PROFIL

Andreas

  • 11
  • Rezensionen
  • 44
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 171
  • Bewertungen

Die Alternative

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 27.07.2017

Wir lernen in diesem Buch, dass die Alternative zu einer gewalttätigen Lösung eine Lösung mit noch mehr Gewalt ist. Eine Ansammlung bluttriefender Gemetzel. Die Ignoranz physikalischer Tatsachen (Wasser ist nach aktuellem Kenntnisstand kein rares Gut im Universum) und andere logische Fehler machen es insgesamt nicht besser.

Einem geschenkten Gaul...

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 04.05.2017

Das Hörbuch war ein Geschenk von Audible, Danke dafür.

Auch wenn das Buch so spannend war, dass ich es zu Ende gehört habe, hat es mich insgesamt nicht überzeugen koennen.

Der Sprecher hat sich bemüht, hat dabei aber leider einen unangenehmen amerikanischen Akzent einfließen lassen, der letztlich nur störend wirkt.

Selbst für Military-SF ist das Buch weitgehend nur eine Ansammlung von gewalt- und militärmaterial-verherrlichenden Kriegsszenen, auch wenn immer wieder vom Autor versucht wurde, dies moralisch zu hinterfragen. Leider erfolglos. Auch hatte man teilweise den Eindruck, dass Handlungsstränge mit Gewalt so verdreht wurden, dass sie am Ende zusammen passten.

Weitere Folgen werde ich mir wohl nicht anhören.

Konstruierte Story

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 28.08.2016

Insgesamt recht konstruierte Story. Der Plot erinnert an ein Adventurespiel. Die ersten etwa 15 Minuten sind recht anstrengend zu hören, da recht überzeugend - deswegen umso nervtötender - das Umfeld einer Reality Show beschrieben wird. Nachfolgend wird es deutlich kurzweiliger und auch recht spannend. Insgesamt kann man dann die Geschichte recht gut bis zum Ende verfolgen.

Überraschende Auflösung

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 01.04.2016

Grundstory durch Kurzbeschreibung / Klappentext eigentlich klar, die Auflösung überrascht aber dann doch. Zwischendurch verzichtbare Längen (Astronauten-Ausbildung, Zwischenmenschliches, Intrigen ...).
Sprecher nicht wirklich schlecht aber auch nicht so, dass das Hörbuch an Qualität gewinnt.

alte SF

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 17.12.2015

Der gleichnamige Film ist wohl jedem bekannt, der hat hiermit aber herzlich wenig zu tun. Es handelt sich um "alte SF", das Buch stammt halt aus 1963. Entsprechend war das Wissen über den Weltraum etwas spärlicher als heute, so daß einige Überlegungen im Buch doch recht abenteuerlich anmuten. Der Autor versucht eine Botschaft zu vermitteln die zumindest heute in der Form nicht mehr ankommt.
Wer in erster Linie Unterhaltung sucht, ist hier falsch.

FSK 18

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 18.09.2014

Eine spannende Geschichte, gut gelesen. Aber sicher nichts für Kinder und Jugendliche, da teilweise doch sehr explizite Gewaltdarstellungen vorkommen...

Die dunkle Festung Titelbild

Der Abschluss...

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 04.05.2014

Der letzte Teil steht den ersten in nichts nach. Wie auch in den anderen Teilen sind einige Längen vorhanden, es bleibt aber durchweg unterhaltsam und die spannenden Anteile überwiegen.
Der Sprecher ist gut aber die technische Umsetzung der meist sinnvoll eingesetzten Lautstärkeunterschiede hätte sicher besser gelingen können. Manchmal fallen einem die Ohren ab, wenn im Eifer des Gefechtes (wortwörtlich) jemand laut "Scheiße" brüllt, nur um Sekunden später die Ohren zu spitzen, um das Flüstern des Rajel (schreibt man das so?) zu verstehen.
In Summe weiterhin eine Empfehlung.

Manchmal ein Groschenroman

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 30.03.2014

Die Grundstory ist ganz ordentlich, wenn man über die eine oder andere Unlogik (Vorbereitungszeit für eine Bombardierung von mehr als 30 Jahren) hinwegsieht und es mit der Physik (Zeitdilatation) und Medizin (Nein, man spritz Substanzen üblicherweise nicht in Arterien) nicht zu genau nimmt. Im überwiegenden Teil wird die Geschichte auch ganz ordentlich erzählt, leider zu häufig kommen aber Abdriftet auf das Niveau eines klassischen Liebe-Groschenromans vor. Ein bißchen weniger sensibles Geschwafel hätte nicht geschadet. Zuletzt die Sprecherin. Diese konnte meiner Meinung nach nicht überzeugen, da es Ihr nicht mal ansatzweise gelang, die unterschiedlichen Charaktere zu trennen, selbst eine Unterscheidung zwischen männlichen und weiblichen Protagonisten konnte ich nicht heraushören.
Fazit: Kann man hören, muß man aber sicher nicht.

Kunst

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 15.01.2014

muß es wohl sein, wenn sich ein Autor 1 ½ Stunden über Sorgen eines Kindes um das Einschlafen und den (fehlenden) Kuß der Mutter zur Nacht auslassen kann. Gut, in diesen ersten 90 Minuten des Buches wird auch das Umfeld des Kindes beschrieben und die Titelfigur Monsieur Swann wird eingeführt. Alles eingebettet in eine getragene, pastellene Sprache die von dem Sprecher auch auf eben diese Weise wiedergegeben - matt, ohne Höhen und Tiefen, ohne Spannung - einschläfernd. Den inhaltliche Faden, der den Leser / Hörer dazu bringt, begierig den nächsten Minuten entgegen zu fiebern, blieb mir völlig verborgen.
Natürlich war mit im Vorfeld klar, daß es sich hierbei nicht um ein Werk der Action-Literatur handelt. Wenn man aber Gefahr läuft darüber einzuschlafen, ist die Zeit anderweitig besser genutzt. Vielleicht bin ich aber auch einfach nur ein Kulturbanause..

Der Stern der Pandora Titelbild

Fieser Cliffhanger...

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.10.2013

Sucht man ein actiongeladenes SiFi-Abenteur ist man hier sicher falsch.
Hamilton nimmt immer wieder neue Fäden auf, läßt Sie wieder liegen, um sie dann später mit neuen Erzählsträngen zu verknüpfen. Die immer neuen Geschichtsteile machen den Gesamtroman interessant, ohne das man sich überfordert fühlt. Autor und auch Sprecher gelingt es die Charaktere so zu trennen, daß man in die wiederaufgenommen Handlung weitgehend sofort wieder einsteigen kann.
Das Ende ist ein klassischer Cliffhanger der zumindest mich begierig auf die Fortsetzung macht...