PROFIL

Michael

WIEN, Österreich
  • 2
  • Rezensionen
  • 7
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 17
  • Bewertungen
  • Nerd Attack!

  • Eine Geschichte der digitalen Welt vom C64 bis zu Twitter und Facebook
  • Autor: Christian Stöcker
  • Sprecher: Uve Teschner
  • Spieldauer: 10 Std. und 42 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 1.157
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 761
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 767

Die Revolution begann in Kinderzimmern: Mit dem C64, dem ersten millionenfach verbreiteten Heimcomputer...

  • 5 out of 5 stars
  • "The coolest thing in store, a commodore 64 !"

  • Von doktorFaustus Am hilfreichsten 05.07.2012

Gut & spannend, aber tw. falsche Rückschlüsse

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 27.05.2013

Das Buch ist von Anfang bis Ende wirklich eine höchst interessante Geschichte, bei der man als Insider auch noch was dazulernen kann und viel in Erinnerungen schwelgen kann. Der Sprecher erzählt dieses tw. doch etwas trockene Thema ebenfalls sehr gut. Eigentlich wären 5 Sterne angebracht.

Trotzdem gibt's von mir nur 3 Sterne, weil einige Rückschlüsse die der Author zieht (speziell im letzten Drittel) schlichtweg falsch sind und einfach nur einem medialen "bashing" folgen. Da der Author genau über die falschen Rückschlüsse von anderen Journalisten und Politikern herzieht, hätte ich mir genau von ihm besser recherchierte Schlussfolgerungen erwartet. Beispiel: Es wird als Verwerflich dargestellt, dass der Besitzer einer modifizierten Playstation vom damit verbundenen Online Dienst ausgeschlossen wird - schließlich sei man der Besitzer und darf alles machen. Das stimmt, man ist der Besitzer von einem Stück Hardware, mit dem man alles machen darf, aber wenn man den Online Dienst nutzen will, muss man sich an Regeln halten. Ich darf meine Auto auch umbauen, wie ich will, aber wenn es auf öffentlichen Straßen fahren soll, muss es gewisse Vorschriften einhalten.

Mir gefällt auch nicht, wenn man bedingungslos ein Prinzip hochhält und alle Handlungen nach diesem Prinzip verteidigt, egal wie schädlich sie für die Allgemeinheit sind ("...es geht um's Prinzip"). Beispiel "alle Informationen sollen frei zugänglich sein" führt zur Schlussfolgerung "WikiLeaks darf alles, egal, wem damit geschadet wird". Gerade beim Thema Wikileaks ist es durchaus erlaubt Schaden und Nutzen abzuwägen und nicht bedingungslos die Philosophie zu verteidigen.

Trotzdem - absolute Empfehlung von mir. Jeder soll sich seine eigene Meinung bilden.

7 von 9 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Millionär

  • Simon Peters 2
  • Autor: Tommy Jaud
  • Sprecher: Christoph Maria Herbst
  • Spieldauer: 4 Std. und 36 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 2.016
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 799
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 799

Simon nörgelt, Simon nervt - aber Simon verbessert die Welt. Glaubt er. Kirchenglocken, Klopapierperforationen, Karriere-Frauen - das sind so seine Widersacher. Außerdem braucht der inzwischen arbeitslose Vollidiot mal eben eine Million Euro, um eine nervtötende Nachbarin loszuwerden. In seiner Not entwickelt Simon eine derart abgefahrene Geschäftsidee, dass die Chancen hierfür gar nicht so schlecht stehen.

  • 5 out of 5 stars
  • Brülleralarm

  • Von Martin Kimmel Am hilfreichsten 28.08.2007

naja - gerade noch ok

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 14.11.2012

Mein erstes Tommy Jaud Buch war "Hummeldumm". Erst jetzt weiß ich, wie hoch Hummeldumm die Latte gelegt hat. Dieses Buch ist im Vergleich dazu sehr einfach gestrickt, langatmig, wenig lustig - ja tw. sogar frustrierend. Die Personen sind nur wenig skurril, die Charaktereigenschaften eher langweilig. Der Schluss kommt schnell und aus.
Trotz aller Kritik ist das Buch immer noch 3 Sterne wert - es ist ja nicht ganz schlecht. Aber offensichtlich hat sich Tommy Jaud stark weiterentwickelt; wenn man ganz oben einsteigt (Hummeldumm) ist eben alles andere ein Abstieg.