PROFIL

Amazon Customer

Fulda, Deutschland
  • 6
  • Rezensionen
  • 23
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 33
  • Bewertungen
  • Prinzipat

  • Die Welten der Skiir 1
  • Autor: Dirk van den Boom
  • Sprecher: Günter Merlau
  • Spieldauer: 11 Std. und 17 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 341
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 329
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 330

Die Zeit des Erwachens ist gekommen. Zweihundert Jahre nach der Eroberung der Erde durch die insektoiden Skiir wird die vollständige Isolation der Menschheit aufgehoben. Die ersten Schritte in die galaktische Gemeinschaft konfrontieren die Menschen mit einer harten Realität: voller Intrigen, rivalisierenden Gewalten, Manipulationen und einer Hierarchie, in der man sich mühsam hocharbeitet oder untergeht. Widerstand brodelt gegen die Herrschaft der Skiir.

  • 4 out of 5 stars
  • Eine ausgezeichnete, neue Idee!

  • Von Andreas Schreiner Am hilfreichsten 16.11.2016

Erstklassige Unterhaltung

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 27.09.2016

Die Erde ist annektiert von der außerirdischen Rasse der Skiir und wird, wie vor ihr bereits hunderte anderer Welten, in deren Imperium integriert. Unterworfene Völker müssen Soldaten und anderes Personal für das Imperium stellen. Sie erlangen mit der Zeit aber auch Freiheiten zurück, erhalten Möglichkeiten zur Teilhabe und Übernahme von Verantwortung innerhalb des Imperiums und regieren ihre Welten weitgehend selber. Es gelten Gesetze, im Großen und Ganzen herrschen Recht und Ordnung. Man kann sich mit der Situation durchaus arrangieren. Die Oberhoheit der Skiir darf dabei natürlich nicht in Frage gestellt werden. Das Imperium erinnert mich ein wenig an das römische Reich.

Die Menschheit befindet sich am Anfang des Integrations-Prozesses. Ihre Botschafter dürfen erstmals nach der Annektion die Erde verlassen. Man begegnet anderen Völkern, lernt die politischen Strukturen kennen, darf mit abstimmen. Bald wird klar, daß für die Annektion der Erde noch andere Beweggründe gab als lediglich die Vereinnahmung einer weiteren Welt. Im Imperium entbrennt ein Machtkampf, dem ganze Welten zum Opfer fallen.

Mir hat das Hörbuch ausgesprochen gefallen. Die Sprache ist leicht verständlich, der Sprecher gefällt. Die Geschichte entwickelt sich flüssig und logisch, der Autor ergeht sich nicht in allzu detaillierten Beschreibungen, die den Hörfluss stören würden. Auch der SciFi-Technik-Sprech hält sich angenehm zurück. Ein wenig schwierig war es bei der Vielzahl der Charaktere und außerirdischen Rassen den Überblick zu behalten. Aber es geht gerade noch.

Eine klare Empfehlung!

8 von 9 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Im Namen der Ehre

  • Der Aufstieg Manticores 1
  • Autor: David Weber, Timothy Zahn
  • Sprecher: Uve Teschner
  • Spieldauer: 16 Std. und 43 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 479
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 463
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 460

Travis Long, Rekrut bei der Royal Manticoran Navy, stellt schnell fest, dass der Dienst nicht das ist, was er sich vorgestellt hat. Die Disziplin ist lasch, die Schiffe sind uralt, und für die nötigen Reparaturen fehlt das Geld. Deswegen planen einige Politiker des Sternenkönigreichs Manticore die Raumflotte zu verschrotten. Immerhin ist weit und breit kein Feind in Sicht.

  • 5 out of 5 stars
  • Prequel einer Military Space Opera Bestsellerserie

  • Von Viktor Am hilfreichsten 23.07.2016

Gute Unterhaltung im Stil von Honor Harrington

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 24.07.2016

Ich habe dieses Hörbuch miit Spannung verfolgt. Tempo, Schreibstil, Entwicklung der Handlung erinnert mich sehr an die Honor Harrington Romane, obwohl ich zunächst meine Zweifel hatte. Wenn neben dem originalen Urheber der Serie ein weiterer Autor auftaucht, dann vermutet man schnell einen Versuch des Verlages, die "Kuh zu melken", indem weitere mehr oder weniger gelungene Romane nachgeschoben werden. Den Eindruck hatte ich hier nicht, auch wenn ich vermute, dass die Schreibanteile von Herrn Weber erheblich geringer sind als die von Herrn Zahn. Ist aber egal, denn es zählt, was herauskommt.

Die Geschichte verfolgt ein ähnliches Strickmuster wie bereits die ersten HH Romane. Der Protagonist dient in der Royal Manticoran Navy, bewährt sich in der Aueinandersetzung mit feindlichen Mächten, in diesem Fall Piraten, und wird in den kommenden Fortsetzungen in der Befehlshierachie nach und nach aufsteigen und es dabei mit immer gefährlicheren und mächtigeren Gegnern zu tun bekommen. Im Hintergrund finden politische Auseinandersetzungen statt, die den großen Rahmen der Geschichte bilden. Alles ähnlich wie bei den ersten HH Romanen. Aber wieso nicht?! Es funktioniert, jedenfalls bei mir.

Viel Schlachtenlärm gibt es zum Einstieg noch nicht. Trotzdem fand ich die Geschichte alles andere als langweilig. Etwas weniger Gut Böse / Schwarz Weiß hätte ich mir allerdings gewünscht. Die Piraten sind einfach nur die Bösen, es gibt keine weitere Differenzierung. Das fand ich doch etwas flach. Na mal sehen, was da noch kommt. Ich werde dabei bleiben.

4 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Der entfesselte Judas

  • Die Commonwealth-Saga 3
  • Autor: Peter F. Hamilton
  • Sprecher: Oliver Siebeck
  • Spieldauer: 23 Std. und 24 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 1.821
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 1.713
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 1.711

Der Konflikt der Menschheit mit den Primes, einer kriegerischen Spezies, spitzt sich zu... Das Commonwealth steckt eine Niederlage nach der anderen ein. Steckt hinter alledem ein geheimnisvolles Wesen namens Starflyer? Oder gibt es Verräter im System?

  • 4 out of 5 stars
  • Kommt nicht vorran...

  • Von Licorne Am hilfreichsten 05.03.2015

Sehr langatmig

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 02.03.2014

Die Geschichte ist interessant und phantasievoll, die Personen sind glaubwürdig beschrieben, man ist gespannt auf den Fortgang. Leider lässt der sich sehr, sehr, seeeehr viel Zeit. Die umfangreichen Beschreibungen von Orten, Hintergründen, Motivationen und anderem nimmt einen großen Raum ein, einen zu großen Raum, wie ich finde. Die Story verliert sich darin, schreitet nur homöopathisch voran und wird stellenweise richtig langweilig. Mir ging es so, dass ich irgendwann nicht mehr wirklich zugehört sondern nur noch die Essenz gefiltert habe. Am Sprecher gibt es nichts auszusetzen, der ist wirklich gut.

3 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Ubik

  • Autor: Philip K. Dick
  • Sprecher: Dietmar Wunder
  • Spieldauer: 6 Std. und 39 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 165
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 47
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 48

Haben Sie Lust auf ein erfrischendes, wohlschmeckendes Bier? Dann bestellen Sie ein Ubik. Hergestellt aus hochwertigem Hopfen und feinem Quellwasser...
Starten Sie den Tag mit einem Teller gesunder wohlschmeckender Ubik-Flocken!...
Meidet man Sie wegen Körpergeruch? Dann benutzen Sie das Ubik-Deospray...
Joe Chip ist Angestellter bei Runciters Anti-PSI-Gesellschaft, deren Telepathen engagiert werden, um andere Telepathen zu überwachen, sie davon abzuhalten, die Konsumwelt einer nahen Zukunft mit schmutzigen Tricks zu manipulieren. Runciter selbst vertraut noch immer auf den Rat seiner verstorbenen Frau Ella, die er regelmäßig aus ihrer Stasis in eine Art Halbleben zurückruft.Jetzt steckt er allerdings in Schwierigkeiten: Anscheinend verschwinden die Telepathen weltweit, und niemand weiß wohin. Runciters Ermittlungen stoßen jedoch auf wenig Gegenliebe: Bei einer Explosion kommt er ums Leben - eindeutig kein Unfall. Von diesem Zeitpunkt an gerät die Welt für Joe Chip aus den Fugen. Die Zeit scheint rückwärts zu laufen, und immer wieder tauchen rätselhafte Botschaften seines verstorbenen Arbeitgebers auf.
Das wiederkehrende Schlüsselwort ist Ubik - doch was ist Ubik?

  • 5 out of 5 stars
  • Großmeister Dick besteht noch heute

  • Von Ohrwurm Am hilfreichsten 26.03.2008

Eine unrunde Geschichte

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 11.02.2014

Ich mag es, wenn eine Geschichte abgeschlossen ist, die Motivationen der handelnden Parteien und Figuren am Schluss klar und nachvollziehbar sind, die Geschichte damit "rund" ist. Hier konnte ich das Grundmotiv für den die Geschichte tragenden Konflikt nicht erkennen. Zwei Fraktionen übersinnlich begabter Personengruppen bekämpfen sich. Die einen verfügen über paranormale Fähigkeiten, die sie in den Dienst von zahlenden Auftraggebern stellen. Die Begabung der zweiten Gruppe ist, die Erstgenannten aufspüren und blockieren zu können, was ebenfalls gegen Bezahlung als Dienstleistung bereitgestellt wird. Und weil erstere die letztgenannten nicht gut leiden können bringen sie sie eben mit einer Bombe "um die Ecke". Ein seltsames Motiv. Die Gehirne der Anschlagsopfer werden am Leben erhalten. Der sich anschließende Hauptteil der Handlung findet in einer durch die Aktivität der Hirne gebildeten Scheinwelt statt, die sich immer stärker von der Realwelt unterscheidet. Dort müssen sich die "Scheintoten" gegen die Attacken eines virtuellen Kannibalen erwehren, was allerdings mit dem ursprünglichen Konflikt der beiden Parteien nichts mehr zu tun hat. Es dauert lange, bis sich die Umstände klären und deutlich wird, wer (schein-)tot ist, wer überlebt hat und wie die virtuelle Welt "tickt". Das Wieso und Warum, die Hintergründe der anfänglichen Auseinandersetzung zwischen den Parteien bleibt völlig im Trüben. Eine seltsame und unrunde Geschichte.

  • Verschollen in M 87

  • Perry Rhodan Silber Edition 38. Der 6. Zyklus. M 87
  • Autor: H. G. Ewers, William Voltz, Clark Darlton
  • Sprecher: Josef Tratnik
  • Spieldauer: 14 Std. und 53 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 315
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 296
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 289

Die unglaubliche Entfernung von zweiunddreißig Millionen Lichtjahren liegt zwischen der Milchstraße und der Galaxis M 87, in die es das Raumschiff CREST IV mit Perry Rhodan und vielen Begleitern verschlagen hat. Die Distanz ist zu groß, als dass sie von den Terranern mit ihren technischen Hilfsmitteln überwunden werden könnte. Dabei wäre es dringend nötig, rasch in die Heimat zurückzukehren. Nach aktuellem Wissensstand planen die sogenannten Zweitkonditionierten den Angriff auf das Solsystem.

  • 4 out of 5 stars
  • Dieser Band war Mal wieder etwas spannender.

  • Von G. Hoffmann Am hilfreichsten 12.04.2018

Mittelmäßiger Perry Rhodan

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 11.02.2014

Vor vielen, vielen Jahren war ich regelmäßiger Perry Rhodan Leser, und es hat mir durchaus gefallen. Mangels anderem interessantem Lesestoff habe ich nun mal wieder zu "PR" gegriffen. Man kann die PRs ja kaum übersehen bei Audible. Kurz und knapp: Ich war zwar nicht gerade enttäuscht, aber ebenso wenig hat mich das Werk begeistert. Der Sprecher hat mir gut gefallen, die Handlung weniger. In gefühlt der Hälfte der Handlung bekämpfen Rhodan und (paranormale) Konsorten ihre Gegner, in einer Festung und den Anlagen eines ausgehöhlten Planeten, was sich für meinen Geschmack ewig hinzieht. Das Lösen von Rätseln und Zusammenhängen kommt zwar vor, jedoch nur in einer kleiner Dosis. Die Charaktere erscheinen mir recht eindimensional, der kleine Leutnant, dem der große und (fast) unfehlbare Rhodan gönnerhaft Freiraum lässt, nun ja. Klar, es ist letztlich eine Heftserie und kein literarisches Großwerk. Trotzdem fand ich es platt. Vielleicht gab es ja zwischen der Zeit des Heftchen-Lesens und heute doch eine Art geistiger Weiterentwicklung. Oder es ist einfach nur ein mittelmäßiger PR.

3 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Resurrection

  • Verlorenes Licht
  • Autor: Arwen Elys Dayton
  • Sprecher: Antje von der Ahe
  • Spieldauer: 14 Std. und 14 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 174
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 160
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 160

Die Kinley haben es geschafft, ein Schiff zu bauen, mit dem man schneller reisen kann, als das Licht. Es bringt eine Gruppe Wissenschaftler zu einem weit entfernten Planeten - einem primitiven Ort namens Erde. Es sollte nur eine friedliche Forschungsmission sein, doch als das Schiff zerstört wird, ist die Kinley-Crew im historischen Ägypten gestrandet und muss sich in das Leben zur Zeit der Pharaonen einfügen. Sie begraben die Überreste ihrer Technologie tief unter dem Wüstensand.

  • 4 out of 5 stars
  • Gute Unterhaltung

  • Von Jonas Am hilfreichsten 18.01.2014

Solide SciFi

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 16.01.2014

Die Geschichte ist eher ruhig aber durchaus interessant. Die Handlung ist meiner Meinung nach sehr geradlinig. Langatmige Beschreibungen, die wenig mit der Haupthandlung zu tun haben, wie von einer anderen Leserin angemerkt, kann ich nicht erkennen. Ganz im Gegenteil. Der Handlungsablauf ist sehr stringent auf zwei bzw. drei Ebenen angesiedelt. Die Handlung erschien mir allerdings recht vorhersehbar, vom Ende einmal abgesehen. Unvorhergesehene Wendungen gibt es wenige. Das wäre dann auch meine Hauptkritik an der Geschichte. Die Sprecherin ist nicht besonders dynamisch oder wandlungsfähig. Damit verliert die Geschichte als Hörbuch etwas, weil es sprachlich wenige Höhen und Tiefen gibt. Trotzdem bin ich insgesamt zufrieden.

5 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich