PROFIL

Walter

Gaissau, Österreich
  • 6
  • Rezensionen
  • 15
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 25
  • Bewertungen
  • Exit

  • Silo 3
  • Autor: Hugh Howey
  • Sprecher: Peter Bieringer
  • Spieldauer: 12 Std. und 54 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 592
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 552
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 553

Was würdest du tun, wenn du wüsstest, dass das Schicksal aller in deinen Händen liegt? Juliette Nichols, die neue Herrin in Silo 18, bricht mit den jahrhundertealten Regeln der unterirdischen Gemeinschaft - und lässt den riesigen Bohrer demontieren, um ihn für einen neuen Zweck einzusetzen. Denn Juliette weiß, dass ihr Freund Lucas und die anderen sterben werden, wenn sie nicht sofort handelt. Doch sie weiß nicht, dass ihr die größte Überraschung noch bevorsteht - ihr größter Gegner heißt noch immer Senator Thurman.

  • 4 out of 5 stars
  • Spannender Abschluss der Trilogie

  • Von Sunsy Am hilfreichsten 16.04.2015

spannender Abschluss mit kleinen Kritikpunkten

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 10.04.2015

Exit schließt nahtlos an die Ereignisse aus seinem Vorgänger "Level" an und man sollte die ersten beiden Romane gehört ( oder gelesen) haben, um den Inhalt nachvollziehen zu können.

Juliet macht ihr Versprechen Solo gegenüber wahr und lässt einen Zugang zu Silo 17 graben. Das stößt in ihrem eigenen Silo auf erheblichen Widerstand, dennoch lässt sich von ihrem Vorhaben nicht abhalten.
Zur gleichen Zeit stößt Donald in Silo 1 auf die Wahrheit hinter dem Projekt und muss auch erkennen, dass er selbst nicht unschuldig an einigen Ereignissen war. Gemeinsam mit seiner Schwester versucht er das Schlimmste abzuwenden, wird jedoch von Senator Thurman daran gehindert....

Der Abschluss von Howeys Trilogie ist meines Erachtens absolut gelungen, auch wenn nicht jede Wendung in sich schlüssig war.

Aber der Reihe nach:

Wie schon in den Vorgängerbänden, versteht es Howey auch diesmal eine atemlose Spannung aufzubauen indem er den Leser (Hörer) durch immer wieder neue Wendungen an der Stange hält. In Exit überschlagen sich die Ereignisse und es werden sehr viele, noch offene, Fragen aus den Vorgängerbänden beantwortet und machen im Nachhinein auch durchaus Sinn. Dennoch werden wieder neue Fragen aufgeworfen, die nicht alle zu meiner persönlichen Zufriedenheit beantwortet wurden.

Achtung Spoiler!!!! bitte NICHT lesen, wenn man das Buch noch nicht kennt, weil sonst zu viel vom Ausgang der Geschichte verraten wird.

Wie genau entstand die sichtbare Grenze zwischen verseuchter und absolut reiner Atmosphäre in der Außenwelt. Geschildert wird sie lediglich als eine Nebelwand, die absolut unlogisch erscheint. Die von den einzelnen Silos bei jeder strafbedingten "Reinigung" anscheinend immer wieder neu verseuchte Atmosphäre mit Naniten ist meines Erachtens nicht Grund genug dafür. Auch schienen mir persönlich die Hinweise, die Juliet zu ihrem Handeln zwang, etwas zu weit hergeholt. Welcher normale, wenn auch technisch begabte Mensch, kommt mit so wenigen Hinweisen so weiteres auf die Lösung, dass die Ausrichtung der Bohrer alleine auf eine Rettung hinweisen? etc etc, es gäbe noch das eine oder andere in dieser Hinsicht zu bemängeln.

Spoiler Ende!

Was dieses Finale aber absolut gelungen und einzigartig macht, ist die hervorragende Erzählweise, die einem nicht nur in atemloser Spannung hält, sondern auch einen sehr authentischen Einblick in die menschliche Psyche gibt. Wie verhalten sich Menschen in Ausnahmesituationen? Das ist in diesem Buch wunderbar beschrieben und gehört für mich persönlich wohl zum Besten, was ich in dieser Hinsicht bei einem Thriller je gelesen habe.

Peter Bieringer liest diese Geschichte sehr gut. Unaufgeregt, mit den richtigen Betonungen an der richtigen Stelle und einer wechselnden Stimmfarbe, um die einzelnen Protagonisten auch unterscheiden zu können.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Die Berufene

  • Autor: M. R. Carey
  • Sprecher: Dana Geissler
  • Spieldauer: 14 Std. und 16 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 196
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 190
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 191

Großbritannien, in nicht allzu ferner Zukunft: Ein grauen­hafter Parasit befällt die Menschheit. Millionen sind bereits infiziert und bedrohen die wenigen Gesunden. Alle Hoffnungen ruhen auf einer Schar Kinder, die anders auf den Erreger reagieren. Auf einer ent­legenen Militärbasis halten Wissenschaftler sie gefangen - zu allem entschlossen, um ihnen ihr biologisches Geheimnis zu entreißen. Doch es läuft nicht nach Plan.

  • 4 out of 5 stars
  • Mal was anderes.

  • Von XxxIVIACExxX Am hilfreichsten 09.09.2016

ungewöhnlicher Endzeitroman

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.10.2014

England irgendwann in der Zukunft. Die Menschheit ist durch eine mysteriöse Pilzinfektion zu hungrigen Monstern mutiert und nicht infizierte Wissenschaftler versuchen in abgeschirmten Forschungseinrichtungen ein Gegenmittel zu finden.

In einer dieser Einrichtungen, unter der Leitung der ehrgeizigen Wissenschaftlerin Dr Cadwell, lebt die intelligente 10 jährige Melanie gemeinsam mit anderen "besonderen" Kindern. Sie werden in Einzelzellen untergebracht und dürfen diese nur zu Unterrichtszwecken, bewacht und an einen Stuhl gefesselt, verlassen. Melanies einziger Lichtblick ist die warmherzige Lehrerin Miss Justineau, zu der sie eine tiefe Zuneigung verspürt. Am Tag, als Melanie zu Forschungszwecken geopfert werden soll, wird die Anlage angegriffen und alles ändert sich...

Meine Meinung:

Zu Beginn des Buches erfährt der Leser (Hörer) die Ereignisse lediglich aus Melanies Sicht. Fassungslos und erschüttert lauschte ich ihrem Alltag und war kurz davor, das Hörbuch abzubrechen. Wie kann man einem Kind, selbst wenn es kein "normales" ist, so ein Leben zumuten?
Das ich es dennoch nicht tat, lag alleine an meiner Neugierde in welche Richtung sich die Geschichte wohl entwickeln würde.
Im Laufe des Romans werden die Hintergründe langsam aufgerollt und man beginnt zu verstehen, was so Besonderes an Kindern wie Melanie ist. Die Geschichte ist in sich schlüssig und logisch erzählt. Die einzelnen Charaktere sind sehr gut gezeichnet und man lernt ihre Beweggründe zu verstehen.
Es handelt sich bei diesem Buch definitiv nicht um einen der üblichen Zombie Romane, sondern um eine vielschichtige Geschichte, die mich überrascht hat.

Den Mittelteil fand ich persönlich ein bisschen zu langatmig geraten, das Ende hingegen ist meines Erachtens absolut passend, wenn auch nicht unbedingt so, wie ich es mir gewünscht hätte.

Dana Geissler liest die Geschichte ganz ordentlich, jedoch hätte ich mir persönlich für dieses Buch (vor allem wenn es um Melanies Part geht) eine jüngere Stimme gewünscht.

4 von 7 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Level

  • Silo 2
  • Autor: Hugh Howey
  • Sprecher: Peter Bieringer
  • Spieldauer: 10 Std. und 51 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 668
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 626
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 626

Im Jahr 2049 wird der junge amerikanische Architekt Donald Keene von Senator Thurman mit dem Bau einer riesigen unterirdischen Anlage beauftragt. Noch ahnt er nicht, was dahintersteckt: Ein politischer Konflikt zwischen Iran und den USA steht bevor - und eine Katastrophe, die die Erde unbewohnbar machen wird. In fünfzig unterirdischen Silos sollen die Menschen Zuflucht suchen. Aber das streng reglementierte Leben fordert Opfer.

  • 3 out of 5 stars
  • Idee gut - Umsetzung mangelhaft

  • Von Thomas Taistra Am hilfreichsten 10.10.2014

noch besser als der erste Teil, "Silo"

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 30.08.2014

Den ersten Teil "Silo" habe ich gelesen (kindle version) und war absolut begeistert davon. Mit etwas Skepsis habe ich mich (aus Kostengründen) für den Hörbuchdownload entschieden und wurde nicht enttäuscht.

In "Level", das zeitlich vor den Ereignissen in "Silo" spielt, erfährt der Leser ( Hörer) nun auch, wie es zum Bau der Silos kam, und welches schreckliche Szenario dazumal stattfand.

Die Geschichte beginnt 2049. Der Architekt und Abgeordnete Donald Keene wird beauftragt, riesige Silos zu entwerfen, ohne auch nur zu ahnen, was es mit ihnen auf sich hat.
50 Jahre später erwacht ein gewisser "Troy" ohne Gedächtnis aus einem Kälteschlaf in Silo 1 und sieht sich gezwungen, weitreichende Entscheidungen zu treffen. Langsam kommt seine Erinnerung zurück, aber bevor sie zu klar werden, wird er wieder, und wieder und wieder.... in den Kälteschlaf geschickt. Mittlerweile werden die Ereignisse in Silo 18 zum Problem und auch Silo 17 steht kurz vor dem Kollaps......

Sämtliche Ereignisse, die in "Silo" nur angedeutet wurden, werden in diesem Band ausreichend und detailliert geschildert und je weiter die Zeit voranschreitet, desto mehr nähern sich die Ereignisse einander an - Genial, wie der Autor das logisch nachvollziehbar darstellt und zudem gleichzeitig seinen Charakteren Leben einhaucht, und sie zu etwas Greifbaren macht, mit denen man mit fiebern kann.

Positiv erwähnen möchte ich auch Peter Bieringer, der einfach nur großartig liest und der Geschichte Leben verleiht.





4 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Daemon - Die Welt ist nur ein Spiel

  • Daemon 1
  • Autor: Daniel Suarez
  • Sprecher: Matthias Lühn
  • Spieldauer: 16 Std. und 34 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 5.212
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 4.695
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 4.703

Es beobachtet. Es lernt. Und es tötet. Matthew Sobol ist einer der reichsten Männer des Silicon Valley und ein Computergenie. Doch seit langem leidet er an einer unheilbaren Krankheit. Exakt in der Sekunde seines Todes nehmen rund um den Erdball Computerprogramme ihre Arbeit auf - zunächst unbemerkt, aber sehr bald schon wird deutlich, dass ein DAEMON den gesamten ­digitalisierten Planeten infiziert hat. Ein DAEMON, der herrscht, ein DAEMON, der tötet. Und in einer Welt, in der alle vernetzt sind, kann ihm keiner entkommen.

  • 4 out of 5 stars
  • Zum Einschlafen zuuuuuuu aufregend

  • Von kaffeetante11 Am hilfreichsten 03.06.2013

extrem spannender und guter Cyberthriller

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 12.05.2014

Der Inhalt des Buches wurde schon oft wiedergegeben, deshalb verzichte ich darauf.

Die Idee, die Daniel Suarez in diesem Buch sehr gekonnt umsetzt, ist genial und erschreckend "realistisch". Ich war von der ersten Minute an gefesselt und konnte kaum aufhören, weiterhören zu wollen. Ich war angewidert von der teilweise sehr detaillierten Beschreibung von Gewalt in diesem Buch, aber sie gehört zu Handlung und ist deshalb zumindest "nachvollziehbar" ( vor allem wenn man auch den 2. Teil "Darknet" gehört hat).

Selten hat mich ein Buch dermaßen aus der Fassung und zum Nachdenken gebracht.
Computer sind ja aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken und dass wir alle schon heute "gläserne Menschen" sind, ist auch eine Tatsache.

Matthias Lühn, als Sprecher, kannte ich zuvor noch nicht, muss aber sagen, dass er mich ( zumindest in diesem Buch) völlig überzeugt hat.

Fazit: eine unglaublich spannende Geschichte die nicht so unrealistisch ist, wie sie scheinen mag, bei der man aber zumindest ein bisschen Ahnung von Computern und deren Programmen haben sollte, um auch die technische Seite daran zu verstehen.

absolute Empfehlung!

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Burn Case - Geruch des Teufels

  • Autor: Douglas Preston, Lincoln Child
  • Sprecher: Detlef Bierstedt
  • Spieldauer: 7 Std. und 51 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 95
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 29
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 30

In einem Haus in den Hamptons werden die verkohlten Überreste eines Menschen gefunden - und nicht nur der Schwefelgeruch deutet darauf hin, dass Jeremy Grove bei lebendigem Leibe verbrannt wurde. Special Agent Aloysius Pendergast entgeht nicht, dass in den Boden außerdem der Abdruck eines Hufeisens eingebrannt wurde. Die Medien stürzen sich auf den Fall, zumal wenig später die zweite verkohlte Leiche gefunden wird. Ist die Zeit des jüngsten Gerichts angebrochen?

  • 3 out of 5 stars
  • Okay

  • Von mupfel143 Am hilfreichsten 24.04.2007

Enttäuschend

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 12.05.2014

eines vorweg - ich liebe die Pendergast Reihe und auch Detlef Bierstedt als Sprecher.
Es mag an den Kürzungen liegen, aber dieses Buch konnte mich nicht überzeugen. Die Geschichte plätschert so dahin ohne wirklich spannend zu werden. Das Ende kam ziemlich abrupt und (zumindest für mich) ohne Überraschung was den Täter betrifft.

Detlef Bierstedt's Stimme ist immer ein Genuss, aber in diesem Buch schafft nicht einmal er es, mich zu überzeugen. Ich hatte oft das Gefühl dass er es "eilig" hatte und schnell weiterkommen wollte. Das führte dazu, dass oft nicht erkennbar war, wer gerade spricht. Ganz zu Schweigen von einer teilweise schlampigen Aussprache, vor allem was die englischen Eigennamen betrifft.

Fazit: die gekürzte Fassung ist ok (zumindest wenn man Fan dieser Reihe ist), mehr aber auch nicht.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Vollendet

  • Autor: Neal Shusterman
  • Sprecher: Jacob Weigert, Mechthild Großmann
  • Spieldauer: 7 Std. und 51 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 155
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 133
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 133

Die USA in nicht allzu ferner Zukunft: Nach einem brutalen Bürgerkrieg hat Amerikas Regierung hart durchgegriffen...

  • 5 out of 5 stars
  • WOW

  • Von Sabrina Am hilfreichsten 09.02.2013

hin und her gerissen

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 12.03.2014

wow! ist ganz bestimmt keine Dystopie für jedermann. Ich bin selbst hin und her gerissen und weiß noch nicht ob ich begeistert oder schockiert sein soll. Es geht in dem Buch, das übrigens ganz hervorragend von Jacob Weigert gelesen wird, um eine fiktive zukünftige Welt in der Organhandel sehr exzessiv betrieben wird. Das Thema an und für sich ist ausgelutscht, nicht aber auf die Weise wie Shusterman sie beschreibt. in seiner Welt sind Menschen ab der Empfängnis bis zum 13. Lebensjahr absolut schützenswert und "nur" Jugendliche von 13 bis 18 sind für die sogenannte Umwandlung geeignet. In dem ersten Band der Quatrologie geht es um drei potenzielle Opfer die völlig unterschiedlich damit umgehen. Der eine sehnt sie herbei, da er ein Leben lang darauf vorbereitet wurde, der andere wurde aufgrund seiner Aufmüpfigkeit von seinen Eltern dazu gezwungen und die dritte ist ein Waisenkind, das nur überleben möchte. Daraus folgt eine rasante Geschichte die einfach alles beeinhaltet: Abenteuer, Freundschaft, Manipulation, soziales Engagement, Verrat und Vertrauen und vor allem, dem Willen zu Überleben in einer Welt die es eigentlich nicht wert ist. Bin inzwischen schon beim zweiten Band und bin immer noch gleichermaßen schockiert und hin und her gerissen. Ich will eigentlich nicht weiterhören, kann aber auch nicht aufhören. Wenn ein Autor das schafft, hat er zumindest ein gutes Händchen bewiesen was "Manipulation" betrifft :-)

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich