PROFIL

Silke S.

  • 6
  • Rezensionen
  • 17
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 46
  • Bewertungen

Dämliche Hauptfigur

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 31.12.2017

Schade, es hätte ein schöner Roman mit einer guten Geschichte sein können. Aber die Hauptfigur ist meiner Meinung nach eine dermaßen dumme Gans, dass ich mehrmals kurz davor war, das Buch vorzeitig zu beenden. Hab nur die Augen gerollt. Sie ist den ganzen Roman über entweder entrüstet, beleidigt oder heult. Die Dialoge fand ich auch eher sinnfrei. Zwei Sterne gibt‘s von mir lediglich für die Geschichte, die am Ende dann doch nicht ganz so vorhersehbar war, wie ich zunächst dachte.

Naja..

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 12.07.2017

Das Buch fand ich ziemlich vorhersehbar. Nach Kapitel 1 war für mich offensichtlich, auf was die ganze Sache hinausläuft.

Zudem ging mir die Hauptfigur ziemlich auf die Nerven. Die Frau ist ja sowas von naiv und hinter dem Mond, dass man sie schütteln möchte. Die Sprecherin tut ihren Teil dazu.

Der Schreibstil wirkt irgendwie altmodisch und aufgesetzt, als spielte die Geschichte 1950 statt heute.

Meins war's nicht. Es ist mir schwer gefallen, bis zum Ende durchzuhalten.


Immer das Gleiche

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 03.07.2017

Guter Sprecher, auch die Geschichte an sich fand ich nicht schlecht.

Leider nerven nach nunmehr vier Teilen langsam die immer gleichen politischen Themen. Schon wieder 'böse' Regierungsvertreter, die nicht an der Aufklärung von Verbrechen interessiert sind sondern alles vertuschen wollen. Es wäre schön, wenn Capitaine Blanc zur Abwechslung mal einen 'normalen' Mord untersuchen könnte, bei dem ihm niemand die Ermittlungen untersagt.

Vorhersehbar

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 22.02.2017

Nach den beiden anderen Büchern des Autors "Das Küstengrab" und "Das Nebelhaus" war ich von diesem eher enttäuscht.

Die Handlung plätschert vor sich hin, richtige Spannung will nicht aufkommen. Nach wenigen Kapiteln war mir klar, wie alles zusammenhängt und wer was getan hat. Ich habe die ganze Zeit auf einen Knaller gewartet, der aber ausblieb.

Zu guter Letzt fand ich das Ende völlig unrealistisch. Es hat mir die Hauptfigur, die sowieso recht naiv und schwach wirkt, endgültig unsympathisch gemacht.

Schade, da mir Eric Berg's Bücher bis dato gut gefallen haben. Sein nächstes wird hoffentlich wieder spannender.

Gute Story

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 11.03.2015

Guter Krimi mit witzigen Elementen. Genialer Sprecher, wie schon in den anderen Krimis der Reihe.
Genervt hat mich etwas, dass der Opa Manfred und Polizist Kreuthner sich absolut alles herausnehmen können ohne jemals die Konsequenzen tragen zu müssen.

Entspannter Krimi, der Lust auf Urlaub macht

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 09.06.2014

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Ein ruhiger Krimi, der dennoch zum Mitraten animiert. Die Hauptfigur hat zwar mit persönlichen Problemen zu kämpfen, das Buch ist aber trotzdem nicht deprimierend sondern eher amüsant. Und den Assistenten fand ich sehr witzig.
Die Gegend (Hinterland der Côte d'Azur) ist wirklich toll geschildert, so dass man gleich Lust bekommt, dort Urlaub zu machen.