PROFIL

funnybubbles

Wietzendorf, Deutschland
  • 9
  • Rezensionen
  • 59
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 12
  • Bewertungen
  • Glas

  • Der dunkle Turm 4
  • Autor: Stephen King
  • Sprecher: Vittorio Alfieri
  • Spieldauer: 32 Std. und 32 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 1.303
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 747
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 751

In "Glas" erzählt Roland erstmals aus seiner eigenen Biografie: eine tragische Geschichte von jugendlicher Liebe, Betrug, Intrigen und Mord, in der eine mysteriöse Glaskugel eine verhängnisvolle Rolle spielt...
Eine weitere Dimension im Kosmos der King'schen Fantasie.

  • 4 out of 5 stars
  • Ausprache-Probleme

  • Von Daniel Am hilfreichsten 27.06.2012

Sehr abgedreht, aber genial

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.03.2015

Ich liebe Stephen King, habe fast alle erhältlichen Hörbücher von ihm genossen, vorzugsweise von David Nathan vorgelesen, denn er ist für mich die deutsche Stimme von S. King, aber an den dunklen Turm habe ich mich bis vor einigen Monaten nicht so recht heran getraut. Nun habe ich mich endlich darauf eingelassen und die Hörbücher mit Vittorio Alfiere vom ersten bis zu diesem Band tapfer durchgehört, und hätte mich schon fast an seine Stimme gewöhnt, bis ich den Fehler machte zwischendurch mal wieder in In den Talismann mit Nathan reinzuhören! Ich mochte nicht mehr zum Turm zurück, obwohl ich ihn inzwischen für ein Meisterwerk halte! Das mögen meine persönlichen Vorlieben sein, Vitieri ließt wirklich nicht schlecht, und darum habe ich mir heute den Wolfsmond gekauft, denn ich möchte den Turm, der bei aller Faszination auch wirklich ettliche Längen hat auch gerne mal beenden! Eine Einspielung des Turmes mit Nathan würde ich mir jedoch sofort noch einmal gans von vorne anhöhren, bei Herrn Alfieri bin ich dann auch froh, wenn ich durch bin!
Es gibt gute Vorleser wie Vittoro Alfieri, und es gibt Meistervorleser ( für Autoren wie S. King und Co.) wie D. Nathan, den ich in vielen Film- und Serien- Synchronrollen gar nicht immer so gerne mag, wie als Hörbuchvorleser!
Wenn diese Rezension ein Schulaufsatz wäre, dann würde ich mir ne glatte 5 geben - Thema verfehlt - denn über das Buch habe ich viel zu wenig gesagt! Ganz schön Durchgeknallt, mit längen, aber trotzdem bekommt Jerr King den großen Bogen und es gehört nunmal zum Turm dazu, und für Stephen King Freunde die nicht selber lesen wollen oder können ist es eine vernünftige, brauchbare Einspielung, auch wenn Andere die mit N anfangen es sicherlich noch wesentlich, wesentlich besser gelesen hätten - so meine Einschätzung.

Danke für eure Geduld, und hört euch den Dunklen Turm nur als Ganzes Werk an, alles andere wäre Schade um die Zeit und Schade um das Werk!
( funnybubbles)

  • Error

  • Autor: Neal Stephenson
  • Sprecher: Detlef Bierstedt
  • Spieldauer: 45 Std. und 53 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 1.752
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 1.112
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 1.109

Es ist nur ein Spiel. Aber es geht um sehr viel Geld. Und für manche bald um ihr Leben...

  • 5 out of 5 stars
  • Auch wenn man kein Spiele-Fan ist,...

  • Von Kerstin G. Am hilfreichsten 23.12.2012

Unglaublich langatmig, zusammenhanglos und träge

Gesamt
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 09.01.2013

Ich bin zwar noch beim ersten Teil, aber werde mir die übrigen Teile dieses unendlich langatmigen und langweiligen Monsterwerk nicht mehr antun. An keinem einzigen Punkt kommt irgendeine Spannung auf. Ich habe auch den Eindruck, dass Herr Bierstädt genau so gelangweilt ist, wie ich. Schade - ich hatte wirklich mehr erwartet, aber das Buch kann mich an keiner Stelle irgendwie packen oder interessieren. Das war eindeutig ein Fehlkauf.

1 von 9 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Shantaram

  • Autor: Gregory David Roberts
  • Sprecher: Jürgen Holdorf
  • Spieldauer: 45 Std. und 16 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 2.224
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 1.477
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 1.482

Als der Australier Lindsay mit falschen Papieren in Bombay strandet, hat er einen spektakulären Ausbruch aus einem Hochsicherheitsgefängnis hinter sich und ist auf der Flucht vor Interpol. Ohne Sprachkenntnisse und Kontakte ist das Überleben in der chaotischen Metropole jedoch schwer. Zu seinem Glück begegnet Lindsay dem jungen Inder Prabaker, der in den Slums lebt und ihn unter seine Fittiche nimmt.

  • 5 out of 5 stars
  • Alles drin

  • Von Marion.K Am hilfreichsten 14.11.2011

Eine spannende Reise - Großes Hörbuchkino!

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 19.12.2011

Für mich eine spannende Reise in ein Land, indem ich mich bisher noch nicht viel bewegt habe... Ein wunderbares Hörbuch!

Nach vielen Thrillern, Krimis und Fantasy wollte ich endlich mal wieder einen wirklich unterhaltsamen aber auch etwas anspruchsvollerenn Roman mit Personen die man lieben und hassen kann, mit denen man mitfiebern kann, Länder oder Städte kennenlernen, bei denen die Bilder in meinem Kopf entstehen, und die dabei auf mich glaubwürdig erscheinen, mich einfach auf eine Reise begeben, und dabei eine gute Vorleserstimme, keine endlos wiederholten Stilmittel sondern einfach eine gute, spannende, glaubwürdige und schöne Geschichte hören, liebenswerte und hassenswerte Charaktere kennenlernen, und meine Erwartungen wurden mehr als übertroffen. Ich bin kein Profi-Literaturkritiker aber das ist für mich gute Roman-Literatur. Ich bin auch kein Opernsänger, und trotzdem kann ich hören wenn jemand schön singt oder daneben liegt. Ich finde Shantaram sind 45 Stunden allerbeste Unterhaltung, große Vorlesekunst und Einblicke in eine Stadt – zugegeben – sehr verklärt und Idealisiert – die mich trotzdem sehr gefesselt – ja mitunter bezaubert hat.

Was davon wirklich realistisch oder fiktiv ist, ist mir nicht wichtig, denn ich wollte nicht den Weltspiegel sehen, sondern einen guten Roman hören, und dabei noch ein paar Eindrücke mitnehmen, die mich neugierig auf mehr von dieser Kultur, diesem Land und der Stadt Bombay oder Mumbai machen. Ich finde es großartig endlich mal wieder ein wirklich großes Buch entdeckt zu haben, das mich wirklich mit auf eine lange Reise genommen hat. Schade dass es nun vorbei ist – ich fand es keine Sekunde langweilig, und kann es allen Leuten, die ähnliche Erwartungen wie ich haben absolut empfehlen! Ich finde auch, dass es nach einer Verfilmung schreit – aber bitte nicht in 90minuten, sondern in einer Serie – es ist für mich großes Kino!
Die Geschichte hätte sogar noch Potential für eine Fortsetzung.
Es ist mir echt unbegreiflich, dass manche Leute dieses Buch langweilig fanden – es geschieht so unglaublich viel in diesem Roman, gerne würde ich von den gelangweilten Rezensenten erfahren, was sie denn wirklich spannend finden, denn das würde auch sehr helfen die Rezensionen besser einzuordnen, den Geschmäcker sind nun einmal sehr unterschiedlich, aber meinen Geschmack hat das Buch zu 100% getroffen.
Sven Züchner

25 von 29 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Letale Dosis

  • Julia Durant 3
  • Autor: Andreas Franz
  • Sprecher: Dana Geissler
  • Spieldauer: 16 Std. und 49 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 314
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 152
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 158

Hart, psychologisch, abgrundtief! Rätselhafte Mordfälle mit exotischen Giften! Innerhalb kürzester Zeit werden drei angesehene Mitglieder der Religionsgemeinschaft "Kirche des Elohim" ermordet aufgefunden. Als Hauptkommissarin Julia Durant und ihre Kollegen Nachforschungen über die Toten anstellen, erfahren sie, daß sich hinter deren Maske der Wohlanständigkeit Machtmißbrauch und Demütigungen, Mißhandlungen und Lügengebäude verbargen.

  • 1 out of 5 stars
  • Die langweiligste Zigarettenwerbung aller Zeiten

  • Von funnybubbles Am hilfreichsten 06.12.2011

Die langweiligste Zigarettenwerbung aller Zeiten

Gesamt
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.12.2011

Der bisher schlechteste Andreas-Franz-Kettenraucher-Krimi mit Julia Durant
Ich weiß nicht, ob sich mein Geschmack verändert hat, ob es an der Vorleserin liegt, oder ob Andreas Franz einfach nichts mehr einfällt. Die Dialoge sind wie aus Holz geschnitzt – und die Betonung der Vorleserin als ob gleich der Seppel, das Kasperl und das Krokodil um die Ecke kommen, was mir jedoch besonders auf die Nerven geht ist die Tatsache, dass jede einzelne Zigarette die sich Frau Durant anzündet genauestens mit Markenname und Tiefe der Inhalation, Anzahl der Züge und die Form und Farbe der Rauchwölkchen geschildert wird, und das geschieht halt in jedem 5. Satz mehrmals, wobei sich die Augen der Kommissarin bestenfalls noch zu Schlitzen verengen. Auch die Zigaretten der anderen Beteiligten werden mit Markennamen erwähnt. Ist das nun Produkt-Placement oder Stilmittel? Mich nervt es wegen der ständigen Wiederholungen – auch wenn ich selbst rauche. Die Vorlesestimme von Fr. Dana Geissler geht mir unglaublich auf die Nerven. Eine Stimme die bestenfalls für Peterchens Mondfahrt oder das Ost-Sandmännchen taugt. Grauenhaft.
Ich kann gar nicht genau sagen, ob das Buch so schlecht ist, oder ob es nur besonders mies vorgelesen wird- vermutlich beides. Es wird nur gelabert, aber eine Handlung existiert nicht. Frau Durant qualmt sich von einem langweiligen Gespräch zum nächsten – ich habe das Hörbuch heute abgebrochen, es hat mein Adrenalin zwar ansteigen lassen, aber nur weil ich mich über dieses wirklich mieseste Hörbuch, dass ich jemals bei Audible gekauft habe ärgere.
Ich zünde mir jetzt eine Marlboro an, werde sie mit drei tiefen Zügen inhalieren, und meine Augen zu Schlitzen verengen – während ich in Zukunft nie wieder den Fehler machen werde ein Hörbuch ohne vorherige Hörprobe zu kaufen. Rausgeschmissenes Geld.
Mein Urteil: Finger weg – bzw. Ohren weg davon!
Sven Z. (funnybubbles)

19 von 20 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Herr aller Dinge

  • Autor: Andreas Eschbach
  • Sprecher: Sascha Rotermund
  • Spieldauer: 23 Std. und 40 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 11.041
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 8.168
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 8.164

Als Kinder begegnen sie sich das erste Mal: Charlotte, die Tochter des französischen Botschafters, und Hiroshi, der Sohn einer Hausangestellten. Von Anfang an trennt sie der soziale Unterschied. Doch Hiroshi hat eine Idee, wie er den Unterschied zwischen Arm und Reich aus der Welt tilgen könnte. Als er und Charlotte sich wiederbegegnen, sieht er dies als Zeichen, dass sie miteinander verbunden sind.

  • 5 out of 5 stars
  • Chapeau, Herr Eschbach!

  • Von doktorFaustus Am hilfreichsten 15.10.2011

Für mich ein echtes Highlight!

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 29.11.2011

Ohne irgendwas über den Inhalt zu verraten möchte ich einfach nur sagen, dass mir dieses Buch so viel Spaß gemacht hat, wie lange keines. Ich habe in 3 Tagen jede freie Minute gehört, und bedaure eigentlich nur, dass diese wunderbare Geschichte schon vorbei ist. Das Thema und die Story hätten sicher noch etwas ausführlicher erzählt werden können, ohne dass es auch nur eine Minute langweilig geworden wäre. Eine spannende, herrlich übertriebene Geschichte, tolle Charaktäre, sehr gut vorgelesen - und die kurzen Musikpausen fand ich als kleine Denkpausen nicht schlecht. Schade dass das Buch schon zu Ende ist. Absolut empfehlenswert - großes Kino (Popcorn ist erlaubt) - es sollte wirklich verfimt werden!
Sven Z.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Die Pforten der Hölle

  • Autor: Uwe Klausner
  • Sprecher: Norbert Hülm
  • Spieldauer: 16 Std. und 19 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    2.5 out of 5 stars 41
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 3
  • Geschichte
    5 out of 5 stars 3

FRÜHJAHR 1416, wenige Tage vor Palmsonntag. Bibliothekarius Hilpert von Maulbronn trifft im Kloster Bronnbach im Taubertal ein...

  • 1 out of 5 stars
  • miserabler Sprecher

  • Von christa50 Am hilfreichsten 21.04.2010

Die Hörprobe hat mich abgeschreckt...

Gesamt
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 05.04.2011

Ich habe das Buch nicht gehört, da ich leider schon bei der Hörprobe eingeschlafen bin. Schade - das Buch hätte mich interessiert - aber so ein Sprecher schreckt mich ab!

4 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Jihad

  • Autor: Peter Brendt
  • Sprecher: Markus Kästle
  • Spieldauer: 11 Std. und 43 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 53
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 23
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 24

2011: Genau zehn Jahre nach dem Terroranschlag auf das World Trade Center regnen Trümmer und brennende Flugzeugteile auf Mekka...

  • 5 out of 5 stars
  • Amüsant und spannend-Prima für Zug und Flug

  • Von Leseratte Am hilfreichsten 03.11.2013

Ungefähr so Spannend wie das Heute Journal

Gesamt
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 05.04.2011

Tut mir leid - aber die Aneinanderreihung von Ereignissen mit Zeitangabe in Ortszeit und Greenwich Zeit, die tabellarische Aufzählung der Ereignisse und der Erzählstil haben mich nicht besonders gepackt.
Langweilig - lieblos und fantasielos inszeniert. Es fehlt ein großer Bogen für die ganze Geschichte - sie wurde wie eine Exel-Tabelle vorgetragen. Hat mir jedenfalls keinen Spaß gemacht. Schade - aber das war nicht nach meinem Geschmack.

8 von 10 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Oktoberfest

  • Autor: Christoph Scholder
  • Sprecher: Detlef Bierstedt
  • Spieldauer: 16 Std. und 56 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 3.125
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 1.114
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 1.123

Der zweite Wiesn-Sonntag. Weiß-blau erstreckt sich der Himmel über München, Tausende strömen auf das größte Volksfest der Welt. Partystimmung, so weit das Auge reicht, ausgelassen tanzen die Leute in den riesigen Zelten. Niemand ahnt, dass dieser Nachmittag um exakt vier Minuten vor sechs in einem Höllenszenario enden wird. Denn genau zu diesem Zeitpunkt gibt Oleg Blochin, der skrupellose Kommandeur einer russischen Elite-Soldateska, seinen Männern den Befehl, das Betäubungsgas im ersten Bierzelt freizusetzen.

  • 4 out of 5 stars
  • für Nichtbayern

  • Von cavantenello Am hilfreichsten 23.08.2012

Ein guter, spannender Thriller!

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 05.04.2011

Oktoberfest - gelesen von Detlef Bierstedt - war mal wieder ein Hörbuch Highlight für mich. Die Geschichten der unterschiedlichen Darsteller wurden intelligent miteinander verwoben. Ich fand die Story glaubwürdig - habe sogar ab und zu mal gegoogelt, um zu prüfen, ob die Geschichte glaubwürdig ist - und ich fand sie war es.Vielleicht ein bisschen zu viel militärischer Pathos für meinen Geschmack, aber das ging schon noch in Ordnung. Ich würde Oktoberfest auf jeden Fall empfehlen!
Ich fühlte mich gut unterhalten - fand die Geschichte wirklich spannend, und vor allem wie gewohnt perfekt von Detlef Bierstedt vorgetragen. Im Kino wäre es so was ähnliches wie Stirb Langsam geworden - gutes Acion - Popcorn Kino. Nicht mehr, aber auch nicht weniger!
Hörenswert!

  • Trauma

  • Autor: Dean Koontz
  • Sprecher: David Nathan
  • Spieldauer: 12 Std. und 35 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 964
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 191
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 194

Jimmy Tock wird in der Sekunde geboren, in der sein Großvater stirbt. Doch kurz vor seinem Tode sprach der alte Mann noch ein letztes Mal in zusammenhängenden Worten: Er sagte die Geburtsgröße Jimmys und sein Gewicht voraus, aber auch fünf schreckliche Tage in seinem späteren Leben, die ihn und seine Lieben an den Rand der Existenz führen. Die ersten Informationen erweisen sich als auf Zentimeter und Gramm genau richtig - umso ernster weiß die Familie die Schreckensdaten zu nehmen. Dabei ist der Tag der Geburt noch gar nicht mitgerechnet, an dem bereits Fürchterliches passiert: Ein verrückter Clown, dessen Frau in den Geburtswehen stirbt, zieht seine Pistole und läuft wahllos mordend durchs Krankenhaus. Was für Schrecken mögen auf Jimmy dann erst in der Zukunft warten? Welche Albträume wird er noch durchleben müssen? Und welche unfassbar böse Kraft steht hinter all dem Unheil?

  • 3 out of 5 stars
  • Für "Einsteiger"

  • Von Marco Am hilfreichsten 11.07.2012

Es hat mich schlicht und einfach gut unterhalten!

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 11.10.2010

Ich habe dieses Hörbuch innerhalb von 4 Tagen verschlungen! Dean Koontz und David Nathan sind ein großartiges Team. Mit einem anderen Vorleser wäre das Hörbuch sicher nicht so gut rübergekommen. Man muss den Erzähler einfach mögen!

Nachdem ich in der letzten Zeit einige wirklich harte, brutale Thriller mit den scheußlichsten Abgründen der Gewalt gehört hatte, die mir abends fast den Schlaf raubten, wollte ich mal etwas leichtere Kost - die trotzdem nicht langweilig und fade ist. Ich wurde nicht endtäuscht, und danke den Rezendenten die vor mir dieses Buch empfohlen haben.

Es ist kein Schocker - wenn auch manchmal schockierend - keine Liebesschnulze, aber eine schöne Liebesgeschichte - nicht immer ganz logisch - ich hätte mich jedenfalls in gleicher Situation etwas anders Verhalten - aber es hat mir trotzdem großen Spass gemacht, denn die Hauptcharakäre kann man von Herzen lieb haben, und die Bösen kann man auch prima hassen. Teilweise sind ihre finsteren Seiten etwas sehr übertrieben dargestellt - und daher nicht so ganz glaubwürdig, aber es ist ja nur eine Geschichte. Als Film würde ich sagen: Gutes Popcorn-Kino!
Literarisch ist es sicher kein Meisterwerk, aber es ist liebenswerte und auch spannende Unterhaltung bis zum Schluss! Der in der Ich Form gewählte Erzählstil hat mir hat mir einfach Spass gemacht! Ein typischer Koontz, den ich allen empfehlen möchte, die einfach gut unterhalten werden möchten, und nicht nur ständig auf der Suche nach eventuellen kleinen Fehlern oder Unlogischkeiten sind, sondern mit den liebensewerten Charaktären eine spannende, und auch humorvolle Geschichte erleben wollen. Leichte, aber nicht seichte Krimikost mit einem Ende, dass....ich nicht verraten werde.
Ich war sehr zufrieden - und finde es schade dass ich das Hörbuch schon wieder durch habe! Was soll ich mir bloß als nächstes runterladen? Es wird sicher wieder ein Koonts - auch wenn es nicht mehr viele gibt, die ich noch nicht kenne.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich