PROFIL

Saarpirat

Saarbrücken
  • 461
  • Rezensionen
  • 3.619
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 762
  • Bewertungen
  • Oldtimer sterben jung

  • Bunburry - Ein Idyll zum Sterben 2
  • Autor: Helena Marchmont
  • Sprecher: Uve Teschner
  • Spieldauer: 3 Std. und 4 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 27
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 22
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 22

Ein sympathischer Großstadt-Dandy trifft auf zwei alte Ladys, die es faustdick hinter den Ohren haben - und gemeinsam lösen sie jeden Fall im malerischen Dorf Bunburry. Hier duftet es verführerisch nach dem besten Fudge der Cotswolds, der Pub ist bekannt für sein leckeres Ale und das Verbrechen lauert direkt hinter dem nächsten Cottage. Denn auch in der schönsten Idylle gibt es Leidenschaft, Eifersucht, Hass und Mord - garniert mit einer guten Portion Humor. Das Glück liegt nicht immer auf der Straße.

  • 5 out of 5 stars
  • Spannender kleiner Cosy-Crime-Krimi

  • Von Saarpirat Am hilfreichsten 11.12.2018

Spannender kleiner Cosy-Crime-Krimi

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 11.12.2018

Im Grunde könnte ich einfach meine Rezension vom ersten Teil kopieren und hier nochmal reinschreiben.

Die Geschichte an sich ist richtig gut, kurz zwar, Cosy-Crime zwar, aber in diesem Genre richtig gut. Und Uve Teschner hat eine tolle Stimme und liest richtig gut. Alles andere, als fünf Sterne wären da unverdient.

Trotzdem bin ich immer noch der Meinung, dass diese Stimme nicht so richtig passt. Die ist mir zu "hardboiled". Aber: Man gewöhnt sich und deshalb freue ich mich schon auf die Fortsetzung.

  • O Tannentraum

  • Hollywood liest Weihnachten 2
  • Autor: Corinna Gerhards
  • Sprecher: Maria Koschny
  • Spieldauer: 17 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 298
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 286
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 285

Was, wenn man dem Weihnachtsmann schreibt... und der auch noch antwortet? Für die kleine Lu startet so eine ungewöhnliche Brieffreundschaft, die zeigt, was passiert, wenn wir unsere Augen und Herzen ein bisschen weiter öffnen. Denn das schönste Weihnachtswunder liegt oft viel näher, als man denkt - vielleicht sogar fast vor der eigenen Haustür. Erzählt wird diese Kurzgeschichte von der deutschen Stimme von Jennifer Lawrence, Maria Koschny.

  • 5 out of 5 stars
  • Rührend

  • Von Amazon Kunde Am hilfreichsten 10.12.2018

Vielen Dank!

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 09.12.2018

Auch Dankeschön für die zweite Geschichte.

Ein bezaubernder kleiner Briefwechsel … der leider viel zu schnell endet. Das Ende hat dann tatsächlich einen Stern gekostet. Trotz der wunderbaren Stimme.

0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Headhunt: Feldzug der Rache

  • Pendergast 17
  • Autor: Douglas Preston, Lincoln Child
  • Sprecher: Detlef Bierstedt
  • Spieldauer: 11 Std. und 37 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 84
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 82
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 81

Nur nicht den Kopf verlieren, heißt es für Special Agent Aloysius Pendergast und Lieutenant Vincent D'Agosta: In New York treibt ein Serienkiller sein Unwesen, der die Köpfe seiner Opfer als Trophäen behält. Doch er hinterlässt kaum verwertbare Spuren, und die Ermordeten scheinen nichts gemeinsam zu haben - außer Geld, Macht und keinerlei Skrupel. Geht im Big Apple ein Rächer um? Eine Welle der Hysterie stürzt die ganze Stadt ins Chaos. Mittendrin Pendergast und D'Agosta, die kaum einen Schritt weiterkommen und nicht ahnen, dass die Motive des Killers finsterer sind als die neun Kreise der Hölle.

  • 4 out of 5 stars
  • Kaum zu glauben ...

  • Von Saarpirat Am hilfreichsten 05.12.2018

Kaum zu glauben ...

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 05.12.2018

… aber das Buch hat mich gefesselt.

Ein neuer Pendergast und der ist auch noch richtig spannend. Und sogar mit einem überraschendem Ende. „Es geht doch!“, möchte man rufen.

Erwartet hatte ich eine erneute dröge Story, die sich um Pendergasts verkommen Familie und seine Vergangenheit dreht. Mit dem eigentlichen Fall als Rahmenhandlung, wie es in den letzten Büchern gelangweilt hatte. Aber denkste. Die Haupthandlung ist tatsächlich der Fall und die Familie wird nur in einigen Nebensätzen erwähnt. So klappt es auch wieder mit Pendergast. Gut gemacht!

Und an der Lesung war auch nichts auszusetzen. Prima!

10 von 10 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Alle Haare wieder

  • Hollywood liest Weihnachten 1
  • Autor: Richard Mackenrodt
  • Sprecher: Charles Rettinghaus
  • Spieldauer: 20 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 767
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 724
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 720

Gleich zum Auftakt unseres Hollywood-Quartetts wird's richtig haarig. Denn schließlich steht nichts weniger als Weihnachten auf dem Spiel! "Wer hat dem Christkind die Haare geklaut?" fragt sich unser aufgeweckter Erzähler, gesprochen von der deutschen Stimme von Robert Downey Junior. Schließlich droht ohne die himmlische Lockenpracht das ganze Weihnachtsfest ins Wasser zu fallen.

  • 5 out of 5 stars
  • Süße Geschichte

  • Von Arcticat Am hilfreichsten 03.12.2018

Danke schön!

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 02.12.2018

Für die Adventsüberraschung.

Eigentlich sollte es zum 1. Advent ja nur einen Stern geben. Den gibt es aber zusätzlich obendrauf.

  • Feuer und Blut. Erstes Buch

  • Aufstieg und Fall des Hauses Targaryen von Westeros
  • Autor: George R. R. Martin
  • Sprecher: Reinhard Kuhnert
  • Spieldauer: 30 Std. und 22 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    3.5 out of 5 stars 112
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 107
  • Geschichte
    3.5 out of 5 stars 102

Für die einen waren die Targaryens das Böse an sich, für die anderen waren sie große Herrscher - die Wahrheit findet sich in diesem Buch. Was für Tolkien-Fans das "Silmarillion" ist, erscheint nun von George R. R. Martin - die epische Vorgeschichte von "Das Lied von Eis und Feuer"/"Game of Thrones"! Drei Jahrhunderte, bevor die Serie beginnt, eroberte Aegon Targaryen mit seinen Schwestergemahlinnen und ihren drei Drachen den Kontinent Westeros. 280 Jahre währte die Herrschaft seiner Nachkommen. Sie überstanden Rebellion und Bürgerkrieg - bis Robert Baratheon den irren König Aerys II. vom Eisernen Thron stürzte.

  • 2 out of 5 stars
  • Traurige Wiederveröffentlichung

  • Von Philipp St. Am hilfreichsten 21.11.2018

Martin soll endlich den Arsch hochkriegen ...

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 20.11.2018

… und die fehlenden Baende der Hauptgeschichte nachliefern …

statt schon wieder eine Vorgeschichte zu bringen. Nicht mal als Roman, sondern als Geschichtsbuch. Zumal es ja auch schon Westeros gab nicht mal wirklich neu.

Was soll das? Hat er leine Lust mehr? Hat HBO den Daumen drauf um noch ein paar Serien mehr zu verkaufen? Keine Ahnung! Es macht mich aber wuetend.

Dieses Buch hier, nein, ich habe es noch nicht gehoert, bislang nur eine gute Stunde, ist zweifellos richtig interessant und trotz der sachbuchartigen Schreibweise auch wirklich spannend und (natuerlich) hervorragend gelesen, aber es ist nicht das, was ich erwartet habe. Spass wird es mir trotzdem machen, aber es aergert mich eben auch. Daher auch die seltsame Vergabe der Sterne. Ich denke auch, dass ich mit dieser Haltung nicht alleine bin.

Und warum werden keine Umlaute mehr angenommen? äöüß

17 von 38 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Das schwarze Schiff

  • Autor: Phillip P. Peterson
  • Sprecher: Heiko Grauel
  • Spieldauer: 11 Std. und 25 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 199
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 193
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 193

Captain Jeff Austin und seine Crew stranden im interstellaren Leerraum, nachdem ihr Bomber bei einem Einsatz schwer beschädigt wurde. Ihre letzte Hoffnung ist ein riesiges außerirdisches Raumschiff, das scheinbar verlassen zwischen den Sternen treibt. Sie bahnen sich einen Weg hinein. Doch dann wird die Befürchtung zur Gewissheit: Sie sind an Bord nicht allein und schon bald bedrohen unheimliche Wesen die Gestrandeten. Es scheint nur einen Ausweg zu geben: Jeff macht sich mit den letzten Überlebenden auf den Weg zum weit entfernten Zentrum des Schiffes, um dem finsteren Geheimnis der Außerirdischen auf die Spur zu kommen.

  • 3 out of 5 stars
  • War nicht meins

  • Von Saarpirat Am hilfreichsten 18.11.2018

War nicht meins

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 18.11.2018

Für mich hat die Geschichte etwas von einem Sachbuch mit Rahmenhandlung. Wirklich hochgradig interessant, aber nicht so, dass ich mich mit den Protagonisten identifizieren könnte. Richtig spannend sieht anders aus.

5 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Der Club der Giftmischer

  • Tee? Kaffee? Mord! 5
  • Autor: Ellen Barksdale
  • Sprecher: Vera Teltz
  • Spieldauer: 4 Std. und 21 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 374
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 345
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 341

Ein gemütlicher Abend im Black Feather. Doch plötzlich fasst sich ein Gast an den Hals, röchelt und fällt vom Stuhl - und Nathalie und Louise schauen ungerührt zu! Aber natürlich gibt es eine Erklärung. Das "Opfer" gehört zum sogenannten "Club der Giftmischer": Etwa zwei Dutzend Apotheker halten ihr jährliches Treffen in Earlsraven ab und der Höhepunkt ist eine große Show mit "Heiterem Symptome-Raten" , "Tabletten-Bingo" und dem überaus beliebten "Rate das Gift". Doch aus dem heiteren Spaß wird tödlicher Ernst, als der Apotheker Travis Bertram tot auf der Bühne umfällt - vergiftet.

  • 5 out of 5 stars
  • Ich fand mich super unterhalten

  • Von Saarpirat Am hilfreichsten 17.11.2018

Ich fand mich super unterhalten

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 17.11.2018

Klar, die Lösung des Falls lag (scheinbar) offen auf der Hand (oder vielleicht doch nur scheinbar, ich will ja nicht spoilern), aber trotzdem …

Irgendwie hat mich die Geschichte an den Tatort erinnert. Und zwar an die Tatorte aus Münster. Bloß nicht zu ernst nehmen.

Dieser Krimi, es gab ja auch einen Toten (mindestens), hat mir zwar keine Schauer über den Rücken gejagt und von Gänsehaut war ich auch meilenweit entfernt, aber sowas erwarte ich bei einer Cosy-Crime-Reihe auch nicht. Da stören mich auch Logikfehler oder eigentliche offensichtliche Motive nicht. Ich will einfach nur für ein paar Stunden gut unterhalten werden und das in einer netten Umgebung und von mir sympathischen Hauptfiguren. Das nur mal als Erklärung, warum manchen Cosy-Crime-Geschichten von mir mehr Punkte bekommen, als sie objektiv verdient haben. Ein „richtiger“ Kriminalroman würde sicher anders bewertet.

Diese Geschichte hier hat mich ausgezeichnet unterhalten und ständig gab es etwas zum Schmunzeln. Eine – trotz Mord – witzige und auch spannende Geschichte, die noch dazu in eine interessante Rahmenhandlung eingebettet ist, die interessante Entwicklungen für die künftigen Geschichten andeutet. Was will man mehr? Das Cosy-Crime-Klassenziel wurde vollständig erreicht!

Nicht ganz unschuldig an meiner Begeisterung ist da auch Vera Teltz, die mir von Geschichte zu Geschichte besser gefällt und sich so langsam zu einer meiner Lieblingssprecherinnen entwickelt. Super gelesen!

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Ein jähes Ende

  • Cherringham - Landluft kann tödlich sein 31
  • Autor: Matthew Costello, Neil Richards
  • Sprecher: Sabina Godec
  • Spieldauer: 3 Std. und 37 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 264
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 243
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 243

Drei Mädchen und ein großes Abenteuer: Die Wanderung zum Abschluss der Highschool hat Tradition in Cherringham. Auch Holly, Amy und Jasmine beschließen, fünf Tage lang durch die dichten Wälder der Cotswolds zu wandern und nachts unter dem Sternenhimmel zu zelten. Doch dann verschwindet eines der Mädchen mitten in der Nacht und wird am nächsten Morgen tot aufgefunden. Zunächst sieht alles nach einem schrecklichen Unfall aus. Doch Jack und Sarah sind davon nicht überzeugt. Schon bald finden sie heraus, dass Lügen furchtbare Folgen haben können - und immer Spuren hinterlassen.

  • 5 out of 5 stars
  • Luegen und Taeuschungen

  • Von Saarpirat Am hilfreichsten 13.11.2018

Luegen und Taeuschungen

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.11.2018

Diese Geschichte hat mich richtig gefesselt. Spannend und gut!

So gut war Cherringham schon lange nicht mehr. Top!

Und natürlich genial gelesen.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Der Besuch des lächelnden Belgiers

  • Tee? Kaffee? Mord! 4
  • Autor: Ellen Barksdale
  • Sprecher: Vera Teltz
  • Spieldauer: 4 Std. und 22 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 562
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 519
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 517

Folge 4: "Der Besuch des lächelnden Belgiers": Wer hat Stuart Burlington umgebracht? Der weit über die Grenzen Earlsravens bekannte Antiquitätenhändler wurde ermordet - mit einem Samuraischwert aus seinem eigenen Laden! Nathalie und Louise suchen nach Spuren des Täters. Und diesmal haben sie prominente Hilfe: Hector Peroux, seines Zeichens erfolgreicher Privatdetektiv aus Belgien. Gemeinsam können Sie schon bald einen Verdächtigen ausfindig machen. Aber ist die Lösung des Falls wirklich so einfach? Und wie passt die alte Lady ins Bild, die sich so verdächtig benimmt?

  • 3 out of 5 stars
  • Unglaubwürdig

  • Von Elisabeth Am hilfreichsten 22.10.2018

Ich fand es richtig nett ...

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 20.10.2018

… und nein, nett ist nicht immer nur die kleine Schwester von …

… manchmal ist es auch die kleine Schwester von Großartig.

Für Cosy-Crime ist die Geschichte richtig gut. Ein spannender kleiner Kriminalfall mit einigen Verwicklungen, der schon für sich keine schlechte Geschichte ergeben hätte. Dann noch dieser belgische Hercule Poirot-Verschnitt namens Hector Peroux, der Name wird in der Geschichte erklärt, der mir nach einem ersten „Was soll denn der Quatsch?“ dann doch richtig gut gefallen hat, wodurch eine gehörige Portion Humor in die Geschichte kam. Mir hat es richtig gut gefallen. Vera Teltz hat es auch hervorragend herübergebracht.

Für mich die bislang eindeutig beste Geschichte in der Serie. Gerne mehr davon. Ich freue mich schon auf den Club der Giftmischer.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Vorhang auf für einen Mord

  • Bunburry - Ein Idyll zum Sterben 1
  • Autor: Helena Marchmont
  • Sprecher: Uve Teschner
  • Spieldauer: 3 Std. und 46 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 482
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 444
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 441

Willkommen in Bunburry! Alfie McAlister - sympathisch, gutaussehend und Selfmade-Millionär - hat in dem malerischen Städtchen in den Cotswolds ein Cottage geerbt. Das kommt wie gerufen, will er London nach einer schlimmen persönlichen Tragödie doch so schnell wie möglich verlassen, um auf andere Gedanken zu kommen. Aber von Ruhe und Abgeschiedenheit keine Spur: Kaum in Bunburry angekommen, steckt Alfie schon mitten in einem Mordfall. Denn Liz und Marge, zwei alte Ladys und die besten Freundinnen seiner verstorbenen Tante Augusta, verpflichten ihn kurzerhand dazu, sich mit ihnen auf die Suche nach dem Täter zu machen.

  • 4 out of 5 stars
  • Ich bin gespannt, wie es weitergeht

  • Von Saarpirat Am hilfreichsten 09.10.2018

Ich bin gespannt, wie es weitergeht

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 09.10.2018

Da kommt doch tatsächlich eine neue und sehr interessant klingende Cosy-Crime-Serie. Klingt schon mal gut. Auch die interessante Eingangsmusik, diesmal nicht die „Cherringham“-Melodie, gefällt. Es geht in die Cotswolds. Nicht nach Cherringham, sondern in den ähnlich beschaulichen (und sicher auch mörderischen) Ort namens Bunburry. Und der Held ist tatsächlich männlich. Alfie McAlister, kein normaler Durchschnittstyp, sondern einer mit richtig Kohle. So weit, so gut – bislang.

Gelesen wird die Geschichte von einer wirklich großen Stimme: Uve Teschner. Und der ist mein erstes (kleines) Problem. Die Stimme passt für mich viel mehr zu richtig harter Krimikoste und nicht unbedingt zu der doch eher seichten Cosy-Crime-Variante. Nicht, dass er es schlecht machen würde, ganz im Gegenteil, aber der gute Alfie ist nun mal kein Sam Spade. Fast bin ich versucht dafür einen Stern abzuziehen, aber das hätte Uve Teschner nun wirklich nicht verdient.

Trotz der nicht mal vier Stunden langen Laufzeit hat dieser Einführungsband in eine Serie einen sehr hohen Anteil an kriminalistischer Handlung. Dadurch lernt man die Hauptfiguren der Serie noch nicht so gut kennen, wie ich es mir wünschen würde. Aber es macht natürlich Neugierig auf die folgenden Teile. Der Krimi selbst ist aber gut komponiert. Die Sprache ist aber teilweise arg bombastisch, womit wir wieder beim Unterschied eines Alfie zu einem Sam waren. Trotzdem bin ich schon sehr auf Teil zwei gespannt.

25 von 25 Hörern fanden diese Rezension hilfreich