PROFIL

Saarpirat

Saarbrücken
  • 448
  • Rezensionen
  • 3.359
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 739
  • Bewertungen
  • Die blauen Pudel des Sir Theodore

  • Tee? Kaffee? Mord! 3
  • Autor: Ellen Barksdale
  • Sprecher: Vera Teltz
  • Spieldauer: 4 Std. und 18 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 18
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 15
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 15

Folge 3: "Die blauen Pudel des Sir Theodore": Skandal auf der Hundeshow! Die drei Königspudel von Sir Theodore - bislang die unangefochtenen Champions - haben von einer Sekunde zur nächsten ein blaues Fell! Sir Theodore bezichtigt den Veranstalter Mason Mayfield lauthals der Mittäterschaft. Als Mayfield kurze Zeit später ermordet aufgefunden wird, ist Sir Theodore der Hauptverdächtige. Doch Nathalie ist fest von seiner Unschuld überzeugt und gemeinsam mit Louise und den Pudeln begibt sie sich auf die Suche nach dem wahren Mörder.

  • 5 out of 5 stars
  • Richtig gut!

  • Von Saarpirat Am hilfreichsten 18.08.2018

Richtig gut!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 18.08.2018

Die Mischung an privater Rahmenhandlung und dem Krimiteil stimmt. Die Trennung, die sich ja schon seit dem ersten Band angedeutet hat, ist dann doch aber etwas schnell und vernünftig abgehandelt worden. Da hätte etwas mehr Drama drin sein können. Die Krimihandlung hat bei über vier Stunden auch einen guten Raum und entwickelt sich deutlich spannender und hintergründiger, als der etwas klamaukhafte Beginn vermuten lässt. Auch das hat mir gefallen. Da die Geschichte zudem noch hervorragend gelesen ist, Vera Teltz gefällt mir von Mal zu Mal besser, bin ich rundum zufrieden und freue mich auf die nächste Folge.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Ein Gentleman verschwindet

  • Cherringham - Landluft kann tödlich sein 30
  • Autor: Matthew Costello, Neil Richards
  • Sprecher: Sabina Godec
  • Spieldauer: 3 Std. und 33 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 48
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 44
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 44

Bernard Mandeville liebt Züge. Jeden Sonntag kauft der elegante ältere Herr ein Ticket für die Great Cotswolds-Dampfeisenbahn. Und jedes Mal nimmt er im Erste-Klasse-Abteil Platz und genießt die Fahrt in dem prächtigen Museumszug. Doch an diesem einen Sonntag geschieht etwas Merkwürdiges: Bernard verschwindet spurlos und die Zeugen sind sich sicher, dass der alte Herr den Zug nie verlassen hat! Die Familie engagiert Sarah und Jack, um nach dem vermissten Bernard zu suchen. Wurde er entführt? Die beiden Ermittler sind entschlossen, das Rätsel um den verschwunden Gentleman zu lösen, doch ihre Zugfahrt in der historischen Bahn birgt eine Menge Überraschungen...

  • 5 out of 5 stars
  • Macht wieder richtig Spaß!

  • Von Saarpirat Am hilfreichsten 16.08.2018

Macht wieder richtig Spaß!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 16.08.2018

Teil 30 gefällt mir wieder deutlich besser als die letzte Geschichte. Eine (es ist Cosy Crime) spannende Geschichte aus dem Eisenbahnmileu, die wieder einmal richtig gut gelesen ist.

Das Familiäre kommt leider etwas kurz und auch da scheint die Zeit etwas sehr schnell zu vergehen. Etwas mehr Rahmenhandlung wäre schön.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • So sorry

  • Ein Brite erklärt sein komisches Land
  • Autor: Adam Fletcher
  • Sprecher: Hans Jürgen Stockerl
  • Spieldauer: 4 Std. und 36 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    5 out of 5 stars 15
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 14
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 14

Sie sagen ständig "Sorry", können uns in den Wahnsinn smalltalken und sind zugleich Olympiasieger im obszönen Fluchen. Sie haben die halbe Welt kolonisiert und beschweren sich jetzt über die ganzen Fremden in ihrem Land. Die Briten sind die Nachbarn, über die wir uns am liebsten wundern. Mit seinem Bestseller "Wie man Deutscher wird in 50 einfachen Schritten" hat Adam Fletcher den Deutschen den Spiegel vorgehalten. In diesem respektlosen, wunderbar komischen Hörbuch zeigt er uns jetzt sein eigenes Land, wie es wirklich ist. Gut möglich, dass Sie einen Regenschirm brauchen.

  • 5 out of 5 stars
  • Grandios unterhaltend

  • Von Saarpirat Am hilfreichsten 25.07.2018

Grandios unterhaltend

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 25.07.2018

Leider kenne ich unsere britischen Freunde nicht gut genug, um die ganzen Erklärungen wirklich verifizieren zu können. Mit meinen Sprachkenntnissen ist es auch ähnlich, aber diese Probleme dürfte der Autor nicht haben. Die sicher vorhanden Übertreibungen dürften mir also größtenteils entgangen sein.

Ich fand die viereinhalb Stunden daher ungeheuer unterhaltend und auch wirklich lehrreich. Einfach ein hilfreiches Mittel zur Völkerverständigung. Das Buch hätte gerne deutlich länger sein dürfen.

Richtig genial ist die Lesung durch Hans Jürgen Stockerl. Wirklich großartig!

5 von 7 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Die letzten Worte des Ian O'Shelley

  • Tee? Kaffee? Mord! 2
  • Autor: Ellen Barksdale
  • Sprecher: Vera Teltz
  • Spieldauer: 4 Std. und 37 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 316
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 295
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 292

"Leb wohl, tristes Dasein." Der berühmte Schriftsteller Ian O'Shelley wird tot in seinem Cottage in Earlsraven aufgefunden - neben ihm liegt ein Abschiedsbrief. Aber war es tatsächlich Selbstmord? Oder wurde der sympathische Bestsellerautor umgebracht? Nathalie ist ein großer Fan des Autors und fängt an, sich genauer mit dem Fall zu befassen. Sie entdeckt schnell, dass O'Shelley eine ganze Reihe an Geheimnissen hatte - findet sich hier das Motiv für einen Mord? Doch während Nathalie O'Shelleys Leben durchleuchtet, muss sie feststellen, dass es auch in ihrem Privatleben drunter und drüber geht und ihr Umzug nach Earlsraven nicht ohne Folgen bleibt.

  • 5 out of 5 stars
  • Gefällt mir immer noch

  • Von Saarpirat Am hilfreichsten 21.07.2018

Gefällt mir immer noch

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 21.07.2018

Eigentlich ist Nathalie viel zu modern für die herrlich altmodische Geschichte. Aber der Stil gefällt mir und mich hat auch Band zwei gut unterhalten.

Diesmal muss ein Schriftsteller dran glauben. Nathalie und Louise nehmen die Ermittlungen auf. Im zweiten Teil ist schon deutlich mehr Krimi drin, als in der ersten Folge. Aber auch viel, sehr viel, private Nathalie. Ach da wird schon recht klar, wohin die Reise geht. Auch mit ihrem Freund. Da will ich aber nicht spoilern. Für einen Krimi eigentlich zu viel Privatleben, aber mir gefällt die Mischung. Gerne weiter so!

Louise wird immer mehr zur Superfrau. Inzwischen deutlich übertrieben.

Cosy Crime Geschichten zählen für mich zur Groschenliteratur und sind auch so zu beurteilen. Ellen Barksdale ist sicher keine Agatha Christie und Natalie keine Miss Marple. Daher kann man die hier vergebenen Sterne auch nicht mit der Beurteilung eines Romans der Weltliteratur vergleichen. Die vergebenen fünf Sterne bitte auch so einordnen. Eine Christie wäre da nur auf drei Sterne gekommen.

Anders bei Vera Teitz. Ihre Stimme und Vortragskunst passt zu der Geschichte wie die Faust aufs Auge. Einfach klasse gelesen! Die hat ihre fünf Sterne auch objektiv verdient.

4 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Der doppelte Monet

  • Tee? Kaffee? Mord! 1
  • Autor: Ellen Barksdale
  • Sprecher: Vera Teltz
  • Spieldauer: 4 Std. und 21 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 697
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 643
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 641

Es gibt nur zwei Möglichkeiten: Entweder ist die reizende alte Miss Beresford aus Earlsraven dement oder bei ihr zu Hause geht etwas nicht mit rechten Dingen zu! Doch was hat Nathalie damit zu tun? Die junge Frau ist gerade eben erst von Liverpool ins beschauliche Earlsraven gezogen, um das Erbe ihrer Tante anzutreten: den Pub "The Black Feather". Als Miss Beresford jedoch in ihrem Garten eine Leiche entdeckt, beginnt Nathalie gemeinsam mit ihrer Köchin Louise zu ermitteln...

  • 5 out of 5 stars
  • Macht Lust auf mehr

  • Von Saarpirat Am hilfreichsten 16.06.2018

Macht Lust auf mehr

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 16.06.2018

Da die Reisen nach Cherringham inzwischen doch recht selten geworden sind, habe ich nach einer ähnlichen Reihe von Cosy Crime Geschichten gesucht. Dabei bin ich auf die gerade beginnende Reihe von Ellen Barksdale gestoßen. Als am Anfang dann die gute alte „Cherringham-Melodie“ ertönte, war ich schon mal sehr erfreut.

Statt in die Cottswolds geht es nun in die Nähe von Cornwall, auch sonst gibt es einige Parallelen. Eine junge Frau (diesmal ohne Kinder) aus der Großstadt zieht nicht ganz freiwillig aufs Land. Nathalie Ames erbt ein Gasthaus von ihrer Tante, die einige seltsame Klauseln in ihr Testament geschrieben hat. Gleich wird sie mit einem geheimnisvollen Fall einer scheinbar verworrenen Nachbarin konfrontiert. Unterstützt wird sie von einer geheimnisvollen Köchin, die eine interessante Vergangenheit zu haben scheint, die aber noch nicht wirklich enthüllt wurde. Irgendwas mit einem Geheimdienst, der so geheim ist, dass ihn wohl nicht mal die Queen kennt. Da ist noch Spannung für die nächsten Geschichten drin. Und was wird wohl aus Natahlies Freund werden?

Die herrlich altmodisch (alleine schon die Kapitelüberschriften) erzählte Geschichte ist mehr eine Einführung in die Reihe, als schon ein richtiger Kriminalfall. Den gibt es zwar auch, aber er nimmt doch nur einen kleinen Teil der knapp viereinhalb Stunden ein. Trotzdem ist es interessant, Natalie kennenzulernen. Vera Teitz liefert dazu auch die passende Stimme, wie ich meine. Wenn sich auch nicht die Nackenhaare vor Spannung aufstellen wollen, hat mit die Geschichte ganz gut gefallen. Vor Allem macht sie neugierig auf mehr, auf den ersten richtigen Kriminalfall, den es hoffentlich schon bald (eingehüllt in einer reichhaltige Rahmenhandlung) zu hören gibt.

Die Figur der Köchin finde ich, wie sie sich andeutet, zwar etwas übertrieben, aber das stört mich nicht wirklich. Der Rest gefällt mir noch zu gut. Ein malerischer Ort im Westen der britischen Insel, skurrile Bewohner, eine sympathische Ermittlerin, sicher bald auch verworrene Kriminalfälle … alles verspricht Spannung und hauptsächlich Hörvergnügen. Daher haue ich mal alle Sterne raus, die ich vergeben kann. Die doppelten Monets haben die zwar nicht wirklich verdient, aber an der Börse richtet sich der Preis ja auch mehr an den Erwartungen, als an der aktuellen Lage. Im Moment freue ich mich noch sehr auf die Fortsetzungen mit hoffentlich viel Lokalkolorit.

36 von 38 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Tod in der Themse

  • Cherringham - Landluft kann tödlich sein 29
  • Autor: Matthew Costello, Neil Richards
  • Sprecher: Sabina Godec
  • Spieldauer: 3 Std. und 43 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 262
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 245
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 245

Folge 29: Ein krummer Deal - Als Charlie Clutterbucks Leiche in der Themse gefunden wird, überrascht das zunächst niemanden: Der Überlebenskünstler wohnte auf einem heruntergekommenen Hausboot, hatte ein Händchen dafür, sich in Schwierigkeiten zu bringen und schaute häufig zu tief ins Glas. Doch Charlies Kumpel Ray ist sich sicher: Charlie hatte keinen Unfall - es war Mord. Er bittet seinen Nachbarn Jack um Hilfe. Gemeinsam mit Sarah trifft dieser bei seinen Ermittlungen auf eine ganze Reihe zwielichtiger Gestalten, die mit Charlie eine Rechnung offen hatten. Doch für die Lösung des Falls müssen die beiden in noch viel tiefere Abgründe blicken.

  • 4 out of 5 stars
  • immer wieder nett

  • Von Andreas Am hilfreichsten 27.06.2018

Etwas an den Haaren herbeigezogen

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 12.06.2018

Der Anfang ist, wie auch die Lesung durch Sabina Gedec, richtig gut. Danach begeistern mich mehr die Beschreibungen der Schönheiten der Cottswolds, als die kriminalistische Handlung. Die Story selbst finde ich recht schwach und das Ende bescheiden. So bliebt der Story doch ein unangenehmer Dieselgeruch, der leider auch Sterne kostet.

Der Kurzurlaub in Cherringham war trotzdem wieder schön und ich freue mich auf den nächsten Fall.

2 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Helix: Sie werden uns ersetzen

  • Autor: Marc Elsberg
  • Sprecher: Simon Jäger
  • Spieldauer: 15 Std. und 21 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 4.255
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 4.007
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 4.009

Wer den perfekten Menschen will, verliert irgendwann die Kontrolle über Gut und Böse... Der US-Außenminister stirbt bei einem Staatsbesuch in München, bei der Obduktion erscheint auf seinem Herzen ein seltsames Zeichen. In Brasilien, Tansania und Indien entdecken Mitarbeiter eines Chemiekonzerns Pflanzen und Tiere, die es eigentlich nicht geben kann. Zur gleichen Zeit wenden sich Helen und Greg an eine Kinderwunschklinik in Kalifornien.

  • 5 out of 5 stars
  • Wunderwaffe CRISPR-CAS9

  • Von Annette Am hilfreichsten 23.11.2016

Bedrückende Aussichten

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 24.05.2018

Gentechnik, ein hochinteressantes Thema. Am Anfang des Buches beleuchtet Marc Elsberg sie auch aus verschiedenen Gesichtspunkten, was das Thema noch interessanter Macht. Leider verschiebt sich der Fokus im Laufe der Handlung immer mehr zur Modifikation des Menschen. Immer noch hochgradig spannend und auch wirklich gut erzählt. Das Buch fesselt von Anfang an. Auch, wenn es meiner Meinung nach nicht durchgehend logisch ist. Das Ende (ich will nicht spoilern) enttäuscht mich aber dann schon. Daher gibt es auch nur wohlwollende vier Sterne.

An Simon Jäger gibt es nichts auszusetzen. Klasse Lesung!

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • ZERO

  • Sie wissen, was du tust
  • Autor: Marc Elsberg
  • Sprecher: Steffen Groth
  • Spieldauer: 13 Std. und 22 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 3.418
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 3.184
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 3.192

Der Tod eines Jungen führt die Journalistin Cynthia Bonsant zu der beliebten Internetplattform Freemee. Diese sammelt und analysiert Daten - und verspricht dadurch ihren Millionen Nutzern ein besseres Leben und mehr Erfolg. Nur einer warnt vor Freemee und vor der Macht, die es einigen wenigen verleihen könnte: ZERO, der meistgesuchte Online-Aktivist der Welt. Als Cynthia anfängt, genauer zu recherchieren, wird sie selbst zur Gejagten.

  • 3 out of 5 stars
  • Interessantes Thema mit fader Geschichte

  • Von hoermalwieder Am hilfreichsten 14.06.2014

Böse, böse Apps

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 18.05.2018

Böse, böse Apps. Mehr Schrecken wollte bei mir leider nicht aufkommen. Dafür hat mir die Geschichte einfach zu wenig Science Fiction. Leider ist die geschilderte Totalüberwachung schon sehr bald Realität. Zumindest in China ist es bald soweit und bei uns sicher auch. Bedrohlich ist es auf jeden Fall, aber leider nicht mehr wirklich erschreckend. Und die Lebenshilfe App? Dieser Handlungsstrang ist zweifellos interessant, aber es bleibt doch mehr bei einer immerhin spannenden Krimigeschichte. War Blackout noch auf Hollywood Blockbusterniveau, bleibt Zero leider nur auf deutschem Tatortniveau. Da wurde viel Potential verschenkt.

Der Sprecher hat mich allerdings wirklich überzeugt. Hatte ich mit ihm bei Blackout noch meine Probleme, so hat er mir hier sehr gut gefallen.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Blackout

  • Morgen ist es zu spät
  • Autor: Marc Elsberg
  • Sprecher: Steffen Groth
  • Spieldauer: 22 Std. und 4 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 10.846
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 8.380
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 8.398

Überleben in der Dunkelheit - Marc Elsbergs Thriller "Blackout": Als in ganz Europa die Stromnetze zusammenbrechen, stehen die Menschen vor dem Kampf ums Überleben. Der italienische Informatiker Piero Manzano gerät unter Verdacht. Dabei ist er selbst auf der Suche nach den Verantwortlichen. Auch Europol-Kommissar Bollard kämpft gegen die Hacker, die anscheinend für den Angriff verantwortlich sind.

  • 4 out of 5 stars
  • In Europa geht das Licht aus

  • Von papercuts1 Am hilfreichsten 18.04.2012

Beängstigend

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 10.05.2018

Ich habe ja lange gezögert, bis ich mich an das Buch herangetraut habe. Schuld war die Hörprobe. Der Sprecher wollte mir so gar nicht gefallen. Dann habe ich es doch gewagt und schon bald fand ich ihn schon deutlich weniger schlimm, stellenweise sogar richtig gut. Teilweise übertreibt er es aber deutlich. Ein Minister, kurz vor dem Weinkrampf, weil alles so schlimm ist, muss nun wirklich nicht sein. So bleibt es bei drei Sternen.

Die Geschichte selbst dagegen fesselt von Anfang an. Spannung total. Die Folgen eines Stromausfalls über längere Zeit werden sehr anschaulich, eindringlich und – wie ich finde – auch realistisch geschildert. Wie realistisch die im Buch beschriebenen Ursachen sind, kann ich nicht beurteilen. Aber terroristische Angriffe sind genauso vorstellbar, wie die eines feindlichen Staates. Auch Naturkatastrophen oder Sonnenstürme können definitiv dafür sorgen. Und vorbereitet sind wir ganz bestimmt nicht. Die Verantwortlichen sollten dieses Buch auf jeden Fall dringend lesen oder hören. Neben wichtigen Denkanstößen werden sie zweifelslos auch gut unterhalten. Die Geschichte bekommt volle fünf Sterne von mir. Eine echte Empfehlung.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Die Tyrannei des Schmetterlings

  • Autor: Frank Schätzing
  • Sprecher: Sascha Rotermund
  • Spieldauer: 23 Std. und 52 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    3.5 out of 5 stars 2.095
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 2.005
  • Geschichte
    3.5 out of 5 stars 2.003

Kalifornien, County Sierra, Goldgräberprovinz: Sheriff Luther Opoku hat mit Kleindelikten und illegalem Drogenanbau zu kämpfen. 300 Meilen westlich davon, im Silicon Valley, wetteifern IT Visionäre um die Erschaffung des ersten ultraintelligenten Computers mit dem Ziel, die großen Probleme der Menschheit zu lösen. Als eine Biologin in Sierra unter rätselhaften Umständen ums Leben kommt, muss Luther erkennen, dass sein verschlafenes Naturidyll längst Testgelände eigenwilliger Experimente geworden ist.

  • 3 out of 5 stars
  • Zwar interessant - doch sehr chaotisch und wirr

  • Von Ute Am hilfreichsten 29.04.2018

Oh weh, was eine Sprachverkleisterung

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 25.04.2018

Gratulation an Sascha Rotermund. Der liest richtig gut. Eigentlich wollte ich ja was von unsäglichem Geschwurbel schreiben, aber da hat mit der Sprecher einen Strich durch die Rechnung gemacht. Die Geschichte selbst, sofern sie denn durch die unglaublich verschwurbelte Sprache durchkommt, scheint ja (es liegen noch über zwanzig Stunden vor, mit die sicher lange dauern werden) ganz interessant zu sein, aber Schätzing hat sie derart zugekleistert, dass selbst das Zuhören bei diesem sehr guten Sprecher kaum Freude macht. Als Buch wäre es längst in der Ecke gelandet. So hoffe ich, vielleicht doch noch durchzuhalten. Irgendwann könnte es ja mal spannend werden.

Schade, das war, das ist nichts. Wiedermal eine Niete gezogen. Dabei klang das Thema eigentlich sehr, sehr interessant und ich hoffte, Schätzing würde endlich wieder an „Der Schwarm“ anknüpfen können. Aber hier geht es leider komplett in die andere Richtung. Schade, schade, schade, ich hoffe, er hat sein Pulver nicht komplett verschossen.

100 von 115 Hörern fanden diese Rezension hilfreich