PROFIL

Verena P.

  • 6
  • Rezensionen
  • 4
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 6
  • Bewertungen

Hörspiel mit 50er Jahre Charme

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.03.2020

Bei dieser Aufnahme handelt es sich um ein Hörspiel, das mit verschiedenen Schauspielern vor einigen Jahrzehnten (wann genau?) aufgenommen wurde. Der Originaltext wird nur teilweise und stark verkürzt wiedergegeben. Gut ist, dass kurze Beschreibungen und Erklärungen eingefügt sind, so dass der Gesamttext besser erfassbar ist. Die Aufnahme hat die Atmosphäre einer Theateraufführung aus den 50er Jahren, mit überdeutlicher und dramatischer Intonation. Das muss einem gefallen. Es ist jedenfalls abwechslungsreicher, als ein von einem Sprecher heruntergelesener Text. Als erster Überblick über den Stoff zu empfehlen. Danach sollte man dann aber noch in den Originaltext schauen.

1 Person fand das hilfreich

Nützlich, praktisch und voller positiver Energie!<br />

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 15.02.2019

Angenehm zu hören und voller praktischer Tipps, daß es einem in den Fingern juckt, gleich mit dem Aufräumen anzufangen. Und sie hat Recht: Wenn man sich von all den "Leichen" befreit, die in den Schränken herumliegen, wird einem der Kopf klarer. Hörempfehlung!

Google als globaler Weltverbesserer

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 25.02.2018

Der Autor versteht es, gründlich und ausführlich den Konzern Google darzustellen mit seinen wichtigsten Akteuren, seinen Grundideen und seiner Dynamik. Letztlich bleibt es aber beim Betrachter, ob man Page und Brin die Weltverbesserer abnimmt, oder ob man eher die Gefahren des digitalen Monopolisten sieht.

1 Person fand das hilfreich

Vorsicht vor dem Internet

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 23.01.2018

Steven Hill erläutert umfangreich und in allen Aspekten, wie es um das Geldverdienen im Internet steht. Er ist Amerikaner und kennt das Silicon Valley aus eigener Berufserfahrung und schaut umso kritischer auf die Versuche Deutschlands eine eigene Silikon Allee aufzubauen.

Das Internet bietet neue Möglichkeiten der Erwerbstätigkeit, aber höhlt die traditionellen Errungenschaften der sozialen Absicherung aus. Die Clickworker werden nach Leistung und nicht nach Arbeitszeit bezahlt und haben meist weder Kranken- noch Rentenversicherung. Steven Hill sieht das als Rückschritt in die Leibeigenschaft des 19. Jahrhunderts.

Zum Schluss des Buches zeigt er Möglichkeiten auf, die soziale Absicherung der Arbeiter an das neue digitale Zeitalter anzupassen, indem man z. B. die Krankenkassen wie die Künstlerversicherung organisiert, in der nach Aufträgen abgerechnet wird und nicht wie bei den traditionellen Instituten von einem festen Arbeitgeber ausgegangen wird.

Das Buch ist teilweise sehr spannend, hat aber auch einige Längen, wenn zum Beispiel die Geschichte der Gewerkschaften oder die Entwicklung zur Leiharbeit ausführlich beschrieben wird. Seine Lösungsvorschläge sind sehr vernünftig und es wäre wünschenswert, wenn deutsche Politiker sich dieses Buch zu Herzen nehmen würden.

2 Leute fanden das hilfreich

Informativ und gut recherchiert <br />

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 11.01.2018

Sehr gutes Buch und unerlässlich, um Weltpolitik zu verstehen. Geografie, Ressourcen und Geschichte führen zu den politischen Krisen der Gegenwart. Der Autor erklärt elegant und wissensreich die einzelnen Regionen der Welt. Auch als Nachschlagewerk brauchbar.

Das große Geschäft der Geheimdienste

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 05.12.2017

Spannend erzählt, manchmal ein bisschen zu detailreich (zu viele Namen und Beteiligte) und dann ermüdend. Die Geschichte der NSA macht erschreckend deutlich, dass Gestapo und Stasi jederzeit in Neuauflage auferstehen können. Aber es gibt auch immer genügend Mutige, die das ganze ans Licht bringen! Der Erzähler spricht unaufgeregt flüssig und angenehm.