PROFIL

kthesun

München
  • 39
  • Rezensionen
  • 164
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 115
  • Bewertungen
  • Das schwarze Schiff

  • Autor: Phillip P. Peterson
  • Sprecher: Heiko Grauel
  • Spieldauer: 11 Std. und 25 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 565
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 546
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 546

Captain Jeff Austin und seine Crew stranden im interstellaren Leerraum, nachdem ihr Bomber bei einem Einsatz schwer beschädigt wurde. Ihre letzte Hoffnung ist ein riesiges außerirdisches Raumschiff, das scheinbar verlassen zwischen den Sternen treibt. Sie bahnen sich einen Weg hinein. Doch dann wird die Befürchtung zur Gewissheit: Sie sind an Bord nicht allein und schon bald bedrohen unheimliche Wesen die Gestrandeten. Es scheint nur einen Ausweg zu geben: Jeff macht sich mit den letzten Überlebenden auf den Weg zum weit entfernten Zentrum des Schiffes, um dem finsteren Geheimnis der Außerirdischen auf die Spur zu kommen.

  • 3 out of 5 stars
  • War nicht meins

  • Von Saarpirat Am hilfreichsten 18.11.2018

Außergewöhnliche Geschichte

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 09.01.2019

Das besondere ist die Hauptgeschichte. Eine Gruppe von Soldaten, die ein geheimnisvolles und bedrohliches Raumschiff erforschen. Das Buch hat Elemente aus Survival-Geschichten à la "Der Marsianer", Horror à la "Alien" und klassischer Außerirdischen-SciFi.

Die Charaktere sind mittelmäßig spannend, aber diese stehen auch nicht im Vordergrund und mir gefällt das so ohnehin besser.

Das Ende ist ebenfalls mittelmäßig. All zu große Logik-Brüche habe ich jedenfalls keine entdecken können und es ist durchaus etwas dass einen noch ein paar Stunden nach dem Beenden des Buchs beschäftigen kann.

  • Die Riesen von Ganymed

  • Riesen-Trilogie 2
  • Autor: James P. Hogan
  • Sprecher: Mark Bremer
  • Spieldauer: 10 Std. und 20 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 1.119
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 1.058
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 1.054

Nach der Entdeckung eines mumifizierten Raumfahrers, der seit 50.000 Jahren im Mondstaub begraben lag, muss die Geschichte der Menschheit neu geschrieben werden. Wer waren die geheimnisvollen Fremden, die den Menschen so ähnlich sind? Sie verschwanden offenbar vor Millionen von Jahren, ließen jedoch Artefakte zurück, die die Wissenschaftler jetzt untersuchen wollen.

  • 4 out of 5 stars
  • Harte SciFi ... aber

  • Von carolin Am hilfreichsten 27.11.2017

Teil 2 verkommt etwas zur Space Opera

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 08.10.2017

Teil 1 habe ich verschlungen, weil ich den Fokus auf wissenschaftlen Erkenntnisgewinn geliebt habe.

Teil 2 setzt den Fokus neu. Mindestens 50% des Buchs erzählt die sozialen Auswirkungen wenn Aliens auf Menschen treffen. Gefällt mir nicht.

Es ist noch nicht so schlimm wie bei John Scalzi, das als Military-SF angefangen hat und ab Teil 3 dann plötzlich ein Buch über Politik zwischen verschiedenen Völkern wurde. Ich hoffe doch sehr, dass bei dieser Trilogie der dritte Teil wieder mehr wie der erste und weniger wie der zweite wird.

1 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Das Objekt

  • Autor: John Sandford
  • Sprecher: Oliver Siebeck
  • Spieldauer: 20 Std. und 46 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 3.180
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 3.029
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 3.022

Es ist das Signal, auf das die Welt seit Beginn der Weltraumforschung wartet - in der Nähe des Saturns ist ein künstliches, unbekanntes Objekt gesichtet worden. Ein amerikanisches Team bricht sofort zu dem fernen Planeten auf. Doch alles auf der Reise geht schief, und noch bevor sie den Saturn erreichen, erkennen die Astronauten, dass es nahezu unmöglich sein wird, zur Erde zurückzukehren.

  • 4 out of 5 stars
  • Weltraumtechnischer Politik-Ratgeber für 2066

  • Von Mac Am hilfreichsten 28.10.2016

Fehlkauf

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
1 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 23.05.2016

Was genau habe ich da gekauft und wie kommen Leute darauf das Buch als "Hardcore-Science-Fiction" zu bezeichnen? Noch spannender: Wie kommt man darauf es mit "Der Marsianer" zu vergleichen?

Der zu Beginn eingeführte Charakter wäre selbst für einen Liebes-Groschenroman zu klischeehaft.

6 von 10 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Dark Day

  • Tesseract 5
  • Autor: Tom Wood
  • Sprecher: Carsten Wilhelm
  • Spieldauer: 10 Std. und 37 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 819
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 771
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 768

Raven ist Profikillerin. Lautlos wie ein Schatten eliminiert sie ihre Opfer, bevor diese ihre Anwesenheit auch nur erahnen. Doch diesmal könnte sie das falsche Ziel im Auge haben: Victor. Ein Killer wie sie. Ein Profi so paranoid wie rücksichtslos und perfekt darin, jeden Verfolger auszuschalten. Er spürt Raven rund um den Globus nach, nicht nur, um die Gefahr zu beseitigen, sondern um herauszufinden, wer ihr den Auftrag zu seiner Ermordung gab. In New York treffen die beiden schließlich aufeinander - ausgerechnet, als dort ein Blackout die Stadt ins Chaos stürzt. Inmitten von Plünderungen und Gewalt kommt es zwischen Raven und Victor zu einem Katz-und-Maus-Spiel, das Manhattan nie mehr vergessen wird.

  • 5 out of 5 stars
  • Top - Aber anders

  • Von FM Am hilfreichsten 18.02.2016

Leider der bisher schwächste Teil der Reihe

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 02.03.2016

Ich würde mich als absoluten Tesseract-Fan der ersten Stunde bezeichnen. Den Erscheinungstag von Band 5 habe ich mir schon vor Monaten dick im Kalender angestrichen, so wie auch bei den anderen Erscheinungen.

Wie die Überschrift schon sagt muss ich dieses mal zum ersten Mal Kritik üben. Dark Day ist für mich eindeutig der schwächste Teil der Reihe. Dark Day fehlt aus meiner Sicht das was Tesseract zu etwas besonderem gemacht hat: Die Rafinesse und Intelligenz. Bei aller Kritik bewerte ich das Buch trotzdem noch mit 5 Sternen, denn am Ende des Tages ist es eben der Charakter Viktor, der es doch noch zu einem sehr unterhaltsamen Buch macht.

Im Detail bemängele ich aber folgendes:

1. Dark Day besteht zu 70% aus reinen Actionszenen:
Ungefähr 40-50% des Buchs wird Viktor zu Fuß oder mit dem Auto durch New York gejagt. Zusätzlich zu etlichen weiteren Kampf- und Verfolgungsszenen. Die Szenen selbst sind immernoch super, aber trotzdem hätte ich mir mehr Story gewünscht.

2. Dark Day besitzt keinen Spannungsbogen:
Es ist erstaunlich aber wahr. Das Buch kommt ohne Spannungsbogen aus. Ungefähr ab der Hälfte des Buchs weiß man ganz genau wie es weitergehen wird und wie das Ende aussehen wird.

3. Dark Day hat eine wirklich flache Story:
Das absolute Gegenbeispiel ist Tesseract 3. Ein Buch mit extrem smart durchdachter und raffinierter Geschichte, dass einen extremen Spannungsbogen aufgebaut hat. Die Story von Dark Day hingegen ist weder sonderlich durchdacht noch in irgendeiner Form raffiniert, sondern extrem geradlinig, unspektakulär und ehrlich gesagt auch schon gefühlte 10 Mio. mal von schlechten Actionfilmen durchgekaut.

4. Dark Day ist nicht raffiniert:
Eigentlich ist Victor nicht in erster Linie ein sehr guter Kämpfer, sondern ein brillanter Taktiker und Stratege. Mir fehlt diese Rafinesse in Victors Aktionen. Wie bspw. im ersten Kapitel von Band 4, in dem er ein 4-köpfiges Killerteam über mehrere Tage hinweg in eine einfach wie geniale Falle lockt. In Dark Day kommen diese Passagen diesesmal eher zu kurz. Es gibt sie, aber nicht auf dem Niveau der anderen Teile.

Trotz der Kritik bin ich nicht wirklich enttäuscht. Wie ich schon sagte, alles in allem bleibt es ein außergewöhnlich gutes Buch. Ich hoffe nur, dass Tom Wood diese Flachheit in den nächsten Büchern wieder ablegen kann.

  • Der ewige Krieg

  • Autor: Joe Haldeman
  • Sprecher: Richard Barenberg
  • Spieldauer: 8 Std. und 58 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 674
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 651
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 652

Heute Abend zeigen wir Ihnen acht Methoden des lautlosen Tötens. Es herrscht Krieg. In gigantischen Raumschiffen werden die Soldaten mit Lichtgeschwindigkeit von einem Gefecht zum anderen befördert. Doch während diese Gefechte für sie nur einige Monate dauern, vergehen auf der Erde Jahrhunderte und bei ihrer Rückkehr in die Heimat stoßen sie auf eine völlig fremde Welt.

  • 5 out of 5 stars
  • Zeitloser Klassiker des SF

  • Von Blutende Ohren Am hilfreichsten 22.11.2015

Aus einer anderen Zeit - merkt man.

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 07.02.2016

Die freie Liebe hat sich in der Zukunftsvision des Autors durchgesetzt.
Die Geschichte lässt sich so zusammenfassen: Man nehme 200 hochintelligente Hippies, die mit Krieg überhaupt nichts anfangen können und befehle sie eine angeblich feindliche Alienspezies auszurotten. Die Geschichte ist nicht wirklich logisch, legt darauf auch keinen allzugroßen Wert darauf.

Man merkt deutlich, dass das Buch während dem kalten Krieg geschrieben wurde. Das enorme Misstrauen in die Militärs ist allgegenwärtig.

Mein Fall ist es nicht, aber viel Spaß an alle denen es gefällt.

0 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Am Abgrund der Ewigkeit

  • Paradox 1
  • Autor: Phillip P. Peterson
  • Sprecher: Heiko Grauel
  • Spieldauer: 12 Std. und 37 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 5.632
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 5.368
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 5.359

Gewinner des Kindle Storyteller Award 2015. "Außerirdische? Hier draußen?", fragte Ed ungläubig. David wandte den Blick von der sternenlosen Finsternis hinter den Cockpit-Fenstern ab und sah Ed direkt in die Augen. "Sie sind hier irgendwo. Und sie wollen nicht, dass wir unser Sonnensystem verlassen!"

  • 3 out of 5 stars
  • Vorspiel zu lang und dann plötzlich vorbei

  • Von ChrisMS Am hilfreichsten 08.10.2016

Wow. Gänsehaut pur.

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 05.11.2015

Vielleicht das beste Hörbuch, dass ich in diesem Jahr gehört habe.

Mich hat die Geschichte von Anfang bis zum Ende in ihren Bann gezogen. Ich musste mich zwischendurch zwingen Pausen einzulegen, denn sonst wäre es zu schnell vorbei gewesen. Am Ende hatte ich dann erstmal viel Redebedarf, denn der Inhalt ist wirklich beeindruckend.

Ich kann die Kritik, das Buch bestünde aus Füllmaterial nicht nachvollziehen. Das Buch hat einen absolut klaren Spannungsbogen, der im letzten Fünftel seinen Höhepunkt erreicht. Die weniger actionreichen Teile davor sind aber keineswegs öde. Im Gegenteil, ich habe es unheimlich genossen etwas vom Alltag einer solchen Mission zu erfahren.

Das Ende, bei Sci-Fi Titeln ja immer etwas schwierig, kaufe ich so ab. Natürlich ist es surreal, aber es passt einfach. Es ist nicht an den Haaren herbeigezogen sondern streng wissenschaftlich muss man urteilen: Ja, das könnte tatsächlich möglich sein.

Fazit: Brilliantes Buch.

32 von 41 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Zeitfuge

  • Zeitreise 1
  • Autor: Michael J. Sullivan
  • Sprecher: Mark Bremer
  • Spieldauer: 11 Std. und 35 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 1.065
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 1.009
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 1.010

Für Ellis Rogers kommt die Diagnose wie ein Schock: Er hat nur noch ein paar Monate zu leben. Nachdem er sein Leben lang auf Nummer sicher gegangen ist, setzt Rogers jetzt alles auf eine Karte - denn in seiner Garage hat er eine Zeitmaschine gebaut. Sein Plan: In die Zukunft reisen, um dort nach einem Mittel gegen seine Krankheit zu suchen. Doch als die Maschine tatsächlich funktioniert, katapultiert sie Rogers in eine Zeit, die mit unserer Gegenwart nichts mehr zu tun zu haben scheint.

  • 5 out of 5 stars
  • sensationell gut:

  • Von Lieselotte Schmitz Am hilfreichsten 31.03.2016

Herrliches Buch

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 25.10.2015

Das Buch hat mir sehr sehr gut gefallen.

Die Handlung ist spannend und mitreissend. Man baut eine emotionale Bindung zu den Hauptfiguren auf und es ist einfach unheimlich interessant Details über diese Zukunft zu erfahren.

Tolles Buch und sehr sympathisches Schlusswort des Autors.

2 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Um Leben und Tod

  • Autor: Michael Robotham
  • Sprecher: Johannes Steck
  • Spieldauer: 12 Std. und 33 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 614
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 580
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 577

Audie Palmer hat zehn Jahre im Gefängnis verbracht wegen eines bewaffneten Raubüberfalls, bei dem vier Menschen starben und sieben Millionen Dollar verschwanden. Jeder glaubt, dass Audie weiß, wo das Geld ist. Deshalb wurde er nicht nur von seinen Mitinsassen bedroht, sondern auch von den Wärtern schikaniert. Dann bricht Audie einen Tag vor seiner Entlassung aus. Spätestens jetzt sind alle hinter ihm her, dabei will Audie nur ein Leben retten, und es ist nicht sein eigenes.

  • 5 out of 5 stars
  • Sehr mitreissend

  • Von kthesun Am hilfreichsten 19.10.2015

Sehr mitreissend

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 19.10.2015

Das Buch ist wirklich sehr gut.

Es ist fesselnd von der ersten Minute an, was wahrscheinlich an dem spannenden Szenario des Gefängnisausbruch liegt. Darüber hinaus lässt der Autor den Leser bis zum Schluss im Dunkeln, was bei mir dazu geführt hat, dass ich die gesamte Hörzeit über unheimlich gespannt war was wohl das Geheimnis hinter der ganzen Geschichte ist.

Ich denke die Erzählform, also das lange Zurückhalten was denn eigentlich geschehen ist, ist es meiner Meinung nach auch was das Buch so gut macht.

Das Buch ist sehr zu empfehlen.

6 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Bis in den Tod hinein
    Kommissar Boesherz 1
    
        Autor:
        












    





    





    
        
            
            
                
            
        
        Vincent Kliesch
    
    


    
    
        Sprecher:
        












    





    





    
        
            
            
                
            
        
        Uve Teschner
    
    


    
    Spieldauer: 9 Std. und 12 Min.
    924 Bewertungen
    Gesamt 4,4
  • Bis in den Tod hinein

  • Kommissar Boesherz 1
  • Autor: Vincent Kliesch
  • Sprecher: Uve Teschner
  • Spieldauer: 9 Std. und 12 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 924
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 796
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 792

Atemlose Spannung in Berlin: Kommissar Boesherz ermittelt in seinem ersten Fall...

  • 5 out of 5 stars
  • Überzeugender Auftakt zu neuer Reihe

  • Von Buechereule2 Am hilfreichsten 05.08.2013

Deutscher Standardkrimi

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 03.09.2015

Das Buch ist passabel, aber mehr auch nicht.
Im Grunde lässt es kein Klischee, dass in einem deutschen Krimi vorkommen muss aus.

Rekordverdächtig ist das nicht, aber dafür solide Unterhaltung, wenn einem sowas gefällt.

  • Ewig

  • Sina und Wagner 1
  • Autor: Gerd Schilddorfer, David Weiss
  • Sprecher: Wolfgang Wagner
  • Spieldauer: 19 Std. und 24 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 1.248
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 1.181
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 1.179

AEIOU - diese mysteriöse Buchstabenfolge ist das Vermächtnis eines legendären Kaisers. Es ist ein uralter Code: Wer ihn entschlüsselt, hält das Schicksal der Menschheit in seinen Händen. Immer tiefer geraten zwei Forscher in einen tödlichen Wettlauf um das Geheimnis. Ohne Atempause führt die dramatische Hetzjagd durch das mystische Wien.

  • 5 out of 5 stars
  • Superspannend. und geheimnisvoll

  • Von Bianca Flier Am hilfreichsten 19.06.2015

Zu unglaubwürdig und überzeichnet

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 03.07.2015

Ich habe es auch nach mehreren Stunden nicht geschafft eine Beziehung zu dem Buch aufzubauen. Für meinen Geschmack ist es zu unglaubwürdig und zu überzeichnet. Die Charaktere sind zu extrem und klischeeüberladen. Die Geschichte selbst ist eine Aneinanderreihung von Deus Ex Machinas.

Wirkt wie eine Kopie von Dan Brown, die aber nicht an das Original herankommt.

6 von 10 Hörern fanden diese Rezension hilfreich