die Leitung ist vom Druck so aufgebläht das es bald nur noch zu schwallartigen Entladungen kommt. Oder Sie verkalkt und benötigt eine Kur. Auch eine generelle Minderproduktion kann zum versiegen der Quelle führen, der Stoff sucht sich andere Wege und in einem anderen Hahn kommt auf einmal mehr Druck an (Testosteron/ Sexsucht). Man muss sich erst lange wieder bemühen das der Druck wieder steigt, den Hahn wieder öfter nutzen indem man wieder an der Welt teilnimmt und so den Druck anderer Hähne wieder sinnvoll ausgleicht.
Unser Körper kann entgegen unserer Alltagswelt nicht just in time umgestellt werden... läuft man tagsüber unter Volldampf ist Nachts nicht gleich Ruhe. Psychopharmaka wirken oft nicht gleich, man muss eingestellt werden/ einen Spiegel aufbauen... meist ca. 3 Wochen lang. Und diese sind dafür gedacht zu kompensieren, also wenn alles bleibt wie immer sollen sie dramatische Defizite ausgleichen. Somit sind diese in Akutsituationen leider das letzte Mittel. Was nicht bedeuten soll das man als Betroffener durch Reflexion wieder aufwacht, sich bewusst wird und das eigene Leben wieder selbst in die Hand nehmen kann, selbst die Veränderung ist und so ggf. rechtzeitig ein völliges versiegen der Quelle verhindert oder Wege findet sich zumindest zukünftig zu arrangieren.

In diesem Sinne, achtet auf die Ressourcen und öffnet mit dem Buch euer Verständnis für die Problematik!

Anmerkung: klasse mit der Idee ein PDF ranzuhängen!!!

2 Leute fanden das hilfreich

Großartig

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 15.07.2019

Ich neige dazu fortwährend Sachbücher zu hören, oder Dan Brown zu verschlingen, aber Christopher Schacht konnte mich überraschend begeistern. Sein Buch ist so herrlich entspannt und abwechslungsreich das ich zum Ende seinen Namen googelte um noch ein wenig mehr über ihn zu erfahren. Dieses Hörbuch begleitete mich vom entspannten Zelturlaub von Graal-Müritz bis daheim im schönen Neuruppin. Wie passend im Fontane Jahr zur Reiseliteratur zu finden. Danke das du mich an deinen tollen Erfahrungen teilhaben ließest.

12 Leute fanden das hilfreich

Schlüssig, nur einmal anders gedacht

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 30.03.2019

Kleiner Tipp- ich habe mir beim Hören fleißig Notizen gemacht, doch es gibt ein weiteres Buch in dem die Nahrungsmittel- Empfehlungen plus Menüvorschläge zu lesen sind.

Es ist überraschend umfangreich und ich habe mehrere Personen aus meinem Umfeld darin wiedererkannt. Die Hinweise sind zum Glück nicht realitätsfern und somit machbar, wenngleich auch Superfoods vorkommen.

Schön ist das der Autor zur Einfachheit tendiert ohne oberflächlich daher zu kommen. Der Geist irritierte mich zuerst, doch mein rationales Gemüt konnte sich trotzdem gut auf die Inhalte einlassen, da diese nachvollziehbar erklärt wurden.
Ich selbst bin mit Quecksilber nach Amalgambehandlung betroffen, finde mich sympathisch wieder und habe nun nicht Angst gemacht bekommen, vielmehr Hilfe zur Selbsthilfe.
Ich empfehle das Hörbuch überraschenderweise meinem Umfeld, es könnte ihnen doch mehr helfen als zuerst absehbar war.

10 Leute fanden das hilfreich

Es wirkt beim Hören

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 02.03.2019

Wer bereits Bewusstsein und Seele beginnt zu differenzieren, und den Körber als Gefäß oder Fahrzeug zum erleben schier unendlicher Vielfalt erkennt, auf dem Wege zur Einheit/ Vervollkommnung, und dabei den Weg als Ziel versteht, der wird die Worte dieses Vortrages genießen.

Danke für dieses Hörerlebnis.

Überraschend schön

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 19.12.2018

Zu Beginn empfand ich die Auswahl der Sprecherstimme etwas unpassend für ein Sachbuch, doch etwas später enthüllte sich mir die treffende Wahl dieser. Ich konnte von dem Hörbuch auf entspannende Art und Weise nicht genug bekommen und würde gerne mehr erfahren. Ich beschäftige mich mit Themen die hier überraschend Verknüpfung fanden, nur halt aus einer anderen Perspektive. Dieses Hörbuch ist meines Erachtens ein schöner Einstieg um sich dem Autor zu nähern. Da meine Frau oft aus seinen Büchern zitiert weiß ich das es noch sehr viel Interessantes zu entdecken gibt. Andere Hörbücher wurden von Autor persönlich gesprochen,- ich bin schon auf seine Stimme neugierig und werde gleich einmal schauen.
Ganz allgemein: ich bin Froh dieses Buch als Hörbuch zu besitzen, andere vom Autor sind wohl auch immer wieder interessant zum Nachschlagen, aber dieses ist gut zum Nachhören geeignet. Gerade Abends könnte es vor dem Zubettgehen die Phantasie wieder erwecken und zum Nachsinnen bis Träumen einladen. In Gänze in meinen Augen auch ab 12 Jahren entspannt hörbar, in Teilen auch für Jüngere geeignet, vielleicht ab 8 oder punktuell noch jünger.

In meinen Augen bereichert der Autor unser Weltbild, öffnet unseren Geist für eine andere Geschichte und begeistert für eine wieder erwachende Naturverbundenheit.

Wer glaubensfest ist braucht keine Angst haben beim hören, wer wankelmütig ist wird mit einer interessanten, schon immer da gewesenen, Perspektive bereichert.

Toller Autor, würde ihm gerne am Lagerfeuer lauschen. Er scheint seine Zeilen in Person zu verkörpern so das ich nicht schreiben mag „sehr gut recherchiert“ sondern vielmehr schön Sie so kennen gelernt zu haben. Besser als Miraculix, da viel mitteilsamer 😃👍🏻

Erwartet nicht die Welt, dann werdet ihr Euch an dieser kleinen Heranführung auch erfreuen können.