PROFIL

Regina Regenbogen

  • 11
  • Rezensionen
  • 6
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 14
  • Bewertungen
Eine andere Weihnachtsgeschichte Titelbild

Unterhaltsam mit tollen Sprechern

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 22.12.2018

Mir hat das Hörbuch Spaß gemacht. Die Charaktere sind ein wenig überzeichnet und genau deshalb sympathisch und witzig. Zum Schluss ist es schon sehr abgedreht, aber dennoch unterhaltsam.
Man hat sich sehr viel Mühe mit den Sprechern und der Hintergrundmusik gegeben! Das fand ich besonders gelungen. Und ich finde es schön, dass Audible einem diese gelungene Produktion zu Weihnachten schenkt. Man sollte jetzt natürlich keine weltbewegende Story mit viel Tiefgang und Charakterentwicklung erwarten.
Ich hätte mir noch gewünscht, dass die entstehende Freundschaft zwischen den Figuren deutlicher geworden wäre.
Reggae ist leider nicht so meins und ich weiß nicht, was genau das in Bethlehem zu suchen hat, aber gehörte halt zu den Witzen dazu. Ich fand die Anspielungen auf viele Klischees ansonsten lustig gemacht und eben unterhaltsam. Nur zu viel hinterfragen sollte man nicht, auch bezüglich des witzig gemeinten Feminismus-Überhangs am Ende, den man eher als Ausdruck des überdrehten Schlusses sehen kann.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Das Wunder von Narnia Titelbild

Liebevoll erzählt

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 11.06.2017

Ich muss voranschicken, dass ich die Chroniken nie gelesen oder die Verfilmungen gesehen habe. Die Story war mir ungefähr bekannt und so wollte ich die Gelegenheit nutzen nach einigen Krimis nun als kleine Auflockerung die Geschichten Narnias zu beginnen.

Als Erwachsenem fällt es mir jedoch etwas schwer, ein Kinderbuch zu beurteilen. Natürlich ist die Sprache einfach gehalten, der Erzähler spricht die jungen Leser gezielt an und erklärt manche Dinge ausführlicher. Ob diese Erklärungen einem Kind der heutigen Zeit reichen würden, kann ich allerdings nicht beurteilen. Die Geschichte konnte mich sofort packen, auch wenn ich irgendwann dachte: Wann kommen sie jetzt endlich nach Narnia? Darauf war ich ja gespannt. Aber es ist nunmal die Erzählung "Wie alles begann". Auch wenn es ein Junge und ein Mädchen sind, die nach Narnia reisen, scheint der Junge doch die Hauptperson zu sein.

Vom Sprecher und der Regie war ich besonders angetan. Es wurde sehr viel Mühe in die Produktion gesteckt. Wenn zwei Menschen gleichzeitig sprechen, hört man den Sprecher auch doppelt. Es hat mich zwar beim ersten Mal irritiert, dass eine Stimme leiser wurde, als sich die Person entfernte, da dies erst später gesagt wurde, aber ich finde es trotzdem sehr schön, dass sich solche Mühe gegeben wurde.

Mein Fazit: Auch als Erwachsener kann man dieses Buch hören, ohne die Geschichte schon als Kind gekannt zu haben. Über die Eigenarten der Erwachsenen und der (versteckten) Wissenschaftskritik konnte ich schmunzeln.

Brennende Erinnerung Titelbild

kein Thriller

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.05.2017

Dieses Hörbuch ist meiner Meinung nach weder ein Thriller noch ein Krimi. Es ist ein Roman, in dem der Protagonist ein Polizist ist. Es wird zwar auch über seine Fälle geschrieben, die er bearbeitet, jedoch stehen diese weniger im Mittelpunkt, als ich es von anderen Krimis gewohnt bin. Teilweise dienen die Fälle nur dazu, die Vergangenheit des Hauptcharakters zu beleuchten und zur späteren Bewältigung seiner Probleme aus der Vergangenheit. Der Anfang und damit die Hörprobe sind daher irreleitend. Die Spannung, die im ersten Kapitel hergestellt wurde, wird nicht weiter gehalten.
Wer an einem Roman Interesse hat, in dem der Protagonist mit mehreren schweren Traumata zu kämpfen hat, könnte an diesem Buch Gefallen finden.

Auf sanften Schwingen durch die Nacht Titelbild

Leichte Einschlafhilfe

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 21.04.2017

Ich war zunächst skeptisch, da mir der Preis von einem Guthaben für ca. eine Stunde Spielzeit sehr hoch erschien, bereue den Kauf jedoch nicht. Das Hörbuch ersetzt bei extremen Schlafbeschwerden wahrscheinlich kein Schlafmittel, aber für leichte Einschlafprobleme ist es meines Erachtens gut geeignet.
Die Stimme empfand ich als sehr angenehm und beruhigend. Dass man während dem Hören einschläft, ist ja gewollt.
Es werden Techniken wie Atemtechniken, progressive Muskelentspannung und Traumreisen angewandt. Beim ersten Hören könnte es irritieren, dass es am Anfang etwas schnell geht. Es wird z.B. nicht am Anfang gesagt, dass die Gedanken "in den Schrank gelegt" werden, sondern später ergänzt. Bei mehrmaligem Hören setzt ein Automatismus ein, was ebenfalls beruhigt.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Gefährliche Tugend Titelbild

Heißes Eisen

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 23.03.2017

Mit den Themen Abtreibung und Anschläge auf Abtreibungskliniken, Religiösität mit den Schattenseiten Fanatismus auf der einen und Scheinheiligkeit auf der anderen Seite, Trennung, Umgang mit Trauer, Afghanistankrieg, Jugendliche und Sex, Eltern-Kind-Beziehungen und schließlich Pädophilie wurden in diesem Buch einige heiße Eisen angepackt. Zuerst passte dies alles gut zusammen, weckte hohe Erwartungen und gab eine spannende Story, die ich gerne gehört habe. Nur einzelne Daten der Geschichte wollten bei mir nicht ganz zusammen passen und schließlich hat mich der Schluss doch etwas enttäuscht. Alle angesprochenen Probleme der Protagonisten wurden zwar gelöst, aber es blieb bei mir eine gewisse Enttäuschung, da der Schluss aus meiner Sicht im Vergleich zum Anfang des Buches etwas lieblos wirkte.
Die Sprecherin fand ich erfrischend neu und sie war mit ein Grund für die Kaufentscheidung. Statt den leicht leidenden Frauenstimmen, die für andere Krimis und Thriller verwendet werden, war diese Stimme eher fröhlich. Probleme gab es mit der Aussprache mancher Wörter, aber für sowas gibt es doch einen Hörbuch-Regisseur, dachte ich. Ich würde solche Stimmen auf jeden Fall gerne öfter hören und zwar nicht nur bei typischen Frauenbüchern. Ist aber bekanntlich Geschmackssache.

Das Starling Projekt Titelbild

Längere Hörprobe

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 28.02.2017

Anders als der Titel verspricht ist das hier nicht das ungekürzte Hörbuch, sondern die (kostenlose) erste Stunde des Hörbuchs (, das man für 1 Guthaben kaufen kann). Es gibt einen guten Einblick in die Charaktere und den Beginn der Handlung, mehr aber auch nicht. Vielmehr bleibt das Gefühl, dass das Gehörte nicht die gesamte Bandbreite der Geschichte sein kann, zumindest hoffe ich das.
Die Leistung der Sprecher finde ich gut.

Todesengel Titelbild

So stelle ich mir ein gutes Hörbuch vor

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 27.02.2017

Für mich stimmt an diesem Hörbuch einfach alles: Story, Schreibstil, Erzähler und Untermalung.

Story: Dies war mein erstes Buch von Andreas Eschbach. Er greift hier ein sehr heikles Thema (Jugendkriminalität) auf. Hierbei legt er den Schwerpunkt auf die Opfer dieser Gewalttaten und nicht auf die Beweggründe der Opfer. Daran könnten sich manche stören, da die Täter nur als brutale Schläger dargestellt werden. Als Fan amerikanischer Actionfilme bin ich ein solches Schwarz-Weiß-Denken jedoch gewohnt. Mir hat die Vielschichtigkeit der Erzählung aus verschiedenen Perspektiven besonders gut gefallen. Fast alle Personen waren mir von Anfang an sympatisch.
Schreibstil: Der Schreibstil ist einfach genug, um den Ausführungen auch bei einem Hörbuch gut folgen zu können.
Sprecher: Von dem Sprecher bin ich brgeistert. Es kommen sehr viele unterschiedliche Personen vor und er schafft es, jeder eine eigene Stimme unf damit Charakter zu geben. Auch die weiblichen Personen sind angemessen umgesetzt.
Untermalung: Schließlich hat mir auch die musikalische Untermalung an Anfang und Schluss gefallen. Der perfekte Vor- und Abspann für mein Kopfkino.

Misterioso Titelbild

Geschenkter Gaul

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 18.02.2017

Ich habe dieses Hörbuch von Audible geschenkt bekommen. Ich bin mir daher nicht sicher, ob ich es zu wohlwollend bewertet habe, oder ob ich aus den nachfolgenden Gründen zu streng war.
Ich lese und höre gerne Krimis und bin auch Bücherreihen nicht abgeneigt, jedoch war dies mein erstes schwedisches Buch. Die skandinavischen Krimis im Fernsehen haben mich nicht besonders angesprochen, selbst "Verblendung" nicht. Dieses Buch hat ganz klar eine ähnliche Grundstimmung wie diese Fernsehkrimis. Es geht nicht nur um das Fassen eines Mörders, sondern auch um Flüchtlingsproblematik und Fremdenfeindlichkeit, die Bankenkrise, Polizeigewalt und -Willkür, Beziehungsprobleme und die Frage nach der eigenen Identität. Der Fall wird nicht einfach innerhalb von wenigen Tagen gelöst. Die Ermittlungen ziehen sich über zwei Monate hin, teilweise verlaufen sie im Sande und es gibt einige falsche Fährten.
Mit den Hauptermittlern wurde ich nie ganz warm. Jedes mal, wenn eine Person anfing mir sympathisch zu werden, tat sie wieder etwas, das sie wieder von mir entfernte. Ich mag normalerweise eigenwillige Ermittler, aber in diesem Fall wollte der Funke einfach nicht überspringen.
Ich bin wie gesagt keine Expertin für skandinavische Krimis, aber ich denke, dass diejenigen, die gerne solche Krimis im Fernsehen sehen, auch Gefallen an diesem Hörbuch finden könnten. Bei den wirklichen Bücherfans bin ich mir nicht sicher. Das Hörbuch ist eine gekürzte Version des Originalbuches. Ich persönlich bevorzuge, wenn möglich, ungekürzte Versionen.

Netwars: Der Code 1 Titelbild

Interessanter Anfang

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 08.02.2017

Die Story von einem Hacker, der Selbstjustiz an Menschen übt, die der Justiz durch die Lappen gehen, mag zwar nicht die orginellste sein, aber sie ist auf jeden Fall interessant. Auch als Laie konnte ich den Ausführungen größtenteils folgen.
Der Sprecher hat eine sehr raue Stimme. Es ist daher ratsam, sich vorher die Hörprobe anzuhören. Die sprecherische Leistung ist meiner Meinung nach gut. Aufgrund der tiefen Stimme sind Frauenstimmen allerdings etwas schwierig, In diesem Teil kommen jedoch nur zwei Frauen vor und zu einer der beiden passt auch eine tiefere Stimme.
Was es mir schwer macht das Hörbuch zu bewerten ist die Tatsache, dass es sich hierbei eher um die ersten Kapitel eines Buches handelt, das in 6 Teile geteilt wurde, als um einen Teil einer Reihe. Der Schluss dieses Teils ist nicht nur offen, sondern ein regelrechter Cliffhanger.

Rachesommer Titelbild

solider Krimi

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 24.01.2017

Ich hatte zuerst die Reihe um Sneyder und Nemez gehört. Im Vergleiich zu "Todesfrist" und den weiteren Büchern der Reihe bleibt der Ermittler hier etwas farblos, deswegen gebe ich nur 4 von 5 Sternen. Dafür kamen mir die Szenen weniger brutal beschrieben vor.
Wer den Stil von Deaver bevorzugt, könnte bei diesem Buch enttäuscht werden. Unerwartete Wendungen gab es in diesem Buch meines Erachtens nicht. Außerdem möchte ich erwähnen, dass die Erzählung zwischen dem Ermittler und der Anwältin wechselt und es immer wieder Rückblenden gibt, in denen die Sicht der Mörderin gezeigt wird. Diese empfand ich jedoch nicht als erschreckend, wie in anderen Büchern angelegt, da die Erzählung darauf ausgelegt ist, dass der Leser/Hörer auf Seite der Mörderin ist. Ich war es zumindest.
Allgemein würde ich "Rachesommer" als einen leichten Krimi für Zwischendurch beschreiben. Die Thriller-Elemente halten sich in Grenzen.

4 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich