PROFIL

tacaya

  • 28
  • Rezensionen
  • 32
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 34
  • Bewertungen

Fantastisch!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 16.04.2020

Mir war gar nicht klar, dass dieses Buch auch wieder in der Welt von The First Law spielt. Ich hab es einfach gekauft, weil es von Joe Abercrombie ist, was mir als Grund absolut reicht. ;-) Ich war also begeistert wieder auf ein paar der alten Weggefährten zu treffen, wenn auch nur in Nebenrollen. Die neuen Hauptrollen sind aber ebenfalls interessante, gut ausgearbeitete Charaktere, deren Gedanken und Unterhaltungen mit der richtigen Portion Witz gespickt sind und auf deren weiteres Schicksal ich schon sehr gespannt bin. Wer die anderen Bücher aus diesem Universum noch nicht gelesen hat, sollte dies meiner Meinung nach erst tun. Man kann A little hatred zwar sicher auch ohne Vorkenntnis genießen, aber mehr Spaß macht es wahrscheinlich mit. Steven Pacey erzählt die Geschichte super mit Stimmenvielfalt und Dialekten. Ich kann die Fortsetzung kaum erwarten!

Gespannt, wie es weitergeht

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 16.04.2020

Dieses Buch war nicht das beste aus der Reihe, aber so eins gibt es ja fast überall. ;-) Dennoch war es spannend und auf jeden hörenswert, wenn man die übrigen Bücher von Andrew Rowe kennt. Ich würde auch gern sofort wissen, wie es weitergeht, muss mich wohl aber noch eine Weile Gedulden. Nick Podehl war super, wie immer!

Tolles Hörbuch mit kleinen Schwächen

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 12.05.2019

Der Rahmen der Geschichte ist, wie ich finde, gut ausgedacht. Die drei Protagonisten sind sympathisch und fähig, allerdings nicht unfehlbar. Sie haben interessante magische Fähigkeiten und setzten diese innovativ ein, aber erscheinen dennoch nicht übermächtig.

Meiner Meinung nach könnten die drei etwas älter sein. Lydia zum Beispiel hatte immerhin schon genug Zeit in ihrer eigenen Organisation aufzusteigen und dann auch noch eine andere so zu infiltrieren, dass sie sich da nun als Courtsourceress bezeichnen kann, ist aber erst Anfang 20. Ihr wenigstens hätte man 5-10 Jahre mehr zugestehen können. ;-) Auch dass die drei sich so schnell zusammengetan haben ist etwas unrealistisch. Da hätte meiner Meinung nach etwas mehr Zeit mit verbracht werden müssen.
Bei den Bösewichten fehlt mir etwas Tiefe. Die machen ihr Ding und ich bin mit den Helden auch einer Meinung, dass damit Schluss sein muss, aber so richtig gehasst habe ich sie nicht.

Nichtsdestotrotz hat mir dieses Buch gut gefallen und ich habe es bereits zum zweiten Mal gehört. Vielleicht ist es eine gute Idee zuerst die Arcane Ascension Reihe zu hören. Die hat Andrew Rowe zwar erst nach den beiden The war of broken mirrors Büchern geschrieben, die gefallen mir aber noch besser und man könnte dies hier dann eher als nachgeschobenes Prequel betrachten. Spoilergefahr besteht nicht.

Mein Fazit: tolles Buch mit kleinen Schwächen, die mich aber nicht daran gehindert haben auch den 2. Teil zu hören und mich auch nicht daran hindern werden mir den 3. Teil zuzulegen, sobald er erscheint. :-)

Gute Idee, schlechte Umsetzung

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 02.05.2019

Die Grundidee für die Geschichte finde ich schon interessant und ein bisschen neugierig bin ich nun tatsächlich auch, warum das alles und wo die Reise hingeht... Aaaaber...
Erstens ist der Schreibstil meiner Meinung nach schrecklich schlecht. Ich weiß z. B. nicht wie oft der Protagonist hier als "the young warrior" bezeichnet wurde. Wenn schon Wiederholung, warum dann nicht einfach der Name Rezkin? Außerdem wird gefühlt 200 Mal erwähnt wie atemberaubend Rezkin aussieht und wie definiert seine Muskeln sind und wie grazil er sich bewegt... uargh! Die Geschichte wird größtenteils aus der Sicht von Rezkin erzählt. Hin und wieder und ohne Vorwarnung findet der Hörer sich aber in den Gedanken einer seiner Freunde oder sogar deutlich unwichtigerer Personen wieder. Das finde ich mega-irritierend und habe ich glaube ich auch noch nie erlebt.

Zweitens ist die Geschichte einfach platt. Rezkin kann und weiß alles, was er benötigt um seine Probleme aus dem Weg zu räumen. Seine Meister haben ihm neben übernatürlichen Kampfskills auch das Wissen über alle politischen Vorgänge der Welt mitgegeben. Dadurch kann er in jede beliebige Rolle schlüpfen. Er weiß alles! Nur im Fach Zwischenmenschlichkeit hat er gefehlt. Er weiß welcher Adlige welche Leiche im Keller hat, aber nicht welche Art von Beziehung das Wort "girlfriend" impliziert... Also bitte...

Nick Podehl hat das Ganze deutlich aufgewertet. Der macht seine Sache super! Aber weiterhören werde ich diese Reihe wohl nicht. Schade um die verschenkten Möglichkeiten.

Aim for the stars

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 22.04.2019

Bevor ich ein neues Buch von Brandon Sanderson höre, habe ich immer ein bisschen Angst, dass das nun das Buch ist, das mir nicht so gut gefällt. Da Skyward ja auch nicht im üblichen Genre stattfindet, war ich hier noch skeptischer. Aber wie immer bisher waren meine Ängste unbegründet und dieses Buch hat mich, wie alle anderen auch, umgehauen. :-) Wie immer gibt es tolle Charaktere und eine tolle Geschichte, die mich von Anfang bis Ende gefesselt hat. Suzy Jackson macht einen fantastischen Job. Schade, dass ich Skyward nicht nochmal zum ersten Mal hören kann. ;-)

Spannende Grundidee...

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 21.07.2016

Dass es aber eigentlich "nur" ein Krimi ist, war etwas enttäuschend. Der Schreibstil ist wohl Geschmackssache.

Vorgeschmack

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.10.2015

Ich habe den ersten Teil dieser Reihe vor dieser Kurzgeschichte gehört und kann also im Nachhinein bestätigen, dass sie ein super Vorgeschmack ist. Der Auftakt der Reihe hält, was diese Geschichte verspricht!

Daumen hoch!

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 19.10.2015

David Nathan ist wie immer super und trägt vermutlich ein gutes Stück dazu bei, dass mir dieses Hörbuch so gut gefällt.
Die Geschichte selbst ist spannend. Sie ist gut geschrieben und hat die richtige Portion Witz, die sie nicht zu einer Komödie macht, einen aber häufig schmunzeln und manchmal auch richtig lachen lässt. :-) Auch die Charaktere sind gut gelungen und haben Persönlichkeit. Dieser erste Teil hat also alles, was eine Geschichte für mich haben muss und es läuft gerade schon Teil 2!

Hammer!

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 15.01.2013

Audible, zu erst möchte ich Euch dafür danken, dass Ihr Euch dieses Buches angenommen haben. Ich habe es mir bei Euch gewünscht und da ist es! :-) Danke! :-*

Auch dieses Werk von Joe Abercrombie ist mal wieder der Knüller. Und wird mal wieder grandios vorgetragen von David Nathan. Der schafft es immer wieder einen 1a-Kinofilm vor meinem geistigen Auge entstehen zu lassen.

Die Charaktere handeln und reden ebenso unverblümt, wie man es schon aus "The First Law" kennt, was die Geschichte aber meiner Meinung nach viel lebendiger macht.
Die Story spielt nach den Ereignissen aus "The First Law", es ist also ratsam (wenn auch nicht zwingend erforderlich) "Racheklingen" erst hinterher zu hören. Man trifft zwar einige alte Bekannte wieder, aber der Handlungsstrang ist komplett eigenständig.

Das Buch ist in der dritten Person geschrieben, es gibt aber keinen klassischen Erzähler, sondern die Geschichte wird durch die Gedanken und Zwiegespräche der verschiedenen Charaktere erzählt, was das Ganze noch interessanter und unterhaltsamer macht. Ausschließlich auf diese Weise erfährt man auch was sie von sich und den anderen halten. Das ist eine absolut gelungene Methode, wie ich finde.
Ich kann nur jedem der "The First Law" mochte dringend empfehlen sich auch von "Racheklingen" begeistern zu lassen und allen, die Fantasy mögen auch. :-)

Wo kommen nur all die Sterne her?!

Gesamt
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 29.12.2012

Ich habe mich immer gefragt, wie es sein kann, dass es bei Hörbüchern mit durchweg positiven Bewertungen auch immer ein paar grottenschlechte gibt. Ich dachte, die wären dann von Leuten, denen es Spaß macht, alles schlecht zu reden. So jemand bin ich nicht... Dennoch kann ich nicht anders als diesem "Meisterwerk" die schlechteste Bewertung meines Lebens zu geben.
Einen Stern gibt es für Johannes Steck, der seinen Job wie immer gut gemacht hat. Ansonsten muss ich leider sagen, dass ich fast das ganze Hörbuch über den Kopf geschüttelt habe, weil die Charaktere einfach andauernd Entscheidungen treffen und Dinge tun, die ich absolut nicht nachvollziehen kann.
Auch der Schreibstil ist nicht mein Fall. Aber vielleicht bin ich auch einfach von Joe Abercrombie, Jennifer Fallon, Brandon Sanderson und Partrick Rothfuss und deren Übersetzern verwöhnt…
Die Story wirkt auf mich konstruiert und ist total vorhersehbar. Meiner Meinung nach wird die Geschichte durch die Erzählung von Unwichtigkeiten und durch die Musikeinspielungen unnötig in die Länge gezogen. Vielleicht werden diese Erzählungen in den folgenden Teilen noch wichtig, aber das werde ich sicher nicht herausfinden!