PROFIL

Tohb

  • 14
  • Rezensionen
  • 102
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 24
  • Bewertungen

Wichtiger als der ursprüngliche Leak

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 20.09.2019

Endlich erzählt Snowden in zusammenhängender und verständlicher Weise, was er als US-Geheimdienstmitarbeiter erlebt hat und weshalb er sich damals dazu entschieden hat, Geheimnisse zu verraten. Es sind nämlich weniger diese verratenen Geheimnisse, also weniger das „was“, als vielmehr das „wer“, das „wieso“ und vor allem das „wie“, das zählt und Bürger betrifft. Diese Fragen blieben bislang für mich etwas nebulös. Dank dieses Buches wird daraus endlich ein nachvollziehbares Ganzes, und ich hoffe, es erzeugt mehr Nachhall und Sensibilität als der ursprüngliche Leak, der damals beinahe wie ein Stohfeuer abbrannte. Einige wenige Längen und Snowdens teils pathetisch übertriebene Schlussfolgerungen sind leicht zu verschmerzen, angesichts des unvergleichlichen Einblicks in seine damalige berufliche Welt bei der NSA sowie der Schilderung seiner Gedanken und Beweggründe.

33 von 35 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Hanebüchen und unglaubwürdig

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 18.05.2019

Was für konstrierte Geschichten. Oberflächliche Brutalität versucht die seichten und unglaubwürdigen Geschichten zu überdecken. Keine intellektuelle Raffinesse, keine ausgefeilten Clous, keine ziselierten Charaktere, noch nicht einmal eine anspruchsvolle Sprache. Das „Warum“ hinter den Taten spielt keine besondere Rolle, Plots sind holzschnittartiges Schwarzweiß und jede Menge Cliches. Man hat das Gefühl, dieser Autor hat im Leben kaum etwas Interessantes selbst erlebt und beobachtet, das zu wirklich berührenden und realen Geschichten führt, und stattdessen verwurstet man wohl hauptsächlich mit Fleiß die abendliche Tagesschau und gelegentliche Spiegel-Lektüre. Das Werk wirkt entsprechend wie eine sinnfreie Fleißarbeit mit Anleihen bei Themen wie Waterboarding, Salafisten, Kurden und Russenmafia. Ärgerliche Zeitverschwendung.

Lächerliche Story

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 25.04.2019

Was für eine haarsträubend primitive Gechichte. Der Protagonist landet unschuldig hinter Gittern, einfach nur, weil man ihm eben übel mitspielt. Es bleibt völlig schleierhaft, warum dies geschieht, die Tatumstände und Aussagen sind eigentlich recht klar und geben diese Wendung schlicht nicht her, außer eben, wenn Richter und Geschworene ganz fiese Menschen sind. Ominöse Verschwörungen der Britischen Oberschicht dienen als Universalerklärung. Keine intelligente Raffinesse, keine cleveren juristischen Winkelzüge. Nichts, nur ausschweifende nichtssagende Ausführungen auf sprachlich wenig ausgefeiltem Niveau. Kurz: der Autor konstruiert einfach munter vor sich hin, malt munter nur in tiefschwarz und blütenweiß, und jeder halbwegs mitdenkende Leser fühlt sich nach einiger Zeit nur noch verschaukelt. Dieses Hörbuch jedenfalls wirkt wie von einem Hobbyautor geschrieben, der in seiner Freizeit gern Grisham liest.

7 von 7 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Wirklich gut

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 16.02.2019

Wer fesselnde Unterhaltung für viele Stunden ohne schwierigen intellektuellen Tiefgang sucht, zum Beispiel zum Joggen oder Entspannen, ist hier bestens bedient. Stephen King ist längst nicht mehr der Horror-Schocker-Autor. Während den Kern dieses Buches zwar noch immer ein mysthisch-böses Wesen bildet, sind es eher die feinen Geflechte und Charakterportraits der Bewohner dieser "Kleinen Stadt", die gut getroffen sind und mit denen man sich und seine eigene Umgebung identifizieren kann. Das Böse ist eher eine Metapher für etwas, das in unser aller Leben gefunden werden kann. Dazu empfand ich den Vorleser als ausgezeichnet: erstaunlich, wie eine einzelne Stimme aus einem vorgelesenen Buch beinahe ein Hörspiel machen kann.

Uraltes Katz und Maus-Spiel in Mogelpackung

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 12.08.2018

So, da gibt es nun eine neue menschliche und übermächtige Gattung in Form eines mutierten Kinds? Dies stellt der Autor als gegeben in den Raum, ohne sich indes irgendwelche Mühe zu machen, diesem interessanten Kern seiner Geschichte eine Form zu geben. Die übrigen 99,97% der Story drehen sich um den Archetyp einer stereotypen und reichlich platten Verfolgungsjagd. Schade. Etwas mehr Bezug zu dem, was diese Geschichte hätte einzigartig machen können, wäre schon nett gewesen. So aber kann man das neuartige Lebewesen, das den Kern der Auseinandersetzung bildet, wahlweise auch durch einen Sack Gold oder ein beliebiges Militärgeheimnis austauschen.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Teeny-Schmonzette

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 04.07.2018

Phantasievolles Fantasy-Abenteuer für Zielgruppe 14-20 Jahre. Amüsante Bezüge zu den 70ern und 80ern, die auch Ältere unterhaltsam finden. Vornehmlich aber die großen pubertären Themen „schüchterne erste Liebe“ und „vom Außenseiter zum Superstar“. Für erwachsene Hörer in etwa so geeignet wie PKKG. Kann man durchaus unterhaltsam finden, muss man aber nicht.

Völlig irre

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
1 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 15.06.2018

Die Geschichte des Protagonisten hat mich ehrlich interessiert, genau wie ein realistischer Einblick in die alltägliche Crystal-Drogenszene. Tatsächlich gefunden habe ich indes nur ein offenbares Zeugnis der Spätfolgen, eine wirre Erzählung, ähnlich „spontan“ und „erfrischend“ vielleicht wie seinerzeit „Feuchtgebiete“, ohne Reflektion, oder Erkenntnisse, quasi ein stundenlanger langweilender Egotrip. Der Sprecher las dies in einem säuselnden Singsang, der in Verbindung mit dieser tröpfelnden Geschichte den Hörer strapaziert.

0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Unterhaltsam

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 15.06.2018

Gut gelesener kurzweiliger Thriller, ideal für Urlaub und zum Zeitvertreib. Schade dass es (noch) keine Folgebände des „Krämers“ gibt.

Der Sumpf Titelbild

Erster Teil toll...

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 12.06.2018

...zweiter weniger. Im ersten Teil steht eine Revision eines Urteils im Vordergrund. Spannend und handwerklich ok. Im zweiten Teil entpuppt sich der Befreite als wenig integer. Dieser Teil wirkt konfus, wirklich langatmig und mit viel amerikanischem Pathos. Die Moral der Geschichte, ganz dem Zeitgeist entsprechend: Lynchjustiz ist eigentlich voll ok, sofern sie „gerecht“ ist, also nur die Bösen trifft. Aha.
Ein grandioser Sprecher und eine über weite Teile immerhin zumeist spannende Geschichte, mit jedoch sonderbarem Rechtsverständnis.

Antworten auf Zukunftsfragen

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.06.2018

Wer sich die Frage stellt, wohin uns die technologische Entwicklung in den nächsten Jahren führt, und vor allem, warumsas so ist, sollte dieses Buch lesen. Es gibt grundsätzlichere Antworten als nur „neueste Trends“ zu kommentieren: sorgfältig wird herausgearbeitet, was uns Menschen so „erfolgreich“ gemacht hat, und wie wir diese Faktoren maschinell weiter optimieren. Sehr viele interessante Denkanstöße.