PROFIL

Sebastian

Berlin, Deutschland
  • 1
  • Rezension
  • 0
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 2
  • Bewertungen
  • The Science of Evil

  • On Empathy and the Origins of Cruelty
  • Autor: Simon Baron-Cohen
  • Sprecher: Jonathan Cowley
  • Spieldauer: 4 Std. und 57 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    3 out of 5 stars 4
  • Sprecher
    3.5 out of 5 stars 2
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 2

Borderline personality disorder, autism, narcissism, psychosis, Asperger's: All of these syndromes have one thing in common---lack of empathy. In some cases, this absence can be dangerous, but in others it can simply mean a different way of seeing the world. In The Science of Evil, Simon Baron-Cohen, an award-winning British researcher who has investigated psychology and autism for decades, develops a new brain-based theory of human cruelty.

  • 3 out of 5 stars
  • Wenig neues, ansonsten ein ganz netter Rundgang

  • Von Sebastian Am hilfreichsten 17.07.2013

Wenig neues, ansonsten ein ganz netter Rundgang

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 17.07.2013

Im Wesentlichen beschreibt B-C Persönlichkeits-/Entwicklungstörungen, die alle das Merkmal "sehr geringes Empathievermögen" gemeinsam haben: Borderline-Persönlichkeitsstörung, Psychopathie, narzisstische Persönlichkeitsstörung und Autismusspektrum-Störungen. Hierbei geht er darauf ein, wie ein niedriges Empathievermögen zu grausamem Verhalten führen kann aber nicht muss. Außerdem beschreibt er den aktuellen Wissensstand über Faktoren, die die Entwicklung solcher Störungen wahrscheinlicher machen, d.h. genetische Faktoren und Umweltfaktoren in der frühen Kindheit, wobei er auch beschreibt, welche Regionen des Gehirns dabei betroffen sind. Und zuletzt argumentiert er, dass Psychologen und Psychiater dem Thema "Empathie" mehr Gewicht geben sollten. Ein bisschen redet er auch von Umständen, in denen ansonsten "normale" Menschen vorübergehend ihr Empathievermögen verlieren können - aber eher weniger.

Das war's. Wer zu diesen Punkten mehr wissen möchte, dem sei das Buch empfohlen. Ich war persönlich ziemlich enttäuscht, weil ich mehr Neues erwartet habe. Schlussendlich ist dieses Buch wirklich nur ein kurzer Rundgang durch längst gut bekannte psychologische Themen. Für mich gab es hier nichts neues zu lernen.