PROFIL

sandjutta

Freiburg, Deutschland
  • 11
  • Rezensionen
  • 50
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 12
  • Bewertungen

Meeeeiiiiin Gott, wer hat diesen Sprecher ausgesucht

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.05.2011

ich bin ein friedlicher Mensch, aber dieser Sprecher regt mich auf. Es ist ein Lehrstück in "wie macht man's nicht". Hier wird der Text emotionslos heruntergeleiert, die Betonung ist oftmals falsch, Pausen wo keine hingehören, Aussprache der Namen gewöhnungsbedürftig. Vielleicht hat der Sprecher diesn Text im Studio das erste mal gesehen, es klingt fast so. Tut mir leid, aber so wird ein spannendes Buch zu einer Zumutung. Bitte wieder die altgediente Garde zum Einlesen heranziehen, dann macht auch das Zuhören wieder Spaß. Die Sterne sind für den Text, ganz sicher aber nicht für die sprecherische Leistung.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Das geheime Portal (Die Schule der Magier 1) Titelbild

Harry Potter die Zweite

Gesamt
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 11.06.2010

Nun gut, Stefan Kaminski ist eigentlich (fast) immer ein Grund, sich ein Buch vorlesen zu lassen, hier jedoch hat sich der Autor definitiv an Harry Potter entlanggehangelt und das ganze mit einer guten Portion Mystik und Fantasie gemixt. Man kann es mögen, kann es auch lassen. Es gibt definitiv besseres, schade drum, aber mit einer solch wirklich guten Vorlage wie Harry Potter hat wohl jeder Nachfolgeautor ein gewaltiges Problem.

0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Fletcher Moon Titelbild

Es gibt bessere Colfers

Gesamt
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 08.09.2009

Da bin ich doch von Colfer wirklich Bessers gewohnt...nicht immer gelingt es, um einen jungen Protagonisten eine spannende und stimmige Story zu gruppieren.
Was haben wir also:
- eine Detektivgeschichte mit viiiiieeeelen Längen im Stil der Fernsehkrimis der 50er Jahre
- einen Sprecher, der phasenweise sehr uninspiriert wirkt
- eine Protagonisten, der älter sein will, als er ist ("mein Name ist Moon...Fletcher Moon", da klingelt es doch irgendwo, oder?)
- und irgendwie fehlt der zündende Gedanke, der Moment, wo man genauer hinhört, um auch ja alles mitzukriegen

Die Geschichte plätschert da so vor sich hin und kann einem Qualitätsvergleich mit Colfers anderen Werken, die teilweise wirklich vor Ideen sprühen, in keiner Weise standhalten. Dieses Buch hätte nicht unbedingt sein müssen, wer es nicht gehört hat, hat keinen großen Verlust erlitten. Ob da ein anderer Sprecher á la Rufus Beck den Text retten könnte ist zweifelhaft. Schade um die Zeit.

1 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Schade, schade...das hat Fontane nicht verdient

Gesamt
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 30.05.2009

Nun gut, es war nicht der erste 'Klassiker', den ich mir anhören wollte bzw. angehört habe und es ist durchaus nicht verwunderlich, dass man sich in ältere Texte erst eine Weile einhören muss...allerdings habe ich es wirklich noch nie erlebt, dass es eine Sprecherin in solch kurzer Zeit schafft, einem die Lust am Weiterhören so gründlich zu vermiesen. Manchmal wäre es wirklich besser, sie hätte sich nicht bemüht, den Figuren eine dialektale Färbung verleihen zu wollen, denn das gelingt nicht. So kommt die Lesung sehr bemüht daher und der Spaß am Zuhören bleibt auf der Strecke. Wer einen Dialekt nicht beherrscht, sollte es lassen, diesen immitieren zu wollen...dem Text hätte es besser getan, wäre er 'einfach nur' gelesen worden, denn auch hier kann man Akzente setzen. So kann ich nur sagen:schade, schade, das hat Fontane nicht verdient.

7 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Don Quietsch (Ritter Rost Lesefutter) Titelbild

Für mich einer der schönsten

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 17.04.2009

nun auch als Konserve. Für Kinder ein Highlight, denn Ritter Rost und Co. sind Kult, gut vorgetragen ohne störende Elemente. Eine skurile Geschichte in Bestform...sehr wohltuend bei der Flut von fragwürdiger Kinderunterhaltung.

Rösti und Bö (Ritter Rost Lesefutter) Titelbild

Das entlastet Mama und Papa...

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 17.04.2009

und hat unseren Sohn, der die Geschichte bereits durch unser Vorlesen kannte, stundenlang beschäftigt (und das, obwohl...oder gerade weil... es eben kein Hörspiel ist). Jetzt gibt es die kultigen Bücher auch als 'Konserve', das ist schön. Die Lesung ist klar, auf unnötiges und teilweise auch nerviges Gedudel wird verzichtet und glücklicherweeise wurde auch nicht der Rotstift angesetzt. Für uns waren diese Bücher ihr Geld wert (der Sohn war beschäftigt...und die Eltern hatten Ihre Ruhe, nachdem sie sich vorher bereits Fusseln an den Mund gelesen hatten). Wer Ritter Rost mag, wird diese Lesung ebenso mögen.

Drachenläufer Titelbild

Fremd und doch so nah

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 17.04.2009

nach 'Tausend strahlende Sonnen' wieder ein Buch, auf das ich mich schon lange vorher gefreut habe. Es eröffnet einem ein Fenster in eine fremde Welt und nimmt einen mit auf eine Zeitreise. Die Geschichte der beiden (erst noch kleinen) Protagonisten breitet scih wie ein Kaleidoskop vor einem aus und man ist nur zu gerne gewillt, sie ein Stück auf ihrem Lebensweg zu begleiten und mit ihnen zu hoffen und leiden. Es sollte mehr von diesen leisen Büchern geben, die sich zugegebenermaßen nicht einfach 'nebenher konsumieren' lassen. Aber wer sich für diese Titel interessiert, hat dies auch wohl nicht wirklich vor.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Im Bann der fremden Kultur

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 17.04.2009

selten hat mich ein Hörbuch so in seinen Bann geschlagen...und dabei kommt es nicht laut und aufdringlich einher, nein, es erzählt einfach 'nur so' die Geschichte einer Familie, die in einer uns total fremnden Kultur lebt. Und genau das macht meines Erachtens die Qualität des Buches aus: hat man sich erst einmal auf die Thematik eingelassen (das dauerte bei mir zugegeben einige Minuten länger), hört man atemlos zu und nimmt Anteil am Wohl und Wehe der Protagonisten. Und ganz zum Schluß bleibt man mit dem Gefühl etwas über die Kultur im fernen und doch (leider) so nahen Afghanistan gelernt zu haben und dem dringenden Wunsch, bald mehr von diesem Autor 'erhören' zu dürfen, zurück. Jede Minute hat sich gelohnt.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

immer wieder schön

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 16.04.2009

Ich bin mit den alten Pumuckl Platten groß geworden und kann mich auch in 'fortgeschrittenerem' Alter nicht der Faszination dieser Lesung entziehen, auch wenn die Hörgewohnheiten durch die Hörspiele geprägt wurden. Auch mein 6jähriger Sohn ist begeistert und hat sich sofort den Download für seine 'Quasselstrippe' gewünscht. Kaminski liest in gewohnt guter Qualität und wie immer ist die Lesung viel zu kurz...wir wünschen uns mehr davon (schön wäre auch Folge 1).

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Worte wie Messer

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 14.07.2008

...nachdem ich schon einige Rezensionen dieses Titels in der Fachpresse gelesen hatte, wollte ich mir selber ein Bild machen und habe mir das Hörbuch gekauft. Die Faszination stellte sich bereits nach den ersten Passagen ein, denn dem Autor scheint es scheinbar schwerelos zu gelingen, mit Sprache, die Dinge auf den Punkt uz bringen, ohne auch nur ein Wort zuviel zu gebrauchen. Seine Formulierungen verdichten die Worte auf ein Mindestmaß und beschreiben die Befindlichkeiten der Personen so deutlich, daß man es fühlen kann. Ein gutes Stück zur Qualität des Hörbuches trägt sicher der Vortragende bei, dem es gelungen ist, sich auf die Sprache des Autors und die knappen Formulierungen einzulassen. Es gelingt ihm, aus dem Wort auf dem Papier einen dichten Teppich von Klang und Gefühl werden zu lassen, der den Zuhörer dann seinerseits sprachlos zurückläßt.

Dem Sog des Textes konnte ich michh nur schwer entziehen und nun, nach dem Ende dieses Hörerlebnisses bin ich glücklich und unglücklich zugleich...glücklich, weil ich diesen Text kennenlernen durfte und unglücklich, weil ich nicht weiß, was auf den herausgekürzten Seiten wohl stehen mag (das englische Hörbuch ist etwas doppelt so lang).

Mein nächster Gang führt dann wohl in die Buchhandlung, um mir dieses Buch zu kaufen...nicht zu stehlen. ;-o)))