PROFIL

Torben Andresen

Kulmbach, Deutschland
  • 5
  • Rezensionen
  • 2
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 7
  • Bewertungen
Steve Jobs und die Geschichte eines außergewöhnlichen Unternehmens
    
    
        Autor:
        












    





    





    
        
            
            
                
            
        
        Jeffrey S. Young,
    
        
            
            
                
            
        
        William L. Simon
    
    


    
    
        Sprecher:
        












    





    





    
        
            
            
                
            
        
        Michael Brennicke
    
    


    
    Spieldauer: 15 Std. und 23 Min.
    1.065 Bewertungen
    Gesamt 4,2
  • Steve Jobs und die Geschichte eines außergewöhnlichen Unternehmens

  • Autor: Jeffrey S. Young, William L. Simon
  • Sprecher: Michael Brennicke
  • Spieldauer: 15 Std. und 23 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 1.065
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 78
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 78

Steve Jobs ist für die Apple-Gemeinde ein Visionär und Guru, für seine Gegner ein unberechenbarer Egomane. Er revolutionierte zunächst den Computermarkt und setzte den äußerlich wenig attraktiven Kisten den Apple entgegen, der aus einem Gebrauchsgegenstand ein Kultobjekt machte.

  • 5 out of 5 stars
  • Gutes Investment

  • Von cityhai Am hilfreichsten 20.03.2007

Prall gefüllt, etwas unreflektiert und technisch leider mau

Gesamt
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 15.02.2008

Vorweg gesagt, lohnt sich die Geschichte nicht nur für Apple-Anhänger sondern auch für diejenigen, die sich für die Geschichte der Computerindustrie (und im Verlauf des Computer-Entertainments) interessieren. Leider verstummen, die kritischen Töne zu der polarisierenden Persönlichkeit Jobs allzu oft in "Lobhudeleien". Bei einer nicht autorisierten Bio wäre die Chance dafür da gewesen. Freunde lückenloser Biografie werden wohl auf Ihre Kosten kommen, da kein Detail ausgelassen wurde. Und wer dachte, alles über "His Steveness" zu kennen, wird sicherlich auch noch überrascht werden. Gesprochen wird das Buch ohne großes Tamtam - solide und unaufdringlich. Bei den angedeuteten "Huldigungen" hört sich der Sprecher jedoch oft wie ein "schwärmender Groupie" an - ein, manchmal unangenehmer Bruch zur eigentlichen Vortragsweise. Auch "Randpersonen" (wozu ich Wozniak nicht zähle) bekommen ihren "Auftritt" - Details über die Firmenpolitik und Interna des Disneykonzerns wirken dann aber (zum Ende des Buches) wie ein Lückenfüller. Eigentlich müsste aus dem Singular des Titels der Plural "aussergewöhnliche Unternehmen" werden - da auch die mindestens genauso spannende Entwicklung der Trickfilmschmiede "Pixar" behandelt wird (was meines Wissend in dieser Form bisher noch kaum in Buchform veröffentlicht wurde). Größtes Manko ist die technische Umsetzung. Selbst bei Qualitätsstufe 4 auf einem iPod Nano (welch Ironie) hört sich das Buch blechern bzw einfach bescheiden an. Schade - sonst hätte es von mir volle Punktzahl erhalten.

  • Sechs silberne Saiten - Eine Weihnachtsgeschichte

  • Autor: Frank Goosen
  • Sprecher: Frank Goosen
  • Spieldauer: 1 Std. und 11 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 23
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 10
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 11

Holger ist nicht mehr ganz jung, aber er braucht als abgebrochener Student das Geld noch immer. Deshalb verdingt er sich, angetan mit rotem Wams, Perücke und Bart, im Supermarkt als Weihnachtsmann.

Als dann an diesem öden, schneegrieseligen Nachmittag des Heiligen Abends endgültig alles in Holgers Leben schiefzulaufen droht, scheint jemand im Hintergrund die Fäden zu ziehen und alles zum Guten zu wenden... Sollte es IHN wirklich geben?

  • 4 out of 5 stars
  • Steigert sich wie die Spannung zu Weihnachten...

  • Von Torben Andresen Am hilfreichsten 15.02.2008

Steigert sich wie die Spannung zu Weihnachten...

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 15.02.2008

...d.h. wer die Spannung zur Bescherung nicht mehr richtig wahrnehmen kann (oder möchte), dem sei hier dieses Hörbuch zu empfehlen da die auflösung der Geschichte einem nicht loslässt und die Spannung bis zum Ende aufrecht gehalten wird. Weihnachtskitsch kommt erst bei der Auflösung auf, ist aber so herzlich angebracht und verträumt das man es der Vorlage verzeihen kann. Humor ist nach Situationskomik aufgebaut und entfaltet seine Wirkung meist nicht spontan sondern erst nach einigen "gehörten" Momenten. Wer sich darauf einlässt wird sicherlich öfters feststellen, das einem im Kopfe ein erstauntes "Das gibts ja nicht" entfährt. Die Stimme des Sprechers passt zu der eher desillusionierten Grundstimmung des Hauptprotagonisten - wenn es zum Ende jedoch etwas versöhnlicher wird, passt der Sprecher nicht mehr ganz zur Atmosphäre. Technisch passabel umgesetzt. Mal eine etwas andere Weihnachtsgeschichte - fernab des üblichen Kitsches.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Der kleine Nick freut sich auf Weihnachten

  • Der kleine Nick
  • Autor: René Goscinny
  • Sprecher: Rufus Beck
  • Spieldauer: 59 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 28
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 12
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 12

Weihnachten mit dem kleinen Nick! In diesen fünf Geschichten dreht sich alles um die spannende Zeit im Dezember. Ob es nun zum ersten Mal schneit und Schneebälle geworfen werden oder in der Schule über Weihnachtsgeschenke diskutiert wird, alles ist herrlich aufregend...

  • 5 out of 5 stars
  • Hörenswert!!!

  • Von smartrelay Am hilfreichsten 31.12.2007

Erinnerungen aus der Kinderzeit ?...

Gesamt
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 15.02.2008

...die Hoffnung das Hörbuch würde Erinnerungen an die Zeit der eigenen Weihnachtsvorfreuden wecken, konnten leider nicht erfüllt werden. Vermutlich auch ein zu hoher Anspruch - etwas was man nicht erzwingen kann. Ein Rufus Beck aber hätte dies schaffen können. Die Vorlage verhindert dies meiner Meinung jedoch. Ein klarer Handlungsbogen lies sich nicht erkennen. Das Hörbuch plätschert dahin und Rufus Beck weis nicht richtig mitzureißen. Vielleicht richtig für einen kurzweiligen Vertreib im Weihnachtstrubel. Für Kinder evt. zu mühsam zum hören da wirkliche Spannungsmomente fehlen, für Erwachsene vielleicht etwas zu kindlich-naiv. Das ist aber Geschmackssache.

0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Superhero

  • Autor: Anthony McCarten
  • Sprecher: Rufus Beck
  • Spieldauer: 5 Std. und 42 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 70
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 26
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 27

Eigentlich ist Donald ein ganz normaler einsamer, unglücklicher Teenager. Vor allem quält ihn die Frage: "Wie geht Liebe?".

  • 5 out of 5 stars
  • Bewegend und humorvoll

  • Von Stollentroll Am hilfreichsten 02.12.2007

eher Drama als Komisch

Gesamt
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 15.02.2008

Für mich eher ein Werk das zum Lesen einläd, als denn zum Hören. Das Hörbuch gewinnt durch die angenehme Stimme eines Rufus Beck, der aber kaum gefordert wird. Sicher etwas, was durch den Schreibstil des Buches bedingt wird. Angefangen wird mit einer Art "Stenogramm"-Stil - welcher in gehörter Form äußerst anstrengend ist und mich eher zum "überhören" provozierte. Der "Humor" des Buches ist eher homöopathisch gesäät und wenn etwas für Freunde des "surealen" Humors. Der Beschreibung vom "Verfall" eines Körpers etwas komisches abzugewinnen, fiel mehr schwer und ich habe das Hörbuch abgebrochen. Vielleicht wäre es ja noch Lustig geworden, fänd?es aber besser dieses Buch aus der Rubrik "Humor" herauszunehmen. Die Tonqualität ist in Stufe 4 auf einem iPod Nano sehr ordentlich. In diesem Bereich das beste was ich bisher auf audible gefunden habe. 2 Punkte bekommt das Hörbuch daher nur für Rufus Beck und die Technik. Sonst wäre es eher ne 0-Runde geworden.

1 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Feuersteins Drittes

  • Autor: Herbert Feuerstein
  • Sprecher: Herbert Feuerstein
  • Spieldauer: 2 Std. und 33 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 47
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 7
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 7

Feuerstein reist wieder: durch Thailand, Birma, New York und ins Eismeer. Aber diesmal ist alles anders. Thailand kennt er seit Jahrzehnten besser als seine Westentasche (er trägt keine Westen), in New York hat er eine ganze Ehe lang gewohnt, und die beiden Reisen auf dem Wasser wurden komplett von anderen Leuten organisiert (mit Ausnahme der Seekrankheit, die aus Feuersteins Innerem kam).

  • 5 out of 5 stars
  • Ein echter Feuerstein

  • Von roblbobl Am hilfreichsten 01.08.2006

Wechselhaft Lustig

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 15.02.2008

Über Humor kann man streiten - deshalb nur MEINE subjektive Meinung. Im Fernsehen ist er mir eher unsympatisch. Als Hörbuchsprecher aber urkomisch. Mit einer gewissen Ernsthaftigkeit in der Stimme kommt die Situationskomik der wahren Geschichten erst so richtig rüber. Man leidet mit Feuerstein und lacht heiter mit ihm (nicht ÜBER ihn - wie es leider im Fernsehen zu oft mit diesem intelligenten Menschenbeobachter gemacht wurde). Der rote Faden der Geschichte "Feuerstein vs. Redakteur Volpers" ist der humoristische Höhepunkt der in diesem Werk immer wieder hevorblinzelt. Abzüge gibt es nur für den "Hall" im Studioklang - Feuerstein hört sich manchmal so an, als wenn er in einer leeren Halle stand. (gehört in Qualitätsstufe 4 auf einem iPod Nano)