PROFIL

Alex

  • 13
  • Rezensionen
  • 192
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 132
  • Bewertungen
  • Showdown

  • Der Kampf um Europa und unser Geld
  • Autor: Dirk Müller
  • Sprecher: Martin Hecht
  • Spieldauer: 9 Std. und 4 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 975
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 899
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 893

Die Euro-Krise: spannender als jeder Krimi! In seinem Hörbuch "Showdown: Der Kampf um Europa und unser Geld", gesprochen von Martin Hecht, erklärt Dirk Müller die Hintergründe der Euro-Krise, die Gefahren eines Scheitern des Euro und gibt Ratschläge zum Umgang mit dem eigenen Geld. Während der circa 9 Stunden des Hörbuchs entspinnt sich so ein veritabler Wirtschaftskrimi, welcher derzeit seinesgleichen sucht.

  • 5 out of 5 stars
  • In höchstem Maße interessant und hörenswert

  • Von ChrisZZ Am hilfreichsten 14.03.2014

Teilweise scharfsinnig - zum Großteil naiv

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 21.04.2015

Was Dirk Müller zur Fehlkonstruktion des Euro schreibt und einige andere Dinge zum Geldsystem sind schon sehr scharfsinnig und es zu lesen ist jedem Politiker zu empfehlen.
Aber andererseits ist das Buch aufgrund seiner Naivität bei vielen Themen kaum zu ertragen. Einige ausgewählte Punkte möchte ich benennen:
- Der Autor leistet sich durch große Passagen des Buches einen irrationalen Antiamerikanismus gepaart mit hanebüchenen Verschwörungstheorien.
- Eurostaaten hätten sich kaputt gespart. Nein, haben sie nicht. Von wirklichem Sparen kann bei den meisten Ländern keine Rede sein.
- Lästert populistisch über Fracking und Agrarspekulationen ohne darauf hinzuweisen, dass dadurch nüchtern betrachtet keine Probleme entstehen.
- Staaten hätten nicht genug Geld zur Verfügung und Beamte würden zu viel arbeiten. Nein, Staaten haben genug Geld, die geben nur zu viel aus.
- Sozialstaat würde immer mehr reduziert. Völlig falsch. Seit Jahrzehnten steigen die Sozialausgaben doppelt so schnell wie die Staatsausgaben. Die Sozialquote steigt und steigt.

So scharfsinnig Dirk Müller beim Euro - Thema ist, so sehr käut er aber auch linkspopulistische Vorurteile bei anderen Themen wider.

0 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Westeros

  • Die Welt von Eis und Feuer - Game of Thrones
  • Autor: George R. R. Martin, Elio M. Garcia Jr., Linda Antonsson
  • Sprecher: Reinhard Kuhnert
  • Spieldauer: 20 Std. und 32 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 961
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 903
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 902

Um eine fantastische Welt lebendig erscheinen zu lassen, benötigt sie eine Vergangenheit. Daher erschuf Bestsellerautor George R. R. Martin den fiktiven Kontinent Westeros, auf dem sein Meisterwerk "Das Lied von Eis und Feuer - Game of Thrones" spielt, in jahrelanger Detailarbeit. Das Hörbuch präsentiert erstmals die Geschichte von Westeros - beginnend in der Zeit, in der die ersten Menschen den Kontinent betraten, über die Ankunft von Aegon dem Eroberer und seinen Drachen bis zu Robert Baratheons Rebellion gegen den wahnsinnigen König Aerys II. Targaryen.

  • 4 out of 5 stars
  • Für Fans der Serie ein Muss

  • Von Saarpirat Am hilfreichsten 16.03.2015

Inhalt gut, Sprecher gut - Übersetzung grausam

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 15.04.2015

Es ist nicht im eigentlichen Sinn eine Geschichte. Es ist eher wie eine Spielhilfe bei Rollenspielen oder wie eine Mischung aus Geschichtsbuch und Regionalbeschreibung. Und das gefällt mir wirklich gut. Die vielen Hintergründe sind durchaus interessant und eröffnet nochmal eine andere Sichtweise auf die eigentlichen Geschichten.
Kritik erntet von mir - mal wieder - die schreckliche Übersetzung. Nicht nur, dass die Übersetzung der Eigennamen grundsätzlich unterbleiben sollte, was leider nicht getan wird. Außerdem erfolgt die Übersetzung oder Nichtübersetzung auch völlig willkürlich. Da wird zum Beispiel Dragonstone nicht übersetzt, sehrwohl aber Sturmkap (Storms End). Es gibt das Haus Runenstein, aber den Sitz Runestone. Manche Eigennamen, die in anderen Publikationen übersetzt wurden, werden es nicht mehr. Andere zuvor nicht übersetzte Begriffe werden nun ersetzt. Es ist alles nicht nachvollziehbar und auch wenn es die Geschichte nicht völlig zerstört, so ist es doch sehr störend.

4 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Die Karrierebibel

  • Autor: Jochen Mai
  • Sprecher: Richard Barenberg
  • Spieldauer: 14 Std. und 50 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 179
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 152
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 151

Als erfahrener Wirtschaftsjournalist kennt Jochen Mai alle wichtigen Regeln, die über beruflichen Erfolg entscheiden. Er weiß: Erfolg, das sind allenfalls...

  • 3 out of 5 stars
  • Licht und Schatten

  • Von Alex Am hilfreichsten 19.02.2014

Licht und Schatten

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 19.02.2014

Das Positive vorweg: Das Hörbuch gibt viele Denkanstöße. Man wird wieder erinnert an einige Dinge, die man mal gelesen hat. Außerdem macht es Appetit sich mal wieder mit diesem oder jenem Thema etwas eingehender zu beschäftigen.

Nun zu den negativen Aspekten: Die joviale, teilweise fast schon unseriöse Art, des Schreibstils wirkt zumindest auf mich nicht stimulierend. Außerdem sind einige Aussagen schlicht falsch.

So wird z.B. behauptet, Frauen würden weniger verdienen als Männer. Eine Aussage, die aber nur auf den ersten Blick stimmt. Wenn man nämlich statistische Zwillinge vergleicht, dann gibt es keinen signifikanten Gehaltsunterschied mehr. Es gibt nunmal Unterschiede zwischen Männern und Frauen: Bei der Berufswahl, bei der Ausbildung, beim Networking, bei der Weiterbildung, bei der Karriereorientierung, bei der Gewichtung des Gehalts gegenüber anderen Faktoren usw. Wenn man diese wichtigen Faktoren berücksichtigt, dann lässt sich eben keine Benachteiligung von Frauen beim Gehalt feststellen - und das ist auch gut so.

Es gibt noch ein paar weitere solcher fehlerhafter Aussagen, die mir aufgefallen sind. Da ich mich sicherlich nur mit einigen der besprochenen Themen auskenne, halte ich es aber durchaus für wahrscheinlich, dass man mit dem nötigen Fachwissen noch mehr Ungereimtheiten finden könnte.

8 von 12 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Die Schlafwandler

  • Wie Europa in den Ersten Weltkrieg zog
  • Autor: Christopher Clark
  • Sprecher: Frank Arnold
  • Spieldauer: 29 Std. und 17 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 907
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 833
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 829

Die Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts: Nur wenigen Historikern gelingt es, mit Sachbüchern zu Bestsellerautoren zu werden. Christopher Clark hingegen schafft dies mit seinem Monumentalwerk "Die Schlafwandler. Wie Europa in den Ersten Weltkrieg zog". Sprecher Frank Arnold gelingt es darüber hinaus noch, ein packendes Hörbuch zu inszenieren, das Sie von Anfang an in seinen Bann zieht.

  • 5 out of 5 stars
  • Lohnt!

  • Von Tim W Am hilfreichsten 09.02.2014

Großartig recherchiert, scharfsinnig analysiert

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 30.12.2013

Christopher Clark analysiert herausragend, welche Entscheidungen und Entwicklungen zum Ausbruch des 1. Weltkriegs geführt haben. Er verwendet dabei zahlreiche neue Quellen und widerlegt damit eindrucksvoll die Alleinschuldthese gegenüber dem Deutschen Reich. Vielmehr legt er dar, dass der Ausbruch des 1. Weltkriegs maßgeblich von Kriegstreibern in Frankreich und Großbrittanien verursacht wurde. Es hat jedoch auch zahlreiche weitere Entwicklungen gegeben, die den Ausbruch des Krieges mitverursacht haben. So hat sich das Deutsche Reich teilweise zu inkosequent gezeigt und der wankelmütige Wilhelm II. stellte eine erhebliche Hypothek für die deutschen Friedensbemühungen dar.

Ich will hier jedoch nicht zu viel verraten. Daher sei nur noch auf den herausragenden Sprecher hingewiesen. Er schafft es den komplexen Stoff so gut zu vermitteln, dass man weitgehend gut folgen kann.

2 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Der Heckenritter von Westeros

  • Das Urteil der Sieben
  • Autor: George R.R. Martin
  • Sprecher: Reinhard Kuhnert
  • Spieldauer: 12 Std. und 19 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 1.781
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 1.670
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 1.661

Die Vorgeschichte zu "Das Lied von Eis und Feuer": Ein Jahrhundert vor den Ereignissen in der Bestsellersaga "Das Lied von Eis und Feuer" nimmt ein Knappe namens Dunk das Schwert seines verstorbenen Herren an sich. Er will an einem Turnier teilnehmen, um selbst ein Ritter zu werden. Doch "Ser Duncan" hat noch viel zu lernen über die Welt der Edlen und Mächtigen. Beim Versuch, einen Platz im Turnier zu ergattern, macht er sich bald ebenso viele Feinde wie Freunde.

  • 4 out of 5 stars
  • Die Geschichte ist toll, der Sprecher auch, aber..

  • Von Alex Am hilfreichsten 12.10.2013

Die Geschichte ist toll, der Sprecher auch, aber..

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 12.10.2013

Die Geschichte ist - wie sollte es bei dem Autoren auch anders sein - großartig. Und auch wenn es nicht die Vorgeschichte von "Das Lied von Eis und Feuer" ist, so spielt es doch in der gleichen Welt einige Jahre früher. Und so erkennt man auch zahlreiche Orte und Häuser wieder. Der Sprecher ist sehr gut und gestattet sich diesmal auch keine Schwächen, wie teilweise beim "Lied von Eis und Feuer", wo er teilweise die Aussprache von Eigennamen durcheinander bringt.

So, und jetzt kommt das ABER. Es wurden mal wieder zahlreiche, eigentlich alle übersetzbaren Eigennamen ins Deutsche übersetzt. Das war bei den späteren Folgen des "Liedes von Eis und Feuer" schon höchst nervig. Ist hier aber noch schlimmer. Aus Oldtown wird wieder Altsass, aus Hightower Hochtürme usw. Kann sich nicht mal ein vernünftiger Verlag die Rechte sichern und eine vernünftige Übersetzung abliefern? Eigennamen gehören nicht übersetzt. Das kann doch nicht so schwer sein.

153 von 167 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Das Auge der Wüste

  • Das Geheimnis von Askir 3
  • Autor: Richard Schwartz
  • Sprecher: Michael Hansonis
  • Spieldauer: 12 Std. und 10 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    5 out of 5 stars 3.092
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 2.568
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 2.560

Auf der Suche nach Verbündeten im Kampf gegen den finsteren Thalak, der das Land mit Zerstörung überzieht, hat es den Krieger Havald...

  • 5 out of 5 stars
  • Der absolut richtige Sprecher für diese Reihe

  • Von katja Am hilfreichsten 10.04.2012

Es wird immer besser - sogar der Sprecher

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 03.09.2013

Zu den ersten beiden Teilen schrieb ich, dass mir der Sprecher nicht sonderlich gefällt. Aber ich habe den Eindruck er wird besser. Er ist zwar immer nich sicherlich kein Topsprecher, aber durchaus solide. Viele Charaktere erkennt man schon anhand der Stimme, die er ihnen leiht.

Nun zur Geschichte. Diese wird meiner Meinung nach immer besser. In Teil 3 fing ich bereits an, zu spekulieren, welcher Charakter wohl welche Motivation besitzt und was wohl als nächstes passieren könnte. Will sagen, man denkt über die Geschichte und die Protagonisten nach. Nicht in dem Ausmaß wie z.B. bei GRRMs Lied von Eis und Feuer, aber immerhin. Die Geschichte wird komplexer und spannender. Sie ist immer noch - verglichen mit anderen Fantasybüchern - relativ flach, aber dennoch interessant und fesselnd.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Der Name des Windes

  • Die Königsmörder-Chronik 1
  • Autor: Patrick Rothfuss
  • Sprecher: Stefan Kaminski
  • Spieldauer: 28 Std. und 8 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    5 out of 5 stars 8.915
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 7.478
  • Geschichte
    5 out of 5 stars 7.483

"Vielleicht habt ihr von mir gehört" ...von Kvothe, dem für die Magie begabten Sohn fahrender Spielleute. Das Lager seiner Truppe findet er verwüstet, die Mutter und den Vater tot. Wer aber sind diese Chandrian, die weißglänzenden, schleichenden Mörder seiner Familie? Um ihnen auf die Spur zu kommen, riskiert Kvothe alles. Er lebt als Straßenjunge in der Hafenstadt Tarbean, bis er auf das Arkanum, die Universität für hohe Magie aufgenommen wird. Vom Namenszauber, der ihn als Kind fast das Leben gekostet hätte, erhofft sich Kvothe die Macht, das Geheimnis der sagenumwobenen Dämonen aufzudecken.

  • 4 out of 5 stars
  • Ein paar Hinweise für potentielle Hörer

  • Von Kristian Am hilfreichsten 22.01.2013

Erstklassige Fantasy

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 31.08.2013

Ich will es kurz halten, weil schon genug Rezensionen da sind, in denen sich ausführlich geäußert wird. Aber das hier ist wirklich Fantasy vom Feinsten. Ich habe auch schon die Teile 2.1 und 2.2 gehört und kann daher sagen, dass die Serie ihre hohe Qualität hält. Dies ist sicher auch ein Grund mit einer Serie zu beginnen. Wer Fantasy mag, wird hier keinen Fehler machen. Es ist eine tolle, komplexe Geschichte mit spannenden Charakteren.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Die zweite Legion

  • Das Geheimnis von Askir 2
  • Autor: Richard Schwartz
  • Sprecher: Michael Hansonis
  • Spieldauer: 15 Std. und 38 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 3.412
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 2.832
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 2.830

Ein mysteriöser Wanderer aus dem legendären Reich Askir trifft im Gasthof "Zum Hammerkopf" ein. Er unterrichtet den Krieger Havald und die Halbelfe...

  • 5 out of 5 stars
  • Die Geschichte um Harwald geht weiter...

  • Von Kai Am hilfreichsten 16.12.2012

Besser als Teil 1 - Sprecher ist geschmackssache

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 31.08.2013

In diesem zweiten Teil der Serie "Das Geheimnis von Askir" passiert einfach mehr als in Teil 1. Die Interaktion der Charaktere entwickelt sich, auch spielt die Geschichte nicht mehr nur in einem Gebäude. Wesentlich seltener stolpert man über mekrwürdiges und unglaubwürdiges Verhalten der Charaktere. Mit dem Sprecher werde ich persönlich nicht so recht warm. Ich finde ihn aber besser in Teil 1 - vielleicht habe ich mich an ihn gewöhnt oder er hat sich gebessert. Ich habe mir bereits Teil 3 gekauft. Ich denke, die Serie ist auf jeden Fall einen Versuch wert.

Bei Teil 1 fiel es mir noch schwer den vierten Stern zu vergeben. Diesmal gebe ich ihn gern. Für mehr ist die Geschichte aber einfach noch zu seicht und die Charaktere noch zu wenig komplex. Vor allem, wenn man mit so großartiger Fantasy wie dem Lied von Eis und Feuer vergleicht, kann es hier keinen fünften Stern geben.

9 von 9 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Das erste Horn

  • Das Geheimnis von Askir 1
  • Autor: Richard Schwartz
  • Sprecher: Michael Hansonis
  • Spieldauer: 13 Std. und 35 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 4.181
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 3.558
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 3.554

Ein verschneiter Gasthof im hohen Norden: Havald, ein Krieger aus dem Reich Letasan, kehrt in dem abgeschiedenen Wirtshaus "Zum Hammerkopf" ein...

  • 5 out of 5 stars
  • Unspektakulärer Einstieg

  • Von Magistrella Am hilfreichsten 08.06.2013

Recht gut, der Sprecher ist höchstens MIttelmaß

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 28.08.2013

Der vierte Stern war sehr knapp. Ich hätte lieber 3,5 Sterne vergeben. Die Geschichte ist recht unterhaltsam. Einige der Charaktere sind ganz interessant. Aber manche Charaktere verhalten sich ziemlich unglaubwürdig. Aber ich habe ja schon gelesen, dass der erste Teil der schwächste der ganzen Askir-Reihe sein soll.

Nicht warm werde ich mit dem Sprecher. Seine normale Erzählstimme ist zwar nicht schlecht und 1-2 weitere Charaktere spricht er recht glaubwürdig. Aber andere Charaktere spricht er völlig katastrophal. Auch hat er manchmal Schwierigkeiten den selben Charakteren jedes Mal etwa die gleiche Stimme zu leihen. Auch zieht er oft die Luft so merkwürdig geräuschvoll ein, was etwas störend ist. Naja, vielleicht wird das in den kommenden Folgen ja noch besser.

Über die Geschichte werde ich - wie üblich in meinen Rezensionen - nichts schreiben, da es meiner Meinung nach nichts schlimmeres gibt, als wenn man Teile der Geschichte spoilert. Also, alles in allem ganz gut, aber eben leider nicht überragend. Dennoch werde ich mir auch den nächsten Teil zulegen.

"Das Lied von Eis und Feuer", "Die Königsmörder-Chroniken" und "Das Geheimnis der großen Schwerter" sind allesamt definitiv wesentlich besser.

0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Das Thanatos-Programm

  • Perry Rhodan 2600
  • Autor: Uwe Anton
  • Sprecher: Josef Tratnik
  • Spieldauer: 4 Std. und 8 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    3.5 out of 5 stars 917
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 508
  • Geschichte
    3.5 out of 5 stars 512

In der Milchstraße schreibt man das Jahr 1469 Neuer Galaktischer Zeitrechnung - das entspricht dem Jahr 5056 christlicher Zeitrechnung. Der furchtbare, aber kurze Krieg gegen die Frequenz-Monarchie liegt inzwischen sechs Jahre zurück. Die Bewohner der Erde erholen sich langsam von den traumatischen Ereignissen. Nun hoffen die Menschen sowie die Angehörigen anderer Völker auf eine lange Zeit des Friedens. Perry Rhodan und seine unsterblichen Gefährten wollen die Einigung der Galaxis weiter voranbringen; die uralten Konflikte zwischen den Zivilisationen sollen der Vergangenheit angehören.

  • 1 out of 5 stars
  • Langweilig!

  • Von MRM Am hilfreichsten 07.02.2012

Perry Rhodan zum Schnuppern

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 16.08.2013

Es gab das Hörbuch gratis, daher habe ich mir gedacht, ich kann es mir mal herunterladen und anhören. Ich muss sagen, es ist nicht schlecht, aber auch nicht wirklich gut. Das Hörbuch - wie auch die anderen drei von Perry Rhodan, die ich gehört habe - ist recht unterhaltsam, aber die Charaktere sind ziemlich flach und generell ist die ganze Story recht geistlos. Also, ein bißchen wie Harry Potter, nicht wirklich gut, aber doch ganz unterhaltsam. Wobei Harry Potter qualitativ schon noch etwas höher anzusiedeln ist. Zwei Dinge finde ich schon stark störend: 1. Perry Rhodan ist wie Tarzan bei TKKG, nur noch schlimmer. Er ist superintelligent, total mutig, rechtschaffen... und überhaupt extrem gut. Er hat eigentlich keine Schwächen. Das ist schon recht nervig. 2. Dieses pseudotechnische Geschwafel ist kaum zu ertragen.

Soweit, so gut. Wenn ich mir überlege, ich sollte für sowas 9,95 oder auch nur 4,95 Euro ausgeben und ich brauche 100 (!) Folgen, um eine Geschichte komplett gehört zu haben, dann sage ich doch "Nein, danke". Aber es gibt diese Silberedition von Perry Rhodan. Nach meinen Recherchen enthalten die so 4-6 der Standardhefte, hiervon benötigte man also ca. 20 Folgen für eine abgeschlossene Geschichte - zu je 9,95 Euro. Ehrlich gesagt, das ist in Anbetracht der durchwachsenen Qualität immer noch ziemlich teuer. Aber wenn man mal ganz viel Langeweile hat und alle richtig guten Hörbücher gehört sind, dann ist das vielleicht eine Alternative. Wer weiß, für 4,95 Euro pro Silberedition würde ich mir vielleicht sogar mal eine Folge Perry Rhodan kaufen, denn - wie gesagt - trotz der Schwächen ist es eigentlich recht unterhaltsam.

4 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich